Sehnenschadentagebuch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sehnenschadentagebuch

Beitrag von Echo am Mo Nov 10 2014, 07:01

Ich hab es gerade durch Zufall wieder gefunden und dachte möglicherweise interessiert sich der ein oder andere dafür:

Tag X - Mittwoch, 25.03.2009
Nachdem wir Samstag auf dem Stoppelfeld waren scheint Hasna sich vertreten zu haben. Sonntag beim spazierengehen merke ich noch nichts außer dass Frau Pferd ungewöhnlich hektisch und aufgeregt ist.
Ich bin ungehalten darüber und ärger mich über ihr Gezappel.
Um dem entgegen zu wirken beschließe ich sie Montag zu longieren.
In der kleinen Halle bemerke ich, dass sie auf der linken Hand leicht tickt, denke mir aber nicht viel dabei - ich vermute muskelkater :denk: .
Allerdings mache ich nachdem ich das gemerkt habe nicht mehr viel, lasse sie noch ein paar Runden Schritt laufen und fahre mit gemischten Gefühlen nach hause.
Dienstag beim putzen bemerke ich dann das das rechte Vorderbein auf der Rückseite des Röhrbeins minimal geschwollen ist und sich bogenförmig nach außen drückt .
[
Außerdem ist die Schwellung warm.
Noch mulmiger packe ich erst mal Kühlgel drauf und das Pferd auf den Paddock.
Wieder zu hause schaue ich mir im Internet einiges zum Thema Sehnenschaden an und bekomme immer ungutere Gefühle.
Abends fahre ich nochmal zu Hasna und packe ihr eine fette Lage Heilerde aufs Bein.
Dann rufe ich den Tierarzt an.

Dieser kommt am Mittwoch, 25.03.2009 und fühlt, beugt, schallt das Bein.
Ergebniss: beträchtlicher Schaden an der Sehne. Viele der Fasern sind gerissen überall auf dem Schall sind schwarze Schatten wo eigentlich weiß sein sollte.Die TA prophezeit mir einen langwierigen Heilungsprozess von min 6 Monaten bis zur vollen Belastbarkeit bei örtlicher Behandlung durch Spritzen ins Bein, Stammzellenbehandlung oder Eigenblutbehandlung.
Sie spritzt Hasna erst einmal einen Entzündungshemmer und Schmerzmittel. Außerdem Boxenruhe mit 5Min auf hartem Boden führen am Tag.
Ein neuer Termin für den 6.4. wird ausgemacht zur Kontrolle und weiteren Besprechung der Vorgehensweise und Behandlungsmöglichkeiten.
Außerdem gibts ab heute jeden Tag Muschelpulver für die Sehne mit ins Futter, Salbe unter die Bandage und Schmerzmittel Oral.


Tag 1 - Donnerstag, 26.03.2009

hat sich nicht viel veränder.
hatte heute den osteopathen da der war schon länger geplant.
der hat ihr am hals nur nen wirbel eingerenkt und den rest in ruhe gelassen weil es eh nichts genutzt hätte.

dann hab ich den verband gewechselt, krankenfutter fertig gemacht, pferdchen 20 mins solarium gegönnt damit sie wenigstens ein bisschen sonnenimitation auf dem rücken hat, bin 5 mins durch den regen die straße rauf und runter gelaufen und hab die box gemistet.

pferdchen war zum osteo und eigentlich zu allen außer mir irgendwie motzig aber sonst ganz brav und ruhig.

ich hab heute nachmittag noch mal die TA angerufen ob ich die schallbilder auch haben könne (einen ausdruck davon) und sie meinte sie habe sich nun mit ihrem kollegen besprochen und sie würden die hyaluronsäure-therapie empfehlen.
diese säure ist, wenn ich das richtig verstanden habe, so eine art nahrung für die sehne. wenn man das zeuch hineinspritzt kann durch die nahrung schneller neues gewebe aufgebaut werden.
das kann allerdings erst passieren, wenn die entzündung raus ist, sprich die schwellung weg.
die war heute aber noch genauso dick wie gestern.
ich soll mich samstag nochmal melden wie das bein aussieht.


Tag 6 - Dienstag, 31.03.2009

Heute war die Tierärztin noch einmal da.
Sie hat das Bein geschallt und bis auf die zurückgegangene Schwellung sah alles noch so aus wie letzte Woche (klar, aber ratet wer auf eine Wunderheilung gehofft hat? ).

Allerdings habe ich festgestellt, das das Bein nach Bandagierung mit der Back on Track Bandagierunterlage die mir die Liebe Latifa am Freitag vorbeigebracht hat weniger warm war.
Ich habe Freitag abend noch auf der Homepage geschaut und dort gelesen das die Unterlagen besser nicht gleich 24h auf dem Pferd sein sollen weil das unangenehm sein kann.
Also habe ich die Unterlage Samstag morgen vom Pferd genommen und sie über Mittag mit nassem Bein angebunden auf dem Hof stehen gehabt.
Damit sie wenigstens etwas Sonne und Action hat.
Klar sie hat eine Box mit Blick auf den Hof aber ich denke das ist schon besser so.
Jedenfalls habe ich dann von Samstag Abend - Sonntag morgen die Tierarztsalbe drauf gemacht ohne Bandagierunterlage - auf der HP stand nicht mit Salbe anwenden - und Sonntag morgen gefühlt. Im Vergleich zu Samstag morgen war das Bein Sonntag viel wärmer und auch die folgenden Tage wenn ich nach dem Wechsel gefühlt habe war schnell klar, mit der Back on Track ist das Bein definitiv kühler.
Außerdem schien es mir seit Freitag definitv dünner geworden.

Die Tierärztin bestätigte dies, ganz weg ist die Schwellung natürlich noch nicht.
Es wurde erneut geschallt und nach einem klärenden Gespräch habe ich mich dann entschieden ihr zu vertrauen und sie die Hyuluronsäure spritzen zu lassen.
Ich verstehe dass jeder der mir davon abrät weil es nicht funktioniert hat sicher nicht falsch liegen wird, jedoch kenne ich deren Pferde nicht, weiß nicht wiesehr man deren Verletzungen mit denen von Hasna vergleichen kann und denke einfach das mein TA vor Ort wohl am besten einschätzen kann, wie man das behandeln sollte.

Hasna wurde also sediert (die arme .. ich hab echt fast geheult!), bekam eine Nasenbremse (die meiner Meinung nach echt nicht mehr nötig gewesen wäre...) und bekam die Säure in die Sehne gespritzt.
Das Bein wurde "luftdicht" verpackt damit sich der Stich auf keine Fall entzünden kann, es wurde wieder AB gespritzt und dann durfte Hasna langsam in der Sonne aufwachen *schnief*

Sie darf jetzt 3 Tage gar nicht aus der Box. Bzw habe ich für sie herausgeschlagen, dass ich sie 1x am Tag zum Anbindebalken in die Sonne stellen darf. Zum Sonnen, zur Abwechslung, zum Putzen, Misten, futter machen und bisschen gucken können einfach.

Am Samstag darf ich dann wieder 5 Minuten Schritt gehen.
Das ganze bis zum 14.4. dann kommt die TA noch mal schallen und ggf. nochmal die Hyuluronsäure spritzen.

Die Leute am Stall sind sehr lieb.
Die Frau, die sie sonst morgens aufs Paddock bringt wird sie jetzt immer (nach den 3 Tagen) morgens neben den Paddocks (die sind gleich am Anbindebalken) anbinden, sodass sie wenigstens mit den anderen draußen stehen kann und nicht in der Box "zurückbleibt".
Dann kann sie wenigstens was herumgucken und hat ein wenig Abwechslung.

Für den Sommer hoffe ich auf das Einverständniss dass Hasna, wenn der Boden trocken und nicht mehr tief ist, morgens vom Servic auf einen Paddock gestellt wird (ich hoffe es findet sich noch ein 2. Pferd was man auf den Paddock daneben stellen kann) wo sie dann über Tag steht. Nachmittags kann ich sie dann wenn ich da bin auf die Krankenweide stellen damit sie auch was grasen kann für ein paar Stunden.
Daumen drücken das das klappt....


Tag 7 - Mittwoch 01.04.2009

Gestern kam ich zum Stall, da hatte Hasna den rechten Huf total warm. Habe sie aus der Box geholt, ein bisschen gewartet, der Huf war immer noch warm.
Also hab ich die Ta angerufen.
Als sie endlich da war war der Huf schon wieder normal ....
Vermutung: Pferd stand in nem Sch... haufen!
Hätte ja auch was schlimmeres sein können!


Tag 20 - Dienstag 14.04.2009

Heute war der Stichtag.
Die Tierärztin kam und hat erneut geschallt.

Sie war super begeistert wie gut das alles in den letzten 14 Tagen geheilt ist.
Auf dem Schall konnte ich jetzt auch richtig den 4cm langen Riss erkennen.
Wo vor 14 Tagen noch alles schwarz (kaputt) war kann man jetzt schon wieder helle Fasern erkennen die sich neu gebildet haben *freu*

Und das alles trotz Paddockgang und ab und zu mal herumspringen *gg*

Sie darf jetzt 3 Tage wieder nur angebunden werden - Hat eine neue Spritze bekommen, diesmal nur unter leichter Sedierung, sie war SOOO brav-
danach darf sie wieder schritt gehen und von 5 mins täglich jeden Tag 30 sekunden länger bis auf 10 minuten.
Am 27.04. kommt sie dann nochmal schaun wie die sehne ausschaut.

Ich freue mich total das es so gut ausschaut.
Die TA meinte wir hätten ein sehr sehr gutes Ergebniss auf die Behandlung.


Tag 34 - Dienstag 28.04.2009

nach ewigem warten heute war die tierärztin wieder da.

mittlerweile waren hasna und ich bei guten 10 minuten schritt angekommen.
nach der letzten hyo-spritze vor etwa 2 wochen.

Wir sind täglich eigentlich immer hochgelaufen zum reitfeld, dort durfte sie grasen, etwa eine stunde, dann wieder runter zum wasser, beinchen 5 minuten mit kaltem wasser duschen und dann noch was in der sonne stehen unten während ich die box mache.

auf dem weg nach oben ist sie immer sehr... eifrig, versucht langsam neben mir zu traben als würd ichs nicht merken

allerdings reicht da schon ein "hasnaaaa?" dann ist wieder ruhe im karton
natürlich hat sie sich auch ein paar mal erschreckt und ist herumgesprungen aber ich hatte immer glocken und fesselkopfgamaschen drauf, sodass ich denke es hat nicht geschadet.

nunja
die tierärztin hat heute geschallt und war gelinde gesagt sehr sehr begeistert.
man konnte die stellen kaum noch erkennen, nur noch ganz leicht.
einige stücke weit musste sie regelrecht suchen bis sie die gerissenen und wieder verheilten stellen fand.
sprich: SUPER HEILUNG! nach nicht einmal 2 monaten schon fast wieder wie vorher!

Sie hat noch eine spritze unter die haut gegeben, eine art coctail aus durchblutungsfördernden und entzündungshemmenden mitteln (müller wohlfahrts coctail).
jetzt muss madame 3 tage aufs grasen und laufen verzichten bis der verband am freitag ab kommt und dann dürfen wir jeden tag von den 10 minuten an denen wir sind 5 minuten mehr laufen.
auf beton vorerst.
allerdings meinte die TA, wenn wir so bei 30 mins angekommen wären könnte ich sie auch reiten das wäre kein thema
sie schaut dann vorbei meinte aber auch zwischendrin mal andere wege wären okay ab einem gewissen maaß, aber das müssen wir dann schaun

erst mal bin ich super happy

Sie meinte wenn alles so weiterläuft darf sie in etwa 1-2 monaten wieder normal bewegt werden

weide wird vielleicht gegen ende des sommers was, das muss man schaun aber erst mal keine unkontrollierten bewegungen.

Quasi eine 1 ++++++++



Tag 49 - Mittwoch 13.05.2009

Gestern war die Tierärztin nocheinmal da zum schallen.

Sie sagte die stellen sind kaum noch zu sehen aber ich darf nun natürlich nicht gleich wieder in die vollen.
Sie hat nur geschallt, keine Spritzen mehr, ansonsten nur noch eine Dose von diesem sauteuren Formular-Muschelgranulat dagelassen.

Laut Ta darf Hasna keine Unkontrollierte Bewegunb bekommen aber diese jetzt weiter gesteigert werden.
Unkontrolliert = Weide und Paddock.

Da Frau Pferd allerdings immer Hibbeliger wird und beim Spazieren schon den ein oder anderen Nerv gekostet hat werde ich auf meinen Bauch hören und sie jetzt wieder raus lassen.

Der Plan ist sie Morgens noch anbinden zu lassen und jetzt 1-2 Wochen nachmittags 30+ Minuten warmlaufen zu lassen (spazieren oder Führmaschine) und danach hinten auf die Krankenweide zu stellen mit einer Stute die sie kennt und die friedlich ist.
Und wenn sie dann rennt und tobt, dann ist das halt so
Ich vermute aber das es nicht allzu schlimm sein wird weil die Gier siegt.

Jedenfalls ist das der Plan, Frau Pferd kommt nachmittags auf die Weide wenn ich dabei bin und in 1-2 Wochen, wenn die TA nochmal geschallt hat und alles weiter geheilt ist darf sie von mir aus auch vormittags aufs Paddock.
So steht sie morgens von 9-11 auf dem Paddock und dann von 11-16uhr in der Box, danach wieder auf der Weide bis zum Füttern.
Ich denke das ist nicht optimal aber schon ziemlich für die Sache mit der Sehne.

Zum Geburtstag habe ich auch 2 Bandagierunterlagen bekommen, die allerdings noch unterwegs in der Post sind... Ich hoffe die sind bald da damit ich nicht länger Nataschas Geduld beanspruchen muss

bin da selber unsicher aber mir ist es ehrlichgesagt lieber sie spinnt auf der weide und wenn sie warmgelaufen ist, als wenn sies auf der Straße macht und vor ein Auto hüpft oder sich im Galopp auf der Stelle auf die Nase legt.


Tag 64 - Donnerstag 28.05.2009

heute war die Tierärztin nochmal da und hat geschallt.
Hasna steht jetzt seit 1.5 wochen jeden tag auf der weide, seit 2 tagen mit der Stutenherde
Sie trägt ihre Back on Track unterlagen und bekommt ihr Muschelpulver.

ICH konnte heute beim schallen nichts mehr erkennen von der verletzung, das bein ist noch etwas geschwollener als das gesunde (hinten an der sehne halt) und wird vermutlich auch so bleiben.

die TA meinte da wären noch sehr kleine feine risse, aber auch hier wieder heilung zu beobachten.
(obwohl sie die ersten tage gut getobt ist auf der weide)

theoretisch dürfte ich jetzt solange schritt reiten/gehen wie ich will
=> soviel wie möglich.

sie sagte etwas von führmaschine vormittags dazu und dann nachmittags mein normales programm
ich werde sie allerdings weiter jeden vormittag gegen 11 auf die weide stellen und dann abends reinholen und wenn es mal aufhört zu regnen und zu stürmen weiter ausreiten mit steigernden kurzen trabsequenzen auf hartem ebenem boden.

wenn das bein nicht dicker wird dürfen wir laut TA (die aber von 15 mins führmaschine morgens und nachmittags 1std schritt ausgeht) ab nächster woche auch schon kurze schrittsequenzen auf dem reitplatz anfangen.

am 16.6. kommt sie das nächste mal.

außer dem schallen haben wir noch eine beugeprobe gemacht und sind auch vorgetrabt, da tickt nichts.
zur sicherheit habe ich das andere vorderbein auch gleich mitschallen lassen, da war aber nichts zu sehen.

soweit; alles wird gut.... ich hoffe bald


Tag 83 - Dienstag 16.06.2009

Erneut geschallt und obwohl Hasna am 1.6. umgezogen, in eine neue Herde integriert und dort auch etwas herumgejagt wurde ist alles genau sowie es sein muss.
Dies ist unser letzter Termin in punkto Sehne.....
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1025
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten