Headshaking

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Headshaking

Beitrag von Popcorn am Do Okt 29 2015, 19:58

Meine kleine Stute ist wohl allergiebedingt ein Headshaker....
Allergisch ist sie auf alles, was ein Ponyleben ausmacht: Wiese, Bäume, Stiche, Milben.....
Wir starten demnächst eine Hyposensiblisierung in der Hoffnung, dass es besser wird. Manchmal leidet sie so extrem, dass es einem das Herz bricht....
Hat jemand Erfahrung mit diesem Headshaking? Mich würden wirklich alle weiteren Maßnahmen interessieren, die dem Stuti  helfen können und vor allem, wie man beim Reiten damit umgeht.

Popcorn

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 04.10.15

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Mokka am Do Okt 29 2015, 20:48

*meld* Zum Glück aber nicht bei meinem, sondern dem Pferd einer Freundin.

Der shakt allerdings nur bei der "Arbeit", also nie auf der Koppel, aber beim Reiten, longieren, laufen lassen... Da hilft ein Nasennetz ganz gut. Das Shaken ist auch wesentlich weniger geworden, seitdem er regelmäßig von einer THP behandelt wird.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Fliegenschimmelchen am Fr Okt 30 2015, 06:49

ich hab eine Headshaking Maske für mein Pferd von Nice Horse Tec. Die hilft sehr gut.

Ich habe mit einem Nasennetz für die Arbeit wie @Mokka schon geschrieben hat auch sehr gute Erfahrungen machen können. Ich habe ein Doppelseitiges Nasennetz, das geht einmal vor der nase drum (wie ein Normales Nasennetz), zusätzlich wird aber auch der Bereich hinter dem Maul abgedeckt. Das sieht dann so aus

http://www.as-das-pferd.de/asdaspferd-p293h1s233-Headshaker-Special.html

Fliegenschimmelchen

Anzahl der Beiträge : 462
Anmeldedatum : 08.08.13

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von pusteblume62 am Fr Okt 30 2015, 07:25

Mein Hotti shaked hauptsächlich bei Insektenflug und selten auf der Weide, mehr bei der Arbeit. Ich nehme an, weil dann die Anspannung größer ist. Lt Besitzer hat er schon immer geshakt.
Ich habs mit nem Nasennetz versucht, aber das macht ihn erst recht kirre. Seit einem Jahr füttere ich hochdosiertes Vitamin B von Iwest (für die Nerven).
Mit dem Headshaken ist es dieses Jahr weniger geworden. Ich kann aber noch nicht beurteilen, ob es an dem Vitamin B liegt, oder daran, das wir dieses Jahr nicht so viele Insekten hatten, weil es ziemlich lange kalt war oder daran, das wir uns jetzt besser kennen (2 1/2 Jahre) und der Umgang dadurch entspannter geworden ist.
Es gibt so viele verschiedene Ursachen fürs Headshaking. Ich habe das nicht ärztlich durchchecken lassen.
Ich versuche seine Verdauung (er leidet unter Kotwasser) ins Lot zu bringen. Das ist mir durch eine Futterumstellung gut gelungen (ich schau mal, wie es diesen Winter wird), ihn mit Mineralien zu versorgen und ein abwechslungsreiches Arbeitsprogramm (wobei man nicht wirklich von Arbeit sprechen kann, eher Freizeitgestaltung mit Schwerpunkt Bewegung Zwinker .
Viel abwechlungsreiche Bodenarbeit, Kappzaumtraining, Spaziergänge, ca.2x wöchtl.reiten).
An Tagen, wo er stark shaked wird er nicht geritten, da mache ich entweder Bodenarbeit oder gehe einfach nur mit ihm spazieren, so das er zwar Bewegung hat, aber ich ihn nicht noch zusätzlich stresse.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Popcorn am Fr Okt 30 2015, 07:34

Kleines Pferdchen schüttelt sich, auch ohne dass ich etwas mit ihr mache. Dieses Jahr ist es extrem. Sie scheuert sich ja auch, deshalb ist die blonde Mähne erst mal ab, dass ich sie besser eincremen kann. Nasenmaske/Ohrenmaske nützt nichts, außer dass sie es wahnsinnig lustig findet, sie zu schnappen und daran herumzuzubbeln....also an der Nasenmaske.
Meine Osteopathin sagt, in den Niederlanden haben die Pferde solche Probleme nicht, da ihnen die Tasthaare abrasiert werden. Stimmt das? Und nein: ich habe nicht vor, Stütchen zu rasieren...ist jetzt nur eine Nachfrage.

Popcorn

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 04.10.15

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von pusteblume62 am Fr Okt 30 2015, 07:38

Davon hab ich noch nichts gehört.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Little Pony am Fr Okt 30 2015, 07:52

Meiner war auch mal Shaker, allerdings nicht allergiebedingt, sondern wegen Rückenschmerzen, unpassendem Sattel und zu schweren Reitern. Damals wurde anstatt die Ursache zu bekämpfen einfach Ausbinder rein geklatscht, da er einem Reitschulkind dann beinahe mal die Nase gebrochen hätte Rolling Eyes ...
Bei uns ist es durch unsre super Chiropraktikerin besser geworden, die wir seit er mir gehört regelmäßig auf ihn schauen lassen und seinem super Sattel, der nicht zwickt und dadurch, dass er einfach kein Reitschulpferd mehr ist.
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3653
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Popcorn am Fr Okt 30 2015, 09:05

Pony hat Fellsattel mit Schaffellunterlage (ohne Bügel geritten), ist kein Reitschulpferd und wird regelmäßig von Chiropraktikerin und Osteopathin/Akupunkteuse behandelt, macht viel Bodenarbeit, wird wenig geritten, hat echt paradiesische Verhältnisse (sagen zumindest alle, die herkommen und sich mit Pferden beschäftigen)...

Popcorn

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 04.10.15

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Little Pony am Fr Okt 30 2015, 09:34

Jup, deshalb kann ich dir da auch leider nicht weiterhelfen Janein
avatar
Little Pony

Anzahl der Beiträge : 3653
Anmeldedatum : 25.05.12

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von pusteblume62 am Do Jan 26 2017, 12:47

ich bin grade dabei, mein Pflegehotti von einer THP wegen seinem Headshaken behandeln zu lassen. Nach einer gründlichen Anamnese und Behandlung kleinerer Blockaden, sowie Akupunktur bekommt er jetzt 4 Wochen eine Tinktur über sein Futter und chinesische Kräuter, die mir die nächsten Tage zugesandt werden. Die Behandlung hat er völlig entspannt mitgemacht. Im Februar haben wir einen zweiten Termin.
Ich bin gespannt, ob es Wirkung zeigt und sich in diesem Frühjahr was verändert. Ich werde berichten.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von pusteblume62 am Di Sep 26 2017, 15:41

Ich will mal kurz berichten. Nach der Behandlung der THP und der Gabe von ihr angemischter Tinkturen sind wir mit merklich weniger Headshaking Symptomen über den Sommer gekommen. Von daher kann ich sagen, das die Behandlung was gebracht hat.
Allerdings versuche ich beim Umgang und beim Reiten mehr auf ihn einzugehen und wenn ich merke, er ist gestresst, die Anforderungen -wobei die sowieso nicht hoch sind- zu ändern.
Alles in allem führt scheinbar dazu, das er weniger geshaked hat. Seit ca 14 Tagen wird es wieder etwas mehr. Immer noch moderat und kein Vergleich zu früher, aber doch auffällig. Er ist zur Zeit im Fellwechsel und so hatte ich schon den Gedanken, das es evtl. auch mit dem Fellwechsel zusammenhängt und es deswegen wieder etwas schlimmer wird. Habt ihr schon mal ähnliche Beobachtungen gemacht?
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Let.it.be am Di Sep 26 2017, 16:59

@Pusteblume62: Bei Willi habe ich nie vollends rausbekommen woran das Shaken wirklich lag. Aber ich hatte auch das Gefühl dass es schlimmer war wenn er gestresst war.
avatar
Let.it.be

Anzahl der Beiträge : 215
Anmeldedatum : 16.10.16

Nach oben Nach unten

Re: Headshaking

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten