Langer hoher Widerrist

Nach unten

Langer hoher Widerrist

Beitrag von Pilgrim98 am Di Sep 05 2017, 20:55

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich nach einer halben Ewigkeit mal wieder. Wenn die Zeit es zulassen würde, wäre ich öfter mal hier unterwegs - das Forum ist wirklich klasse!

Nun zu meinem Problem:
Seit nun 3 Jahren reite ich meinen Zweibrücker Wallach mit dem Startrekk Dressur (Deuber und Partner, S2, neues Modell).
2 1/2 Jahre lang war ich sehr happy mit dem Sattel. Habe ihn mit einem Mattes Correction Pad genutzt (hinten 3 Einlagen, vorne eine) und er rutschte nicht, auch nicht in bergigem Gelände.
Im Winter ging die Problematik mit dem "nach hinten rutschen" dann los. Ich bestellte mir den Sattler (von Deuber) und ließ aufpolstern. Keine Besserung. Ich hatte das Gefühl, dass mein Pferd noch mal gewachsen ist, bzw die Rückenform sich verändert hat (er ist 11 Jahre alt).
Also kaufte ich mir ein Keilkissen von Kavalkade, welches hinten höher war, als das Correction Pad. Kein Erfolg. Also kaufte ich ein dickeres Keilkissen von Mattes. Damit ist es etwas besser... nun sitze ich aber unheimlich weit vom Pferd weg.

Hier mal ein aktuelles Foto vom Reiten - vielleicht bilde ich mir ja auch nur ein, dass der Sattel zu weit hinten liegt. Das Kopfeisen ist passend (vom Sattler überprüft):



Der Sattel liegt ohne Keilkissen auch unheimlich schlecht auf Lasslo. Der Sattel ist hinten viel zu tief... würde ich eine Murmel auf den Sattel legen, wäre der Schwerpunkt viiiiiiel zu weit hinten. Weil sein Rist irgendwie länger geworden ist, passt das hinten und vorn nicht mehr. Er läuft auch nicht mehr so locker wie noch vor einem Jahr (wir reiten nicht viel, wir mögen beide lieber Longenarbeit/Bodenarbeit, deswegen hat es lange gedauert, bis es mir nun so extrem aufgefallen ist).

Rückenfotos kann ich aktuelle machen, falls sich da jemand auskennt  Smile
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von Pilgrim98 am Mi Sep 06 2017, 20:26

*schubs* Lächeln
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von planlos4 am Do Sep 07 2017, 09:06

Ich finde es auf diesem Bild etwas schwer zu sagen. Aber ich finde ihn spontan unpassend. Dazu bin ich kein Fan von diesem Schummeln. Ein Sattel muss auch ohne Keilkissen richtig sitzen.

Tendenziell würde ich einen Sattler kommen lassen.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1317
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von pusteblume62 am Do Sep 07 2017, 13:01

Ich finde auch, ein Sattel muss passen ohne dieses Korrekturgebämmbel. Vielleicht hat der Sattel von Anfang an nicht wirklich gut gepasst. Der Widerrist von Pferdi hat sicher sicher nicht verändert. Du schreibst, das Du eh nicht viel reitest. Vielleicht hat er Rückenmuskeln abgebaut, so das Dir vorkommt, als wäre der Widerrist länger geworden.
Wenn ich mir die Keilkissen wegdenke, ist der Schwerpunkt des Sattels definitiv zu weit hinten. Auf dem Foto ist es schwierig zu beurteilen. Ich würde definitiv nen sattler kommen lassen und einen guten Physio fürs Pferd, weil Du schreibst, das er nicht locker läuft.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1571
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von Canashi am Do Sep 07 2017, 14:30

Ich bin absolut kein Sattelexperte, aber vom Bild her würde ich sagen, der Sattel, vor allem der hintere Teil, liegt viel zu hoch "über" dem Pferd, so dass du gar nicht mehr richtig einwirken kannst.
Generell schließe ich mich den anderen an - ein Sattel sollte passen, wenn man ihn komplett ohne Pad, Decke oder sonstigem auf den Pferderücken legt. Dann müssen Schwerpunkt und Druckverteilung stimmen.
avatar
Canashi

Anzahl der Beiträge : 1184
Anmeldedatum : 08.07.16

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von Pilgrim98 am Do Sep 07 2017, 16:13

Dann sind wir uns ja einig... ich schildere noch mal kurz:

Als ich den Sattel gekauft habe, habe ich auf den Sattler vertraut (es war damals sogar der Hersteller/Erfinder der Startrekk Sättel persönlich).

Seit Anfang des Jahres haben wir diese Probleme mit dem Sattel - Sattler und Physio waren im März/April hier. Ohne jegliche Verbesserung. Der Sattel rutscht nach hinten, das Pferd läuft mit dem Sattel schlecht (er zickt auch viel rum, was er sonst nie macht). Ohne Sattel/an der Longe/ mit dem Barebackpad läuft er viel schöner.

Eigentlich ist meine Entscheidung ja gefallen. Der Sattel hat von Anfang an nicht optimal gepasst - da er komplett baumlos ist, stößt er wohl bei Lasslo's Rücken wohl auf seine Grenzen (was nicht heißen soll, dass andere baumlose Sättel nicht auf ihn passen könnten... ich möchte für ihn nämlich keinen Sattel mehr mit festem Baum). Es muss was Anderes her.

Und da sind wir wieder bei der Frage: Welcher Sattel?! lol

Darüber muss ich mir noch viiiiiele Gedanken machen. Ich habe eine Sattlerin gefunden, hier in der Nähe. Sie vermarktet Deuber, Hidalgo und Maxflex Sättel. Da werde ich mir wohl mal einen Termin machen. Sie kann dann auch meinen aktuellen Sattel mal ansehen und beurteilen, ob mir damals ein unpassender Sattel angedreht wurde.
Letztere sind ja angeblich gut für "schwierige Sattellagen" geeignet.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 445
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Langer hoher Widerrist

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten