Bauchmuskel-Training?!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 13 2013, 22:03

Falls unpassende Rubrik bitte verschieben, war mir selbst unschlüssig, wohin damit! Verwirrt bin 
Durch meine "befohlene Ruhezeit" hab ich Herrn Pferd viel von unten beobachtet, während meine RB ritt oder ihn arbeitete, auch im RU bei unserer RL...

Amigo hat zu wenig Rückenmuskulatur, das ist ein Fakt. Die HH-Muskulatur sowie die Rückenmuskeln kommen mittlerweile schön "raus" - sprich man sieht ein "Muskelspiel", an der HH, am Po sieht man es auch sehr schön vom Allgemeinzustand!!! Langsam entwickelt er auch die Kraft unterm reiter, eine recht nette V/A-Haltung konstant zu halten, er schafft es mittlerweile wirklich, sich reell selber zu tragen...

Nun hab ich mit meiner RL geredet, und wir sind zu dem Ergebnis gekommen: Amigo fehlen Bauchmuskeln, damit er dass alles dann auch besser "halten" kann.
Ein Beispiel? Wenn ich z.B. vorsichtig mit dem Hufkratzer unten am Bauch nach hinten wegstreiche dann hebt er den Bauch automatisch an, seine Haltung verändert sich, er "wächst" förmlich ein paar cm weil er dann wirklich mal den Rücken ""nach oben aufmacht", dann sieht man sehr schön eine grade Linie über den Rücken bis zur Kruppe. Ansonsten steht er eben mit "Hängebauch" da, obwohl nicht zu dick in dem Sinne ist. Dann entsteht da eben ein "Loch" im Übergang vom Rücken zu Kruppe, quasi der LWS-Bereich ist eben auch wieder Knackpunkt...


Zurück zur Frage: Was kann ich tun um die Bauchmuskulatur zu stärken, zu trainieren, zu fördern???? Bin gespannt auf eure Ideen, ich hab grad so gar keine...  Schulterzuck 
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Gast am Fr Dez 13 2013, 22:21

Mal ganz ab vom Training der Bauchmuskulatur, das sicher wichtig ist, als ich den Sattler da hatte, und auch meine TÄ bestätigte das, gibt es Pferde die den Bauch immer eher hängen lassen. Die haben dabei auch keine Probleme den Rücken aufzuwölben, aber sie stehen in Ruhe lieber mit Hängebauch da.
Willi ist auch so nen Kandidat .... als der Sattler den Sattel anpasste meinte er, dass das bei einigen Pferden so ist, woran man leider nicht viel ändern könnte, außer eben darauf achten dass sie im Training ordentlich den Rücken aufwölben. 

Bauchmuskeltraining ist Stangentraining. In jeder Variation die dir einfällt mit teilweise erhöhten Kombinationen bis hin zu kleinen Sprüngen, Galoppcavaletti usw.
Ansonsten Seitengänge, also Schulterherein, Konterschulterherein, usw. Schenkelweichen allein reicht m.M.n. nicht... ist ja eigentlich auch kein richtiger Seitengang.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Mokka am Fr Dez 13 2013, 22:31

Ich verstehe das Beispiel mit dem hochgezogenen Bauch wegen dem Hufkratzer nicht ganz- ich kenne die Übung, aber diese Haltung ist doch nicht dauerhaft erstrebenswert beim Reiten.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 13 2013, 22:31

@Niesel: Echt, ist das bei manchen quasi "normal"??? Hmm interessant, muss ich mal forschen...

Ich denk aber das Amigo da schon noch mehr Muskulatur braucht, weil er sich eben trotzdem schwer tut, den Rücken "richtig herzugeben". Also, hach schwer zu beschreiben, er hat mittlerweile genug Kraft wie gesagt um sich selbst zu tragen, was er auch gut macht momentan im RU. Und trotzdem hab ich das Gefühl, dass da noch mehr gehen könnte, wenn er eben durch mehr Bauchmuskeln generell ne verbesserte Rückenlinie hätte?!?!

Stangentraining ist aber schon ein guter Ansatz, danke!!!!
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 13 2013, 22:34

@Mokka: nein, sorry vlt. hab ich mich falsch ausgedrückt. Natürlich ist diese in dem Moment "künstlich erzwungene" haltung nicht dauerhaft erstrebenswert, aber in dem Moment wo ich das mache, sehe ich eben mein Pferd mit nem "normalen Rücken" wie jedes andere Pferd auch. Sprich einer recht grade Linie über den gesamten Rücken bis zur Kruppe. Meiner steht ansonsten mit "Hängerücken", sprich zur LWS hin fällt er nach unten ab, nach der LWS dann eben hoch zur Kruppe...... Bin grad nicht zu hause, ich versuch morgen mal Vergleichsbilder einzustellen...
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Gast am Fr Dez 13 2013, 22:44

Du siehst den Schwung im Rücken... viel wiederist??? Ja, oder???
Wenn er den Rücken hängen lässt siehts aus wie nen leichter Senkrücken, oder zumindest nen Ansatz dazu???

Jap... also so kann ich Willi beschreiben. Klar momentan hat er sowieso wenig Rückenmuskulatur, weil wir wenig machen, aber als er noch täglich richtig geritten wurde, sah das trotzdem so aus. Die Tä und Osteo sagt aber, dass er gleichmäßig und normal bemuskelt sei. Der Sattler sagte damals dass er anscheinend der Typ sei der eher den Rücken hängen ließe... ob das nun anatomisch bedingt ist oder sonst wie... keine Ahnung... aber er meinte, solange er den Rücken beim Reiten aufwölben kann und da keine Schwierigkeiten gibt, ist das halt so.
Und zufällig heute beim lOngieren fiel mir deutlich auf, dass die Rückenlinie gerade aussieht wenn er richtig läuft. Klar der mega Wiedrrist ist dennoch da... aber zur Kruppe hin wird es gerader. Und das ist ja gut so.

Du musst halt schauen, dass du immer wieder Übungen machst, die Amigo "zwingen" die HH richtig unter zu setzen. Bei Willi ist es so, dass er die HH eigentlich gut untersetzen könnte weil er so kurz ist, aber dennoch hängt der Rücken dann. Das kommt dann eben auf die Proporitionen vom Pferd drauf an, das Verhältnis Beinlänge zur Rückenlänge.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Pensiero am Fr Dez 13 2013, 22:48

Was Du reiterlich machen kannst: Tempowechsel in allen Gangarten. Zudem versammeln und wieder dehnen lassen. Das kann ätzend werden fürs Pferd weil's sehr anstrengend ist - aber so was hilft.

Auch Übergänge Schritt-Galopp-Schritt bzw. Trab-Stehen-Trab hilft.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5238
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Mokka am Sa Dez 14 2013, 09:58

Passt der Sattel wirklich? Meiner hatte den Ansatz zum Senkrücken nur, als der Sattel (entgegen der Aussage zweier Sattler) nicht passte.

Ich stimme Nieselwiesel zu. Vermutlich reicht richtig reiten, um das Pferd innerhalb seines Rahmens optimal zu fördern- wenn das denn mal so einfach wäre *seufz*

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Fellnase am Sa Dez 14 2013, 10:12

Ich kann nur meine Vorschreiberinnen zustimmen.
Uns hat eine Physio Stangenarbeit und Trab-Galopp- Übergänge an der Longe empfohlen.
Auch unter dem Sattel gut gymnastizieren, zB. beim Schulterherein sieht man, wie die Bauchmuskeln mitarbeiten.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14789
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Licke am Sa Dez 14 2013, 11:23

Ich finde, Galopp ist ein toller Bauchmuskeltrainer. Stangenarbeit, klar, auch sehr gut. Nur manchmal hat man dazu nicht so die Gelegenheit (keine Stangen, Cavalettis o.ä.).

Übergänge fände ich dann gut, wenn sie wirklich prima klappen und richtig sind. Ist ja nicht so leicht, einen wirklich reelen Übergang zu reiten und das mehrmals hintereinander.

Aus dem Schritt angaloppieren, einige wenige Sprünge, wieder Schritt, wieder angaloppieren usw. Das gibt Mukis. Aber, dafür muß eine Basis da sein, sonst ist es zu anstrengend.

Schöner flüssiger Galopp im Gelände ist für den Aufbau klasse. Wenn man dann dabei noch zwischen Dehnen und Annehmen wechseln kann- prima. Spannung, Anspannung und schön galöppeln.

Ich kann im Gelände besser arbeiten, als auf dem Platz. Daher baue ich z.B.auch immer einen Weg lang ganz kurze Übergänge ein oder wechsel vom verkürzten Galopp nach vorne in den verlängerten, lockeren, hole ihn wieder zurück, halte, trabe an usw.

Vielleicht ist das was für Dich.

Oder bei der Arbeit an der Hand, ihn immer mal mit der Gerte daran erinnern, den Bauch nicht hängen zu lassen.Da kann man anfangs mit ein paar Tritten anfangen und es langsam um mehr Tritte verlängern.

Kennt Ihr das Buch Illusion der Pferdeosteopathie? Das fiel mir spontan ein, als erwähnt wurde, der Sattler und die Osteo meinten, es gäbde halt so Pferde. Mag ich nicht abstreiten, kann sein. Aber, was da über Trageerschöpfung steht, fand ich sehr interessant.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3352
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Sa Dez 14 2013, 13:30

Soooo viele Anregungen, Danke schon mal, ich versuch imch mal durchzuarbeiten...  Work 

@Niesel: danke, jepp genausp in etwa sieht es bei Amigo aus, wie als hätte er leichten Senkrücken... Ich versuch später mal ein Bild einzustellen!!!  Yes Das mit dem vermehrten Einsatz der HH beachten wir schon, so gut wie es geht, gibt gute und schlechte Tage, aber wie gesagt momentan eher nur gute, denn er wird recht konstant, was mich schon mal freut. Meine RL meint trotzdem, dass selbst wenn er sich gut selber trägt, er den Rücken "noch mehr hergeben könnte"...

@Pensiero: Stimmt, das macht v.a. meine RL wenn sie ihn reitet, da wird er richtig fuchsig wils mega antrengend zu sein scheint, da benutzt er dann wohl Muskeln die eben noch nicht so ausgeprägt sind?!

@Mokka: der Sattel passt definitiv, hatte den Sattler erst vor kurzem da und hatte auch die Osteo vor kurzem erst da, beide waren sich einig (was früher nicht der Fall war, da hat die Osteo gesehen er muss geändert werden, obwohl der Sattler erst 3 Monate zuvor da war  Rolling Eyes ) Also das schließe ich aus.

@Fellnase: Stangentraining ist notiert!  Smile Trab-Galopp-Übergänge an der Longe mach ich schon, aber ich hab das Gefühl da wenig "einwirken" zu können, denn wenn ich ihn "nur normal" longiere hab ich keine Einwirkung auf "ordentlichen" Übergang... Dafür dann Doppellonge machen oder wie???  Verwirrt bin Die Übergänge an sich macht er gut und auf Kommando, aber er fällt da eben doch ab und an auseinander...  Neinja 

@Licke: Gelegenheit für Stangenarbeit hab ich, daran solls nicht scheitern  Zwinker 
Übergänge, genau, das muss sitzen sonst ist es uneffektiv! Mir gelingt es mittlerweile oft, das gut hinzubekommen, aber es passiert immer wieder dass er mir auseinaderfällt, beim reiten. An der Longe: siehe mein Post an @Fellnase! Zwinker Schritt-Galopp-Übergänge sind wir grad sehr sehr viel am Üben, mittlerweile springt er da auch richtig schön an ausm Schritt raus und rennt nicht rein! Problem dabei? Seit wir das Üben will er ständig und überall angaloppieren, er hat soviel Energie und will dann permanent, egal bei welcher Übung, anspringen...  Warte Schöne Galoppstrecken im gelände leider Mangelware...  No Das mit dem Anticken mit der Gerte ist nochmal ein guter Hinweis, bei meiner RL soll ich das ab und an machen, aber vom Boden aus ist das bestimmt auch effektiv!!!  Yes 
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Licke am Sa Dez 14 2013, 14:14

an der longe finde ich es sehr schwer, verstehe dich da gut.

bei der handarbeit, mit der gerte von unten nach oben quasi kurz hinter der sattellage leicht touchiren (unterm bauch) oder etwas weiter hinten. einfach versuchen, wo er es annimmt. später reicht dann meist das touchieren oder andeuten an der stelle, wo deine fersen wären (so in etwa).

du kannst auch einfach in der bahn viel flüssig galoppieren. muß nicht im gelände sein.

viel erfolg!
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3352
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Sa Dez 14 2013, 14:42

Hier mal recht aktuelle Bilder, wie er so aussieht, er steht natürlich nicht grade (bei dem ersten Bild steht er leicht abschüssig nach vorn) und so. Vlt. gibts heut Abend mal ein ordentliches...



avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am Sa Dez 14 2013, 20:06

So, komme grad aus'm Stall und werf die Bilder einfach rein, Quali leider schlecht wegen handy und Halbdunkel und so... Ich seh die Bilder natürlich unter nem andern Blickpunkt, früher sah sein Rücken noch schlimmer aus, er hat sich enorm verbessert sagte die Osteo letztens auch (sie betreut uns seit 1,5 Jahren) aber ich find eben man sieht, dass da was fehlt. Und wenn ich ihn eben "kitzele" am bauch dann kommt der Rücken noch en Stück wieter hoch udn alles ergibt ne halbwegs grade Linie, so wie es ja eigentlich sein sollte. Deshalb will ich die Bauchmuskeln trainieren...







Meinungen?  rotwerd 
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Licke am So Dez 15 2013, 09:51

Deine Bilder sind leider alle schräg aufgenommen  Zwinker  Du müßtest ihn gerade hinstellen und dann von der seite frontal/mittig knipsen.

Ich würde ehrlich gesagt weniger augenmerk auf den Rücken legen. Eher mehr auf die Hinetrhand. Die sagt in dem Fall viel mehr aus.

Ich kenne Dich und Dein Pferd nicht, weiß nicht, was ihr so macht- aber rein von der Muskelatur auf diesen Bildern würde ich sagen: er läuft vorhandlastig, liegt ein bißchen auf der Hand oder wird etwas zu handorientiert geritten (?). Wenn man sich die hohe Kruppe wegdenkt, ist der Rücken gar nicht wirklich senkig. Die abfallende Kruppe zeigt, dass er die Hinterhand nicht wirklich einsetzt. Eher, als würde er hintenrausschaufeln und nicht wirklich untertreten und Last aufnehmen. Tragemuskelatur hat er hinten keine. Die Hose ist ausbaufähig. Ich glaube, durch die hohe Kruppe hat er es eh schwer, sich zu versammeln oder hinten Gewicht aufzunehmen.

Ist da was vollblütiges drin?

Auf den Standbildern steht er hinten immer etwas versetzt und leicht breit, der Schweif liegt ziemlich an- sieht ein wenig so aus, als würde er die Hiinterhand/Lende entlasten und sich vorne draufstellen. Wie gesagt, rein von den Bildern her wirkt die Kruppe vor zur Lende etwas verspannt.

Das wäre mein Eindruck  Lächeln  Seitengänge würde ich erstmal weglassen und schauen, dass er locker wird und die HH in Gang kommt (aber nicht ins Schaufeln). Viele Wechsel zwischen V/A und Arbeitshaltung in allen Gangarten täten der HH und der Halsmuskelatur gut. Viele Übergänge sind, glaube ich noch zu anstrengend. Dann eher Tempounterschiede.

Ich hoffe, Du bist mir jetzt nicht böse? Ist auch gar nicht so schlimm gemeint, wie es vielleicht klingt  Zwinker  Wenn er hinten mehr trägt, dann kommt der Rücken auch. Gegen eine hohe Kruppe anzureiten ist echt schwer. Ich kann da ein Arbärlied von singen....
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3352
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Amigo1595 am So Dez 22 2013, 01:29

@Licke: Quatsch ich bin doch nicht böse, hab nur voll verpasst das hier ne Antwort kam...  Tüte 

Ok ich arbeite mich mal durch:

Auf der Hand liegt er NICHT MEHR, war aber früher defintiv der Fall und jetzt momentan ist es so, dass er seit vlt. 3-4 Wochen reel selber trägt... Handlastiges Reiten daher mittlerweile zum Glück nicht mehr nötig, war früher leider auch so (vor 2 Jahren, noch ohne Trainerin, hab ich da viel Murks gemacht).

Was vollblütiges drin, ich weiß es leider nicht genau, haben aber jetzt schon viele gesagt und getippt, passt auch vom Gemüt manchmal!!!  Yes 

Der Punkt mit dem Einsatz der HH kann ich teils bestätigen... Er hat mehrere körperliche "Baustellen" die leider anatomisch bedingt und kaum/nicht zu ändern sind. Daher fällt es ihm schwer, v.a rechts hinten "richtig drunter zu kommen" wie meine Trainerin so schön sagt... Mittlerweile nutzt er die HH sehr gut, in Bewegung sieht man sehr schön die richtigen Muskelpartien arbeiten, auf der Pobacke springen sie locker mit! Dass er dieses "Dreieck" hat (Kruppe, Pobacke und runter) wird sich vermutlich gar nicht mehr so sehr ändern (wie gesagt er hat paar grundsätzlich anatomische Mängel die es und schwer machen  Rolling Eyes ). Untertreten tut er wundervoll mittlerweile, klar es gibt Tage/Momente wo er v.a. zu Anfang schludert, mittlerweile merk ich das sofort weil er dann tippelig auf der VH rumrennt  Warte Aber sobald ihn da "aktiviert" gibt er sich viel Mühe, doch Unterteten tut er sehr deutlich...

Mit deinem Tip Verspannungen in der Lende hast du absolut Recht, das ist eine Dauerbaustelle die auch von der Osteo betreut wird!

Dass es so aussieht als würde er sich mehr auf die VH stellen liegt an der Stallgasse leider, die ist abschüssig nach vorn, sorry für die schlechte Bildqualität  rotwerd 

Danke für deine Rückmeldung!
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Bauchmuskel-Training?!

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten