Pferdehändler....

Seite 2 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von S.Bine am Mo Sep 25 2017, 13:57

Wie gesagt, es kann ja auch im Besten Fall sein, dass bei der AKU rauskommt, woran es liegt, und das eben nichts kritisches ist. Die Wahrscheinlichkeit ist bei den Umständen vielleicht eher gering, aber möglich ist es. AKU von Deinem TA vor Kauf vor Ort wäre natürlich immer noch der ideale Fall...
avatar
S.Bine

Anzahl der Beiträge : 648
Anmeldedatum : 01.01.12
Ort : Remscheid

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Mo Sep 25 2017, 14:56

AKU kostet so 500€ und wenn du dann nicht kaufst sind die weg, falls du die AKU beauftragt hast....(mit Bluttest glaub nochmal 200€, den ich bei der Sachlage (Verdacht auf Medikamentengabe) machen würde.
Ich weiss nicht in welchem Preissegment du suchst aber wenn du z.B. bis 5.000 suchst wäre das über 10% des Budgets "riskiert" für einen , meiner Meinung nach, wahrscheinlich unerfreulichen oder nicht aussagekräftigen Ausgang. Das fehlt dann beim Kauf eines evtl anderen Pferdes.

Ich habe ja auch meine Frührentnerstute, die ich um nichts hergeben möchte. Aber wenn ich denke wie viel Probleme, Sorgen, schlaflose Nächte bis hin zu Magenproblemen und auch Kosten ich ihretwegen hatte und vielleicht auch mal wieder haben werde, und ja erst kein Reitpferd habe ...
Da kann ich jedem nur raten kein Risiko bei dieser Entscheidung einzugehen egal was der Bauch sagt.

(wie schon vorher gesagt will ich dich nicht zu irgendwas überreden, entscheiden musst du ! Aber ich denke du willst ja genau die Meinung der Foris sonst hättest nicht gefragt Yes )
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Teami am Mo Sep 25 2017, 16:14

@nasowas: du liegst mit deiner Preiseinschätzung schon richtig ;-), wenn möglich sollte es sogar drunter liegen... aber wie das so ist.
Der Tierarzt meines Vertrauens vor Ort?...  das geht wohl aufgrund der Entfernung nicht.
Im Moment tendiere ich dazu, wirklich die Finger davon zu lassen. Eiskalt bin ich nicht, aber wie Fellnase schon sagte, habe ich schon einen Beisteller und meine Stute ist mittlerweile auch nicht mehr zu 100% belastbar. Ich möchte ein vollbelastbares Pferd. Ich bin ja froh, dass ich die Möglichkeit habe, die Pferde bei mir alt werden zu lassen, aber ein drittes nicht voll belastbares Pferd geht nicht und will ich nicht.
Sollte der Spanier mir aber aus irgendeinem Grund ein drittes Mal vor die Füße laufen, muss ich doch überlegen, was das Schicksal mit uns vor hat.
Ich muss schon sagen, dass mich diese Diskussion hier wirklich weiter gebracht hat. Danke dafür an alle.
Ich bin auch noch immer nicht ganz durch damit. Ich weiß nur, dass ich , wenn ich jemanden in meiner Situation beraten sollte, auch gesagt hätte, Finger weg, es gibt genug Pferde und eins ist für dich dabei.
Aaaber..... gerade wir Frauen neigen ja zu Emotionen. Und wenn ich Fotos von dem Spanier mit mir als Normaloreiter zeige, dann sagen selbst Kenner, mhmmm, der läuft wunderbar unter dir. Das macht es natürlich nicht leichter.
Aber wie gesagt, beim zweiten Mal lief er dann nicht mehr so rund und ich war mir eben auch im Klaren , dass ein fünfjähriger ein junges Pferd ist, was noch lernen muss.
Es bleibt spannend. Ich seh mich weiter um und habe tatsächlich heute zwei im Netz entdeckt, die meinem Beuteschema entsprechen.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1685
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Ostfriesenmädel am Di Sep 26 2017, 07:50

Finde gut, dass Du eine Entscheidung für Dich getroffen hast.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche und gib Rückmeldung, wenn Du ein passendes Pferd gefunden hast.

LG
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2290
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Canashi am Di Sep 26 2017, 08:41

Das klingt gut. Viel Erfolg bei der weiteren Suche und immer schön berichten, bitte Yes
avatar
Canashi

Anzahl der Beiträge : 1149
Anmeldedatum : 08.07.16

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Ostfriesenmädel am Mi Sep 27 2017, 07:24

Bin über diesen Link gestolpert und dachte, der passt ganz gut zum Thema Pferdehändler Neinja

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Auf-den-Spuren-eines-fragwuerdigen-Pferdehaendlers,pferde644.html
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2290
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Teami am Mi Sep 27 2017, 07:39

Sehr Interessant. Eine Sauerei ist sowas. Andererseits wundert es mich schon, dass viele gerade beim Verkauf eines Beistellers so blauäugig daran gehen. Ich glaube, ehrlich gesagt, wenn ich es mir nicht leisten könnte, meinem Athrosekranken Pferd das Gandenbrot geben zu können, würde ich es lieber selber direkt zum Schlachter bringen, als ihm einem unbekannten Schicksal zu überlassen.
Andererseits .... lässt denn niemand eine AKU machen oder wird so starke Athrose nicht festgestellt?
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1685
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Canashi am Mi Sep 27 2017, 09:13

@Teami schrieb:
Andererseits .... lässt denn niemand eine AKU machen oder wird so starke Athrose nicht festgestellt?
Ich habe schon oft erlebt, dass an der AKU gespart wird. Gerade, wenn das Budget sehr knapp ist... da werden 2.000€ für ein Pferd zusammengekratzt, eine ausführliche AKU für weitere 500€ würde den finanziellen Rahmen sprengen. Also kauft man das ach so günstige und ach so liebe Pferd ohne tierärztlichen Check. Das böse Erwachen kommt dann später und schlimmstenfalls Folgekosten, die viel höher sind. Oder das Tier wandert mangels Geld für eine Therapie zum Händler/Schlachter...

Wie gesagt, habe ich im Umfeld schon mehrfach erlebt.
avatar
Canashi

Anzahl der Beiträge : 1149
Anmeldedatum : 08.07.16

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Mi Sep 27 2017, 11:28

Ich bin in einem reinen Hobby Stall im Moment mit vielen Einstellen, deren Pferde am unteren Rand der Preisskala sind.... AKU ist da eher ein Fremdwort....
Oft ist der Gedanke der, dass man ja mit dem Pferd keine Turniere oder Wettkämpfe oder Shows machen will sondern vor allem einen Kumpel haben will mit dem man seine Freizeit verbringen kann und schön ins Gelände kann (daran ist nichts verwerflich, nicht dass mich hier wer falsch versteht ich bin selbst weder Turnier noch sonstwas Reiter) .
Auf dieser Basis denken dann viele, dass sie ja das Pferd nicht so belasten und es eh günstig ist und sich die AKU dann nicht "lohnt". Meiner Meinung die volle Fehleinschätzung .... aber so ist oft der Gedankengang!
(manchmal fehlt auch schlicht das Wissen und die Phantasie sich vorzustellen was alles sein könnte)

zu dem Artikel: Das ist ne Sauerei aber die Leute die kaufen/verkaufen sind auch selten dämlich! Ich würde mir (wenn ich einen Rentner verkaufen würde, was ich auf keinen Fall möchte, meine Pferde haben Lebensstellung solange ich es irgendwie ermöglichen kann) das neue Zuhause anschauen, würde evtl nicht verkaufen sondern überlassen oder auf eine Rentnerkoppel stellen und damit meine Kosten reduzieren. Ich glaube bei vielen, die so rührselig über ihr Pferd sprechen steht im Vordergrund, dass es nicht mehr sporttauglich ist und leider das Geld für 2 Pferde nicht reicht . Also altes Pferd weg, Kosten reduzieren, neues Pferd her. Mit solchen Leuten habe ich wenig Mitleid, einfach Hirn anschalten, es gibt einfache Wege sich vor solchen Betrügern zu schützen.
Bei den Käufern gilt oft "Geiz ist geil" und dann kauft man halt bei so windigen Leuten ohne AKU ohne alles! Ist ja billig! (auf den ersten Blick).
Wer mir extrem leid tut sind sie Tiere, erst abgeschoben dann verhökert, dann verheizt.
Die Menschen tun mir da wenig Leid, wie schon gesagt, Augen auf, Hirn an, Geiz zu Hause lassen. Hilft viel!
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Canashi am Mi Sep 27 2017, 13:14

@nasowas schrieb:Ich bin in einem reinen Hobby Stall im Moment mit vielen Einstellen, deren Pferde am unteren Rand der Preisskala sind.... AKU ist da eher ein Fremdwort....
Oft ist der Gedanke der, dass man ja mit dem Pferd keine Turniere oder Wettkämpfe oder Shows machen will sondern vor allem einen Kumpel haben will mit dem man seine Freizeit verbringen kann und schön ins Gelände kann (daran ist nichts verwerflich, nicht dass mich hier wer falsch versteht ich bin selbst weder Turnier noch sonstwas Reiter) .
Auf dieser Basis denken dann viele, dass sie ja das Pferd nicht so belasten und es eh günstig ist und sich die AKU dann nicht "lohnt".  Meiner Meinung die volle Fehleinschätzung .... aber so ist oft der Gedankengang!
(manchmal fehlt auch schlicht das Wissen und die Phantasie sich vorzustellen was alles sein könnte)

zu dem Artikel: Das ist ne Sauerei aber die Leute die kaufen/verkaufen sind auch selten dämlich! Ich würde mir (wenn ich einen Rentner verkaufen würde, was ich auf keinen Fall möchte, meine Pferde haben Lebensstellung solange ich es irgendwie ermöglichen kann) das neue Zuhause anschauen, würde evtl nicht verkaufen sondern überlassen oder auf eine Rentnerkoppel stellen und damit meine Kosten reduzieren. Ich glaube bei vielen, die so rührselig über ihr Pferd sprechen steht im Vordergrund, dass es nicht mehr sporttauglich ist und leider das Geld für 2 Pferde nicht reicht . Also altes Pferd weg, Kosten reduzieren, neues Pferd her. Mit solchen Leuten habe ich wenig Mitleid, einfach Hirn anschalten, es gibt einfache Wege sich vor solchen Betrügern zu schützen.
Bei den Käufern gilt oft "Geiz ist geil" und dann kauft man halt bei so windigen Leuten ohne AKU ohne alles! Ist ja billig! (auf den ersten Blick).
Wer mir extrem leid tut sind sie Tiere, erst abgeschoben dann verhökert, dann verheizt.
Die Menschen tun mir da wenig Leid, wie schon gesagt, Augen auf, Hirn an, Geiz zu Hause lassen. Hilft viel!

Smile Smile Smile
avatar
Canashi

Anzahl der Beiträge : 1149
Anmeldedatum : 08.07.16

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Teami am Do Sep 28 2017, 08:33

Ich lass euch mal weiter an meinen Erfahrungen teilhaben... wenn es interessiert.
Manchmal denke ich , ich mache was falsch, suche nach den falschen Pferden. Ich suche ja jetzt nicht im alleruntersten Preissegment. Ich suche so zwischen 3500 und 5000 Euro und erwarte auch nicht den Megakracher dafür. Gesund soll es sein, obwohl ich evtl auch Mängel wie Koppen oder einen Ton in Kauf nehmen würde. Ich brauche kein Hochleistungspferd, dass in den Turniersport soll.
Gestern habe ich mir wieder ein Pferd angeschaut. Es sah auf den Fotos ganz gut aus, auch ein Video hat sie mir geschickt. Da sah man, dass das Pferd noch nicht in Anlehnung ging und noch nicht gesetzt war. Ein achtjähriger Wallach, das Pferd ihrer verstorbenen Schwester, wie sie mir sagte, von der Schwester ausschließlich im Gelände geritten und nun von Reitmädchen wieder angeschoben. Superbrav. Also zwei Stunden Autofahrt und ab dafür mit einer Freundin, die sich ganz gut auskennt.
Wir kamen an und wurden auf einer Reitvereinsanlage von zwei Damen empfangen. Das Pferd wäre in der Halle und würde longiert, so ihre Aussage.

Ähhh... wir in die Halle.... warum longieren, der soll doch totbrav sein... ok, ihre Tochter würde ihn jetzt das erste Mal reiten. Ja, genau, so würde ich das auch machen, wenn ich ein Pferd verkaufen wollte, nicht das Reitmädel, das ihn sonst reitet, sondern meine Tochter drauf setzen, die ihn noch nie geritten hat... gaga Noch Fragen?????
Naja, das Pferd.... wirklich totbrav, wie es schien, klare Beine, etwas dünn, Hinterhand sehr schlecht bemuskelt und irgendwie... naja, etwas störte mich...
Sie setzt sich drauf und reitet im Schritt vor. Meine Freundin war der Oberhammer
" Ok, alles weiter können wir uns dann sparen. Wir reiten nicht, das Pferd ist hinten absolut durchtrittig und dreht auch noch die Hinterbeine nach innen. Wir sollten uns und ihnen weitere Zeit ersparen, das Pferd kaufen wir nicht."
Sie schaut mich an: "oder , was sagst du?" Ich war baff, hatte es auch schon gesehen, aber so schnell hatte ich meine Gedanken noch nicht sortiert. Ich sagte nur: " ja, da hast du recht und so sehe ich das auch"
Die Verkäuferin schaute sehr traurig und bedröppelt, tat mir schon fast leid ( wie blöd kann ich sein, sie wusste es ganz genau, aber nein, ich hatte noch die Geschichte ihrer Schwester im Kopf und wie schwer es ihr fallen würde, dies Pferd zu verkaufen). Sie wollte uns so richtig vera.....
Die beiden anderen Damen, die ihre Pferde auch am Verein sthen hatten, hatten nämlich meiner Feundin  erzählt, dass ihnen die Druchtrittigkeit auch schon aufgefallen sei und sie auch darauf hingewiesen hätten und ausserdem wäre er ja gerade erst angeritten.... Wie??? gerade erst angeritten????? mir hatte die Verkäuferin gesagt, er wär vor zwei Jahren eingeritten worden, aber nur eben im Gelände. Machen die denn vor gar keinen Lügereien halt???
Achja, und das Pferdchen sollte 5900 Euro kosten.... Ja neee, is klar...
Aber jeden Morgen steht ein Dummer auf. Ich hoffe nur, dass ich nicht dieser Dumme bin und  mich  jemand davor bewahrt. Weiter geht die Suche.
Heute schau ich mir wieder ein Pferd an, ist es das nicht, mach ich etwas Pause und telefoniere nochmal hier in Gegend rum.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1685
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Friedaaa am Do Sep 28 2017, 08:56

Ich fände es schön, wenn du uns auf dem Laufenden hälst. Und ja, Pferdekauf ist ätzend. Suchst du nach einem Warmblut?
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2933
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Do Sep 28 2017, 08:59

@Teami schrieb:Ich brauche kein Hochleistungspferd, dass in den Turniersport soll.

Den Satz finde ich gefährlich! Koppen finde ich in dem Fall relativ egal, das muss jeder selber wissen ob er das will aber das ist komplett unabhängig von der Belastung.
Bei "Ton" wäre ich vorsichtig denn das kann in alle Richtungen gehen und nicht nur bei Belastung Probleme machen.
Allgemein finde ich eben den Gedanken kein Turnier-> weniger Belastung-> muss nicht "so gesund" sein total gefährlich weil man eben nicht sagen kann, dass Turnier per se mehr Gesundheit braucht bzw. du weniger unglücklich bist wie ein Turnierreiter wenn du Einschränkungen hast.
Ich wollte auch nie Turniere reiten, wollte 3-4 mal in der Woche reiten, Gelände und etwas "Dressur" aber nix auf hohem Niveau oder so und evtl. hier und da mal ein Kreuzchen springen.... Das ist keine Belastung finde ich aber ging ganz schnell nicht mehr!

Ich finde Gesundheit ist ganz wichtig total unabhängig von der Kaufpreisklasse denn fressen tun sie alle gleich viel, TA kostet bei allen gleich und ob du 5000€ mehr oder weniger am Anfang ausgibst ist auf das Pferdeleben schnell rausgemittelt! auf 20 Jahre Leben sind das 250€ im Jahr, die hast durch irgend ein Zipperlein das bekannt war schnell ausgegeben für TA, Spezialfutter oder sonst was.

In welcher Ecke von DE suchst du denn? und so ca nach was? (Spanier hab ich gehört aber nicht zwingen?)

Ob die Preisklasse realistisch ist finde ich schwer zu sagen weil ich eben nicht weiss was und wo du suchst aber ich finde aus meiner Erfahrung unter 5000€ schwierig weil man in egal welches Pferd, egal wie talentiert, bis es geritten ist so viel reinstecken muss, dass mit 5000€ meinst nicht annähernd die Kosten Gedeckt sind. (Gestüt bei uns sagt wenn 3 Jährige angeritten mit 8000€ über die Bühne gehen ist es ein Nullsummenspiel). Allerdings sind die Preise wohl eher am fallen....


Die Geschichte ist echt doof gelaufen, man muss da echt vorsichtig sein (obwohl ich bei meiner letzten Suche eigentlich positive Erfahrungen gemacht habe (bis auf eine , da bin ich aber ohne irgendwas anzuschauen sofort gegangen). Hatte nicht das Gefühl dass da einer/eine unehrlich war. Waren aber zum größten Teil richtige Profis/Züchter und keine Privatos oder Händler)
Ist aber jedes mal ne riesen Enttäuschung denke ich, weil man ja bestimme Erwartungen und Hoffnungen hat und dann derbe enttäuscht wird!

avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Do Sep 28 2017, 09:01

@Friedaaa schrieb: Und  ja, Pferdekauf ist ätzend.

Ich dachte das auch aber war von meiner Pferde-such-tour durch Niedersachsen so positiv überrascht! lauter tolle Pferde gesehen und probiert, lauter nette Leute und so rittige tolle Pferde, nur eine halbwegs schlechte Erfahrung.
Da hatte ich wohl riesiges Glück!
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von planlos4 am Do Sep 28 2017, 09:04

Rolling Eyes Ich habe es ja gerade erst hinter mir. Wir sind so viele Höfe angefahren, Wahnsinn. Wir sind auch ein Wochenende durchs Ruhrgebiet, da hier bei uns nichts zu finden war. 3 Besichtigungen und 2 waren lahm.
Ich wünsche dir viel Glück.

Derzeit stehen bei mir in der Stadt ein paar wirklich nette Pferde zum Verkauf. Schau mal in den Kleinanzeigen.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1317
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Teami am Do Sep 28 2017, 09:16

Große Erwartungen habe ich mir abgeschminkt. Ich versuche, möglichst objektiv ranzugehen. Ich muss immer noch oft an den Spanier denken und oft, ob er nicht doch gesund wäre....
Ich suche einen Warmblüter oder Spanier, im Norden Deutschlands, 6 bis zehn Jahre alt, um 1, 65m plus minus, gut geritten , aber gern ohne Turniererfahrungen, aber gut an den Hilfen stehend, eben die Nadel im Heuhaufen und das , was alle suchen. Eventuell würde ich bis 11, zwölf Jahre hochgehen.
Gesund soll es natürlich sein, aber in dieser Preislage muss man bereit sein, evtl Abstriche zu machen, Schönheitsfehler oder eben kleine Mängel in Kauf nehmen. Einen Ton würde ich sowieso noch extra untersuchen lassen, das ist klar.
Das Pferd heute hat schon einen TÜV, und trotzdem würde ich noch eine AKU von meinem Tierarzt machen lassen. Ich bin gespannt, aber große Hoffnung habe ich nicht.
Nur ich kenne mich.... wenn ich ein Pferd habe, dann bleibt es im Normalfall. Ich tue mich sehr schwer, ein Pferd wieder zu verkaufen und ich habe die Möglichkeit, es hier auch alt werden zu lassen. Ich habe eine Bekannte, die wechselt die Pferde häufiger, ist ja auch okay, wenn es für sie okay ist. Ich aber kann damit ganz schlecht umgehen, wenn ich das müsste.

Und dieses Pferd heute ist nicht so teuer, aber eben auch erst gut in den Gangarten geritten, ohne Lektionen. Das macht einen schon wieder skeptisch. Das kann man auch in der Preislage nicht erwarten. Laut Besitzerin hat sie es von einem Bauern gekauft, wo es bis sieben Jahre nur rum stand. Sie sagte mir, er wäre jetzt eineinhalb Jahre unter dem Sattel und sie hätte einfach Spaß daran, Pferde auszubilden. Sie würde sie dann irgendwann aber verkaufen, weil es ihr einfach schnell sonst langweilig würde.
Malschauen, ob sie die Wahrheit gesagt hat. Ich werde berichten.
Heute kommt eine andere Freundin mit. Allein hinfahren ist ganz schlecht.... Janein


Zuletzt von Teami am Do Sep 28 2017, 09:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1685
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Teami am Do Sep 28 2017, 09:18

@ planlos: du wohnst doch hier bei mir in der Nähe. Magst du mir eine PN schicken?
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1685
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Friedaaa am Do Sep 28 2017, 09:23

Meine Reitlehrerin verkauft aktuell ein selbst gezogenen Jungpferd. Gesund, gute Haltung, toller Umgang. Fuchs Stute, Raum 36....Ist sicher zu weit weg für dich?
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2933
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Little Pony am Do Sep 28 2017, 09:25

Oh ja bitte halte uns weiterhin auf dem Laufenden Yes ...

OT Steinigt mich, aber ich habe bei Rodney damals auch keine AKU gemacht und der Kaufpreis betrug 150 € zrs OT ENDE
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3989
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Canashi am Do Sep 28 2017, 10:11

Krass, wie dreist die Leute sind!

Hast du schon mal beim Züchter geschaut?
Ich habe ja vor fast zwei Jahren gesucht und es hat etwa ein halbes Jahr gedauert, bis ich Shirel gefunden hatte.
Obwohl ich ziemlich genau wusste, was ich suche: eine Vollblutaraberstute nicht über 8 Jahre alt, nach Möglichkeit (an)geritten. Von Privatverkäufern wurden mir nur abstruse Geschichten und "vorgeschädigte" Pferde angeboten, so dass ich dann ziemlich schnell beschlossen habe, wirklich nur noch bei Züchtern zu schauen. Wobei es auch da solche und solche gibt.
Leider erlebt man echt unglaubliche Dinge.
Ich bin letztlich bei einer kleinen Zucht in Bayern fündig geworden und konnte Elterntiere und Geschwister sehen, auch Fotos von Shirel als Fohlen.

Auf jeden Fall ist es immer gut, eine pferdeerfahrene und realistische Freundin dabei zu haben, die einem bei der Beurteilung hilft Smile
Was deine Preisvorstellung angeht, kenne ich mich bei Warmblütern überhaupt nicht aus. Aber wie @Nasowas denke ich, dass ein "Freizeitpferd" genauso fit und gesund sein sollte, wie ein "Sportpferd".
Weiterhin viel Erfolg!
avatar
Canashi

Anzahl der Beiträge : 1149
Anmeldedatum : 08.07.16

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Do Sep 28 2017, 10:33

...ok du bist schon im Norden, wollte dir mal raten in den Norden zu fahren weil die Preise da schon deutlich geringer sind als bei mir im Süden... aber dann landest du wohl in der Nordsee Tüte

Gut für das was du suchst ist glaube ich das Angebot an realistisch gerittenen Pferden überschaubar. Aber ich würde auch versuchen weg von privat, hin zu Züchtern zu gehen. Man kann ja auch noch privat im Auge haben aber da ist das Enttäuschungspotenzial höher glaube ich!
Jüngere nur angerittene könntest du finden aber ein braves, gut ausgebildetes , einigermaßen gesundes Pferd für 5000 finde ich sportlich...
Hatte eins Ausprobiert, tolle leibe Stute, 6 jährig, hatte ein Fohlen, solide ausgebildet dem Alter entsprechen, solide GGA aber nix dolles, das würde sicher voll passen aber die lag bei 10.000 schreck

@Little Pony
du hast aber Rodney schon relativ alt übernommen und gekannt oder?
Meine erste Stute hab ich auch ohne AKU gekauft weil Fohlen, da bringt das nix, meine 2. kannte ich 1 Jahr lang und bin sie geritten, da habe ich nur Röntgenbilder checken lassen.
Bei der jetzt , 3 Jährige, das volle Programm außer Rücken röntgen weil das laut meinem TA meist keine Aussage ergibt. Wenn man nix sieht heisst das nix, wenn man was sieht heisst das nix und wenn man richtig krass was sieht merkt man es auch von außen.... so die Quintessenz!
Beim klinischen TÜV war ich auch dabei


by the way: wenn Leute sagen AKU liegt vor kann das immer nur der röntgologische Teil sein. Der klinische Teil (Beugeproben, Beurteilung des Körpers, Augen, Belastungsprobe, Herztöne, Atmung...) muss immer frisch gemacht werden denn klinisch von vor 4 Wochen hat keine Aussagekraft mehr!
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Ostfriesenmädel am Do Sep 28 2017, 11:08

Hhm, ich würde nicht sagen, dass alle Privatverkäufer schlecht sind, man muss eben genau hinschauen - schwarze Schafe gibt's in beiden Lagern.

Ich habe Tucker auch von Privat gekauft und er lag auch in dem von Dir gesetzten Buget. Gut, Du suchst keinen Quarter, aber ich möchte damit nur sagen, man kann Glück haben.

"Gut Ding will Weile haben" und ich denke schon, dass man aktuell für 5.000 Euro ein gutes Freizeitpferd bekommen kann. Gerade jetzt, wo die Zeit des aufstallens wieder bevor steht, gehen die Preise ja oft etwas runter und da sind die Besitzer froh, wenn sie vor dem Winter noch z.B. eines für 5.000 verkaufen können, für welches sie 6.000 angesetzt haben.

TOI TOI TOI !
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2290
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Little Pony am Do Sep 28 2017, 11:37

@nasowas schrieb:@Little Pony
du hast aber Rodney schon relativ alt übernommen und gekannt oder?
Ja, ich kannte ihn davor schon und bin ihn sicher schon 5 Jahre "geritten".
Gekauft habe ich ihn, als er 18 war und wir haben ihn übernommen "gekauft wie gesehen".
Den guten Preis hab ich aber meinem Freund zu verdanken, dem wurde Verhandeln in die Wiege gelegt Brav ...
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3989
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von nasowas am Do Sep 28 2017, 11:48

Gut mit 18 da kann man es dann auch nicht mehr auf die Hebamme schieben gaga , ich denke da ist es etwas anders gelagert. Man weiß bei älteren Pferden worauf man sich einlässt und dass da ganz sicher irgendwann was kommt und dass die "Reitkariere" nicht mehr unbedingt 10 Jahre dauern wird. Nur bei einem unter 10 sollte nicht gleich was kommen finde ich!
Ich denke auch, dass ein Pferd mit 18 immer irgendwas bei TÜV hätte, wie ein älterer Mensch halt. Wäre es gravierend würde man es aber dann sicher merken.
Bei nem 7 Jährigen mag was schlimmes sein was aber nicht nicht spürbar ist und das ist das Gefährliche!

@Ostfriedenmädel Natürlich gibt es bestimmt ganz viele tolle Privatverkäufer aber die haben halt keinen Ruf zu verlieren und wenn das Pferd weg ist dauert es 2 Wochen und sie sind raus. Manchmal fehlt auch die Ahnung!
ein echter, seriöser Profi muss auch darauf achten dass er nicht als Gauner gilt.
Die echten Profis die ich kenne nehmen z.B. auch immer alles wieder zurück. Ohne großes Theater weil einfach der Kunde zufrieden sein soll!

Ich glaub bei 5000€ muss man an der Ausbildung etwas einsparen. Da würde ich auf Lektionen verzichten solange die 3 GGA gut gehen und das selber ranreiten versuchen, oder in Beritt geben. Wäre mir lieber als ein gesundheitlicher Macken.
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Little Pony am Do Sep 28 2017, 12:30

Das mag sein. Ich hätte ihn aber auch in einem jüngeren Alter ohne AKU gekauft,
einfach weil er mein Seelenpferd ist und ich ihn sowieso nicht zum Reiten gekauft habe.
Ich denke, es hängt immer von den Prioritäten ab, ob man eine AKU macht oder nicht.
Als wir Rodney gekauft haben war es eh unklar, ob da nochmal jemand drauf sitzen kann.
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3989
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferdehändler....

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten