Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Monky am Do Sep 30 2010, 18:27

Hallo Liebe Foris!!

Bei uns am Stall steht eine 18 Jahre alte 1.70 Grosse Trakenerstute. Bei ihr wurde von meinem TA aufgrund des Gangbildes auf Hufrolle getippt und der Besitzterin geraten ein Röntgenbild zu machen um auf Nummer sicher zu gehen.
Jetz wollte ich ( da ich und M. keinerlei Erfahrung oder wirkliches Wissen über Hufrolle haben ) einfach mal alles Sammeln, was ihr über diese Krankheit wisst, erlebt oder gesehen habt.

Mit lieben Gruss
Monky

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Fellnase am Do Sep 30 2010, 20:59

Ein Röntgenbild ist schon sehr sinnvoll zu machen.
Das Pferd meiner Freundin wurde u.a. "geegelt" (mit Blutegeln).
Das bringt eine große Linderung.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14718
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von azgirl am Do Sep 30 2010, 21:41

Navicular Syndrom kommt hier sehr heufig in Quarter Horses und Thorougbreds vor.

Einige TA versuchen das mit verschiedenen Schmiede Techniken zu beheben oder mit der Sehne durchtrennen.

Meisten kommen die Pferde aber " Out to pasture ", also fuer immer auf die Weide oder werden eingeschlaefert. Je nach Situation.

David W. Ramey DVM, hat ein gutes Buch darueber geschrieben:
" Concise Guide to Navicular Syndrome in the Horse "

Er raet eher dazu den Huf und die Sehnenbelastung durch Barhufbehandlung so zu manipulieren das der Navicular Bone nicht mehr ueberansprucht wird. Bzw. richtig beansprucht wird.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von azgirl am Do Sep 30 2010, 21:48

Navicular Disease - no longer a death sentence
Before the days of the barefoot movement, navicular disease in horses used to be seen as an incurable disease. However, there are now many horses who have been completely restored - being fully sound and leading fully productive and more importantly, healthy, lives. How is this achieved? By trimming the hoof to the specifics that nature intended.

What is navicular disease?

That is a very good question! Usually any non-specific (other than such caused by an injury or abscess) hoof heel pain is lumped together under the description of navicular disease, or navicular syndrome. Diagnosis often involves nerve blocking the leg and taking x-rays.

In some horses there is seen (on x-rays) to be deterioration of the navicular bone which is where the term navicular disease came from - as the degeneration was thought to be caused by a mysterious degenerative disease. It was thought that the pain came from the friction of the tendon on the damaged bone. However, not all horses who show this deterioration are lame or experience pain. Whereas others who appear to have no degeneration show severe lameness.

Where is the navicular bone located?

As shown in the diagram below the navicular bone sits at the back of the coffin bone and provides a smooth surface for the deep flexor tendon to run over.






It was thought that the degenerative disease caused the bone to become rough which in turn damaged cartilages between the bone and the tendon which in turn damaged the tendon. However Dr James Rooney (American College of Veterinarian Pathologists) conducted a post mortem study of thousands of horses and found that not one had damage only to the bone. In all cases there was damage to the deep flexor tendon and cartilages proving that it is not the bone deterioration that causes tendon damage but the cartilages and tendon deterioration that causes the bone damage.

He then went on to prove how this came about. He found that by stimulating a toe first landing in test machines using dead horse legs the same damage could be created.

With heel first landing, the descending fetlock joint quickly tightens the deep flexor tendon. Simultaneous to this, the coffin joint rotates forward toward breakover, loosening the deep flexor.

But in a toe first landing the descending fetlock joint is still tightening the tendon just after impact, but as the heel rocks downward (rotating the coffin bone backward), the tendon is tightened from the other side at the same time. So there is increased pressure on the coffin bone which increases the friction, causing damage to the region. This was documented and published back in 1974!

The toe first landing normally occurs as a result of heel pain. So by finding the cause of the heel pain we can prevent the damage caused to the navicular bone.

When horses are born all their feet are the same and it is the physical stimulation that develops them into the distinctive front and back hoof shapes that we see in the healthy adult hoof.

However, many foals don't get the proper stimulation because they are kept on soft ground (or stabled). This means that the lateral cartilages, digital cushion and frog do not fully develop. With the lack of development of these structures, the back of the foot is over sensitive which means the horse starts to land toe first to avoid the pain.

Traditionally, horses with navicular disease are treated by applying bar shoes and pads which mask the problem by protecting the bottom of the foot. This however, does nothing to address the cause and in fact makes things worse as the structures continue to get weaker as they now have no stimulation at all. Raising the heels is another method that is used as it was thought to relieve the tension on the tendon, but again this just makes things worse. Also, by applying a shoe the natural shock absorption of the foot is compromised making the pressure even worse.

So the way to address the cause of navicular disease is to gradually lower the heels using a barefoot trim to allow the hoof to receive some pressure on the frogs. It must be done slowly to keep the horse comfortable - too much too soon and the horse will start toe landing again to avoid the pressure on it's sensitive frog. Boots and pads can be used to increase the stimulation. Taping a v-shaped pad to the frog will help both protect it and stimulate it. Then as much movement as possible to get the hoof to develop.

Whilst the bone deterioration may never fully recover, the horse will become sound as it no longer has any heel pain and the deterioration will have stopped.


avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von azgirl am Do Sep 30 2010, 21:56

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Die Bilder gehoehren zum Text oben .
Das erste Bild ( X-Ray )im ersten Beitrag anclicken dann wird es groesser.
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von blondie am Fr Okt 01 2010, 07:11

uhu und das am frühen morgen *g* aber von der Barhufstellung für die Hufrolle hab ich auch schon gehört.

Ich hatte damals ja auch Angst das meiner Hufrolle hat und fuhr in die Klinik und hatte mich schon mal über dieses Syndrom kundig gemacht.

Als meiner geröngt wurde hat die TA damals gesagt das meiner auch minimale Veränderungen zeigt was aber in dem Alter normal sei... er hatte dann eine Entzündung in der tiefen Beugesehne, also schon in diese Richtung.

Grundsätzlich ist Hufrolle ein Überbegriff da es verschiedene Sektoren im Huf anspricht. Je nachdem was es ist und wie weit Fortgeschritten die Entzündung ist kann man das eigentlich gut in den Griff bekommen und das Pferd noch lange Reiten, solange der Knorpel noch vorhanden ist.

Behandelt wird meist mit einem Cortisondepot das direkt ins Hufgelenk gespritzt wird und zusätzlich einen entzündungshemmer übers Futter, gut hier sind auch Ingwer, Teufelskralle, Grünlippigen Miesmuschel.

Je nach schwere kann man versuchen Barhuf oder mit den "berühmten" Eiereisen die Beugesehne zu entlasten (wir konnten damals das ganze Barhuf noch regeln).

Der Nervenschnitt, wie Azi schon geschrieben hat ist zwar eine Maßnahme behebt aber nicht die Ursache, zwar läuft das Pferd eine Zeit lang schmerzfrei aber die Entzündung kann soweit die Gelenke deformieren dass dann leider nur noch die Erlösung bleibt...

Wichtig wäre es eben den Huf mal zu röngten und das so bald als möglich je eher man dem entgegenwirken kann um so besser Yes




_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von fribi am Fr Okt 01 2010, 09:16

Da bei der Hufrollenentzündung außer dem Strahlbein auch tiefe Beugesehne, Strahlbeinbänder und Schleimbeutel erkranken können, nennen Ärzte sie auch Hufrollensyndrom (Podotrochlose).

Es gibt viele mögliche Ursachen (Pferde, deren Vorhand überstrapaziert wurde, spitzgewinkelte Hufe, auch langer Rücken und tief angesetzter Hals gelten als Risikofaktoren, weil sie die Vorderbeine und Hufrolle stark belasten). Die Behandlung muss sich nach dem Grad der Entzündung und auch nach dem jeweiligen Pferd richten. Da kann leider kein für alle Patienten gültiges "Rezept" genannt werden.

Es ist also wichtig, erfahrene Tierärzte zu Rate zu ziehen.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12364
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Puenktchen am Fr Okt 01 2010, 10:01

Wichtig ist auch, einen kritischen Blick auf die Hufform zu werfen. Liegt evtl. ein Trachtenzwang vor, sind die Trachten untergeschoben oder - wie fribi schrieb - ist die Zehe zu lang.

avatar
Puenktchen

Anzahl der Beiträge : 158
Anmeldedatum : 13.09.10
Ort : südlich der Nordsee :-))

Nach oben Nach unten

Erkrankung der Hufrolle, Beschlag ja oder nein

Beitrag von Baracuda am Di März 13 2012, 22:06

Um den anderen Thread nicht zu sehr mit Off Top zu belasten öffne ich hier einfach einen Neuen ...

Wie ja einige von euch wissen besitze ich eine 10j Stute mit Hufrollen- Erkrankung. Ich habe mich von diversen Leuten beraten (oder eher mich verwirren) lassen und habe mich dann für Eiereisen mit Planer Hufstellung und guter Zehenrichtung entschieden. (Kann bei Gelegenheit ja mal Bilder davon machen)

Nun würde mich euere Meinung dazu sehr interessieren.
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von nasowas am Di März 13 2012, 22:23

Menno jetzt hab ich noch im Strasser Thread geantwortet dabei wäre es hier passender . Leider zu spät gesehen
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2082
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Marlene am Mi März 14 2012, 06:27

Meine Meinung dazu ist; wie ich schon mehrfach in anderen Threads erklärt habe:
Nur ein gesunder Huf sollte beschlagen werden. Wenn er gesund ist und alle Kräfte erträgt, wieso sollte ich ihn beschlagen.

Was macht der Schmied beim Beschlag. Er nimmt dem Huf den Hornrand und setzt diesen auf die Sohle zurück. Dann nimmt er ein Stück Metall und formt einen künstlichen Tragrand und nagelt diesen wieder auf.
Auf den Menschen übertragen hiese das, ich nehme jemandem die Beine ab weil er eine Knieverletzung hat und baue Federprothesen an. Jetzt kann er weiter springen, schneller laufen, aber ist das gesund.
Hufrollenprobleme werden häufig fehldiagnostiziert, beziehungsweise werden nicht korrekt nach den Ursachen behandelt. Ich kann Kopfschmerzen mit Schmerzmittel behandeln oder die Ursache in der Verspannung der Muskulatur suchen und dann beheben.

Zum Thema Hufkurs: Ich mache auch Hausbesuche, näheres bitte über PN (ich will den Mod nicht verärgern lol )

PS: Es gibt immer Ausnahmen von Regeln und jeder Vergleich hinkt, vorallem wenn er Beinprobleme hat. gaga
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von azgirl am Mi März 14 2012, 07:32

Hmmm... ich hatte auch ein paar Fragen.
Ich hab da was in dem " Arthrose, Spat, Hufrolle und Co " Thread unter "Pferdegesunheit" geschrieben.
( Maerz 05,2012).

Vieleicht koennten die Mod's das zusammen fuehren damit wir nur einen " Hufrolle " thread haben ?

Es wird so unuebersichtlich. scratch

Edit fribi: Ich werde es versuchen Zwinker
Themen sind zusammen geführt
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von nasowas am Mi März 14 2012, 08:26

@Marlene, der Vergleich mit den Beinen is echt hart aber is was dran!

Ich denke halt immer unsere Hauspferde sind so fern ab der Natur, dass sie evtl garncihtmehr in der Lage sind "natürlich" gehalten zu werden was die Hufe angeht weil sie dank Zucht keine gesunden Hufe haben?
Wie siehst du das? Vollkommener Quatsch oder is da was dran?
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2082
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von fribi am Mi März 14 2012, 08:32

Wenn man unter "natürlich halten" versteht, dass Pferde keine Hufbearbeitung brauchen (wie eben die Wildpferde), dann hast Du recht, nasowas. Aber warum sollen unsere domestizierten Pferde nicht auch gesunde Hufe haben können?

Ich habe mein Pferd seit November 2009 barhuf laufen. Vorher war er immer beschlagen (drei Jahre lang, er war damals 6-jährig). Anfangs bin ich mit Hufschuhen vorne ausgeritten, weil wir steinige Wege haben, aber inzwischen kann ich meist ohne Hufschutz ausreiten, weil Nick einfach gesunde Hufe hat.

Gehört jetzt nicht ganz zum Thema "Hufrolle", aber zur Grundsatzfrage schon.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12364
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von nasowas am Mi März 14 2012, 15:32

avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2082
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von PICO2001 am Mi Jun 20 2012, 19:15

Wer von euch hat Erfahrungen mit Hufrollenentzündung gemacht??
Bei uns steht die Diagnose nun im Blickfeld und wird noch durch Leistungsanästhesie, Röntgen etc. überprüft. BB haben wir auch machen lassen, um andere Eventualitäten noch abzuklären!

Nun kenn ich mich ja ein wenig mir Rehe aus, aber ni mit Rolle!

Ich meine ich weiß das er danach keine Sprünge gehen soll und keine enge Wendungen gehen darf, aber er darf dann genau das ni, was er jetzt schon ni darf, von daher bleibt alles so wie es ist..mal so gesprochen, aber was, gesetzt dem Fall das es das ist, muss dann geändert werden??
Geht los bei Box..is besser mit Matte oder ohne..was wäre dann Fütterungsbedingt zu beachten? Und Und Und [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!
Ich will mich nur mal so mit informieren, falls es denn so ist, bin ich schon ä bisl drauf vorbereitete! Auch wenn ich bete, das es das nicht ist..er hat hinten schon die Ataxie und nun vorne noch Rolle...wäre im Laufe der Zeit schon echt hart für ihn!! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Amigo1595 am Mi Jun 20 2012, 19:19

@PICO: Wie jetzt Rolle, wer hat das vermutet??? Wie kommt ihr da drauf?? Hilfe!!! Huh
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von PICO2001 am Mi Jun 20 2012, 19:25

Die Tierärztin hat das vermutet, will aber wie gesagt erstmal die Ergebnisse abwarten!
Weil folgende Symptome sind typisch für das Hufrollen-Syndrom:- klammer Gang - hat er, aber ni immer

- Taktstörungen in engen Wendungen - hat er vorn schon seit Oktober

- vermehrtes Verweigern beim Springen, vor allem wenn das Pferd groß abspringen muss oder bei hohen und weiten Hindernissen. - kann ich ni beurteilen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
- Laufunlust auf harten Böden - jup

- Entlasten eines Vorderbeins - würd ich ni sagen

- häufiges Stolpern - naja was is vermehrt..idas tut er schon immer..schwer einzuschätzen aber in letzte Zeit fällts mir mehr auf!!!

Und der eine Huf steht sehr steil und das eine Bein pulsiert sehr stark, also muss was sein!..aber wie gesagt--Bälle flach, aber möglich wäre es!!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Baracuda am Mi Jun 20 2012, 20:53

Luci hat das. Deshalb ja gerade die Ruhephase

Wie du selber ja schon gesagt hast, keine engen Wendungen, nicht Springen und beim Reiten möglichst auf die Hinterhand setzten.
Solange keine Entzündung vorhanden ist musst du wegen Haltung auf nichts achten. Sobald sich das Entzündet musste ich damals das Pferd ruhig halten.

Das einzige wo du drauf achten solltest ist die Hufstellung. Der Huf sollte absolut planar stehen mit sehr guter Zehenrichtung.
Ich habe mich für Eiereisen entschieden die quasi den hinteren Teil des Hufes entlasten. Nasowas (glaube ich) hat sich für die Barhuf variante entschieden. Ich würde das ganz in Ruhe mit TA und Schmied besprechen und dann das nehmen was für dich und das Pferd besser geeignet ist
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von PICO2001 am Do Jun 21 2012, 13:07

Danke @Bara
Ja soweit war mir das bekannt, aber ich werden, gesetzt dem Fall das es so ist, mit TÄ reden was fütterungsbedingt besser ist.
Wie äußert sich das bei deiner Maus??? Also wenn es mal doller wird wird..und wenn Ruhe sein muss, kann sie da trotzdem auf Koppel oder Stall??Oder hilft da auch Sandboden und Nullkommanix arbeit??
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Baracuda am Do Jun 21 2012, 17:14

Luci tickt im Trab, vorallem in Wendungen. Je stärker die Schmerzen werden desto eher verweigert sie die Arbeit, bricht beim Antraben über die Schulter aus um das antraben zu verhindern usw.
Wenn sie länger nur Weide hat war es fast weg, wurde gut gearbeitet war sie am nächsten Tag lahm. Es war also wirklich deutlich zu erkennen ob am Tag vorher Galoppiert wurde oder nicht.
Sie stolpert sehr viel vor allem mit dem kranken Bein (rechts vorne). Ihr Gang war komplett ohne Schwung und eher klamm.
Auf Sand konnte sie am Schluß gar nicht mehr laufen. Es sah aus wie wenn sie die Beine nicht mehr aus dem Sand raus bekommt. Auf festem Boden hast du nie was gesehen

Wie das in Zukunft ist weiß ich aktuell noch nicht, da sie ja seit der Klinik vor etwa 6 Monaten nichts mehr gemacht hat außer rumstehen und sich dick fressen.
Damals als die Entzündung aktuell war musste sie zuerst 10 Tage in die Klinik da wurde mit hohen Dosen Cordison und Hyaloronsäure behandelt. Dann weitere 6-8 Wochen nur Box und kleiner Einzelauslauf. (hier war sie fast lahmfrei) Weitere 4 Wochen langsam im Schritt an der Hand auftrainieren dann auf ein größeres Stück Weide. (Nun ist sie lahmfrei) Tja und seit dem steht sie in der Herde und bewegt sich eben wie sie selber das möchte. Sie musste 3 Monate Pause haben dann wurde nochmals untersucht (Lahmheitsuntersuchung ohne Befund, Pferd präsentiert sich sehr lauffreudig) Seit dem haben wir das Ok wieder zu reiten. Ich traue mich aber noch nicht so recht da dran..
Tiefer Boden ist nicht gut. Auf festem Boden kann durchaus im Schritt was gemacht werden.
Ich soll sie nun eher so laufen lassen wie sie mag, verweigert sie schnellere Gangarten dann nichts erzwingen. Ich soll halt hauptsächlich auf härterem Boden gerade aus reiten (Gelände, Wiese Waldwege usw)

Futter mussten wir nichts beachten außer das sie nicht zu dick werden soll. (ist aber mit dem ganzen Gras nicht möglich, sie ist einfach nur Fett.)
Mitte Juli ziehen wir ja um und dann wird sich zeigen wie es weiter geht. Was möglich ist und was nicht. Ich werde mich da einfach vorsichtig ran tasten
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von rakete am Mo Mai 13 2013, 20:25

Wir machen jetzt mal mit im Club Rolling Eyes
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14011
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Bláinn am Mo Mai 13 2013, 20:26

Oh nein; Kete Freunde1

Was hat der TA denn genauer gesagt?
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6919
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Fellnase am Mo Mai 13 2013, 20:29

Oh, wie geht's jetzt weiter?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14718
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von rakete am Mo Mai 13 2013, 20:31

Er hat nur ne seitliche Aufnahme von beiden Hufen gemacht und meine das wir da kein HR mehr röntgen bräuchten weil die Bilder so ersichtlich wären Neinja
Naja,er ist 21...
Hab den HS schon angerufen!Wir probieren es mit beschlagen.
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14011
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufrolle Symptome-Ursachen-Diagnostik- Behandlung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten