Eure Erfahrungen mit HaarMINERALanalyse/Mineralstatus im Blutbild

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Eure Erfahrungen mit HaarMINERALanalyse/Mineralstatus im Blutbild

Beitrag von salatblatt am Do Nov 27 2014, 11:04

Hallo zusammen,

gestern war unsere Hufpflegerin da und hat die Pfoten meines Hoppas bearbeitet. Alles war soweit sehr gut (hat ein Lob bekommen!), allerdings hat mein Pferd Futterringe und auf der Außenseite der Hufe Risse in der Oberfläche. Diese sind nicht durch Imbalancen im Huf entstanden oder durch Narben im Kronrand, meine Schmiedin riet mir mal den Mineralstatus des Pferdes überprüfen zu lassen.

Zur Diagnose gibt es die Möglichkeit des Blutbildes oder einer so genannten Haarmineralanalyse. Das Blutbild gibt ja häufig nur eine Momentaufnahme wieder, die Haarmineralanalyse soll ja langfristige Mängel/Überschüsse aufdecken. Gerne würde ich daher eine Haarmineralanalyse machen lassen, bräuchte dafür aber einen seriösen Ansprechpartner. Von Auspendeln oder sonstigem "Hokuspokus" zum Mineralstatus halte ich nichts, obwohl ich sonst THPs nicht abgeneigt bin. Mineralien lassen sich aber per Labortest wissenschaftlich nachweisen und das soll angeblich auch über das Fell gehen.

Habt ihr Erfahrungen mit Haarmineralanalysen?
Wie genau funktioniert das?
Würdet ihr eher ein BB oder eine Haarmineralanalyse machen lassen?
Wo kann man Mineralanalysen erstellen lassen und was kostet das?

Es würde mich freuen, wenn ihr hierzu Erfahrungen liefern würdet.

salatblatt

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 19.11.13

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten