Das "alte" Pferd

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von sisi am Do Sep 08 2016, 10:21

Ich denke auch, das bei dem Futterzustand keine Muskeln aufgebaut werden könne. Ich kenn das von Apache, die in Griechenland ja immer extrem schwerfuttrig war.
Ich würde auch erst mal versuchen, weiter aufzufüttern. Rübenschnitzel wären auch eine gute Möglichkeit.
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14346
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von mohirah am Do Sep 08 2016, 11:28

Ostfriesenmädel schrieb:Hatte Ravenna denn nach Ihrer Rehe noch mal einen Schub ? Da musst Du ja sicher bei der Fütterung auch noch Rücksicht drauf nehmen oder ?
Das mit der Rehe wusste ich nicht. In dem Fall würde ich eher keine Maiscobs füttern (zu viel Stärke), sondern ein Kraftfutter wählen, das viel Eiweiß und/oder Fett enthält, aber wenig Kohlenhydrate.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2624
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Do Sep 08 2016, 16:19

Hallo ihr Lieben,

ein großes Danke für eure schnellen Antworten!! Love

Also abgesehen von den Maiscobs bekommt sie täglich 2 Schippen gequetschten Hafer + 50 ml Reiskeimöl + MiFu, dazu Heu satt und Gras hat sie auch täglich. Gras hat sie allerdings nicht mehr viel, da sich die Rehe leider zu sehr in meinem Kopf verankert hat Rolling Eyes Die Offenstalltruppe hat aber einen sehr großen Paddock und eine angrenzende "Weidefläche" mit vielen Bäumen/ Hügeln, wo sie rumknabbern können.

Gott sei Dank haben wir nach dem ersten Reheschub nie wieder Probleme gehabt. Seit 2 Jahren füttere ich daher auch wieder Hafer und hin und wieder Obst. Wird alles problemlos vertragen!! Da in den Maiscobs die ganze Pflanze zerhäckselt wird, hält sich der Stärkegehalt relativ in Grenzen. Im Vergleich zum Hafer (ca. 40 %) haben die Maiscobs mit 36 % Stärkegehalt sogar noch einen geringeren Anteil und zusätzlich einen recht hohen Rohfaseranteil. Von daher denke ich, dass ich bei vorsichtiger Anfütterung damit ganz gut fahre. Oder lieg ich falsch und übersehe irgendwas?

Zu den Bildern muss ich dazu sagen, dass die im Juli entstanden sind. Dieses hier ist von heute, aber das Licht nicht so optimal.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Außer, dass sie zu dünn ist, geht es ihr echt blendend. Ihre Laune ist total gut, heute im Round Pen hat sie super mitgearbeitet und ist vorbildlichstes vorwärts abwärts gelaufen. Sie macht echt einen total ausgeglichenen Eindruck und ist für ihre Verhältnisse zwischenzeitlich auch lebendig und etwas frech.

Eindecken möchte ich sie, wenn der Hitzeschub vorbei ist. Im Moment kann ich nicht gewährleisten, dass die Decke morgens auch wirklich wieder ab ist und die Gefahr, dass sie mir da drunter nen Hitzekollaps bekommt, ist mir zu groß. Aber das wird der erste Winter seit langem, wo sie wieder eine gefütterte Decke anbekommt. Denke das wird ihr gut tun Yes

Reiten werde ich sie trotzdem vorerst nicht. Ich denke in 3, 4 Monaten sieht das Ganze schon wieder anders aus. Jedenfalls bin ich optimistisch gestimmt Smile

Vor dem Schub sah sie übrigens noch aus wie das alte Ravennchen Zwinker
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Mi Nov 02 2016, 19:56

Zwei Monate später sieht das Ganze leider immernoch nicht wirklich besser aus. Im Gegenteil :no

Zwischenzeitlich habe ich ein großes Blutbild machen lassen, das ergeben hat, dass der Selenwert (natürlich) zu niedrig ist. Dazu war der CK Wert ein wenig erhöht.

Sie bekommt nun seit knapp 4 Wochen Selen zugefüttert und nach wie vor Maiscobs, Hafer, MiFu, viel Öl und Heu ad lib. Dazu gymnastiziere ich sie ein bis zwei Mal in der Woche an der Longe oder Doppellonge, wobei sie immer motiviert dabei ist.

Aber an ihrem Zustand tut sich absolut nichts. Der Rücken sieht absolut furchtbar aus - ich hab noch nie ein Pferd mit so wenig Rückenmuskulatur gesehen. Man erkennt richtig sogar oberhalb wo der Rippenbogen verläuft und seitlich neben der Wirbelsäule ist einfach nichts.

Hat noch jemand Ideen? Oder sollte ich mich einfach damit abfinden, dass bei ihr schlagartig dieses Jahr die Alterung fortgeschritten ist?
Grundsätzlich geht´s ihr ja gut, aber irgendwas muss man doch machen können?

Mit dem Tierarzt ist diese Woche nochmal ein Nachgespräch bezüglich der Blutwerte geplant - den werde ich natürlich auch noch fragen.

So langsam bin ich wirklich ratlos! Schulterzuck





avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ostfriesenmädel am Do Nov 03 2016, 07:31

Hast Du schon mal eine THP zu Rate gezogen ?
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2038
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von pusteblume62 am Do Nov 03 2016, 07:35

Hallo Ravenna,
Es ist echt schwierig, Tipps zu geben, wenn keine eindeutige Diagnose vorliegt. Ich weiß wie frustrierend das ist.
Alte Pferde fressen meist weniger, verdauen schlechter (fängt meist schon bei den Zähnen an). Das scheint bei Deiner Stute aber nicht der Grund für den schlechten Zustand zu sein. Wenn Dein Pferdchen nicht an Gewicht zulegt, obwohl die tägliche Futterration ausreichend ist und sie die auch fleißig frisst, dann stellt sich die Frage, wie sieht es mit der Verdauung aus? Hat sie normale Äpfel? Wenn nicht, liegt da vielleicht die Ursache.
Irgendwo muss die Energie, die man vorne reinsteckt ja bleiben (wobei ich nebenbei gesagt persönlich statt vieler verschiedener Zusatzfuttermittel und Fett, lieber ein gutes Mineralfutter für stoffwechselerkrankte Pferde und Heu Heu Heu füttern würde, vorausgesetzt natürlich, die Zähne sind in Ordnung). Wenn die Verdauung ok ist, ist es auch möglich, das die Energie, die vorne reinkommt irgendwo anders im Körper -quasi- "aufgefressen" wird, also das unter Umständen eine andere Grunderkrankung vorliegt ( z.B. Magengeschwür, Krebserkrankung,
Chronische Schmerzen, Leber-, Nierenprobleme).
Schwierig, hier einen Ansatz zu finden, wo man suchen soll. Die Blutwerte waren ja, wie ich das in Deiner Story herauslese insgesamt -bis auf einen leicht erhöhten Ck-Wert relativ unauffällig.
Vielleicht ist ein ganzheitlicher Ansatz ein Weg für Euch beide.
PS: reiten würde ich ein solches Pferd eher nicht. Da ist ja keine oder kaum Muskulatur, die den Reiter schadlos tragen könnte. Eher versuchen, mit Bodenarbeit, Spaziergänge etc das Pferd beweglich zu halten.



avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1403
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Do Nov 03 2016, 14:37

Hallo @ostfriesenmädel, hallo @Pusteblume62,

ich war bis her eher schulmedizinisch unterwegs - THP ist fürs kommende Frühjahr vielleicht noch eine Überlegung, die ich im Hinterkopf habe. Ich habe mich schon mal umgehört, wer hier in der Gegend zu empfehlen ist... bin bei sowas immer recht skeptisch und bin mir manchmal nicht ganz sicher, ob ich für das Geld was ich zahle auch wirklich Leistung erhalte. Daher schau ich da lieber zwei mal hin...

Fressverhalten ist ganz normal. Appetit wie eh und je Zwinker Äppel auch normal...
Schmerzen scheint sie nicht zu haben. Gewiss kann man dem sich natürlich nicht sein, aber sie macht wirklich einen sehr zufriedenen Eindruck.

Reiten tu ich sie seit Sommer ohnehin nicht mehr! Wir tüddeln ausschließlich am Boden, um die Dame flexibel zu halten.

Schwierig ist es wirklich! Zum Haareraufen Rolling Eyes
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von pusteblume62 am Do Nov 03 2016, 14:42

Hallo Ravenna,
hast Du den Kot schon mal auf Verwurmung untersuchen lassen?
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1403
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Do Nov 03 2016, 15:27

Bisher nicht.

Notiere ich mal auf die Tierarzt-Fragen-Liste.

Zwar hat der Tierarzt beim Besuch das Thema "Cushing Syndrom" als unwahrscheinlich erklärt, weil sie keine ungewöhnlichen Fettablagerungen hat, aber bei älteren Pferden kommt das ja durchaus öfter vor?
Zumindest dieser rapide Muskelabbau, ihre Fellstruktur (zwar bisher kein merkliches Problem beim Fellwechsel), die Abmagerung und die Hufabzesse hin und wieder sprechen schon dafür...
Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr denke ich dass ich in diese Richtung mal nachforschen sollte.
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Joy am Do Nov 03 2016, 18:00

Ravenna schrieb:

Zwar hat der Tierarzt beim Besuch das Thema "Cushing Syndrom" als unwahrscheinlich erklärt, weil sie keine ungewöhnlichen Fettablagerungen hat, aber bei älteren Pferden kommt das ja durchaus öfter vor?

Ja, das betrifft überwiegend ältere Pferde (und Ponys).

Mein altes Pony entsprach zunächst auch nicht dem typischen Raster. Der Cushing-Test wurde letztes Jahr als letzte Idee gemacht, weil ich alles versuchen wollte.


_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9801
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Do Nov 03 2016, 19:32

@Joy
War der Test positiv? Welchen Test hast du gemacht? Diesen ACTH Test?
Wie bist du weiter verfahren?
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Joy am Do Nov 03 2016, 22:49

@Ravenna:
Ja, der Wert war damals viel zu hoch.
Filou bekommt seitdem täglich Prascend. Mit den Tabletten kommt er gut klar. Ich muss auch auf sein Gewicht achten (es gab einen Futterplan), aber er fällt nicht mehr um.


_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9801
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Funi am Fr Nov 04 2016, 08:27

Ich hab in den letzten 1,5Jahren einigi Cushing Pferde kennengelernt und fast alle waren "alte" pferde ohne die "klassischen" Fettdepots...die einzigen äußerlichen Anzeichen, die auf Cushing hindeuteten war der verlängerte Fellwechsel, wenn sie im Frühjahr ihren Pelz so gar nicht los werden wollten und alle sagten "Die sind alt, die brauchen länger dafür"...

also ich hab da quasi keine Erfahrung zu, deshalb möchte ich dir zu nichts raten, aber Cushing im Hinterkopf zu behalten, finde ich nicht verkehrt Yes

außerdem find ich pusteblumes Gedanken mal nach Verwurmung zu schauen gut

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11336
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von pusteblume62 am Fr Nov 04 2016, 09:25

Cushing finde ich auch nicht unwahrscheinlich. Zumal sie vorher -wie auf dem Foto- doch recht moppelig war.
Ich habe gestern zufällig das Buch von Geithner Equinetic in der Hand gehabt. Dort ist ein Foto eines älteren Pferdes, bei dem Cushing diagnostiziert wurde. Sieht optisch ähnlich aus, wie Dein Hüss. Die Stute sieht auch nicht aus, wie man sich normal ein Cushingpferd vorstellt. Ziemlich mager und ohne erkennbare Fettdepots. Das Thema "Cushing" im Hinterkopf zu behalten finde ich auch sinnig.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1403
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Teami am Fr Nov 04 2016, 09:28

Ich hatte mal gesagt, dass ich es als normal empfinde . Diese Meinung revediere ich. Mein Pferd ist ja genauso alt wie Ravenna und ich sehe eine körperliche Veränderung wie leichtes Absenken des Rückens ect. , aber kein Abmagern und auch keinen Muskulaturabbau.
Ausser Cushing hätte ich da noch eine andere Idee. Das Pferd einer Freundin hat auch relativ schnell so stark abgenommen und vor allem die Rückenmuskulatur abgebaut. Der Wallach ist erst 10 Jahre alt.
Nach einigem Hin und Her und endlich der richtigen Tierärztin wurde bei ihm Anaplasmose diagnostiziert. Eine recht seltene Krankheit bei Pferden. Mit Antibiotika und bestimmten Cortisonen haben sie das einigermaßen in den Griff bekommen. Etwas hat er zugelegt. Ob die Therapie gegriffen hat, wird man erst im Laufe der Zeit sehen. Aber man braucht einen Tierarzt , der auch solche Erkrankungen in Betracht zieht. Mit einem Bluttest auf dese Erkrankung erhält man sicherheit. Bei Anaplasmose sind die Leukos (ich hoffe, ich habe es richtig auf dem Schirm, ohne Gewähr) erhöht, die Trombozyten zu niedrig. Dadurch ist zu wenig Sauerstoff im Blut und der Stoffwechsel funktioniert nicht mehr richtig, weil die ellen nicht mehr venünftig versorgt werden. Wodurch die Krankheit bei Pferden ausgelöst wird, weiß man nicht gnau. Bei Hunden sind es Zecken.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1497
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Di Nov 15 2016, 15:56

Ravenna ist in der letzten Nacht ganz unerwartet von uns gegangen. Ich kann es einfach nicht fassen und bin unendlich traurig, dass sie nun nicht mehr an meiner Seite ist.
Vor wenigen Tagen hatte ich noch optimistische Gefühle, und heute morgen lag sie leblos auf dem Paddock.
Das letzte Bild was ich von ihr habe:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Leb wohl mein überalles geliebtes Mädchen... Ich hoffe du bist nun an einem schönen Ort.
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Brina am Di Nov 15 2016, 16:22

Sad oh wie traurig Sad machs gut Ravenna :kerze:

Drück dich Freunde1
avatar
Brina

Anzahl der Beiträge : 9678
Anmeldedatum : 18.11.11
Ort : Zentrale des Chaos

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Fellnase am Di Nov 15 2016, 16:23

Oh meine Güte, Ravenna, das tut mit unendlich leid...
So plötzlich ein geliebtes Tier zu verlieren ist schrecklich, ich wünsche dir viel Kraft.

avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Funi am Di Nov 15 2016, 16:59

ich bin sprachlos.
Es tut mir unendlich leid. ich wünsche dir ganz viel Kraft! Freunde1 

RIP Ravenna :kerze:

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11336
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Milow_Craughwell am Di Nov 15 2016, 17:10

Das tut mir sehr leid für dich/euch Sad es muss schrecklich sein.. ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit Sad :kerze: :kerze:
avatar
Milow_Craughwell

Anzahl der Beiträge : 522
Anmeldedatum : 29.06.16
Ort : Vorarlberg

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Teami am Di Nov 15 2016, 17:22

Ich habe keine Worte. Ich habe euch beiden so gern hier zugesehen.
Es tut mir so leid. Die Verbundenheit zwischen dir und Ravenna bleibt, da bin ich mir ganz sicher.
:kerze:

avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1497
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Baccara am Di Nov 15 2016, 18:05

Oh das tut mir so Leid Sad RIP

Dieses Jahr gehen viel zu viele Pferde ...
avatar
Baccara

Anzahl der Beiträge : 124
Anmeldedatum : 23.07.14
Ort : südliches Niederbayern

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Friedaaa am Di Nov 15 2016, 18:38

Wow das ist ja heftig. Ich denke an dich und schicke dir viel Kraft.

Denk an die vielen schönen Momente, die ihr hattet.
Viele tolle Jahre.
Ein unglaubliches Vertrauen- ich sehe die ganze Halsringbilder vor mir!
Du hast ALLES gegeben, dir bis zum Schluss Gedanken gemacht, was ihr gut tun könnte.

Ihr seid weiterhin ein einzigartiges Team.
Im Herzen
In der Erinnerung
Eure Liebe lebt weiter!
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2816
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Joy am Di Nov 15 2016, 18:58

Ich bin sprachlos und weiß gar nicht was ich sagen soll.
Es tut mir unendlich leid und ich wünsche dir ganz viel Kraft.
Drück dich.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9801
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Ravenna am Di Nov 15 2016, 19:12

Danke für euren lieben Zuspruch. Es ist in der Tat eine sehr schwere Zeit für mich. Ich fühle tiefste Trauer und größte Dankbarkeit in gleichem Maße. Dieses Pferd hat mein Leben in den letzten 12 Jahren einfach total bereichert und ich hätte für sie, wenn nötig, mein letztes Hemd gegeben Sad
Hätte ich nicht ihre Schweifhaare zu Hause, würde ich es nicht für real halten...
avatar
Ravenna

Anzahl der Beiträge : 1224
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : in meiner eigenen kleinen Welt ;)

Nach oben Nach unten

Re: Das "alte" Pferd

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten