Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Töltmaus am Do Nov 19 2015, 20:45

Hallo ihr Lieben. Ich bin gerade ziemlich durch den Wind. Anfang Mai bin ich mit meinen beiden Islandstuten umgezogen. Da ich selbst umgezogen bin, wollte ich meine Mäuse natürlich mitholen, aber seitdem geht es ihnen nicht gut. No Ungefähr einmal die Woche muss ich den Tierarzt rufen, weil eine von beiden sich wieder so schlimm verletzt hat, dass der Doc helfen muss. Sad
Zur Haltung: Die beiden leben in einem großen Offenstall, in dem nur Isländer stehen. Die Herde besteht aus gut 20 Islandstuten, die verhältnismäßig viel Platz haben. Alle könnten gleichzeitig im Unterstand stehen und hätten noch Platz um sich herum. Die Fressständer bieten jedem Pferd durchschnittlich 1.5m Platz und sind auf der anderen Seite, also sind Liegeplatz und Fressplatz getrennt. Generell ist der Paddock ca. 40*25m groß. In der Weidesaison sind die Pferde von spätnachmittags bis zum Morgen auf sehr großen Weiden. Es gibt rund ums Jahr Rauhfutter (selbstgemachte Heulage), im Winter nahezu 24h (nachmittags manchmal 2-3 Std nichts, wenn der Ballen kleier oder die Mädels besonders schnell mit dem Wegmümmeln waren). Im Sommer gibt es tagsüber Heulage und nachts eben Gras. Ich fand die Haltung ziemlich gut, hatte ein halbes Jahr gesucht und das war das schönste, was ich finden konnte.
Meine Stuten kommen aus einer Offenstallgruppe mit 9 Islandstuten, also einer kleineren Herde, sonst aber ähnlichen Verhältnissen. War eben alles etwas kleiner früher. Svipa ist 24 und tut sich schon immer schwer damit, Freundschaften zu schließen. Sie ist rangniedrig und introvertiert. Wir sind schon einmal zusammen umgezogen, vor 12 Jahren. Damals war sie also noch recht jung und fühlte sich ab dem ersten Moment im neuen Stall wohl. Die Stimmung war einfach entspannter und mein Pferd hat sich dort recht schnell positiv verändert. Nun wird sie leider regelmäßig gescheucht und getreten, das Fell war den Sommer über eine Katastrophe (sonst glänzte sie immer toll) und ihr Blick richtig depri. Zweimal hatten wir eine üble Schulterverletzung mit tagelanger Boxenruhe, aber zum Glück heilen Knochen. Dann bekam sie Influenza (trotz regelmäßiger Impfung) und Druse.
Meine andere Stute Bjórdis ist erst 5 Jahre alt und ich hatte sie bis dato selbst ausgebildet. Alles lief gut. Sie ist sehr selbstbewusst und hat schon in unserem letzten Stall gerne gequietscht und schnell einen hohen Rang gehabt. Aufgewachsen ist sie in einer Jungpferdeherde mit ein paar älteren "Erziehern" auf großen Weiden in der Hamburger Gegend. Sie war immer nervenstark und aufgeschlossen. Wir konnten im April alleine bis zu 30min ausreiten (ruhig und mit Führpausen, sie ist ja noch so jung), und sie ging mit mir stundenlang spazieren, ohne sich aufzuregen. Nach dem Umzug hatte ich ein ganz anderes Pferd. Sie stand völlig neben sich, konnte nicht mal beim Putzen stillstehen. Reiten haben wir völlig abgehakt und (wieder) eine Menge Bodenarbeit gemacht. Sie bekam Magenschmerzen, viele viele Trittverletzungen, (19 vom TA behandlungsbedürftige bisher!AH! ) ausgeschlagene Zähne, ein Hufgeschwür, Druse. Mittlerweile habe ich schweren Herzens ihre Duplos gegen Metalleisen mit Stiften tauschen lassen. Seitdem kann sie sich wehren und es ist etwas besser geworden. Sie selbst ist Pferden gegenüber extrem aggressiv, giftet alles an, was ihr zu nahe kommt, tritt und beißt schnell. Zum Glück können wir wieder ein bisschen spazieren gehen und vor zwei Wochen saß ich mal wieder auf ihrem Rücken. Sie hat sich wieder etwas beruhigt und auch schon mal mit dem ein oder andern neuen Pferd Fellpflege betrieben. Nachdem viele Pferde im Stall Druse hatten, hatten wir ein paar ruhigere Wochen. Ich dachte, das Schlimmste wäre vorüber, aber nun geht Bjórdis schon wieder lahm. Vermutlich Huflederhautentzündung, vielleicht aber auch Hufrehe Huh Huh Huh . Was soll ich nur tun? Ich hatte mich so darauf gefreut meine Mäuse jeden Tag sehen zu können, aber nun geht es ihnen so schlecht. Was meint ihr, was läuft da falsch? Soll ich noch mal umziehen? Wird meine Jungstute dann wieder so "verrückt" und bekommt Magenprobleme? Bekommt sie davon vielleicht sogar ein Trauma? Und falls ich wechseln würde, worauf soll ich dann achten? Ich hatte mir mit dem Stall wirklich Mühe gegeben und den meiner Meinung nach pferdefreundlichsten genommen.
Ich könnte sie auch wieder zurück in den alten Stall bringen. Leider ist das über eine Stunden Fahrt von meinem jetzigen Wohnort und ich könnte sie nur noch zweimal, vielleicht dreimal pro Woche sehen. Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Allen, die bis hierhin gelesen haben, schon mal vielen Dank. Hat vielleicht jemand ähnliche Anfangsschwierigkeiten gehabt oder ähnliches erlebt?

Liebe Grüße, Andrea
avatar
Töltmaus

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 04.11.15

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Echo am Fr Nov 20 2015, 06:49

Vielleicht ist die Herde einfach zu groß?!
Habt ihr vielleicht die Möglichkeit deine Pferde Tags oder Nachts von den anderen zu separieren?
Ich finde auch 25x40m Auslauf im Winter für 20 Pferde etwas zu eng, korrigiert mich wenn ich falsch liege aber das ist doch eine reithallengröße quasi?

Vielleicht können deine Mädels in der großen Gruppe nicht so gut ausruhen und sind deshalb auch besonders gestresst.
Ich würde vermutlich versuchen die beiden erstmal nur für ein paar Stunden am Tag in die Gruppe zu stellen und sonst daneben.
So haben sie Zeit auch zu ruhen und können doch auch die anderen kennen lernen und sich weiter vertraut machen.
Wenn das alles nichts hilft würde ich mich schon mal nach einem neuen Stall umschauen.
Nicht jedes Pferd ist für eine so große Herde gemacht.
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Twisterlein am Fr Nov 20 2015, 07:29

@Echo schrieb:Ich finde auch 25x40m Auslauf im Winter für 20 Pferde etwas zu eng
Ich auch Huh das haben wir für 3 Pferde sobald die Koppelsaison beendet ist. Und da überlegen wir auch schon, ob das ausreicht...
avatar
Twisterlein
1.SuperStarFotograf
1.SuperStarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4542
Anmeldedatum : 20.10.12
Ort : in der Sperrzone

http://www.youtube.com/channel/UCOpg0rivYe-XLQE5d8Dg6pA

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von mohirah am Fr Nov 20 2015, 10:07

Ich finde 40x25 m viel zu eng bzw. sind es zu viele Pferde auf der kleinen Fläche! Das ist wohl der Hauptgrund für die vielen Verletzungen, die Pferde sind dort alle im Dauerstress.

Wenn deine Pferde schon seit Mai da sind, halte ich es auch für unwahrscheinlich, dass das noch mal besser wird. Ich an deiner Stelle würde mich nach einem anderen Stall umsehen.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Gyllir am Fr Nov 20 2015, 11:29

Ich denke auch das es an zu wenig Platz liegt das soviel Unruhe in der Truppe liegt... Leider häufig der Fall bei größeren Isiherden.. Klar kann es schon mal was länger dauern bis Pferde in einer neuen Truppe ankommen und auch aufgenommen werden, vorallem wenn die Herde recht lange stabil war... Aber nach einem halben Jahr sollte es zumindest ohne Verletzungen zu gehen... Scheuchen ok.. aber so... Ich würde glaube ich auch nach einem anderen Stall schauen... denke dann geht es deiner älteren Stute auch schnell wieder besser und deine jüngere wird nicht mehr so aggressiv sein.
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Little Pony am Fr Nov 20 2015, 12:13

Oh krass, finde es auch viel zu klein für 20 Pferde, kein Wunder das die beiden nicht klar kommen.
Bei solchen Verhaltensänderungen würden bei mir alle Alarmglocken angehen und ich würde schnellst
möglichst ein neues Zuhause für die beiden suchen.
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3649
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Anmescho am Fr Nov 20 2015, 13:26

Meine Kleine steht ja auch in reiner Offenstallhaltung auf einem Islandpferdegestüt, ihre Stutenherde besteht auch maximal 5 Pferden und sie haben ca 30mx30m zur Verfügung. Von daher finde ich Euren Auslauf deutlich zu klein für 20 Pferde!
avatar
Anmescho

Anzahl der Beiträge : 366
Anmeldedatum : 26.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von baobap am Fr Nov 20 2015, 14:07

Also, ich bin gerade dabei unsere neue mit der bisherigen Herdenchefin bekannt zu machen. Erst mal einige Tage für ein paar Stunden extra (wenn die anderen drinnen sind) die zwei auf zwei Paddocks und jetzt gestern zum ersten mal die zwei auf einen Paddock um sich an zu nähern - der ist 20x60 Meter! für im Moment mal zwei Pferde. Wenn sie integriert ist, ist der dann für 6 Pferde und nicht mehr. Die anderen Herden hier bestehen aus je 4-6 Pferden und die Paddocks sind gleich von der größe.

Das hört sich für mich recht klein bei euch an.

baobap

Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 14.03.15

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Teami am Fr Nov 20 2015, 16:05

Ich glaube, mit dem Paddock haben wir etwas missverstanden. Wahrscheinlich ist das ein Auslauf vor dem Fress- und Liegeplatz. Mit 20 Stuten wäre das natürlich zu eng. Sollte das doch zutreffen, würde ich darin den Grund für die Verletzungen sehen.
Generell ist eine Herde von 20 Stuten auch groß. Wie kommen denn die anderen Pferde in der Herde zurecht? Haben auch andere häufig Verletzungen? Besser ist es in so großen Herden, wenn es Möglichkeiten gibt, einige Pferde auch über einen längeren Zeitraum separieren zu können.

Und nach einem halben Jahr sollten die schlimmsten Anfangsschwierigkeiten eigentlich überwunden sein. So wie du beschreibst, sind deine Pferde dort wirklich nicht glücklich und kommen dort nicht gut zurecht. eigentlich ist es ja auch schlimm, wenn man schon einen Eisenbeschlag wählen muss, damit das eigene Pferd wehrhaft ist und nicht ständig den Kürzeren zieht. Dann müssten also auch die anderen Pferde auch desöfteren mal Verletzungen haben?

Puh.... es kann immer mal Trittverletzungen geben, aber das hört sich doch über das Normalmaß viel an.
Da fällt mir noch was ein: ich kannte mal eine Herde, in der es auch öfters Verletzungen, und auch massive Verletzungen bis hin zu Knochenbrüchen,  gab. Diese brachte aber immer nur eine sehr agressive , dominate Stute bei, und das dauerte, bis man das erkannte. Ein Pferd mussste dies leider auch mit dem Leben bezahlen.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1537
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Töltmaus am Fr Nov 20 2015, 20:42

Vielen Dank für eure Antworten erst mal Lächeln Ja, der Auslauf ist zwischen Liegeplatz und Fressplatz. Die Länge ist die unserer Reithalle, die hat 60m (nicht 40 wie ich dachte), wie ich mir heute hab sagen lassen. Aber so wie ich eure Vergleichswerte höre, ist das für so eine große Gruppe ja trotzdem recht eng. Es wirkt zwar nicht voll, aber "Ruhe finden" geht manchmal gar nicht. Die Herde war auch schon vorher "schlimm" und auch wenn meine beiden mal wieder verletzt in der Box stehen müssen, geht es dort heiß her, auch wenn sich die anderen Pferde schon länger kennen. Und das mit den Eisen finde ich richtig gruselig. Dann werde ich mich wohl wieder auf die Suche machen. Vielleicht wird der nächste Umzug ja nicht so traumatisch, wenn das neue Zuhause besser passt. Da habe ich nämlich ziemliche Angst vor:bibber: . Es ist ja jedes Mal eine ganz schöne Entwurzelung, gerade in so jungen Jahren, wo Frau Pony noch nicht in sich ruht. Aber so kann es ja auch nicht bleiben. Es kennt nicht zufällig jemand ein schönes, ruhiges und geräumiges Plätzchen in der Nähe von Leichlingen?

Habt ihr vielleicht noch Tipps wie ich schon vorher abschätzen kann, ob eine Herde freundlich ist? Ich habe bei der letzten Suche nur eine gefunden, wo man gleich gespürt hat das die Chemie stimmte, und die hatten leider nur Liegeplätze mit nacktem Betonboden AH!
avatar
Töltmaus

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 04.11.15

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Ósk am Sa Nov 21 2015, 00:42

Frag mal @Funi Zwinker wegen Ställen in der Umgebung.

Ich würde da so bald wie möglich das Weite suchen. Herdenhaltung ist so lange toll, wie genügend Platz und wenig Wechsel vorhanden ist...wenn nicht, wird was zum Alptraum.
Drücke die Daumen, dass ihr etwas findet.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4124
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Echo am Sa Nov 21 2015, 08:32

@Töltmaus schrieb:Es kennt nicht zufällig jemand ein schönes, ruhiges und geräumiges Plätzchen in der Nähe von Leichlingen?

zufällig wohn ich nicht so weit und habe ein paar freunde dort. schreib mir doch mal deine ansprüche, dann sende ich mal eine rundmail.
ich hab mal am hinterberg gestanden in witzenhelden.
Also schreib mir einfach mal deinen radius und die pferdischen bedingungen inkl. maximalpreis, dann frag ich mal.
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Funi am Sa Nov 21 2015, 12:37

In welchem Stall stehst du denn grade (pn?) und wo standes du vorher? Grade die "Isi Ställe" hier im Umkreis kann man ja an zwei Händen abzählen Pfeiff

und was du beschreibst ist einn ganz typisches Bild für diese Ställe...aus dem Grund steht meine Stute jetzt in einer Box und es schadet ihr überhaupt nicht. Natürlich fänd ich Offenstall im Herdenverband schöner, aber da etwas zu finden was vom Fahrtweg passt UND ausreichend Platz bzw. eine nette Herdenstruktur hat, ist echt die Nadel im Heuhaufen. Und dann kann man sich ja auch nie sicher sein, ob die Herde, die vorhanden ist mit deinem Pferd auch noch ruhig ist...ich glaube das ist was wonach man vorher einfach nicht so richtig schauen klar. Klar werden Tendenzen deutlich, das hast du ja auch schon bemerkt, aber ob es mit deinem Pferd/für dein Pferd wirklch passt, weoß man letztendlich erst wenn man da sit..

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11344
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Ärger in der Herde - Noch einmal umziehen?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten