Handpferdereiten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Do Nov 18 2010, 11:57

Das Probier ich mal, aber ich befürchte dass das nix wird, weil wenn Heidi so weit zurrück is komm ich auch nicht mehr an sie dran. Sobald sie Gerte sieht geht sie eher rückwärts. Und das wäre ja extrem schlecht.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Do Nov 18 2010, 11:59

Bei Nicks Freundin ist es auch so, dass sie im Schritt eher zurückfällt. Da muss ich auch immer "dran" bleiben, damit sie locker mitläuft. Aber es geht dennoch gut. Im Trab und Galopp ist sie jedoch spitze, da hält sie von sich aus immer Kopfhöhe - also ideal..........
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von LopeOver am Do Nov 18 2010, 12:00

Mary ist auch manchmal zu weit hinten. Dann warte ich mich Minchen und wenn sie erst mal wieder neben mir ist, kann ich auch auf sie einwirken.
Es ist immer wichtig, dass das Pferd erst gar nicht so weit nach hinten kommt.
Wie reagiert sie denn auf Stimmkommandos?
Bei Mary klappt das auch prima. Vor allem ist es so, dass Mary weiß, was sie machen soll, Minchen sich aber so gar nicht angsprochen fühlt. Wäre ja sonst auch blöd, wenn das Reitpferd beim schnalzen noch schneller wird Zwinker
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Do Nov 18 2010, 12:13

Nee ich glaube Willi würde sich auch angesprochen fühlen.
Vom Boden aus lässt sie sich super führen und regulieren. klappt ja immer mit beiden an der Hand.
Aber sobald is eben höher bin als sie scheint sie da irgendwie nich so ganz berzeugt zu sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von sady am Do Nov 18 2010, 12:34

Meine Pferde kennen es auch. Als die Niki trächtig war, lief sie mit der Schecke mit. Ich liess sie ab und zu sogar frei. Wie die Lütte kam, lief sie zuerst frei mit, dann war es mir zu wild. Also, mit ihren 3 Wochen lief sie am Strick durchs Gelände mit. Jetzt geht sie ganz normal mit Trense und Stallhalfter mit und sie macht es prima. Nur eine Macke hat sie entwickelt. Sie bleibt plötzlich stehen, wenn sie müde wird. Eine neue Macke, ich hoffe, daß es besser wird, man darf nicht ziehen. Bei ihr geht es mit nem guten Wort besser( das Miststück*g*).
So machen wir uns ab und zu auf den Weg;-)




lG

sady

Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 01.11.10
Ort : Nähe Uelzen

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 11:17

So.... wir haben uns getraut und es hat geklappt.... wie am Schnürchen.

Heidi (Shetty) ging als Handpferd mit.
Nun hab ich aber einige Fragen:

Wie lang lasst ihr den Strick vom Handpferd?
Reitet ihr einhändig?
Wie habt ihr euerm Handpferd beigebracht nen gewissen Abstand zum Reitpferd zu halten? (Heidi läuft echt sehr dicht an Willi)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Mo Jan 31 2011, 11:43

Mein Handpferd trägt nur ein Stallhalfter, dazu nehme ich den ganz normalen Anbindestrick. Ich hatte es zunächst mit einem längeren Strick probiert, dabei hatte ich dann immer zu viel "Gewurschtel" in der Hand. Mit dem normalen Strick ist es viel einfacher.

Der Strick hängt bei mir locker durch - allerdings hat das Handpferd wohl schon als Jungpferd gelernt, wie man sich als Handpferd zu benehmen hat. Ich habe also keine Probleme damit, dass sie das Tempo von Nick mithält. Übrigens in allen drei Gangarten Zwinker

Meist reite ich einhändig, weil ich dann halt unabhängig einwirken kann - sowohl bei Nick als auch bei Melody.


Zuletzt von fribi am Mo Jan 31 2011, 11:50 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 11:48

Ich hatte bei Heidi nen Knotenhalfter drauf, das war auch gut so. Und auch nen normalen Anbindestrick allerdings schon den etwas längeren, weil ich dort ne Schlaufe genotet hab (ich weiß soll man nich, aber ich hatte Angst dass sie mir mal den Strick aus der Hand zieht).

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von blondie am Mo Jan 31 2011, 11:49

Kann mich nur anschliessen.

DAs Reitpferd sollte an Einhändigen Reiten gewöhnt sein.

Den Abstand kannst du gut mit einer Gerte regulieren, einfach neben dem Bein halten und sobald die kleine zu nahe kommt antippen. Das begreifen Sie eigentlich ganz schnell.

Ich hab auch eine normale Leine aus Baumwolle, gedreht denke der dürfte auch nur 2 - 2,20m haben alles andere ist zu lang.

Von der länge her meistens wenn er brav neben her läuft lass ich ihn etwas durchhängen.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 11:52

Problem bei der Länge des Strickes ist bei uns, dass Heidi viel kleiner ist als Willi. Wenn ich zu lang lasse, dann verheddere ich mich iwi mit meinem Fuß im Strick.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von blondie am Mo Jan 31 2011, 12:00

hm versteh schon ... kannst du sie so führen das die leine genau über deinen Stiefel /schuh läuft?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 12:38

Das ist schwierig, weil sie ja noch nicht 100% das Tempo hält. Nach dem Traben kommt sie nen stückchen weiter vor... wenn sie müder wird dann bleibt sie bissel zurrück.

Nehme ich den Strick aber zu kurz, dann muss sie den KOpf so hoch tragen...

Einhändig reiten wäre wahrscheinlich das beste, aber das krieg ich nich so geregelt und Willi auch noch nicht. Er dreht sich dann immer um um zu gucken ob er vielleicht was kriegt oder hält an weil er denkt, dass ich nachgurten will oder so. *ggg*

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Mo Jan 31 2011, 13:18

Ich denke schon, dass man überwiegend einhändig reiten sollte, wenn man ein Handpferd mitnimmt. Vielleicht solltest Du zunächst eben dieses mit Willi üben, dann wird auch das Handpferd besser zu führen sein.

Einhändig reiten ist eigentlich gar nicht so schwierig.......
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von blondie am Mo Jan 31 2011, 13:34

Ach so du reitest nicht einhändig ... ok klar dann ist klar dass das ganz schön verzwickt ist ...

Schliesse mich da fribi an versuch Willi erstmal einhändig zu reiten denke das sollte nach ein paar mal klappen und dann hast du mehr handlungsfreiheit für Heidi.


_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 13:40

Hmm dann baue ich das immermal ein. Ich komme beim einhändigen nur mit Wendungen nicht klar... und die Zügelführung dabei.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von blondie am Mo Jan 31 2011, 13:46

inwiefern @niesel?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 13:49

Naja, wie ich Wendungen einleite. Mit beiden Zügeln geb ich halbe Paraden... aber mit beiden Zügeln in einer Hand, wie mache ich es da?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von LopeOver am Mo Jan 31 2011, 13:59

Tja, da hilft Neckreining, also dass das Pferd dem äußeren Zügel am Hals weicht.
Das kann man recht leicht üben. Mit recht weiten Händen reiten und erst noch mit der linken Hand lenken, wenn man nach links abbiegt, den rechten Zügel dabei an den Hals legen.
Irgendwann hat das Pferd das dann verstanden.
Reitest du denn im Gelände nie mal einhändig, wenn du mit Willi unterwegs bist?
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Mo Jan 31 2011, 14:41

Wenn ich die Zügel in einer Hand habe, dann läuft die eine Zügelhälfte zwischen kleinem und Ringfinger und die andere zwischen Daumen und Zeigefinger. Das sieht dann ungefähr so aus:



Diese Aufnahme entstand bei meinem ersten Ausritt mit Melody als Handpferd. Ich hatte damals noch den Bodenarbeitsstrick, der viel zu lang ist. Dazu hatte ich auch noch die Gerte in der rechten Hand, weil ich wohl mit der linken ein Foto gemacht habe.......... Zwinker

Aber wenn Du jetzt mal den Strick wegdenkst, dann kann man mit der Faust durch drehen eine gewisse "Lenkung" bewirken. Wird dann in etwa so sein, wie Lope das meint. Ich reite Nick ja gebisslos und es klappt ganz gut auch einhändig - ohne dass ich das jetzt extra geübt hätte. Aber man kann das durchaus immer mal bei Ausritten einbauen. Ist eine prima Übung.

Mit Handpferd reite ich meist mit der linken Hand und führe Melody mit der rechten.

avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von LopeOver am Mo Jan 31 2011, 14:49

So siehts bei mir aus, wenn wir unterwegs sind, allerdings habe ich Mary sonst rechts.

avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gast am Mo Jan 31 2011, 14:53

Klar, wenn ich mit Willi alleine im Gelände bin nehme ich die Zügel auch gerne mal in eine Hand, aber lieber in die Rechte. Allerdings kann ich auch ganz schnell eingreifen, wenn ich wenden will oder ne Kurve kommt usw. aber mit Heidi hatte ich den Führstrick in der rechten Hand, den rechten Zügel zwischen Daumen/Zeigefinder und Mittelfinger/Ringfinger laufen und den Strick duch die ganze Hand.
Ich kann mit der rechten Hand besser agieren, deshalb wars mir sicherer Heidi in der rechten zu halten. Somit wars aber bei einhändiger Zügelführung doof, weil ich das auch links nich so gut kann.... bin da etwas unkoordiniert.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von blondie am Mo Jan 31 2011, 14:57

Richtig meiner kann das ja auch durchs Neckreining Zwinker

Das kapieren die Hü´s aber auch recht schnell @Niesel

Du hast deine Hände immer gleich, sprich deine Zügel sind die Brücke und die Hände der Pfeiler, wenn du jetzt nach links abbiegen willst, führt man beide Hände gleichzeitig nach links.



edit: es gibt auch eine klassische Methode der einhändigen Zügelführung, es läuft aber immer auf den äußern Zügel hinaus wo das Pferd weichen soll Yes


Zuletzt von blondie am Mo Jan 31 2011, 15:01 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von LopeOver am Mo Jan 31 2011, 14:58

Üben, üben, üben Zwinker !
Außerdem kann man ja auch mit Strick in der rechten Hand zur Not immer mal in den Zügel greifen.
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Mo Jan 31 2011, 15:09

@LopeOver schrieb:
Außerdem kann man ja auch mit Strick in der rechten Hand zur Not immer mal in den Zügel greifen.
Genau - das kommt schon mal vor, dass man das machen muss. Und dann stört es auch nicht so sehr, dass man da halt auch noch ein anderes Pferd am Strick hält Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von fribi am Mo Apr 04 2011, 10:02

Muss den Thread mal wieder heraufholen. Gestern war ich wieder einmal mit Melody als Handpferd ausreiten. Unsere SB hat mich wegreiten sehen und ganz entsetzt gesagt, ich solle doch um Himmels willen eine Trense nehmen - nicht nur das Stallhalfter.

Wie seht ihr das? Warum sollte ich das Handpferd auftrensen?

Zur Situation: Melody ist absolut halfterführig. Sie kennt das Handpferdedasein aus frühester Jugendzeit und läuft vorbildlich mit, sie hält genau das Tempo, das ich ihr mit Nick vorgebe. Nur ab und zu muss ich mal zupfen, weil sie sich im Schritt ein wenig zurückfallen lässt. Ich reite normalerweise eine Runde, auf der ich keine Straße queren muss (also Pferd würde im Falle eines losreißens und zum Stall zurückrennen nicht auf einen Verkehrsweg treffen - wobei sie eh bei Nick bleiben würde......).

Mit einer Trense würde ich doch nur unnötig im Maul stören, denn einfühlsam könnte ich das Pferd nicht führen. Deshalb werde ich sie auch weiterhin nur mit Stallhalfter mitnehmen.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12431
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Handpferdereiten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten