Hufwandstabilisierung

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Fr Nov 26 2010, 12:04

Hallo Ihr Lieben,

ich bin etwas hin und her gerissen... am Montag war ja der TA da und hat Princes ihren "Abszess" ausgeschnitten...
Wärend der Behandlung stellte sich heraus, das sich ein Riss in der weissen Linie gebildet hatte und sich etnzündet hat, und somit Druck auf die Lederhaut ausübte (Lahmheit). Leider hatte er es für Sinnvoll erhalten 1/4 der Hufwand wegzunehmen um das komplette geschehen rauszuschneiden... das dadurch entstandene Loch geht von der vorderen Mittelliene seitlich (aussen) weg, und ca 1 cm unter dem Kronrand hört es auf(Dreieckform nach oben Spitz zulauffend)... die Leder haut liegt stellenweise leicht frei.
Laut TA soll sie jetz ca 2 Wochen Verbände erhalten, die Desinfizierend wirkend (Rivanol) ...
So nun kommts... er möchte das danach das Loch mit Kunststoff aufgefüllt wird und dann wieder Eisen auf die Hufe kommen zum stabilisieren/ fixieren ( das der Huf nicht aufbricht bis zum Kronrand) und zum Schutz von unten... Meine HP ( die heute morgen alles unter die Lupe nahm) meinte ich sollte auf keinen Fall beschlagen lasse, da dies durch die mangelnde Bewegungsfreiheit dadurch das Abheilen behindert und verlangsamt...
Kennt ihr irgendwelche Verfahren die bei solchen Löchern im Huf angewandt wird? Hattet ihr sowas schon mal und habt es mit oder ohne Eisen behandelt?
Mit meiner Hufplegerin habe ich noch nicht gesprochen, hab sie leider letzte Woche noch nicht erreicht...
Würde freue mich über alle Tipps freuen

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von blondie am Fr Nov 26 2010, 12:13

au weia... das hört sich nicht wirklich berauschend an Huh

Meiner hatte ja mal einen Riss im Horn genau mittig, da ist ein kleines Steinchen mal gewandert was entfernt wurde nur dass sich der Riss nicht zurückgebildet hatte und immer weiter hoch gerissen ist...

Ich hab damals auch lange hin und her überlegt aber da so ein Riss schnell zu einem Hornspalt führen kann entschloss ich mich eben vornen Eisen drauf machen zu lassen.

So konnten keine weitere Steinchen in den Kanal kommen.

Wir hatten kein Kunststoff in dem Loch das war irgendwas mit Harz...

Sprich ich hatte ca. 5-6 Beschlagsperioden a 8 Wochen danach war der Riss verschwunden und kam nie wieder, das beste war das Haffi danach genauso gelaufen ist wie davor barfuss.

Deine THP hat recht das es etwas langsamer heilt wg. der Durchblutung aber wenn man den Rest ebenfalls bedenkt ist das ein hinzunehmender Aspekt.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17980
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Fr Nov 26 2010, 12:16

@Blondie... ich glaube auch das ich fast Beschlagen lasse... das Loch ist schon recht gross .... hast du noch Bilder von dem Beschlag und dem Füllzeugs drinn??

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von blondie am Fr Nov 26 2010, 12:21

Ja hab ich iwo Monky hab gerade schon mal gesucht... ist wohl in den alten Ordnern von der Sicherung des alten Lappis ich schau mal ob ich die finde!

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17980
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Fr Nov 26 2010, 12:24

Oh das wär supi ... Vielen Dank!

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Gast am Fr Nov 26 2010, 13:59

@Monky
Mein damaliges RB Pferd hatte so etwas auch. Im Vorderhuf vorn mußte in der Klinik der Huf aufgebohrt werden(das war ein großes Loch vorn,mittig im Huf),damit der Eiter abfließen konnte. Dann kam eine graue Kunststofffüllung rein und ebenfalls mußte vorn beschlagen werden.Ohne das wäre es auch nicht verheilt.Reiten war mit der Füllung und Beschlag kein Problem.

Das ist nichts schlimmes und war auch nur vorübergehend(über knapp 6-7Monate). Als das Loch rausgewachsen und der Kunstoff raus war brauchte er keinen Beschlag mehr und alles war okay.

Ich weiß nicht ob es noch etwas anderes gibt wie man so etwas behandelt aber ich kann Dir nur sagen das das ohne Probleme mit Beschlag und Kunstofffüllung geheilt ist bei dem Pferd was ich geritten bin.
Ich glaub ich würde Dir dazu raten.Gerade wenn der Huf wächst und der Kunstoff auch weiter raus wächst braucht man den Beschlag damit der Kunstoff nicht zu früh raus bricht.Ich weiß nicht wie das ohne ist Schulterzuck .

Ist auf jeden Fall nichts was die Heilung beeinträchtigt hat(meiner Erfahrung nach),im Gegenteil ohne wäre es bestimmt schlimmer geworden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Fellnase am Fr Nov 26 2010, 14:03

Ich kann leider nichts zum Thema beitragen, aber @Monky, hättest du ein Foto von dem Huf ?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14666
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von blondie am Fr Nov 26 2010, 14:14

Hm muss da wohl den alten Lappi mal anschmeissen, find die auf der Sicherung nicht Schulterzuck ... ich such sie bei Gelegenheit heut bzw. übers WE Yes

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17980
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Solar am Fr Nov 26 2010, 18:21

@monky
Es wäre gut wenn du deine Frage auch an das DHG (Deutsch.Huforthopäd.Gesellsch.) Forum stellen würdest, die können dich sicherlich auch gut beraten. Am besten Fotos mit reinstellen.
Ich persönlich würde nicht beschlagen lassen.
lg Solar
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Sa Nov 27 2010, 01:39

Ja ich habe Fotos auf dem Handy... muss mal schaun wie ich das runter laden kann....

ich tendiere eher zum Beschlagen, weil es echt ein grosses Dreieck ist...ich habe einfach mal an einem Hufbild von Rona die Stelle und Grösse des Ausschnittes der Hufwand markiert...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Sa Nov 27 2010, 02:14


Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Solar am Sa Nov 27 2010, 09:12

Habe mir das mal gerade durchgelesen und denke das wäre eine gute Alternative zu dem was dein TA mit dem Huf vorhat. Es ist schon schwierig zu entscheiden Beschlag ja oder nein, es gibt zwar neuere Methoden ohne Beschlag aber da müssen die hygienischen Bedingungen auch voll stimmen (Verband etc.) tja und die den Beschlag empfehlen sollte ja in der Regel auch wissen was sie tun und haben auch Erfolge damit erzielt.
MMh da hilft am Ende nur noch das Münze werfen.
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von fribi am Sa Nov 27 2010, 09:14

Das könnte durchaus eine Alternative sein. Ich würde an Deiner Stelle den Hersteller kontaktieren und ein Foto beifügen. Die werden sicher schnell antworten.

Was meint denn Dein HP? Das wäre mein erster Ansprechpartner in Sachen Hufschutz. Meine sagt mir, ob ein Hufschuh geeignet ist oder ob es ein zeitlich begrenzter Beschlag sein muss. Wobei sie ein starker Verfechter des barhuflaufens ist.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12357
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Fellnase am Sa Nov 27 2010, 10:18

OT: Wir hätten hier im Forum eine Fachfrau, pferdundhuf. Es wäre interessant zu wissen, was sie dazu sagt.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14666
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am So Nov 28 2010, 11:45

Meine HP ( hat das Loch noch nicht selber gesehen nur beschrieben) möchte keinen Beschlag, wegen der genannten Hufdurchblutungsminderung und der damit verbundenen Behinderung des Heilungsprozess.
Mein TA meinte das er gegen du Cuffs nichts einzuwenden hätte, wenn man sie mit Grip versehen kann gegen das stocken
Meine Hufpflegerin hatte mir noch den Easyboot RX Krankenschuh gesagt, da man so immer wieder an das Loch könnte , und eine andere Kundin mit dem selben Krankeitsbild ( nur am Ballen hinten) diesen nun nutzt.
http://blog.huf-shop.de/__oneclick_uploads/2008/10/rx_studio_angle.jpg
Ist aber von den Cuffs nicht abgeneigt, wenn wir mit Kunststoff auffüllen, da sie guten Schutz und Stabilisierung bieten. Da ich es gestern beim Verbandswechsel geschafft habe gute Fotos mit der Nikon zu machen, habe ich diese ihr geschickt damit sie sich noch bisl besser ein Bild über die Stabilitätsprobleme machen zu können.
Und diese Bilder will ich euch nicht vorenthalten...

Ich muss sagen das es auf den Bildern irgendwie kleiner Wirkt als in echt, es aber gott sei Dank doch nicht so hoch ist wie ich es in Erinnerung hatte ich aber ganz positiv Überascht bin das es schon so gut aussieht

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Yes

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von blondie am So Nov 28 2010, 11:53

hach du schande... ist das jetzt vornen?

ist halt schon doof weil genau wo der Huf abrollt das Eck ist...

mein loch war ja genau Mittig vom Huf allerdings lange nicht so hoch, breit und tief...

Kann man diesen Krankenschuh dann nur an einem Huf tragen oder braucht man 2? Man hat ja sonst auch unterschiedliche höhen von den Hufen her... Verwirrt bin


_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17980
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am So Nov 28 2010, 11:56

Ich glaub das es auf der Koppel im Schnee nicht soo schlimm wäre wenn sie etwas unterschiedlich steht, aber an sich möchte ich schon beide Füsse gleich stellen...
Ja das ist jetz Vorne, auf den letzten Bild kann man etwas Erkennen das es an der Mittellinie liegt...

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Solar am So Nov 28 2010, 11:58

Aua, jetzt tut mein Fuß auch weh.
Genauer betrachtet sieht es aber wundmäßig gar nicht schlecht aus, also ich würd auch kein Beschlag drauf machen.

lg Solar
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Fellnase am So Nov 28 2010, 18:03

Ooh haa.... das sieht schon ganz schön heftig aus !!

Danke für die Bilder, das ist trotzdem sehr interessant.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14666
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Gast am So Nov 28 2010, 20:47

Das Problem ohne Beschlag kann sein das sich der Kunstoff unter Belastung trotzdem löst.Da es ja bis unten geht.
Ist das den auch 'hygienisch' okay mit so einem Huf 'kranken'schuh?
Ich weiß jetzt nicht wie Dein Pferd steht(Paddock,Koppel etc.) und wie matschig das im Winter bei Dir ist. Nur hätte ich bedenken das sich der Schuh mit Matsch/Dreck/Nässe vollsaugt und sich etwas entzündet.

Wäre es so das das 'Loch' oberhalb bis mittig ist,würde das vieleicht ohne Beschlag gehen. Aber ehrlich wie soll da eine Füllung ohne 'festen' Beschlag überhaupt halten,besonders unter Belastung(reiten,toben auf der Weide etc.) ?!
Ohne Füllung ist das Risiko ja schon recht groß das sich die Wunde infiziert.
Kann mir das nicht richtig vorstellen da es schon eher großflächig ausschaut Schulterzuck . Aber wenn es auch ohne Beschlag geht ohne das sich was entzündet,wäre es natürlich super Zwinker .

Bin mal gespannt wie es weiter verläuft und für was du Dich entscheidest.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Mo Nov 29 2010, 10:51

@Anouca
Princes ist ein Frührenterpferd im Offenstall. Es gibt Matsch und normale Koppeln und einen befestigten Paddock... geritten wird sie Krankheitsbedingt nicht mehr. Dem Hufschug gegenüber bin ich eben auch sehr sketpisch, vorallem wenn Princi ( die den Winter und den Schnee liebt) über die Koppeln rennt...
Ich hab mich ( wenn die Hufplgerin keinen Gegengrund kennt) schon für die Cuffs entschieden mit Kunststoffaufüllung von dem Loch ( also so für mich und mein Bauchgefühl Zwinker ) Also Sprich für Kunstoffklebebeschag mit Druchverbandfunktion ich hoff man kann vertehen was ich meine rotwerd

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Fr Dez 10 2010, 11:29

Ich wollte Euch mal auf dem laufenden halten...

Das Loch verheilt recht gut. Beim ersten Verbandswechsel vom Ta hat man gehsehen , das die Lederhaut ein wenig vorgefallen war, aber reizlos ohne Rötung und Co. Nach weiteren 5 Tagen stand der nächste Verbandswechsel an.. und siehe da, es ist schon eine feine weiche Hornschicht gewachsen Yes Schmerzen hat sie weiterhin keine, und versteht daher überhaupt nicht warum sie Boxenruhe haben soll. Ich habe sie dann mit Rona wieder auf den Paddock gelassen... ging total in die Hose, durch das tauwetter sog sich der Verband arg mit Matsche voll und ging ab...hab den Verband erneuert, und wollte sie wieder in die Box sperren.. war leider gar nicht möglich, sie ging keinen Meter mehr in die Box... also musste eine andere Lösung her.Ich habe jetz den Offenstallteil von mir in zwei Hälften geteilt... hinten steht sie und vorne zum Paddock Rona. Sie kommt damit viel besser zurecht als mit der Box Schulterzuck ist viel ruhiger und kein Beissen Tretten oder durch die Tür rennen mehr.
Meine HP war etwas überangagiert momentan und wollte mir ständg die Cuffs und co ausreden... Ich habe mich jedoch dafür entschiede, und laut TA und auch Hufpflegerin ist das kein Problem. Sonntag wechsle ich nochmal den Verband um den Huf ganz trocken zu polstern und Montag nachmittag ist es dann so weit. bin schon gespannt. Werde euch dann Fotos mitbringen wenn ihr wollt .

LG Monky Wink

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von fribi am Fr Dez 10 2010, 11:37

Oh ja, zeig uns bitte Fotos. Freut mich, dass die Heilung solche Fortschritte macht Yes
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12357
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von motzer am Fr Dez 10 2010, 11:42

Na, das hört sich doch gut an! Weiterhin gute Besserung für dein Stütchen.
avatar
motzer

Anzahl der Beiträge : 1335
Anmeldedatum : 20.05.10
Ort : BW

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Monky am Di Dez 28 2010, 19:29

Soo nach einiger aufregender Zeit werd ich euch mal meinen Ärger berichten... vorab das Gute... Der Huf heilt weiter gut, Princes kommt gut zurecht und auch die Hornschicht wird immer fester, wie man auf dem Bild im Vergleich ganz gut erkennen kann....

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Unser Problem- der Cuff hält einfach nicht!!! Nach drei Tagen ist er immer weg, und das schon zum zweiten mal Warte Wir haben schon mehrfach mit Dallmer telefoniert und alles eingehalten was die uns für Tipps gegeben haben, und er hatte auch super ausgesehen

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meine Hufpflegerin und ich sind ziemlich ratlos und auch verärgert, und werden nach den Feiertagen wieder mit Dallmar in Verbindung treten...
heute hab ich auf das Loch ein Hornspaltpflaster ( ein Plastigteilchen ) zum stabilisieren geklebt, mit Panzertabe alles fixiert und ich hoffe das morgen schon der bestellte Krankenschuh von EasyBoot kommt. Ich hoffe das dieser Schuh passt, das er hält und Princi damit auch etwas auf die Koppel darf, denn die Stimmung wird schon wieder schlechter ( Klar wenn man den ganzen Tag auf den Paddock zusammengesperrt ist ) gaga

Alles in allem Läufts nicht nach Plan, und die Rechnungen werden immer Höher schreck

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufwandstabilisierung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten