Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Seite 4 von 37 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20 ... 37  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von sisi am 22.06.10 20:56

@Solar, den Husar hab ich auch gerade bekommen. Als VSD, ist wirklich super, leider glaub ich, dass er zu weit in der Kammer ist. Aber ich werd mir wohl erstmal ein Pad besorgen und dann auf einen andern Sattel sparen.

Bei Marissa ist auch das Problem, dass sie überbaut ist. :(
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14325
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Raven82 am 22.06.10 21:57

Damit hat nasowas echt echt, ich habe ja im mom auch das Problem das ich keinen passenden Sattel habe.
Mein Wintec passt Holly so gar nicht mehr und ich hab auch keine Lust mehr mich darüber zu ärgern das er mal wieder nicht passt. Also habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen ihn zu verkaufen und begeben mich nun auch mal unter euch suchende... hoffe doch das wir alle sehr bald einen neuen Sattel finden !!
Man so langsam wird das ja zu einem Drama bei so vielen suchenden... vielleicht sollten wir alle gemeinsam suchen und nen Mengenrabatt aushandeln... :lol!:
avatar
Raven82

Anzahl der Beiträge : 865
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Dievonda am 22.06.10 22:40

Kann man Deinen Wintec nicht ändern lassen, Raven?

Schade, dass ich nicht eher wusste, dass Du Deinen Wintec abgibst, das wäre auch was für mich gewesen. Ich habe jetzt (endlich) einen Sattel! Happy Und der passt und ich sitz auch Bombe drin. Es ist ein Wintec Isabell W. Zwinker
avatar
Dievonda

Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von rakete am 22.06.10 22:59

Den hab ich auch Yes die Sattlerin sagt mir aber das der auch nicht so doll ist .Dachte auch immer das er gut liegt,sie meinte durch den "Bau" des Sattel denkt man das er liegt,tut er aber oft nicht!Laß lieber nochmal einen Sattler draufgucken!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Dievonda am 22.06.10 23:20

Habe ihn vom Sattler und der hat mein Pferd vermessen und den Sattel angepasst. Wenn er es nicht kann, kann es keiner...naja und nebenher für nen baumlosen (spanischen) Sattel sparen kann ja nie schaden :albino: für den Fall, dass der Isabell mal nicht mehr passt.
avatar
Dievonda

Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von rakete am 23.06.10 8:29

@Dievonda,dann ist ja gut!
Also...Herzlichen Glückwunsch zum neuen Sattel!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Raven82 am 23.06.10 9:26

He Dievonda,

nein leider ist der Sattel nicht mehr in der Form änderbar wie er es sein müßte. Ich habe schon viel probiert (immer wieder mit unserem Sattler) aber nun gebe ich es auf. Der Sattle hat für Holly´s Rücken nicht sie richtige Auflagefläche, kippt da durch immer nach rechts weg und kommt vorn zu tief runter so das er auf der Schulter klemmt. Durch ihre ausgeprägten Muskeln in der Schulter wird der Sattel dort gehalten wo er hin gehört aber ger komplette rest des Sattles schwimmt wo hin er will.
Auf Magic liegt der Sattel aller erste sahne ist leider zu lang!

Da Holly sich beim Reiten total verweigert hat möchte ich es aber auch nciht mehr versuchen denn das tue ich ihr nicht an
avatar
Raven82

Anzahl der Beiträge : 865
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Pensiero am 26.06.10 9:10

Eingangs hab ich meinen Sattel beschrieben. Und auch, dass ich ihn vom Sattler habe überprüfen lassen. Der Schock traf mich hart, denn der Sattler ziegte mir verschiedene Schwachstellen auf. Fazit war: Er ist zwar günstig, hat einen tollen Sitz (sagt auch der Sattler), aber was über die Herkunft gesagt wird entspricht nicht der Wahrheit. Das sei ein ganz billiges Modell aus China, das man so gut wie nicht verändern könnte, weil zu wenig "Fleisch" dran sei. Einmal aufgetrennt bekäme man die Nähte wohl kaum wieder zu...

Zudem passt er leider doch nicht aufs Pferd. Die Vorbesitzerin hat ewig einen nicht passenden Sattel auf ihm gehabt und das trug jetzt alles nicht zum Guten bei.

Kurzum: Ich brauchte einen neuen Sattel. In einem anderen Thread hab ich davon angefangen zu berichten, passt aber nun besser hierher.
Habe nun einen neuen Euroriding "Achat" (Dressur) und einen gebrauchten Lemetex "Galant" zur Probe. Beide vom Sitz her ganz toll, sehr bequem. Aber der Euroriding tat mir am Schambein weh. Der Lemetex kippte mit dem Sattelblatt irgendwie nach vorne.
Gestern die zweite Probe mit dem Euroriding - und schon viiiiiiiel besser. Ich war wohl etwas fühlig weil ich nun auch schon über drei Wochen nicht mehr geritten bin. Gestern tat mir nichts mehr weh und ich fand den Euroriding super!
Gleich teste ich noch mal den Lemetex. Und wenn der dann wieder so nach vorne kippt, dann ist die Entscheidung wohl gefallen.

Der neue Euroriding kostet dann um die 680 Euro und der Lemetex läge bei 400 Euro. Ist natürlich schon sehr viel Geld. Aber was soll man machen....

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5231
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von blondie am 26.06.10 13:39

Warum kippt der Lemetex? Passt der nicht richtig?

Wir hatten am Donnerstag meinen Sattel ebenfalls verändert!
Haben das Kopfeisen getauscht 55€ fertig Lächeln

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Pensiero am 26.06.10 14:17

Laut Sattler sollte der schon passen, er hat ihn genau unter die Lupe genommen.
Es ist halt so, dass mein Wallach einen dicken Bauch hat, so kam er schon und ich bekomme ihn nicht weg. Kann ihn kaum auf Diät setzen, weil sie bei mir relativ viel auf der Weide sind. Und wenn er richtig gearbeitet wird, dann braucht er auch Kraftfutter, sonst macht er bald schlapp. Jetzt wo ich nicht geritten bin gab's auch kein Kraftfutter, aber der Wanst wurde größer. Der geht bei mehr Arbeit auch wieder etwas zurück, da hab ich keine Bedenken.

Aber ich glaube, der Lemetex kippt deshalb etwas ab. Vom Sitzen her ist er ganz toll, hab ihn vorhin noch mal probiert. Aber das Sattelblatt wandert immer weiter nach vorne, sodass mein Bein kaum mehr auf dem Sattelblatt liegt. Werde das noch mal beim Sattler ansprechen, ansonsten wird es wohl der Euroriding. Den find ich schon sehr, sehr gut! Nehme den Morgen mal zum Ausreiten und dann wird die Entscheidung wohl gefallen sein. Aber der Sattler hat mir ja Zeit gegeben, keinen Termin für eine Rückgabe vorgegeben.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5231
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von dinancy am 26.06.10 15:04

@Trapper schrieb:Hi
Passt ein WS nicht, dann ist es vorbei. Polstern geht nicht und Ausgleichen durch ein Pad...das kann man vergessen.
Trapper


Hab das grad mal durchgelesen alles und bin da hängen geblieben.. Hab ja auch einen Westernsattel, seit ich mein Pferd hab (7Jahre) hab ich diesen Sattel. Und bei mir war leider Unwissen da - Sattel sieht gut aus, Pferd hat damit keine Probleme - Pferd läuft..
Nun ich wurde eines Besseren belehrt, vor 3 Wochen war bei mir der Sattler da, Eco hat Muskelverhärtungen in der Schulter, und läuft allgemein komisch, was nicht nur am Sattel liegt, aber auch mit.
Gut - Sattler meinte es ist keine Katastrophe, er würde den Sattel mitnehmen und sehen was sich machen lässt - mein Sattel hat das Problem, dass der Schwerpunkt zu sehr vorn beim Horn lag - somit lag der Sattel nicht gerade - also kippte er vor (was sich aber durch mein Gewicht drauf wieder etwas ausgeglichen hatte, deswegen keine Katastrophe), er hatte zu viel Luft hinten beim Rücken. An der Longe sah man richtig, wie der Sattel hinten hochgeworfen wurde. Er rutschte auch zu sehr auf die Schultern, war etwas zu weit.
Nun kam mein Westernsattel wieder - er hat ihn etwas polstern können vorn unterm Horn und ich glaub hinten auch bisschen, somit kommt der Sattel höher am Horn und liegt nicht mehr so sehr auf den Schultern. Das Auflagefläche vom Sattel selbst verteilt sich nun super über Ecos Rücken, er kippt nicht mehr.
Ich hab zum Sattler gemeint - ich hab mich schon damit abgefunden, dass der Sattel gar nicht passt, aber er meinte - das kriegen wir schon hin - so schlimm ist es nicht, und er war mit dem Resultat auch mehr als zufrieden, als er den Sattel auf Eco sah - er hat es selbst nicht vermutet, dass er so gut liegt..
Er hätt mir ja auch einen neuen andrehen können - fand ich klasse..

avatar
dinancy

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 25.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Pensiero am 26.06.10 17:03

Nun ich wurde eines Besseren belehrt, vor 3 Wochen war bei mir der Sattler da, Eco hat Muskelverhärtungen in der Schulter, und läuft allgemein komisch, was nicht nur am Sattel liegt, aber auch mit.

So war's bei mir auch! Pferd lief richtig gut zu dem Zeitpunkt, ich wollte den Sattel nur überprüfen lassen und eine Lösung wegen dem Problem Sattelgurt vom Sattler erfragen. Dass der dann aber meinte, dass der Sattel an einer Stelle auf dem Rücken zu tief sitzt, damit hatte ich nicht gerechnet. Mein Pferd hat absolut keine Anzeichen gemacht! Harter Kerl und mir tut's wahnsinnig leid! Aber jetzt ist wieder alles auf dem Weg der Besserung!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5231
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gast am 26.06.10 17:29

@Nancy

Wie sieht es den mit der Länge des Westernsattels aus?
Deiner ist ja noch wesentlich zierlicher gebaut als meiner und bei mir war damals der Hauptgrund für die Rückenprobleme das der Westernsattel viel zu lang war und zu weit vorn bzw. auf den Lenden auflag und ich dadurch zu weit hinterm Schwerpunkt saß.
Meine Osteopathin hat mir dann dringend von einem Westernsattel abgeraten.
Obwohl nicht alle zu lang sind,da gibt es auch wieder UNterschiede,es hat auch viel damit zu tun wie der Reiter positioniert wird und das die Fenderaufhängung zum Reiterbein passt.
Da ich aber eh besser in einem Dressursattel sitze hab ich mir dann lieber so einen gekauft.

Das mit dem polstern hab ich noch nie gehört das das geht?!
Wie hat er das den gemacht beim Westernsattel gibts doch keine Polster?

Wichtig ist wohl auch das der Baum passt. Bei mir wurden halt nur viele Westernsättel draufgelegt vom Verkäufer aber nicht seperat der Sattelbaum. Jetzt hab ich von einer Bekannten gehört das man das wohl so machen sollte um erst mal überhaupt zu wissen ob der Baum zum Pferd passt.Zumindest wurde das so bei ihr gemacht. Ich wußte das damals auch nicht.

Ansonsten ist es so wie Trapper schon sagte beim Westernsattel kann man nichts polstern(zumindest wüßte ich nicht wie) und er muß passen oder er passt nicht und es ist nicht der Richtige.
Leider sind viele immer noch der Meinung das man einen nicht passenden Sattel mit Pad ausgleichen kann.
Das hat mir der Sattelverkäufer meines damaligen Westernsattels auch gesagt und wollte mir gleich noch ein Pad für 150,. andrehen No .

Hat Deine Osteopathin sich mal den Sattel auf Eco angeschaut?
Die kann Dir vieleicht auch noch etwas dazu sagen Zwinker

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von dinancy am 26.06.10 23:17

Hab den Sattel mal von unten fotographiert - so gut es ging. Hab ihn auch noch mal angeschaut - er wurde mal bisschen dicker mal bisschen dünner gepolstert. Nicht sehr viel, aber gut 1cm - bis 1,5cm..

Der Sattel selbst ist meinem Pferd wie angegossen - auch nicht zu lang..

An den Stellen drunter sitzt die Polsterung


Da sieht man es bisschen das Graue unten drunter war vorher nicht.


Hier wurde es dann verschraubt..


Ist auch so super verarbeitet, ich war positiv überrascht.

avatar
dinancy

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 25.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gast am 26.06.10 23:46

@Nancy

Wußte gar nicht das sowas bei Westernsätteln geht. Man lernt ja nie aus Lächeln

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Pensiero am 27.06.10 12:46

War heute mit einer Freundin über eine Stunde im Schritt ausreiten, und zwar mit dem Euroriding Achat. Mensch, war ganz toll, hat nur zum Schluss hin etwas weh getan, aber am Schambein gab's nicht mehr diese Schmerzen wie beim ersten Ritt.
Ich denke, der Sattel muss sich erst mal einsitzen und dann wird der richtig bequem.

So, dann denke ich, ist meine Entscheidung gefallen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5231
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von dinancy am 27.06.10 14:14

ich wußte es auch nicht, dass man einen Westernsattel ändern kann - deshalb hab ich mich eigentlich schon damit abgefunden, dass ich einen neuen brauch. Ich glaub so ganz minimal kann man das schon machen, wenn es wirklich größere Probleme sind, dann kann ein Englischsattel sicher umgeändert werden, aber da sind dann beim WS Grenzen gesetzt - wie schon gesagt - wenn er wirklich nicht passt, sei es Länge etc - dann hilft da nix außer was neues..
Ich bin froh, so wie es gekommen ist Zwinker
avatar
dinancy

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 25.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Ravenna am 29.06.10 17:42

Ich bin jetzt auch in die Situation gekommen, dass ich Probleme mit einem Sattel habe, bzw. mit einem nicht vorhandenen.

In den letzten 5 Jahren hatte ich einen Isabell Wert, allerdings war ich mit dem dann nach einer Weile nicht mehr ganz so zufrieden, weil er auch nicht mehr optimal lag.
Also hab ich mich umgesehen und einen gebrauchten Sommer Diplomat gefunden, von dem ich sehr überzeugt war und der auch recht gut saß, nur einen ticken zu tief kam vorne. Da ich ein gutes Angebot bekommen hatte für meinen Wintec, hab ich den direkt verkauft und darauf gehofft, dass man den Sommer anpassen kann.
Pustekuchen No Wenn man die Kammer enger machen würde und der Sattel somit vorne höher kommen würde, müsste man hinten auch nachpolstern um den Schwerpunkt mittig zu behalten und das ist nicht möglich.
Anschließend wollte ich mit meinem Sattler in ein Reitsportgeschäft fahren und dort Sättel anprobieren - als wir vorher da waren um uns die Sättel mal anzusehen, wurde uns SEHR unnett klar gemacht, dass andere Sattler in dem Geschäft nicht akzeptiert seien :shock: (da fragt ich mich : Wer ist hier Kunde? Wir waren wirklich sauer)
So, dann stand ich wieder ohne alles da. Ohne Möglichkeit irgendwo was zu holen... also nochmal dort angerufen, ob man mit dem hauseigenen Sattler einen Termin machen könne... "Der"fährt nächste Woche für 4 WOchen in Urlaub"... ich glaub ich spinne. Das ist mein Stand momentan... 😢
Mittlerweile bin ich bereit mehr als das doppelte auszugeben, wie ich eigentlich vor hatte... bringt ja nichts.
Das Modell Euroriding Jade gefällt mir ganz gut und ist gebraucht für 750 € zu kaufen... ich hab jetzt einen Händler 100km entfernt gefunden, den ich heute abend oder morgen kontaktieren werde.
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1231
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gast am 29.06.10 18:43

@Ravenna

Wie wäre es den mit einen gebrauchten County Sattel?

Die kann man recht gut polstern und die KW ist auch änderbar.
Ich hab ja 2 Sättel einen Hackenbroch original Nachbau vom County Competitor(mit Passierbaum) und einen Harry Dabbs Sattel.
Hatte vorher auch den Isabell Werth,der dann aber auch nicht mehr optimal lag.

Vom sitzen her ist der County noch bequemer als der IW und hat auch einen breiten Wirbelsäulenkanal und keine Keilkissen(sind Woll gefüllte).

Vieleicht wäre das noch eine Alternative Zwinker

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Ravenna am 29.06.10 23:00

Das Problem ist nur, wo bekomme ich sowas her?
Im Laden, wo ich mit dem Sattler die Sättel ausprobieren wollte, haben sie einen County Competitor... der ist super bequem und in den hab ich mich auch direkt verliebt. Aber auf gut Glück einen Sattel kaufen und nachher drauf sitzen zu bleiben... das Risiko ist mir zu groß ...
Sattler mit gebrauchten Sätteln gibts hier leider sehr wenige :-(
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1231
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Dievonda am 29.06.10 23:06

@Ravenna schrieb:
Mittlerweile bin ich bereit mehr als das doppelte auszugeben, wie ich eigentlich vor hatte... bringt ja nichts.

...woher kenn ich das nur. Rolling Eyes Ging mir letzten Endes auch so...in aller Verzweiflung gibt man viel (zuviel) Geld aus.
avatar
Dievonda

Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Fellnase am 29.06.10 23:25

Meine Bekannte hat noch einen George & Henry Dressur übrig, Sitz 18, Kammerweite 33, Zustand 1A, falls jemand sowas sucht (mit Steigbügelriemen + Steigbügeln).

Alles weitere gerne per pn
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14754
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gast am 30.06.10 0:09

@Ravenna

Geht das nicht das Du den Sattel mitnehmen darfst(gegen eine Leihgebühr) und ausprobieren kannst ob er passt?

Bei uns geht das hier in jedem Geschäft man muß halt seine Personalien bzw. Nummer des Personalausweises sowie Telefonnummer und Adresse angeben. In einigen Läden kommt eine geringe Leihgebühr dazu.
Oder die kommen mit diversen Sätteln raus und man kann die dann ausprobieren oder zusätzlich seinen Sattler kommen lassen.

Was Du noch machen kannst ist einen Sattler mit neuen Sätteln kommen lassen Dir die Modelle die passen würden merken und dann bei E...y danach schauen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von PetiteNoblesse am 30.06.10 6:59

hey Ravenna, ich würde einfach mal deinen Umkreis vergrößern! Viele Sattler fahren sehr weit rum. Einfach mal anrufen und nachfragen!

ich habe gestern meinen Sattel wieder abgeholt und bin voller Freude geritten, er saß auch schon viiel besser..
Naja, nach dem Absatteln die große Enttäuschung Sad
rechts und linkes neben dem Widerris ist mein Pferd trocken gewesen: Ergo - der Sattel drückt.. Sad
werde morgen nochmal mit dem Sattel reiten und dann mal schauen, wie es dann aussieht! Und wenns mist ist, muss der Sattler nochmal antanzen...echt ärgerlich!! Warte

Ist echt doof, alles Sad
avatar
PetiteNoblesse

Anzahl der Beiträge : 2436
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gast am 30.06.10 11:32

Hallo! Ich will mich erstmal vorstellen: Mein Name ist Vaness, ich bin 26 Jahre jung und mache Sattelberatungen, Passformoptimierungen (durch entsprechende Pads) und Satteldruckmessungen.

Ich habe die letzten paar Beiträge gelesen und wollte zu folgendem einen kleinen Tipp geben:

@Ravenna schrieb:


Pustekuchen No Wenn man die Kammer enger machen würde und der Sattel somit vorne höher kommen würde, müsste man hinten auch nachpolstern um den Schwerpunkt mittig zu behalten und das ist nicht möglich.



Was ist denn, wenn Du den Sattel mit Hilfe eines entsprechenden Pads etwas höher holst? Wenn er ansonsten super sitzt ist dies kein Problem, zudem, falls Dein Pferd noch weiter an Muckis aufbaut kannst Du die Einlagen einfach gegen dünnere tauschen und brauchst nicht wieder die Kammer weiten lassen! Ich benutze dafür ein spezielles Distanzgewebe, das hat den Vorteil, dass es den Sattel wirklich gut hebt, jedesmal wieder in seine Ursprungsform zurückfedert und super Luft- und Wasserdurchlässig ist. Dieses Material wird häufig bei Matratzen verwendet!


Also, falls Du den Sattel schon hast ist dies zumindest eine passable Übergangsmöglichkeit, bis Du einen neuen gefunden hast. Und Du hast genug Zeit dann einen wirklich passenden zu finden, der auch vom finanziellen her im Rahmen bleibt.


LG Vanessa

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Das Leid eines jeden Reiters .... der Sattel!!!

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 37 Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 20 ... 37  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten