Walking disease

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Walking disease

Beitrag von Fellnase am Do Okt 12 2017, 12:16

Walking disease nennt man die Vergiftung von Jakobskreutzkraut.

Ich begleite als Tierkommunikatorin ein Pferd mit dieser Krankheit, es wird von Homöopathen behandelt,  weil die Schulmediziner nichts machen können.
Das Pferd hat die JKK im trockenen Zustand mit Heu gefressen, ihm geht es nicht gut und wir hoffen, dass es überlebt.

Walking disease
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Dschinn am Do Okt 12 2017, 20:37

Oh, wie schlimm!

Ich wußte zwar, daß JKK unweigerlich zum Tod führt bei entsprechenden Dosen, aber die Symptome kannte ich nicht. Was Pferd und Besitzer da jetzt durchmachen müssen... ich hoffe, Du kannst auf Deine Art helfen!

Falls, aber nur falls Du das mitbekommst - ich habe gehört, daß man Heulieferanten in solchen Fällen regreßpflichtig machen können soll. Das Pferd wird nicht wieder lebendig, aber vielleicht die Lieferanten sorgfältiger.

Dschinn
avatar
Dschinn

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 27.07.17

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von PICO2001 am Do Okt 12 2017, 21:56

AH!

Aha...wie diagnostiziert man sowas?
Gottl, da hoffen wir mal, dass ihr was erreichen könnt bzw
das Pferd ni lange leiden muss.

Gibts da viel Erfahrungen zu, auch ab welchem Punkt nicht's mehr viel bringt?

avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3192
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Teami am Fr Okt 13 2017, 08:22

https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-So-giftig-ist-Jakobskreuzkraut-1201617.html

Es hängt von der Menge ab, die das Pferd / Rind im Laufe des Lebens zu sich nimmt, da sich das Gift in der Leber anreichert und nicht abgebaut werden kann.

Bei uns in der Gegend sind 18 !!! Rinder eingegangen, die auf einer Biotopfläche grasten, die erst ab Juli  gemäht werden darf. Der Besitzer hat allerdings auch kaum nach den Tieren geguckt. Ein Landwirt hat dann das Veterinäramt informiert, als er ein Rind dort tot liegen sah. Seitdem möchte mein Mann kein Biofleisch mehr (waren Biorinder).
Man hatte sogar zwei fast verweste Skelette auf der Fläche gefunden. Die Vergiftung durch JKK muss für die Tiere auch wohl sehr quälend sein.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1497
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Ostfriesenmädel am Fr Okt 13 2017, 10:54

Schlimm Neinja

Da bin ich froh, dass ich nur unser eigens gemähtes Heu verfüttere.

Wir haben zum Glück nirgendwo JKK in der Gegend.

Danke für die Infos, war mir nicht bewusst, dass das wegen der aufgenommenen Menge über Jahre noch Auswirkungen hat.
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2038
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Fellnase am Fr Okt 13 2017, 11:40

Es ist jetzt genau 2 Wochen her, das Pferd war irgendwie komisch gewesen, als ob es eine Kolik bekäme. Der TA wurde gerufen. Er hat das Übliche gemacht (Spritzen etc), am nächsten Tag kamen andere Symptome dazu (Teilnahmslosigkeit) und der TA musste wieder kommen. Das Pferd wurde auf dem Kopf gestellt, Blut abgenommen etc, u.a.Schmerzmittel gegeben. Laut TA wäre es eine Vergiftung, das BB hätte aber nicht die Werte angezeigt, was angeblich bei Walking disease hoch sein sollten.

Die Besi hat eine THP kontaktiert, das Pferd sollte beobachtet werden und weil es nicht besser wurde, hat sie mich angerufen (wir kannten uns schon).
Bei der TK kam raus, dass das Pferd mit Heu eine kleine Handvoll ca 40 cm lange trockene Pflanzen mitgefressen hat, die Nacht ging es dann mit den Symptomen los.
Jetzt fing die Besi an zu reserchieren. Kurz bevor das Pferd krank wurde, wurde ein Heuballen aufgemacht (Ernte Juni 2017, leider war das Heu schon komplett verfüttert worden), welche giftigen Pflanzen in dieser Größer kämen in Frage etc. Sie hat die THP erneut kontaktiert, die auch wieder kam. Sie hat die Ergebnisse von der TK und ihre  Untrersuchungsergebnisse verglichen und hat dann die Diagnose Walking disease gestellt.

Es ist so schlimm....Die Gifte von JKK lagern auch im Körper, das ist so heimtückisch.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von pusteblume62 am Fr Okt 13 2017, 11:56

Verständnisfrage:
Müsste bei einer Vergiftung im Blutbild nicht die Leber und evtl. Nierenwerte erhöht sein?
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1403
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von nasowas am Fr Okt 13 2017, 12:08

Auch ne Verständnisfrage:
Ist das jetzt wirklich nachgewiesen, dass es vom JKK kommt oder eine Verdachtsdiagnose? Bzw kann man das überhaupt ohne den Übeltäter im Heu gefunden zu haben nachweisen im Blut oder so also es von anderen Vergiftungen unterscheiden?
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2067
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Fellnase am Fr Okt 13 2017, 12:19

@pusteblume: weil diese og. Werte bei dem Blutbild nicht genug angestiegen waren, sagte der TA, dass es nicht JKK sein könnte, obwohl andere Symptome da waren /sind.

@nasowas: Ich kann jetzt nicht ganz genau sagen, welche Untersuchungen die THP gemacht hat, aber Blut wurde auf jeden Fall abgenommen (+die Symptomen dazu, siehe mein Link) und sie schließt jetzt eine andere Vergiftung komplett aus (Pflanzen o.ä.).
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von nasowas am Fr Okt 13 2017, 14:35

Ich frag so blöd weil wir auch gerade einen seltsamen Fall am Stall hatten (ist aber wieder gut jetzt) bei dem der TA meinte er kann nicht sagen was die Vergiftung auslöst, das geht nicht mit ner Blutprobe, deshalb hat es mich gewundert dass die Diagnose so "eindeutig" scheint.
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2067
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Walking disease

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten