Leberwerte

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Mi Feb 10 2016, 18:51

Hallo Ihr,

bei mir im Stall stehen gut 60 Ponys und meine Westernkollegin hatte vor kurzem den TA da, da ihr Schmied eine leichte Einblutung im Huf hatte und ihr Hafi wegen Rehe untersucht werden sollte. Dabei wurde dann ein Blutbild angefertigt und der Leberwert lag bei über 200. Ihr TA sagt, der Hafi dürfte bei maximal 60 liegen. Er bekommt nun ein Medikament, ist zusätzlich aus der großen Gruppe rauß und steht nun mit einem anderen Wallach zusammen. In der großen Wallachgruppe gibt es nämlich 24h Heulage und in der kleinen 2er WG füttern die Besitzer auf eigene Kosten Heu aus Netzen. (Zahlen dafür aber andere Pensionsgebühren, da die Heulage ja weg fällt)

Nun erfuhr ich gestern, dass zwei weitere Ponys Probleme mit den Leberwerten haben und mache mir so meine Gedanken ... Meine Kleine muss Heulage bekommen, da sie COB Patientin ist und nach einigen Experimenten geht es tatsächlich nicht anders. Da sie in der Rehe Gruppe steht, bekommen sie auch keinen 24h Zugang, sondern werden 3x am Tag von den Stallbesitzern gefüttert. Die Heulage riecht toll, ist minimalst feucht wie es sein soll und ich kann da nichts dran bemängeln.

Im alten Stall wurde jedoch Heulage gefüttert, die teilweise tropfnass war, große Eiweiß und / oder Schimmelflecken hatte, die großflächig abgewickelt wurden und man roch die Heulage je nach Ballen schon eine Straße weiter.

Da ich den TA demnächst eh zum Impfen da haben werde, würde ich gern ein Blutbild machen. Würde der Leberwert erhöht sein, kann ich ja aber nicht sagen, ob es vom alten Hof stammt oder von der neuen Heulage und müsste dann also ein zweites Blutbild in einigen Monaten machen ...

Ist aber wirklich Heulage der Auslöser bei uns am Stall? Der Hafi stand z.B. bis vor 1,5 Jahren auf Weide mit JKK .... Gibt es sonst noch Dinge, die den Leberwert so in die Höhe schießen lassen?
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Licke am Mi Feb 10 2016, 19:15

Die Leberwerte lassen einige Sachen hochschießen. Wenn die Niere überlastet ist oder Darm nicht okay, wenn das Pferd eine gewisse Wut in sich hat (also alles in sich reinfrißt und nicht rausläßt) usw.

Bei solchen inneren Geschichten würde ich immer eine THP kommen lassen. Auf TA gebe ich da nichts mehr. Wenn man es in den Blutwerten sieht, ist es meistens schon weiterfortgeschritten. Eine gute THP merkt sowas schon viel früher.

Übrigens kann COB auch mit einem nicht mehr richtig arbetenden Darm zusammenhängen- d.h. aber nicht, dass eine Darmgeschichte für uns oder den TA schon erkennbar sein muß.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3349
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Mi Feb 10 2016, 19:19

Die Lunge hat sie sich in dem Stall vorher kaputt gemacht. Da stand sie nachts in einer Strohbox, bekam normales Heu, der Paddock war mit zu feinkörnigem Sand ausgelegt (Spielplatzsand) und die Halle war mit Holzhäckseln ausgelegt, die nicht gewässert wurden. Irgendwann konnte ihre Lunge nicht mehr und ich hatte gut 9 Monate alls 3 Wochen den TA da. Seitdem ist sie einfach wahnsinnig anfällig sobald sie Staub einatmet.
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Licke am Mi Feb 10 2016, 19:35

Ja, aber auch sowas kann eine gute THP zumindest stabilisieren. Oder auch so weit hinbekommen, dass wieder Heu geht- gewaschen oder bedampft oder so.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3349
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von mohirah am Mi Feb 10 2016, 19:40

Es gibt etliche Faktoren, die die Leber belasten: Futter, das mit Schimmelpilzen belastet ist, zu eiweißreiches Futter, Giftpflanzen im Heu, Medikamentengabe (z. B. auch Wurmkuren), u. U. sogar das Trinkwasser, wenn es z. B. aus Fließgewässern, Brunnen oder alten Rohren kommt.

Seit wann steht dein Pony im aktuellen Stall? Seit wann die anderen mit den hohen Werten?

Ich an deiner Stelle würde erst mal die Untersuchungsergebnisse abwarten und dann weitersehen.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Mi Feb 10 2016, 20:03

Mein Stall liegt mitten im Naturschutzgebiet und wir beziehen meines Wissens nach direkt Grundwasser. Meggy steht seit Ende August dort und die Fälle sind alle in den letzten Wochen bekannt geworden. Die eine Isibesitzerin hatte im November ein Blutbild machen lassen und da waren die Leberwerte völlig ok. Jetzt liegt er bei dem Kleinen bei 120 und soll laut deren TA bei 25 liegen.

Woran erkenne ich denn das ich dringend den Wert bestimmen lassen sollte? Sie ist völlig fit, hat sich weder figürlich noch mental irgendwie verändert (und wenn, dann eher positiv). Macht man sich jetzt verrückt, oder ist es besser das doch vorzuziehen? Habe eben nochmal im Pass nachgesehen und Impfen wäre erst im Mai dran Bibber
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von mohirah am Do Feb 11 2016, 10:11

Es heißt immer "Müdigkeit ist der Schmerz der Leber." Falls dein Pony nun ruhiger, teilnahmsloser oder antriebsloser geworden ist, als du sie eigentlich kennst, dann solltest du mal gucken lassen. Falls du nichts in dieser Richtung feststellen kannst, schadet eine Untersuchung natürlich trotzdem nicht, aber es muss wohl nicht sofort sein.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Fellnase am Do Feb 11 2016, 10:34

Ich möchte noch einen anderen Aspekt erwähnen:

Laut TCM (=Traditionelle Chinesische Medizin) haben die Lunge und die Nieren einen Zusammenhang und die Nieren versorgen die Leber. Also kann der Ursprung der Leberprobleme auch die Lunge sein.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14719
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am Do Feb 11 2016, 12:44

Wenn Hotti gut drauf ist, nicht übergewichtig ist, das Fell gut aussieht, Verdauung ok ist, nicht stark verwurmt ist und keinerlei erkennbare Probleme hat, würde ich mich nicht verrückt machen.

Ansonsten habe ich auf folgender Inetseite was über Frühmarker bei Leberproblemen gefunden.

http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/pferde/beitrag/teil-1-symptome-fuer-stoffwechselueberlastung.html
„Frühmarker“ für Leber-Probleme

##Stichelhaare
##Gallen an den Fesseln und Sprung­gelenken
##Sehnenprobleme (Rupturen, Zerrungen, die nicht unfallbedingt sind)
##Angelaufene Beine („Ruhetags­phlegmone“)
##Blauer Schimmer auf den Augen, Augenentzündungen
##Gewichtsverlust oder schlechte Gewichtszunahme, mangelnder Appetit
##Leistungsabfall oder schlechter Konditionsaufbau
##Lethargie, häufiges Gähnen, Flehmen
##Aufgezogenes Abdomen
##Leichte Koliken, veränderte Kot­konsis­tenz
##Hautprobleme (Mauke, „Pickel“, Talerflecke)
##Hungerhaare (einzelne lange Haare im normalen Fell, häufig im Winterfell)
##Streifen im Fell am Rumpf, die etwa 2 cm Abstand haben und vom Rücken Richtung Bauch verlaufen
##Hafertaler (dunkle Fellflecke, die bei Füchsen im Bereich Flanke / Kruppe auftreten)
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Fr Feb 26 2016, 16:51

Der TA hat gerade angerufen. Ihr Leberwert liegt bei über 800 AH! Um 18:30 bekommt sie eine Infusion, morgen auch und ich routiere ... Ich muss da weg ... Sofort ....
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Fellnase am Fr Feb 26 2016, 17:45

Ist da irgendwas mit dem Futter oder mit dem Wasser nicht in Ordnung??
Das ist schon sehr merkwürdig!
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14719
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am Fr Feb 26 2016, 19:21

Hört sich ja nicht gerade positiv an.
Was heißt genau 800? Wie hoch ist der Referenzwert ? Ist ja von Labor zu Labor verschieden.
Wurde nur der Leberwert untersucht oder ein großes Blutbild gemacht? Hat der TA einen Verdacht, warum der Wert so erhöht ist?
Ich drücke beide Daumen, das die Ursache herausgefunden werden kann und hoffe, das es wieder wird.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Fr Feb 26 2016, 20:22

Der Gamma GT Wert liegt bei 850 alle anderen Werte habe ich noch nicht. Es wurde ja erst gestern Abend Blut abgenommen und eigentlich hieß es, dass ich die Ergebnisse Dienstag oder Mittwoch bekomme.

Meggy ist ja das 5. Pferd mit auffälligen Werten und auch das mit den schlimmsten. Sie bekam eben 500ml Infusion und eine zusätzliche Spritze und morgen nochmal das selbe.

Der TA sagt, dass sie keinerlei Heulage aus dieser Charge mehr essen darf. Was anderen haben die da aber nicht! Also habe ich sie jetzt in einem Einzelpaddock und mir von einer anderen Leberpatientin dort Heu für das Wochenende abkaufen können.

Meggy muss da weg und das noch an diesem Wochenende. Mehr Heu kann ich nicht abkaufen und in Einzelhaltung geht gar nicht ....
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Fellnase am Fr Feb 26 2016, 22:08

Habt ihr geguckt, ob da JKK in der Heulage ist?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14719
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am Fr Feb 26 2016, 22:19

Vielleicht kannst Du ja aus anderen Ställen ein paar Ballen Heu bekommen oder vom Raiffeisenmarkt . Damit Du eine Zeit überbrücken kannst, falls
ein Stallwechsel nicht so schnell umsetzbar sein sollte. Wenn es an der Heulage liegen sollte, müsste ein Fütterungswechsel sich ja positiv auswirken. Oder hast Du schon was neues?
Was für ein Mittel bekommt sie verabreicht und was bewirkt  das? Ich kenne mich damit nicht aus, es interessiert mich aber.
Ich halte die Daumen .
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am Fr Feb 26 2016, 22:22

Was ist JKK?
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Fellnase am Fr Feb 26 2016, 23:06

Jakobskreuzkraut
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14719
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Ósk am Sa Feb 27 2016, 09:02

Ein versteckter PSSM Schub kann die Leberwerte auch in die Höhe schiessen lassen...
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4123
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am So Feb 28 2016, 14:14

Dann hätten ja aber 5 Ponys einen PSSM Schub und das glaube ich nicht.

Ich war gestern insgesamt 4x am Stall und auch der Doc hat ihr weitere 500ml Amynin über die Infusion gegeben. Heute war ich dann um 7:00 Uhr da und habe sie um 8:00 Uhr verladen und da weggeholt. Jetzt steht sie mit 3 Shettys in einem kleinen, privaten Offenstall und da ich weiß wer da Heu liefert, habe ich dies auch dem Doc erzählt und sein ok dafür bekommen. Morgen kommt der Doc noch einmal und entscheidet, ob sie weitere Infusionen braucht, oder wie es dann weiter geht. Ich bin sehr gespannt und noch immer sehr aufgewühlt und gestresst - Was ich da in kürzester Zeit organisiert habe, ist der Knaller.
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am So Feb 28 2016, 19:04

Hut ab, Amneschko . Das war dann ja ne ganz schöne Aktion. Kann mir gut vorstellen, wie das stressen kann.
Ich hoffe, das die Futterumstellung und der Wechsel in dem neuen Stall Deinem Hüss gut tut und das Du die nächste Zeit entspannter sein und die Zeit mit Deinem Pferd genießen kannst.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von mohirah am Mo Feb 29 2016, 10:23

Ui, das hast du ja ein stressiges Wochenende hinter dir. Huh
Alles Gute für dein Pony und dass sich im neuen Stall die Werte schnell wieder normalisieren. Daumendrück Wann lässt du denn das nächste Mal testen?

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Mo Feb 29 2016, 12:11

Ab 14:00 Uhr kommt der Doc und dann frage ich ihm Löcher in den Bauch. Die werden ja Erfahrungen haben wie schnell man den Wert wieder bestimmen sollte, wie es jetzt weiter geht und ob das Folgen für Meggy hat. Die letzten Tage stand ich ja eher unter Schock und hatte nicht wirklich Zeit das alles zu fragen Zwinker
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Fellnase am Di März 01 2016, 09:17

Was hat der TA gesagt?

Wie hat die ex -SB reagiert?  Es muss doch auch für sie wichtig sein zu wissen,  woher die vielen erhöhten Leberwerte kommen.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14719
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Anmescho am Di März 01 2016, 10:11

Meggy hat gestern eine Flasche Elektrolytlösung über die Vene bekommen und das bekommt sie auch Freitag noch einmal. Am Freitag wird dann auch wieder Blut entnommen und die Werte erneut kontrolliert.

Alle anderen Blutwerte waren alle im Normbereich, nur der Langzeitleberwert (Ich hoffe ich hab das so richtig verstanden) war leicht erhöht. Somit ist einerseits klar, dass das Leberproblem auf keinen Fall schon lange in ihr steckt und die Chance, dass die Leber sich erholt steht gut.

Die Stallbesitzerin? Sie hat mir Freitag Abend (nach der ersten Amynin Infusion) gesagt, dass Meggy bis Ende März in den Einzelpaddock könne. Heu hätte ich selber organisieren müssen und gefüttert worden wäre sie nur, wenn ich das Heu portionsweise hingelegt hätte. Auch abäppeln etc hätte ich selber machen sollen?!? Servicewüste Deutschland Janein

Ich hatte mir ja in der Not von einer Einstellerin (deren Pferd auch Leberprobleme hat) Heu für das Wochenende gekauft und als ich Samstag um 7:30 Uhr ankam, waren die wie wild mit dem Traktor dabei alle Ballen in den Paddocks zu tauschen ....

Als dann fest stand, dass ich eine Notunterkunft habe, wollte die Stallbesitzerin, dass ich den März bezahle. Ich habe ihr dann höflich erklärt, dass ich mit den TA Rechnungen wahrlich bedient sein werde und sie doch sicher KEINE Kündigungsfrist von mir verlangt ... Die dezente Drohung hat sie verstanden und mich gehen lassen.

Die anderen Einsteller sind nun sehr aufgewühlt und mindestens eine weitere hat zu Ende März gekündigt. So nach und nach kam nämlich zu Tage, dass es schon vor 3 Jahren mehrere Ponys mit Leberproblemen gab und nun wiederholt sich alles ...

Sie wollte sich dann noch bei meinem TA ausweinen, der sie aber auflaufen ließ und sie an Hannover verwies, die gern das Futter überprüfen ... Und soweit ich weiß, wollte sie gestern dann auch vom Hoftierarzt Proben nehmen lassen.

Aber ganz ehrlich: Wenn ich solche Probleme schonmal hatte und damals Proben nehmen ließ, dann wiederhole ich das alle halbe Jahr und warte nicht, bis wieder Tiere erkranken.
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von pusteblume62 am Di März 01 2016, 11:01

Wäre interessant, was damals, als sie das Futter hat überprüfen lassen, heraus-gekommen ist. Und was konkret getestet wird.
Ob es tatsächlich vom Futter kommt, ist dann ja jetzt noch nicht geklärt. Kann ja auch was im Wasser sein oder eine andere Ursache haben (wie Medikamente oder Stoffwechselentgleisungen-,Überlastungen etc.)
Sollte die Ursache im alten Stall zu finden sein, bist Du jedenfalls da raus.
Und positiv ist ja, das die Aussichten, das sich die Leber erholt, gut sind.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1418
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Leberwerte

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten