Blutohren beim Hund

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Blutohren beim Hund

Beitrag von Ostfriesenmädel am Mi Jan 06 2016, 20:39

Guten Abend,

unsere Goldihündin hatte vor ca. 2 Monaten Blutohren bekommen.

Der Grund dürfte unsere "kleine" Ronja sein, die ihr eine Zeit lang immer gerne in die Ohren gebissen hat.

Zu Beginn habe ich das wöchentlich vom TA absaugen lassen, was aber keinen Erfolg gebracht hat.

Nun hatte ich im Abstand von drei Wochen Blutegel an beiden Ohren ansetzen lassen und muss durchaus sagen, dass sich die Ohren lange nicht mehr so befüllt haben.

Ganz weg sind die Schwellungen noch nicht, aber es ist eine deutliche Besserung zu sehen.

Hier mal Aufnahmen von den Egeln an Astas Ohren.







Ich denke, dass ich das noch ein drittes mal machen lasse und hoffe, dass es dann gut ist.

Hat einer von Euch auch schon mal Blutohren behandeln lassen müssen ?

Was habt Ihr gemacht und wie war der Erfolg auf Dauer ?
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2017
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Blutohren beim Hund

Beitrag von Teami am Do Jan 07 2016, 09:52

Ja, aber das ist schon sehr lange her. Wir hatten damals einen älteren Streuner aus dem Tierheim überommen, unseren Ben, ein Mischling.
Er hatte auch öfters ein Blutohr. Auf Egel sind wir damals natürlich nicht gekommen, ist aber auch schon über 20 Jahre her. Letzten Endes, nachdem mehrmaliges Punktieren nur immer kurzfristig  geholfen hat, ist das Ohr operativ perforiert worden. Das hat dann geholfen. Das Ohr sah zwar nicht mehr so schön aus, eben etwas zerknautscht und deformiert, aber dann hatte unser Ben endlich Ruhe.
Aber die Egel scheinen gut zu helfen.... Daumendrück
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1553
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten