Reitplatznutzung-Kosten

Nach unten

Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Mo Sep 18 2017, 15:34

Hallo ihr Lieben,
vielleicht kann mir jemand von euch weiter helfen oder Erfahrungen schildern.

Hier im Ort hat jemand einen Reitplatz gebaucht. Ich schätze mal 20*40 Meter, Standard-Maß.
Wir haben der Familie Maschinen zur Verfügung gestellt und Bahnschwellen zur Umrandung - ohne einen Cent dafür zu verlangen. Dafür darf ich (und meine Schwester) den Reitplatz nutzen. Nach etwa 2 Jahren ist er nun fertig gestellt.
Ich war ziemlich enttäuscht, denn der Sand der verwendet wurde (Atlantiksand), taugt nur etwas, wenn es mindestens 40 Liter geregnet hat. Ansonsten treten die Pferde viel zu tief ein und holen schon den Schotter vom Unterbau hoch.

Nun wurde mir von Anfang an gesagt: Etwa ein halbes Jahr lang darf ich den Reitplatz umsonst nutzen, danach soll ich etwas bezahlen. Für mich okay. Immerhin war der Platz sicher nicht billig (auch wenn er nicht sonderlich gut ist).

Aber 5€ pro Benutzung und noch zusätzlich 3€ wenn ich die Dualgassen nutzen will... das erscheint mir ziemlich viel. Außerdem darf meine Schwester den Reitplatz gar nicht nutzen. Weil das wären zu viele Pferde... der Schotter tritt sich ja jetzt schon nach oben, obwohl der Reitplatz noch keine 50 Stunden benutzt wurde.
Auf einen 3/6/12 Monatsbeitrag konnten wir uns nicht einigen. Das möchte die Besitzerin des Platzes nicht.

Ich finde es auch ziemlich seltsam, dass ich Nutzungsgebühr bezahlen muss und dann zusätzlich noch für die "Utensilien" bezahlen muss. Für 5€ müsste das auf jeden Fall inklusive sein.
Dazu sagen muss man: Ich habe Cavaletti Blöcke und eine Teleskoppeitsche (im Wert von etwa 120€) mitgebracht. Das dürften Alle nutzen. Ohne zu bezahlen. Ist für mich selbstverständlich.

Was bezahlt ihr denn? Wie würdet ihr an meiner Stelle reagieren?
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von nasowas am Mo Sep 18 2017, 15:39

Ich bezahle 10€ pro Tag für die Anlagennutzung einer Reitanlage ( Platz, Halle, kleine Halle, Stangen und Sprünge etc inklusive) 50€ wären die Monatspauschale.
Finde 5€ eigentlich ok aber die 3€ für die Dualgassen komisch, allerdings sind die Dinger auch Schweine teuer.
Kenne 5€ auch von vor Jahren aus unserem alten verein wenn Vereinsfremde in der Halle Unterricht wollten, allerdings Jahre her und Halle nicht Platz!

Ich würde meine Cavaletti und Peitsche nicht mehr hergeben....

OT Bahnschwellen??? ich dachte die seien seit Ewigkeiten verboten weil so giftig?
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Mo Sep 18 2017, 15:42

OT Antwort: Die Bahnschwellen liegen schon bestimmt 20 Jahren bei uns aufm Hof rum. Die sind komplett aus Holz. Unsere Kühe sind damit eingezäunt auf der Koppel. Auch bei den Pferden auf dem Paddock habe ich die verwendet (und alte Telefonmasten und Brückengitter) Zwinker


Ich finde 5€ eben nicht gerechtfertigt, weil da viel Material von uns zur Verfügung gestellt wurde. Die Reithalle im Nachbarort kostet auch 5€. Der Reitplatz für ein Pferd 2€ und für zwei Pferde 3€. Der Reitplatz ist aber qualitativ besser. Und da haben wir keine Bahnschwellen und Reitplatzutensilien "gespendet".
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Little Pony am Mo Sep 18 2017, 15:51

Ich kann hier die Preise nicht beurteilen, weil ich immer Platz / Halle am jeweiligen Hof zur Verfügung hatte / habe.
Aber wenn du den Platz eh nicht rosig findest, ihr dafür Material gespendet habt, du kostenfrei deine Utensilien ausleihst
und die Gebür teuer findest, dann würde ich an deiner Stelle meine Sachen dort abholen und nicht mehr da reiten - fertig.
Vor allem kann es ja nicht angehen, dass du da reiten darfst und deine Schwester nicht.
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3989
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Mo Sep 18 2017, 21:08

@Little Pony:
Genau so sehe ich das auch.

Ich versuche noch mal ganz "erwachsen" mit der Besitzerin des Reitplatzes zu Reden.

Möglichkeit 1:
Wir einigen uns auf einen angemessenen Preis (dachte an 20-30€ pro 3 Monate, je nachdem wie oft wir den Platz nutzen). Meine Schwester und ich.

Möglichkeit 2:
Die können mich Alle mal  zrs ... ich hol mein Zeug und reite wieder auf dem Roundpen im Nachbarort (wo ich 30€ im Jahr bezahle) und der Wiese.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pensiero am Mo Sep 18 2017, 21:54

Die letzten zwei Jahre habe ich im Winter Gebühr für eine Reithalle bezahlt. Da gab's nur eine Monatspauschale von 80€ pro Pferd, macht ca. 2,66€ pro Tag. Dafür konnte man aber auch täglich kommen. Gewisse Dinge waren untersagt, wie z.B. gewisse Stangen zu benutzen, weil die einer Einstellerin gehörten. Andere Stangen durften jedoch genutzt werden.
Der Stall ist ein Westernstall und der Boden ein spezieller Sliding-Sand. Er war nicht übermäßig tief, aber er war jetzt auch nicht bombig. Wenn frisch gewässert war er gut, wenn nicht, dann recht staubig. Dennoch für den Preis war es in Ordnung und ich bin pro Monat ca. 20-22x in der Halle gewesen.

Dann hab ich ja noch meinen eigenen Reitplatz. Bisher 20x40m und Sand-Hackschnitzel-Gemisch als Belag, jetzt 20x50m mit Volltextilbelag. Damals gab's Anfragen anderer Reiter für die Nutzung. Ich tat mir auch sehr schwer mit der Festlegung des Betrags. Die Eine, die dann eine Zeit lang regelmäßig nutzte, kam aber nur ca. 2x pro Woche. Sie bezahlte dafür 20€.
Was ich heute verlangen würde, kann ich gar nicht sagen... Aber aufgrund der kostenintensiven Sanierung und des sehr guten Belages wären es wohl ca. 3,50€-4€ pro Nutzung und ca. 60-70€ als Monatspauschale.


Nun zu Deiner Situation:
Mein Ego würde die Nase hochziehen, abwenden und diesen Platz, der offensichtlich nicht gut ist, nicht mehr nutzen. Noch ein sarkastisches "gerne hab ich Dinge zur Verfügung gestellt" loslassen und weg.
ABER DAS IST NICHT GERADE DIPLOMATISCH! Janein

Vielleicht würde ich nochmal versuchen mit der Besitzerin zu sprechen, dass ihnen viel beim Bau geholfen bzw. gespendet wurde und das nicht von ihr vergessen werden sollte.
In Anbetracht der Tatsache, dass der Platz relativ schlecht ist (ist ja definitiv nicht gut für die Gesundheit des Bewegungsapparates) musst Du abwägen, ob Du da überhaupt noch verhandeln willst.

Meine Tendenz geht eher dazu, die Leute im Ort sein zu lassen und die Halle im Nachbarort zu nutzen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von nasowas am Di Sep 19 2017, 07:49

OT Bahnschwellen

hat mich jetzt gewurmt musste nachlesen. Also giftig sind diese Teer getränkten Bahnschwellen aus Holz schon enorm . Ob man sie für nen Reitplatz nutzen darf ist glaube ich etwas Interpretationssache. Für einen Spielplatz bei dem viel Hautkontakt mit dem Holz entsteht wäre es verboten.
Ich dachte sie wäre komplett verboten worden vor ner Weile aber da hab ich mich wohl geirrt.

OT Ende

Ich hatte es so verstanden, dass du erstmal 6 Monate kostenfrei nutzen darfst/durftest und das vorher abgesprochen war als "Bezahlung" für das Material. War das doch nicht so? Ich dachte das wäre unbestritten, wenn nicht, und das vorher besprochen war ist es eine Frechheit!
Wenn es nämlich so wäre würde ich sagen damit ist das Material ausgeglichen denn so war es ja besprochen.
Dann geht es für mich nur noch um die Nutzungsgebühr, die angemessen ein sollte.
Das mit den Dualgassen finde ich immer noch lächerlich aber da würde ich im Gegenzug mein Zeug halt auch nicht mehr einfach zur Verfügung stellen. Man kann ja nicht sagen "ich gebe dir was kostenlos also MUSST du mir auch was geben" aber man kann sagen "wenn du mir nix gibst, dann ich dir auch nicht".

5€ erscheinen mir, wie gesagt, ok aber das kommt auch echt auf die Region an. Hab kürzlich in Niedersachsen mit einer gesprochen was die für echt tolle Ställe zahlen. Dafür kriegst hier ne (überspitzt) Hundehütte wenn du Glück hast....
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2091
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Ostfriesenmädel am Di Sep 19 2017, 09:10

Ein halbes Jahr hast Du den Reitplatz bereits umsonst genutzt, richtig ?

Dann würde ich einen Betrag von 5 Euro je Pferd / Nutzung angemessen finden, so sind die Preise hier auch. Einen Aufschlag für die Gassen finde ich hingegen nicht gerechtfertigt, gerade im Hinblick darauf, dass Du selbst auch Stangen zur Verfügung stellt.

Allerdings gibt es hier auch Monatspauschalen in Höhe zwischen 40 - 50 Euro je Monat. Diese gilt dann aber auch nur für 1 Pferd, welches dann täglich kommen dürfte.

Da der Platz anscheinend nicht besonders gut ist, würde ich mir den Stress aber weiterhin gar nicht geben und dann halt im Nachbarort reiten.
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2290
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von planlos4 am Di Sep 19 2017, 09:41

Wir werden 5 Euro pro Hallennutzung zahlen, oder aber einen Monatsbeitrag von 30 Euro. Dafür ist die Halle immer frei, Stangen können genutzt werden und sie wird jede Woche abgezogen.

In der Vereinshalle zahlen wir 120 Euro per Jahr, dort kann aber dafür die Gesamte Anlage genutzt werden.

Bei uns im Dorf gibt es einen Reitplatz, der ganz gut ist. Hierfür zahlen sie 10 oder 15 Euro im Monat.

Ich hoffe es hilft dir für einen Überblick.

Zu deiner Persönlichen Situation: Rolling Eyes Ich wäre ebenfalls nicht Diplomatisch und würde dort mal recht deutlich werden. Abschließend würde ich den kurz vorrechnen was der Fuhrpark und die Schwellen eigentlich gekostet hätten und sie dort stehen lassen. Gerade weil deine Schwester dann nicht drauf darf. Wenn jemand mich fragen würde, warum ich den nicht nutze, würde ich es auch nicht schon reden. Schulterzuck  Wie gesagt Diplomatie ist nicht so meins. Das man den Platz nicht ewig kostenfrei nutzen darf sollte klar sein, aber ich lese da eine gewisse "art und Weise" heraus die mir nicht schmecken würde.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1317
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Di Sep 19 2017, 15:37

Abgeklärt war, dass ich den Platz eine Zeit lang kostenlos nutze (nun etwa 20 Stunden) ... und danach bezahle. Allerdings war kein genauer Betrag ausgemacht.

Deswegen erscheinen mir 8€ (für Reitplatz und Utensilien) ziemlich viel. Im Nachbarort (leider etwas zu weit um hinzureiten) bezahle ich ja nur 2€ für ein Pferd und 3€ für zwei Pferde.
Der Platz ist von besserer Qualität und auch deutlich größer.

Ich werde mal noch "zahm" bleiben und es mit Diplomatie versuchen. Ich bezahle gern, aber möchte da keine Unsummen ausgeben, gerade deswegen, weil wir viel geholfen haben und Maschinen/Baumaterial zur Verfügung gestellt haben.

Am liebsten wäre mir ein "Nicht-fester-Betrag" und ein Kässchen am Reitplatz. Da würde ich dann immer etwas rein werfen und das gesammelte Geld sollte dann dem Reitplatz wieder zugute kommen.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Echo am Do Sep 21 2017, 16:46

Ich finde 5€ für einen nicht mit Ebbe und Flut gebauten Hobbyreitplatz schon eine absolute Unverschämtheit.
Von den Dualgassen mal ganz zu schweigen.
Die würde ich dann 100% nicht nutzen.

Grundsätzlich würde ich dort wohl aus Prinzip schon nicht mehr hin gehen weil ich finde das das ganz frech, unverschämt und dreist ist so viel Geld zu verlangen UND dann noch deine Schwester aus zu schließen.
Vor allem nach der Hilfe die ihr dort in Form von Material und Maschinen verfügbar gemacht hat.
Selbst die 6 Monate kostenfrei finde ich da zuviel.
Wenn der Platz anständig gebaut wäre, würden 2 Pferde dort keinen Schaden anrichten der den Gegenwert von Leihmaschinen und Umrandung ansatzweise erreichen in den nächsten JAHREN.
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Fr Sep 22 2017, 13:07

Ich melde mich auch noch mal zu dem Thema:

Gestern habe ich es... wie gesagt... mit Diplomatie und (gestellter) Freundlichkeit versucht.
Vergebens.
Habe auch erwähnt, dass ich gestern gerade mal 15 Minuten auf dem Platz war, für Stufe 1 der Equikinetic und dafür keine 8€ bezahlen will.
Keine Einsicht.

Habe dann noch erwähnt, dass ich ja auch "Reitplatzutensilien" mitgebracht habe, im Wert von über 100€. Darauf kam die Aussage: "Die nutze ich ja nicht. Nur zweimal haben die Kinder damit gespielt".

Puhh... ich habe echt keine Worte mehr. Ich war so sauer, dass ich über eine Stunde zum Einschlafen gebraucht habe.
Was ist denn ihr Problem? Neid? Oder hat sie soooo wenig Geld, dass sie es bei "armen" Studenten abzwacken muss?
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Dschinn am Fr Sep 22 2017, 19:28

Ich würde gern ein paar Zahlen beisteuern. In unserer für Pferde eher hochpreisigen ländlichen Region zahlt man für Hallenbenutzung bis zu 12.- Euro. Und die Halle ist dann noch mit Sprüngen vollgestellt. Günstigenfalls erwischt man Betriebe, deren Hallen man für fünf Euro benutzen darf.

Dschinn
avatar
Dschinn

Anzahl der Beiträge : 145
Anmeldedatum : 27.07.17

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Echo am Sa Sep 23 2017, 00:18

@Pilgrim98 schrieb:Ich melde mich auch noch mal zu dem Thema:

Gestern habe ich es... wie gesagt... mit Diplomatie und (gestellter) Freundlichkeit versucht.
Vergebens.
Habe auch erwähnt, dass ich gestern gerade mal 15 Minuten auf dem Platz war, für Stufe 1 der Equikinetic und dafür keine 8€ bezahlen will.
Keine Einsicht.

Habe dann noch erwähnt, dass ich ja auch "Reitplatzutensilien" mitgebracht habe, im Wert von über 100€. Darauf kam die Aussage: "Die nutze ich ja nicht. Nur zweimal haben die Kinder damit gespielt".

Puhh... ich habe echt keine Worte mehr. Ich war so sauer, dass ich über eine Stunde zum Einschlafen gebraucht habe.
Was ist denn ihr Problem? Neid? Oder hat sie soooo wenig Geld, dass sie es bei "armen" Studenten abzwacken muss?

Hast du mal überlegt ihr ne Rechnung zu schreiben über die Utensilien und die Geräte und sie zu bitten dir das statt der halbjährlichen Platzbenutzung aus zu zahlen? Oder ist die schon abgenutzt?
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Sep 23 2017, 07:54

@Echo:
Habe alles versucht. Die Besitzerin des Reitplatzes lässt sich nicht von ihren 5€+3€ abbringen.
Wenn da noch irgendetwas mit ihr vorfallen sollte... Wenn ich nun mein Zeug abhole und wieder mein eigenes Ding mache - und sie erneut so undankbar und unverschämt ist, werde ich ihr die Rechnung schreiben, für die Materialien die sie von uns geschenkt bekommen hat.
Weil so war der Deal. Ich darf den Platz nutzen (gegen eine KLEINE!!! Gebühr) und sie bekommt die Sachen umsonst.
Aber 8€ ist bei mir nicht gerade wenig.
Vor allem für einen Platz, bei dem sich nach der ersten intensiven Nutzung schon der Schotter hoch getreten hat.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von baobap am Sa Sep 23 2017, 10:35

Also bei uns war es auf dem ALTEN Platz (der sich qualitätsmäßig sehr nach eurem anhört) auch so, dass 5 Euro für Fremde obligatorisch waren.

Nun ist er völlig erneuert - toller Sand, super Drainage - also fast immer bereitbar, neue Umrandung, top gerade und KEINE Hügellandschaft wie früher - also mehrmals die Woche gefahren und so kostet er nun für Fremde 7 Euro.

Es gibt nur Sprungständer und Holzstangen (40 Jahre alt) und die sind inklusive.

Da ich die einzige bin, die so Dinge wie Aufstiegshilfe/Pylonen/Cavalettiklötze/ leichte Springklötze/Ball/Gassen etc. finanziert habe an einem Stall wo heute ca. 15 Leute reiten, kann ich HEUTE verstehen, dass man auch für Dinge Nutzungsgebühr verlangt (ich mache es noch nicht - bin aber auf dem Weg die Dinge weg zu schließen ).

Jeder durfte die Dinge nutzen, aber je mehr neue Leute kommen um so selbstverständlicher und unachtsamer wird mit den Dingen umgegangen.

Natürlich geht auch mal was kaputt - das ist mir egal, dann hol ich neues, aber wissen möchte ich es BEVOR ich es beim nächsten mal nutzen will und wenn ich dann sehe wie rabiat manch einer mit anderen Leuten ihrem Zeug umgehen (da beißt auch mal der Hund rauf rum - ist ja soooo lustig... oder dem Pony soll das Apportieren beigebracht werden und dabei zerlatscht und zerkaut es halt die Pylone...)

Die Materialen lagen schon 20 Jahre bei euch rum? also Wert im begrenzten Maße? dann ist ja ein halbes Jahr umsonst reiten doch völlig ok?

baobap

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 14.03.15

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Sep 23 2017, 12:30

Das Material+Maschinen die sie bekommen haben würde ich vom Wert her mal auf 250€ schätzen. Freundschaftspreis. Man kennt sich ja schon immer und hatte auch immer ein freundschaftliches Verhältnis.

Das halbe Jahr war letztendlich nun doch nicht so. Habe den Platz insgesamt nur etwa 8h nutzen dürfen. Soll ab sofort bezahlen.

Ich bin eben der Meinung: Die eine Hand wäscht die Andere.
Aber wenn man nur Gibt, und nie etwas Zurück bekommt (außer eben diese zu hoch angesetzten Preise und unfreundliche Reaktionen)... da merk ich mir das für's nächste Mal.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Friedaaa am Sa Sep 23 2017, 12:52

Das gespendete ist doch sicher von deinen Eltern. Was sagen die denn dazu?
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2933
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Sep 23 2017, 21:09

@Friedaaa:
Klar, die Sachen sind von meinem Papa.
Der ist davon auch gar nicht begeistert... findet das super unverschämt - und hat auch gesagt: Die bekommen von mir Niemals Hilfe oder Material umsonst.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Echo am Sa Sep 23 2017, 22:37

Na dann ... lass es gut sein. Hol dein Zeug und wenn nochmal ne Anfrage kommt lehnt ihr freundlich ab.
Bringt ja nichts sich nun ewig darüber auf zu regen.
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Friedaaa am So Sep 24 2017, 09:29

Eben
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2933
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Pilgrim98 am Mo Sep 25 2017, 13:13

Ich werde am Mittwoch noch mal den Reitplatz nutzen, weil da noch mal die Sattlerin kommt. Am Donnerstag pack ich dann mein Zeug ein und lass die ihren Kram alleine machen Lächeln
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Reitplatznutzung-Kosten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten