Reithelm - mit oder ohne?

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gast am So Dez 05 2010, 18:35

Ich reite auch immer mit Helm, egal wo ich reite. Einfach aus Sicherheitsgründen.

Ich trage sogar einen Fahrradhelm, wenn ich Fahrrad fahre und dabei wohne ich nicht mal in der Stadt, sondern auf dem Land, aber fahre halt oft und viel Fahrrad mit den Hunden und bin dabei schon einige male über Kopf gegangen, weil nicht mehr rechtzeitig hab abbremsen können. Da bin ich mit nem Helm auf der sicheren Seite.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Ladoly am Di Jan 18 2011, 13:30

Ich reite, seit ich 18 bin, nurnoch teilweise mit helm. Mache das sehr an Pferd und Umgebung fest.

Zum beispiel den alten Pilgrim, den ich reite, wenn ich kinder dabeihabe, reite ich grundsätzlich ohne helm ins gelände und auf dem Platz.

Mein eigenen Jungspund reite ich (wenns nicht gerade mal 10 minuten im schritt ist) immer mit Helm, weil ich weiß, dass er gerne noch mal erschrickt oder buckelt oder so.

Springen tu ich grundsätzlich nur mit helm.
Über feste Hindernisse normalerweise auch mit sicherheitsweste.

Klar, passieren kann immer was. Aber ich denke ich kann zu 65% einschätzen, in welcher situation etwas passiert. Und wenn ich doch falsch rechne, dann fällt man zu 80% nicht direkt auf den Kopf. Und wenn man doch mal auf den Kopf fällt, dann ist es zu 30% auf weichem Untergrund oder eben nicht frontal, so dass trotzdem nichts passiert. Es bleiben dann noch schätzungsweise nicht mal 1% Gefahr für den Kopf übrig und die nehme ich eben in kauf.

Ich weiß, wenn ich später mal ne schwere Gehirnerschütterung habe, sag ich was andres, aber soweit lass ich es halt auf mich zukommen. Ich mache abgesehen davon auch viele andere dinge, wo andere leute den kopf schütteln und sagen, wenn da was passiert... ^^

Ladoly

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 22.11.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Ósk am Di Jan 18 2011, 17:29

@Ladoly: Ich würde an deiner Stelle wenn du Kids dabei hast immer einen Helm tragen... schon der Vorbildfunktion wegen... auch wenn du das Risiko in Kauf nimmst.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4123
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Hexenmeister am Di Jan 18 2011, 17:42

Ich reite immer mit Helm und das ist auch gut so Zwinker
avatar
Hexenmeister

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 24.08.10
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Ladoly am Mi Jan 19 2011, 15:55

@Osk: Ich weiß, eigentlich müsste ich da einen anziehen, aber es hat sich jetzt eben so eingeschlichen ohne. Bis 18 müssen die bei uns sowieso einen anziehen und bis dahin sind sie denke ich in der Lage, selbst einschätzen zu können, ob sie einen Helm tragen wollen oder nicht.

Ladoly

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 22.11.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gingin98 am Mi Jan 19 2011, 16:03

Bin seit der ersten Longestunde an immer mit Helm geritten, egal wo und egal welches Pferd. Ohne fühl ich mich einfach nackig. Zwinker
Ist genau wie beim Auto fahren, da fahr ich ja auch nicht ohne Gurt.
avatar
Gingin98

Anzahl der Beiträge : 641
Anmeldedatum : 13.05.10
Ort : Südhessen

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Dievonda am Mi Jan 19 2011, 21:54

@fribi schrieb:Es ist wie in jeder Sportart: mit zunehmender Versiertheit wird man in punkto Sicherheit nachlässiger. So sind es meist erfahrene Sportler, die einen schweren Unfall haben - eben weil sie nicht mehr so sehr auf die Sicherheit achten. Ich habe dies im Tauchsport erlebt, aber auch unter Motorradfahrern...........

Oh ja, das stimmt!

Ich persönlich bin in ca. 20 Jahren reiten bisher 3mal von verschiedenen Pferden gestürzt und 3mal unter Anderem auch auf den Kopf gefallen.

1) ich trug jedes Mal einen Helm
2) bin jedes Mal mit dem Schrecken davongekommen
3) für mich Grund genug, IMMER einen zu tragen, egal auf welchem Pferd

Ich muss noch schnell etwas ergänzen:

Ich HASSE meine plattgedrückte Frisur nach dem Reiten Zwinker aber was ist DAS schon z. B. gegen den Pferdebesitzer aus unserem Stall, welcher vor kurzem wegen einem Sturz ohne Kappe mit Schädel-Basis Bruch im Koma lag..? Schulterzuck
avatar
Dievonda

Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Ravenna am Mi Jan 19 2011, 23:26

Ich denke jeder sollte selber entscheiden, ob er einen Helm trägt und finde es unfair, wenn dann anhand dessen über die geistige Reife geurteilt wird.
Jeder ist alt genug, und auch mit Helm kann unglücklich gestürzt werden, das sollte man nicht außer Acht lassen.
Ich selbst reite auf dem Platz oder in der Halle ohne Kappe, beim Springen oder Geländeritten allerdings immer mit.
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1231
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gast am Mo Feb 07 2011, 22:30

ich reite eigentlich nie mit helm...
ich weiß ich weiß.. aber neee

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von marlene´s chef am Di Feb 08 2011, 07:05

fallbeispiel der berufsgenossenschaft in einer schulung im letzten jahr:
die 17jährige lena reitet auf ihrem 4jährigen wallach alleine aus. eine stunde später kommt der wallach alleine zurück. mutter und stallkollegen gehen lena suchen. sie war ohne helm an einem verkehrsschild hängen geblieben und lag bewußtlos auf dem boden. der notarzt war binnen minuten da. lena erlangte das bewußtsein nicht mehr und lag mehrere jahre im koma. sie starb noch mit unter 25 jahren.
die krankenkasse zahlte nur die notwendigsten behandlungen.
die berufsgenossenschaft zahlte nichts.
die unfallversicherung zahlte nichts.
die sterbeversicherung zahlte nichts.
1. lena hätte mit einem so jungen pferd nicht alleine ausreiten dürfen
2. lena hatte keinen helm auf
3. die ärzte bescheinigten, dass lena mit helm allenfalls einen schädelbruch ohne spätfolgen erlitten hätte
4. lena verstarb nicht aufgrund des unfalls, sondern des jahrelangen komas.

lena galt in diesem fall bei den versicherungen als erfahrene reiterin und diese werteten ihr verhalten als vorsatz.

erwachsene reiter haben eine vorbildfunktion, auch erwachsene fahrradfahrer

avatar
marlene´s chef

Anzahl der Beiträge : 440
Anmeldedatum : 29.01.11
Ort : sermuth

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von fribi am Di Feb 08 2011, 08:45

Ich gehöre ja zu der "Sicherheit-geht-über-alles-Fraktion" und trage im Gelände grundsätzlich Helm und Rückenprotektor. Und das, obwohl ich ein sehr braves Pferd unter dem Sattel habe. Aber ich sehe das inzwischen so ähnlich wie beim Autofahren. Seit zig Jahren fahre ich unfallfrei, habe den Sicherheitsgurt noch nie gebraucht - aber ich schnalle mich immer an.

Die heutigen Helme (egal für welchen Sport) sind so gut zu tragen, da gibt es eigentlich keine vernünftigen Ausreden mehr. Übrigens, mein Fahrtrainer besteht darauf, auch beim Kutschfahren einen Helm zu tragen Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12364
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gast am Mi Feb 09 2011, 16:45

Sehr schönes Beispiel. Bin selber 17 und mein Pony 4,5 jahre :D Alleine ausreiten tu ich trotzdem, jedoch reite ich fast nie ohne Kappe.
Hat verschiedene Gründe bei mir...
1. junges Pferd. Meine alte RB bin ich im Sommer und teilweise auch im Winter ohne Kappe geritten, aber nur bei der Dressurarbeit. Sobald ich gesprungen oder ausgeritten an, Kappe auf.
Auf meinen jungen setze ich mich eigentlich gar nicht ohne Helm, ist mir bisher sehr selten passiert, wo ich meinen Hut auf hatte und das nicht bemerkt habe - aufm Kopf hatte ich ja trotzdem was, nur halt das falsche :D

2. unsere Halle hat da so ein paar Balken, wo Nemo sich auch schonmal den Kopf gestoßen hat (war nicht wirklich mit Absicht, alelrdings bin ich froh darüber, denn seitdem passt er auf, wo er langläuft) und da kanns mich auch schonmal runterhauen. Deshalb trage ich in der Halle IMMER ne Kappe.

3. unter 18 zahlt da keine Versicherung... ist für mich kein ausschlag gebender Grund, aber ist halt schon fies.

4. Sonnenschutz im Sommer xD Hab ich mit Hut & Cappie zwar auch, aber trotzdem.

Zudem ist mein Helm recht angenehm zu tragen und stört mich nicht mehr. Ne Zeit lang hat er mich echt gestört, aber mittlerweile bin ich damit zusammengewachsen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Fuddi am Mi Feb 09 2011, 18:40

Ich muss gestehen ich bin immer ohne Helm geritten, außer beim Springen, da hatte ich immer einen auf. Ich hab einfach immer das Gefühl gehabt, alle Reaktionen meiner Pferde zu kennen und aussitzen zu können und hab denen voll vertraut.
Dann kam der Jungspund und mein Verstand hat mir gesagt, das ziehste jetzt nen Helm an, bin ja nicht total bescheuert und hab mir dann nen guten Helm gekauft, der mich zwar auch 130 Euro gekostet hat, aber immerhin merke ich den fast nicht, ich schwitze nicht drunter, er rutscht und drückt nicht, und seitdem hab ich immer einen auf. Ich saß zwischendurch mal kurz auf dem Pferd von einer Freundin und hatte keinen Helm dabei und hab mich dann sofort unsicher gefühlt, weil einfach was gefehlt hat und ich ständig daran denken musste. Deshalb kann ich jetzt sagen: nie wieder ohne, weil's einfach selbstverständlich geworden ist. Aber es hängt wirklich sehr sehr viel vom Helm selbst ab, aber da gibt es heutzutage ja zum Glück wirklich super Modelle.
avatar
Fuddi

Anzahl der Beiträge : 294
Anmeldedatum : 01.02.11
Ort : Südeifel

http://www.hors-e-motion.de

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von amidar am Mi Feb 09 2011, 20:00

Ich trage sogar jetzt beim nur Aufsteigen und ans Reitergewichtgewöhnen eine Sicherheitsweste und einen Helm. Alles andere wäre mir viel zu gefährlich!
@marlene´s chef: Kann man das irgendwo nachlesen, dass man mit jungen Pferden nicht alleine ausreiten darf?
avatar
amidar

Anzahl der Beiträge : 638
Anmeldedatum : 09.06.10
Ort : Oldenburg

http://www.amidar.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von PICO2001 am Mi Feb 09 2011, 20:50

Früher bin ich auch achtlos ohne Helm geritten! Ich wussre das ich mich auf mein Pferd verlassen konnte, aber als ich merkte das er sich veränderte trug ich wieder eine Kappe. Im Geleände sowiso immer! Bei Fremden Pferde sowiso! Aber seit meiner sich so verändert hatte und schmerzadaptiert auch gestiegen ist und gebuckelt hat und so, da weiß ich das ich IMMER egal welches Pferd und egal wo eine Kappe tragen werden!! Ich kenne 2 Menschen bei denen ein einfacher Sturz das Leben hätte kosten können weil es so schlimm war! Das will ich nicht! Ich trage nicht nur die Verantwortung für mich, sondern auch für meine Kinder und Pico!!! Yes
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von fribi am Mi Feb 09 2011, 20:57

@amidar schrieb:Ich trage sogar jetzt beim nur Aufsteigen und ans Reitergewichtgewöhnen eine Sicherheitsweste und einen Helm. Alles andere wäre mir viel zu gefährlich!
@marlene´s chef: Kann man das irgendwo nachlesen, dass man mit jungen Pferden nicht alleine ausreiten darf?
Ich denke, in dem Beispiel wird auf die noch minderjährige Reiterin gezielt. Der Ausschluss müsste im Kleingedruckten (also den Versicherungsbedingungen) stehen..............
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12364
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von marlene´s chef am Do Feb 10 2011, 11:57

dass es sich hierbei um eine minderjährige reiterin gehandelt hat, könnte egal gewesen sein. drei punkte standen dem richter zur debatte:
- junges pferd
- alleine ausreiten
- ohne helm reiten
die private unfallversicherung hat in diesem fall recht bekommen. hier bei zählt alleine der passus, dass die erfahrene reiterin nicht einmal die notwendigsten sicherheitsvorkehrungen getroffen hatte um sich zu schützen und eine unfallfolge zu minimieren.
kleingedrucktes hat hier nichts zu bedeuten.

die berufsgenossenschaft verlangt sogar, dass beim führen der pferde von der weide in den stall helm getragen wird. wer macht das schon. ich jedenfalls nicht.
ich hatte aber schon eine schülerin, die hier zu besuch war mit doppeltem schädelbasisbruch. sie war beim führen eines pferdes von der weide im heimatlichen betrieb, von den nachdrängenden pferden über den haufen gerannt worden. aufgrund solcher unfälle richten die richter und werden die bestimmungen der bg jedes jahr erneuert.
avatar
marlene´s chef

Anzahl der Beiträge : 440
Anmeldedatum : 29.01.11
Ort : sermuth

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von fribi am Do Feb 10 2011, 12:28

Das dürften dann aber ziemlich "schwammige" Bedingungen sein. Wie lange ist z.B. ein Pferd ein junges Pferd im Sinne dieser Urteile?

Okay, ohne Helm zu reiten ist eine klare Angelegenheit. Aber schon das Kriterium des alleine Ausreitens ist ein schwieriges. Es gibt auch Pferde, die sich durch weitere Pferde richtig anheizen lassen.

Aber grundsätzlich dürfte es schon sicherer sein, ein zweites Pferd mit einem Jungspund mitzunehmen. Schade nur, dass dies oft nicht möglich ist. Ich hätte z.B. mit meinem eigenen Pferd nur selten ausreiten können, wenn ich immer einen Partner gebraucht hätte. Zum Glück ist mein junges Pferd relativ leicht zu händeln und ein Durchgehen wegen Erschreckens bedeutet so ca. 2 - 4 Galoppsprünge zu machen, um sich dann erst mal anzuschauen, warum es erschrocken ist.......

Aber diese Risiken muss jeder selbst für sich abschätzen und dann halt entsprechend handeln. Und an Sicherheitsvorkehrungen sollte man nicht sparen!
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12364
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Krümelchen am Do Feb 10 2011, 15:51

ich muss zugeben, dass ich auch eher ein Helmmuffel bin.
Aber ich mag es generell nicht gern, was auf dem Kopf zu haben.
Ich trage nie Kappies oder Mützen!

Beim Reiten hab ich es mir jetzt aber zumindestens teilweise angewohnt.

Im Busch bin ich meistenteils mit Kappe unterwegs.
Nur wenn ich mal ne Schrittrunde mit dem Stalloldie gedreht habe, hab ich keine aufgesetzt.
Auf dem Platz trage ich keine, zumindestens nicht wenn ich dass Pferd kenne.

Mal schauen wie ich es handhabe wenn ich bald auf einer Ranch Unterricht nehmen werde.
Vielleicht ist dort ja immer Kappe gefordert (Wobei im Westernreitsport, Kappen ja seltener zu finden sind)

die Tage wollte ich auch nochmal zu meinen Ex-Pflegepferdi fahren und dort auch dem Krümel seine kleine Schwester reiten.
Die ist jetzt ein paar Wochen unterm Sattel und da werd ich wohl auch meine Kappe aufsetzten.
avatar
Krümelchen

Anzahl der Beiträge : 5418
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Sauerland

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Catana am Do Feb 10 2011, 19:42

Ich persönlich bin englisch-reitender Helmträger!
Ich reite alle Pferde mit Helm, sah zwar bei meiner Westernstunde albern aus, aber ich fühl mich da sicherer. Hab mir schonmal beim Springtraining einen Wirbel zertrümmert und brauch nicht noch ne Schädelfraktur o.ä. auf meinem Lebenslauf.
avatar
Catana

Anzahl der Beiträge : 1183
Anmeldedatum : 14.06.10
Ort : vor dem Rechner! Zumindest wenn ich on bin ;)

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Sagrei am Do Feb 10 2011, 20:19

Ich trage eigentlich immer einen Helm. Ob es kurz im Schritt ist, oder für längere und schnellere Einheiten. Ob in der Halle oder auf dem Platz, oder im Gelände.
Passieren kann immer und überall was. Da ich nur einen Kopf habe, möchte ich diesen nicht aufs Spiel setzen.
avatar
Sagrei

Anzahl der Beiträge : 1904
Anmeldedatum : 13.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gast am Do Feb 10 2011, 20:27

Ich trage auch immer einen Helm. Gut es gab auch schon 1-2 mal wo ich ohne drauf saß, aber nur kurze Strecken oder Schritt in der Halle.
Aber grundsätzlich finde ich es unverantwortlich dauernd ohne Helm zu reiten, vorallem in Vereinen. Da sollte man als Erwachsener ein Vorbild sein.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Sagrei am Do Feb 10 2011, 20:37

Die Vorbildsfunktion find ich zweitrangig. Aber ich hab schon Schädelbrüche von ganz "normalen" Stürzen gesehen. Da brauch ich nicht noch ein Pferd dazu um mir auszumalen wie meine Schädeldecke im schlimmsten Fall aussehen kann.
avatar
Sagrei

Anzahl der Beiträge : 1904
Anmeldedatum : 13.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gast am Di Feb 15 2011, 17:24

Hmm, ich muss gestehen ich trage keinen Helm... Ich fühle mich unwohl mit Helm und bei meinen Stürzen mit Helm ist mir mehr passiert als mit den Stürzen ohne Helm.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von nicolini am Di Feb 15 2011, 19:21

Ich reite immer mit Helm!
Muss mir mal nen neuen kaufen, der besser passt als mein Alter, der rutscht gern mal etwas nach vorn...
avatar
nicolini

Anzahl der Beiträge : 6900
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : irgendwo im nirgendwo

Nach oben Nach unten

Re: Reithelm - mit oder ohne?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten