Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Kitty95 am Fr Jul 04 2014, 21:54

Endlich, endlich, endlich, endlich, endlich. Seit 3 Jahren versuch ich jetz meiner rb das durch das genick gehen bei zu bringen. Und jetz klappt es endlich. Sie verlagert ihr gewicht deutlich mehr auf die hinterhand, wölbt den rücken auf, gibt mir anlehnung und das alles ohne kraft und gewalt. Es könnte alles so schön sein, ich reite ne E-dressur, bekomm eine 7, note und werden gut platziert, denn einen guten ausdruck haben wir zwei alle mal. Doch als ich heute eine Probedressur geritten bin, ist mein traum schlagartig zerplatzt.  Wie die Realität aussieht: wir kleben dem vordermann am hintern, von anlehung ist gar nichts mehr zu sehen und bei jedem übergang geht der kopf  hoch. Von harmonie und eleganz plötzlich keine spur mehr.Nicht, dass das an zu wenig bein liegt, sie macht das einfach, um mich zu ärgern, weil es ihr spaß macht, weil sie sich anstrengen will,was weiß ich, ich hab keine ahnung. War deswegen heute sehr deprimiert, hab 3 jahre lang um sonst dafür gekämpft. Was bringt es mir, dass sie am zügel geht, wenn sie es am turnier nicht tut. Als ich ihr dann heute mal EINEN Haken verpasst hab, um ihr deutlich zu zeigen, dass das so nicht geht, hat mich meine Reitlehrerin geschimpft. Ich hab keine Ahnung, warum sie das macht und wie ich reagieren soll. Hilfeeeeee :/
lg
p.s. das turnier is in 4 wochen  Neinja

Kitty95

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 18.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Mokka am Fr Jul 04 2014, 22:05

@Kitty95 schrieb:sie macht das einfach, um mich zu ärgern, weil es ihr spaß macht
Garantiert NEIN.

Frag am Besten deine Reitlehrerin, die sieht euch live und in Farbe Zwinker 

PS: Lass dir zum nächsten Geburtstag mal ein gutes Buch schenken, dass erklärt, warum ein Pferd überhaupt am Zügel gehen soll und dass das nichts ist, was man einmal "beibringt" und fertig.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Kitty95 am Fr Jul 04 2014, 22:21

Die sagt da auch nicht wirklich viel dazu. Bin aber eig total zufrieden mit ihr, sie hat es schließlich geschafft, dass das pony am zügel geht

Kitty95

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 18.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Fellnase am Fr Jul 04 2014, 22:37

@Mokka schrieb:
Garantiert NEIN.

Frag am Besten deine Reitlehrerin, die sieht euch live und in Farbe Zwinker 


Das stimme ich voll und ganz zu, hier können wir nur raten.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14787
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Friedaaa am Fr Jul 04 2014, 22:38

@Fellnase schrieb:
@Mokka schrieb:
Garantiert NEIN.

Frag am Besten deine Reitlehrerin, die sieht euch live und in Farbe Zwinker 


Das stimme ich voll und ganz zu, hier können wir nur raten.

 Yes 
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2851
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Kitty95 am Sa Jul 05 2014, 09:02

Dachte nur dass das vielleicht jemand so, oder so ähnlich von seinem pferd kennt. Und deshalb weiß, wie man da reagieren muss und warum das ein pferd macht.

Kitty95

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 18.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Mokka am Sa Jul 05 2014, 09:51

Da es da tausend Gründe geben könnte (Pferd kennt die Situation nicht, kennt sie anders, du machst Fehler, bist unsicher...): siehe oben Zwinker 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Teami am Sa Jul 05 2014, 10:17

Das Problem ist, dass viel zuviel Augenmerk auf das "durch das Genick gehen" gelegt wird.
Du hast schon richtig erkannt, sie geht über den Rücken , wölbt ihn und verlagert das Gewicht auf die HH.
DAS ist, worauf es ankommt. Vergiss das an den Zügel gehen und versuche dein Pferd gesund zu reiten, dann komt das an den Zügel gehen von selber.
Im Moment muss deine RB vielleicht sich noch daran gewöhnen, dass man in der Abteilung auf den Reiter hört und nicht dem Pferd vor sich hinterher rennt. Das lernt sie, das lernt ihr mit der Zeit...dann eben nochmal drei Jahre. Na und? Der Weg ist das Ziel.
Du möchtest gerne Turniere reiten, das ist auch okay, aber setz deine Erwartungen icht zu hoch. Geh zum Turnier, weil es Spass macht und du ziegen willst, was ihr könnt. Und wenn es dann mal nicht klappt, bricht die Welt nicht zusammen. Setzt euch beide doch nicht so unter Druck. Dein Pferd bemüht sich so und will alles richtig machen, und manchmal iat man da einfach auch übereifrig.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1571
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Kitty95 am Sa Jul 05 2014, 11:39

Aber letztes jahr gings ja auch. Da ist sie brav in ihrem tempo hinter gelaufen. Aber da bin ich auch noch mit ausbinder geritten. Und im jahr wieder davor war sie noch schulpferd und hat das gleiche gemacht wie jetzt. Ich dachte ich hätte ihr das ausgetrieben, aber anscheinend ja nicht Sad
und die Situation kennt sie übrigens zu gut....ich reite nun das vierte jahr mit ihr turnier und das nicht nur an einem sonder schon so 4-5 im jahr

Kitty95

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 18.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Ósk am Sa Jul 05 2014, 11:53

@Kitty95 schrieb:....und hat das gleiche gemacht wie jetzt. Ich dachte ich hätte ihr das ausgetrieben, aber anscheinend ja nicht Sad
und die Situation kennt sie übrigens zu gut....

Du denkst Pferde denken logisch. Tun sie aber nicht. Pferde sind weder kausal in ihrem Handeln, also sie stellen keine Überlegungen an nach dem Motto "Wenn, dann" sondern handeln nach dem was ihnen ihren Instinkten nach richtig erscheint.

Ein Pferd ist NIE Schuld, die Pfeife hockt immer oben. Sorry, das ist so.

Und austreiben tönt nach Exorzismus. Sorry. Aber Teufelsaustreibungen haben ausserhalb von extremen Religionsauslegungen keinen Platz. Schon gar nicht bei Pferden. DU musst an DIR arbeiten. Und alle Erwartungen an DICH stellen. Anders geht es nicht.

Mit Pferden ist das wie mit Menschen. Man kann andere nicht ändern, nur sich selbst.

Und warum ein Pferd hinter den anderen her will ist doch klar...es will bei denen sein die es einwandfrei versteht. Andere Pferde. Nur weil ein Reiter oben drauf hockt ist ein Pferd immer noch ein Pferd.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4128
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Mokka am Sa Jul 05 2014, 17:37

@Ósk schrieb:
Ein Pferd ist NIE Schuld, die Pfeife hockt immer oben. Sorry, das ist so.
 Yes Smile 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Rasselbande am Sa Jul 05 2014, 18:15

Wenn du einem Pferd etwas austreiben möchtest, dann musst du es gefügig machen, im Westernreiten wird auch ab und zu mal vom "Broken Horse" gesprochen, dann hast du ein Pferd, das nicht selbständig denkt, sondern nur noch mechanisch das abspult, was ihm beigebracht wurde und aus Angst vor den Konsequenzen nichts anderes mehr tut als gehorchen. Solche Pferde gibt es leider öfter  Neinja 
ich möchte so ein Pferd nicht haben, ich möchte ein Pferd das mitdenkt, motiviert ist und Freude an der Arbeit hat.
Das Problem an der Sache ist, wenn du ein Pferd reel ausbilden willst, dann brauchst du Zeit, Geduld, Zeit, Geduld.... und davon nehmen sich die wenigsten Genug.
Pferde, die noch keine schlechte Erfahrung mit Menschen gemacht haben, sind eigentlich weder bösartig, noch wollen sie jemanden Ärgern, wenn sie unerwünscht reagieren, gibt es eigentlich nur drei Gründe, der eine ist, das sie gerade mal einen schlechten Tag erwischt haben und so überhaupt keine Lust haben. dies kommt bei den aller meisten Pferden extrem selten vor häufig ist es aber so, das ein Bedienungsfehler vorliegt, das kann sein, das Pferd versteht nicht, was es machen soll, weil die Hilfengebung unklar oder neu ist, das der Reiter mit seinem Sitz ein korrektes Gehen des Pferdes behinder oder das es überfordert. Möglich ist es auch, das es aus Gesundheitlichen Gründen gerade nicht in der Lage ist eine Aufgabe durchzuführen.

Pferde lernen in der Regel sehr schnell, das ist Fluch und Segen zugleich, denn sie lernen sowohl Positives als auch Negatives und speichern es. Das Problem an der Sache ist, das ein Umlernen von Verhaltensmustern sehr schwer ist und das alte Verhaltensmuster in bestimmten, vor allem stressauslösenden Situationen sehr häufig wieder durchbrechen und nur durch sehr viel Geduld und Zuspruch wieder durchbrochen werden können.

Du schreibst, das dein Pferd in früheren Situationen schon so reagiert hat, nun liegt es an dir es so zu unterstützen, das es auch in der Situation des Hinterherreitens an deinen Hilfen bleibt und nicht in seine alten Muster zurück fällt. Dies gelingt nur durch Übung, Geduld und Vertrauen, wenn du in solchen Situationen die Geduld verlierst kannst du in Sekunden die Arbeit von Monaten oder Jahren zerstören und hast dann wieder sehr viel Arbeit vor dir um das Vertrauen des Pferdes wieder aufzubauen. Alternativ kannst du so vorgehen, wie es leider sehr oft gemacht wird, das Pferd zusammenknallen und ihm nicht mehr die Chance geben mit seinem Verhaltensmuster durch zu kommen. Mit reellem Reiten, Pferdeschonung und Respekt hat dies aber nicht viel zu tun.

Ich würde trotzdem zu diesem Turnier fahren und zwar unter dem Motto Training unter Turnierbedingungen. D.h. ich möchte mit meinem Pferd üben, trotz der Veränderten Situation bei mir zu bleiben, du siehst ja, wie es auf dem Abreiteplatz reagiert, wird es dort schon heftig, dann würde ich es in aller Ruhe dort Arbeiten und danach aufladen und nach Hause fahren, ist das Abreiten in Ordnung reite in die Prüfung und guck wie die Reaktion ist, was spricht dagegen, in der Prüfung aufzuhören, wenn du merkst, das dein Pferd nicht mehr an die Hilfen zu stellen ist. Vielleicht, kommt es auch gar nicht dazu, das du hinter einem anderen Pferd hinterherreiten musst, weil du vorne reitest oder dein Pferd reagiert auf einmal doch ganz anders als erwartet, weil sich deine Erwartungshaltung geändert hat.

Rasselbande

Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 27.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Hinterherhetzen im Abteilungsreiten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten