Huforthopäde

Seite 1 von 6 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Huforthopäde

Beitrag von Solar am So Aug 01 2010, 10:35

Hallo liebe Foris,

unsere aktuelle "Baustelle" an unserem Pferdi sind die Hufe.
Beim Reiten habe ich festgestellt, das Lunsi oft stolpert. Habe mich dann mal mehr mit ihren Hufen beschäftigt und mit den Hufen der anderen Pferde verglichen.
Also sie hat eine relativ lange Zehe und die Trachten sind viel zu wenig. Wenn man von hinten guckt dann denkt man sie läuft auf dem Ballen (läuft barfuss).
Da ich nicht denke das unser Schmied das umgesetzt bekommt, habe ich mich entschlossen eine Huforthopädin kommen zu lassen, da Pferd auch eine Fehlstellung hinten rechts hat und vorne zeheneng steht.
Ist die einzige in MV !!!!! No
Habe 55 Eus bezahlt, sie war eine Stunde mit den Hufen beschäftigt, wahre Schnitzkunst am Huf, Zehe beraspelt. Mit dem Ergebnis war ich schon sehr zufrieden.
Sie meinte es ist ideal aller 4 Wochen den Huf zu bearbeiten. Für mich kein Pappenstiel da ich noch Student bin. Habe jetzt einen neun Termin in 4 Wochen gemacht.
Ist es denn wirklich notwendig exakt aller 4 Wochen die Huforthopädin kommen zu lassen? Ich fände aller 6 Wochen sinnvoller. Ich möchte einfach eure Erfahrungen und Meinungen hören/lesen wie das bei euch so läuft.
Ein weiteres Problem ist, dass die HO irgendwie ein seltsamer Mensch ist. Leistet wirklich gute Arbeit, aber lässt sich alles aus der Nase ziehen. Sie war glaub ich auch ziemlich genervt, dass Luni nicht gerne lange still steht und gerne mal den Huf vom Bock wegzieht. Aber was in 8 Jahren versäumt wurde, kann ich leider nicht in 14 Monaten alles beheben. Sie hat dann ihren Pat Pirelli Stick rausgeholt, habe erst mal nichts dazu gesagt. Zum Glück kennt Luni Gerten mit Bändern und Zeugs zum wedeln dran, hab ich ewig dran geübt. Aber man kann doch vorher mal fragen wie das Pferd auf so was reagiert oder??????? Bin seit Tagen leicht gefrustet deswegen.
Lg Solar und Lunsi
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am So Aug 01 2010, 11:02

Ich kann zu Deiner HO natürlich nichts sagen. Aber ich kann von meiner Hufpflegerin berichten. Sie arbeitet nach dem Natural Hoofcare Prinzip, was mir persönlich zusagt. Gut ist, dass ihr Umgang mit dem Pferd meinen Vorstellungen entspricht und sie auf alle meine Fragen gerne antwortet, oft auch selbst erklärt, was und warum sie etwas macht.

Aber zum Abstand der Bearbeitung. Wir haben nach der Eisenabnahme mit 4 Wochen Abstand angefangen. Dann haben wir langsam erhöht, 6 Wochen wären wohl richtig. Allerdings passiert meiner HP im Moment zu wenig in die richtige Richtung (am Huf), deshalb haben wir nun vorübergehend auch wieder einen 4-Wochen-Abstand vereinbart.

Meine HP verlangt 40 Euro, braucht auch etwa 45 - 60 Minuten - je nachdem. Es würden auch noch Anfahrtskosten anfallen, aber ich habe das Glück, dass sie im Nachbarort wohnt, deshalb verzichtet sie darauf.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Bláinn am So Aug 01 2010, 12:09

Also ich und mein Freund haben bei unseren beiden Pferden auch eine Huforthopädin die verlangt 25 Euro, bei meinem Freund momentan nur 15 weil sie die Hufe seines Pferdes für eine Dokumentation von der Umstellung von Eisen auf Barhuf hernimmt.
Sie braucht bei meinem ca 50 min - 1 Std....

Intervall ist bei meinem so zwischen 6 und 7 Wochen, ich rasple aber auch selber mit.
Bei dem Pferd von meinem Freund kommt sie momentan alle 4 Wochen, eben wegen der Eisenabnahme.

So lang sie ihre Doku macht, kommt sie auf jeden fall immer noch alle 4 Wochen zu ihm und danach werden wir wie bei bei Bláinn auf einen 6 Wochen Turnus umsteigen!

Das mit dem Parelli Stick würd mir auch aufstoßen. Ist ja kein Problem, aber fragen könnte man wenigstens mal. Das würd mich auch stören.
Und als Huforthopäde usw sollte man die Geduld haben, dass man nicht gleich genervt und ungeduldig wird, wenn man eben ein Pferd hat, dass die Beine öfters mal wegzieht.
Da ist unsere echt super. Ruhig, gelassen, macht auch ab und zu mal eine Pause bei jungen Pferden oder wenn sie merkt, dass sie zappelig werden...
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6913
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Whitehorse am So Aug 01 2010, 15:58

Ich habe meiner Stute nun auch die Eisen wieder abnehmen lassen und meine "neue" Hufpflegerin arbeitet auch nach dem Natural Hoofcare Prinzip. Ich muß dazu sagen, ich kenne sie schon etwas länger, wir sind Nachbarn und meine Stute stand mal auf ihrem Hof. Sie macht es sehr ausführlich, erklärt auch nahezu jeden Schritt und macht sogar nebenher noch eine Beratung was man eventuell auch vom Futter her ändern kann. Zur Zeit haben wir auch eine kurze Bearbeitungszeit. Jetzt kommt sie nach 3 Wochen (was aber auch damit zu tun hat, das mein Pferd für 2-3 Wochen auf eine andere Weide geht) und danach werden wir die Beschlagsperiode je nach Hufwachstum auch wieder verlängern. Sie nimmt 35 € zzgl. Kilometergeld, was dann insgesamt 40 € ausmacht.

Wenn du unzufrieden mit der Person bist. Dann suche die jemand anderes. Lass dir alles erklären. Es ist dein Pferd und du möchtest doch sicherlich das Beste dafür.
avatar
Whitehorse

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Monky am So Aug 01 2010, 17:42

Ich finde den Abstnad von 4 Wochen für den Anfang zur Korrektur der falschen stellung gut, da du an einer Korrektur ja drann bleiben muss ( geht nur langsam Schritt für Schritt) Wenn die Stellung sich korrigiert, werden die Abstände sicher auch länger. Was du machen kannst, leg dir einen Bock und eine Feile zu ( kann man serh günstig bekommen) und feile regelmässig selber etwas nach. Ist super für die Korrektur und fürn Geldbeutel, weil du die Abstände etwas rauszögern kannst. So mach ich es. Elisabeth zeigt mir immer wo ich gut gefeilt habe, welche fehler und nach dem Ausschneiden wo ich dieses mal auchten muss wie der Huf gewachsen ist und co.. sie kommt glaub ich alle 8-10 Wochen mal..
Zu den 55 Euro muss ich sagen ist schon sehr teuer... Meine verlangt 30 Euro pro Pferd ( egal wie lange sie braucht) Kann dir aber nicht sagen ob sie eine orthopädische Hufpflegerin ist..

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Hildchen am So Aug 01 2010, 21:31

Hab vor kurzem den HO gefeuert, der sich an den Rehehufen meines Hafis versucht hat. Der wurde auch sauer, wenn das Pony gehampelt hat, dabei taten dem doch die Füße weh. Abgesehen davon wollte er den Hebel nicht rausnehmen, er sich gebildet hatte an den Seitenwänden. Naja, und der Clou war dann noch, dass er erstmal meinte die Hufe würden ja nicht wachsen, eine Woche später fand er das Hufwachstum plötzlich so enorm, dass er jede Woche kommen wollte.
Jetzt hat der Schmied die Hufe wieder gemacht, der hat einen sehr guten Ruf. Der hat den Hebel rausgenommen, die Sohle nicht bearbeitet, denn die hatte der HO dünn genug gekriegt.
Der gute Mann hatte aber auch noch zusätzlich sehr merkwürdige Ansichten.
avatar
Hildchen

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 03.06.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am So Aug 01 2010, 21:48

Ich denke, man sollte seinen gesunden Menschenverstand einsetzen und demjenigen, der die Hufe seines Pferdes bearbeitet, genau auf die Finger schauen. Wobei ich denke, dass die meisten Fachleute ihre Arbeit gut machen! Aber es gilt, die schwarzen Schafe vom eigenen Pferd fern zu halten!
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Solar am Mo Aug 02 2010, 07:18

Danke für eure vielen Antworten.
Wenn sie das nächste mal kommt werde ich sie noch mal genauer befragen und versuchen die Termine wenn es nach einer gewissen Zeit möglich ist auf 6 Wochen zu strecken. Wenn sie dann meint das würde nicht gehen....................mmh dann habe ich dann wohl Pech.
Habe mir jetzt angewöhnt zwischendurch ein wenig zu Raspeln und auch den Bock mit einzubauen. Sicherlich wird es dann das nächste mal wieder ein wenig besser mit dem Stehen. Wir steigern uns ja quasi fast tgl. Yes
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am Mo Aug 02 2010, 08:17

Am besten ist es, wenn Du fragst, wie Du raspeln sollst in den Pausen. Meine Hufpflegerin sagt es mir immer, was und wie ich das machen soll. Schließlich sollte man ja auch nicht dem entgegen arbeiten, was der Fachmann mit dem Huf anstrebt Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von dinancy am Mo Aug 02 2010, 15:11

Ich kann auch nur von meinem berichten, Eco zappelt auch ab und an ganz gut, aber mein Hufpfleger verliert nie die Geduld - ich glaub das braucht man einfach, um das Tier nicht noch nervöser zu machen.
So viel Geld finde ich auch heftig, bei uns werden 25€ verlangt.
Ich rasple auch ab und an mit, das hilft gegen die Schiefstellung ein bisschen bei meinem, da wird es nicht zu schief.

Mal mit dem Stolpern - bei mir kam das Stolpern nicht vom Huf - sondern von der Schulter aus. Ich hatte eine Ostheopathin da, welche Eco wieder einrenkte, was er dringend nötig hatte. Seitdem hat er sich vom Wesen her um 180° gewendet - ohne zu übertreiben, und auch das stolpern ist fast gänzlich weg. Ich würde das auch mal anschauen lassen - oder zumindest im Hinterkopf behalten, falls es doch nicht soviel besser wird, durch die neue Huforthopädin.
avatar
dinancy

Anzahl der Beiträge : 144
Anmeldedatum : 25.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am Mo Aug 02 2010, 15:30

25 Euro für alle vier Hufe bearbeiten? Das ist aber äußerst günstig. Wenn man bedenkt, dass dabei fast eine Stunde gerechnet werden muss und diese Hufpfleger meist selbstständig sind kann ich mir gar nicht vorstellen, dass man davon leben kann.........

Bei uns sind 35 - 40 Euro normal, dazu je nach Anfahrt noch km-Geld. Wieviel zahlt man in einer Autowerkstatt für eine Stunde Arbeitszeit?
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Solar am Mo Aug 02 2010, 15:33

Ja das mit dem stolpern kann natürlich auch von da kommen. Aber diese Baustelle ist auch bereits in Arbeit. Neuer Sattel wird grad angepasst und die Osteo muss oooch wieder kommen.
@fribi Als ich gefragt hab wie ich raspeln kann zwischendurch, meinte sie nur das ich die Ecken und Kanten wenn etwas droht abzuplatzen, glatt feilen kann. Mehr wurde dann aber nicht dazu gesagt.
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Solar am Mo Aug 02 2010, 15:35

Ach zu den Preisen kann ich nur sagen, dass das Finanzamt davon ausgeht das Hufschmiede, Hufos, Hufpfleger usw. bis zu 90 % an der Steuer vorbei arbeiten.Vielleicht entstehen deshalb ab und an günstigere Preise.
Ich selbst habe auch noch nie eine Rechnung bekommen! Lässt sich ja dann auch nix mehr nachweisen.
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Bláinn am Mo Aug 02 2010, 18:27

Unsere Huforthopädin macht das nebenher [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich hab davor 33 gezahlt, bei meinem alten Huftechniker.
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6913
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Monky am Mo Aug 02 2010, 18:59

@ Balin ihr habt aber jetz die Vertretung von Elisabeth oder? Nich sie selber?

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Whitehorse am Di Aug 03 2010, 17:35

Um mal von uns nochmal zu berichten, wir hatten heute Termin. Habe extra schon nach 3 Wochen gemacht, da ich bei meiner Stute das Problem mit einem Riss im Huf habe (noch "Nachwirkungen" von einem Hufgeschwür)

Nun, ich bin erleichtert, dass ich meine Nachbarin da dran habe. Wir machen erstmal noch weiter 3 Wochen Rhythmus, damit wir den Riss endlich wegbekommen. Er sitzt an einer echt besch,,,eidenen Stelle.
Zur Zeit hat meine Stute auch einen Spatschub und dadurch ist das Schneiden an den Hinterhufen eine wirkliche Gedulds- und Fummelsarbeit. Man muß sehr behutsam vorgehen, da verständlicherweise ihr die Gelenke weh tun. Zum Glück ist meine Nachbarin eine, die für so etwas absolutes Verständnis aufbringt und sich auch dafür Zeit nimmt. Wieviele Hufschmiede habe ich da schon gesehen, die dann mehr mit dem Spruch kommen "Das Pferd hat nix" o. ä.

Was ich damit sagen will. Auch dabei braucht man jemanden dem man vertraut und der auch die Ruhe hat. Jedes Pferd ist anders und was so manches dabei vergessen, es ist ebenso ein Lebewesen wie wir auch.
avatar
Whitehorse

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am Di Aug 03 2010, 20:27

Wie lange wollt ihr denn den 3-Wochen-Rhythmus machen? Ich frage das rein interessehalber. Und wie lange läuft Dein Pferd jetzt schon barhuf?
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Whitehorse am Di Aug 03 2010, 22:29

Jetzt läuft sie nach 10 Monaten Eisen seit genau 3 Wochen wieder ohne Eisen. Ich weiß noch nicht wie lange wir das machen werden, es kommt ganz drauf an, wie sich das mit dem Riss entwickelt.

Hab Bilder gemacht von dem Huf...werd versuchen die mal hier einzustellen.

Da der Riss vorne links außen liegt und sie genau über die Stelle auch abrollt, ist dort natürlich die Belastung höher und muß rechtzeitig nachgeraspelt werden. Damit nicht zuviel Bewegung da wieder rein kommt und der Riss sich weiter bildet. Im Moment sieht es gut aus. Ganz besonders, da sie die nächsten 2 Wochen auf einer weichen Wiese stehen wird.
avatar
Whitehorse

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am Mi Aug 04 2010, 08:25

Ich würde mich freuen, wenn Du weiter berichtest, weil ich das Thema interessant finde.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Fellnase am Mi Aug 04 2010, 10:26

@Whitehorse, bei Bilder einstellen kannst du gerne an uns Mods wenden, wir helfen gerne !

_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14569
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Whitehorse am Mi Aug 04 2010, 20:04

Ja vielen Dank...hab die Bilder noch nicht vom Handy geladen, daher. Vielleicht fang ich dann einen neuen Thread extra für die Hufe meiner Stute inkl. Bilder des gesamten Verlaufs an. Wenn es recht ist.

Gruß Whitehorse
avatar
Whitehorse

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Fellnase am Di Aug 17 2010, 22:17

Heute hatte ich das erste Mal eine Huforthopödin da.

Es war sehr interessant, sie hat die Hufe auch vorher und nachher fotografiert, auch einiges erzählt.

Ich habe vorher einen HP nach NHC gehabt und ich musste leider wechseln und ich hoffe rechtzeitig die Kurve gekriegt zu haben.

_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14569
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Gast am Di Aug 17 2010, 22:34

Was denkst du, Kurve ja oder nein?
Hast du auch die Fotos?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von fribi am Di Aug 17 2010, 22:39

@Fellnase schrieb:
Ich habe vorher einen HP nach NHC gehabt und ich musste leider wechseln und ich hoffe rechtzeitig die Kurve gekriegt zu haben.
Nach welcher Methode arbeitet Deine jetzige HP? Und was meinst Du mit "rechtzeitig die Kurve bekommen"?
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Fellnase am Di Aug 17 2010, 22:45

Heute war eine Huforthopädin da (siehe Link von Blaìnn im Hufschuhe-Thread).

Edit: Hier der Link: http://www.hooforthopaedics.com/dhgev/ueberuns.php

Mein Pferd hat immer 1A-Hufe gehabt, jetzt muss ich den Strahl behandeln, weil Strahlfäule (wurde nicht geschnitten, nur letztes Mal auf meinen dringenden Wunsch nur ganz bißschen und nur von 2 Hufen und ich sollte den Huf im Essigwasser baden, was ich natürlich nicht tat), die Kanten kippten um, was noch nie vorgekommen ist.

Ich lasse doch nicht die guten Hufe meines Pferdes "kaputthufpflegen".


_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14569
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Huforthopäde

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 6 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten