Akademische Reitkunst

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Mo Jan 06, 2014 6:47 pm

Doch, doch Yes Ich hab ja nun erst seit Ende September überhaupt ein bisschen Einblick in die BB- Reitweise. Und ich glaube auch, dass viele wieder anders unterrichten, also finde ich es wirklich gut, von anderen zu lesen! Danke dafür!

Ah, mit Gerte auf die andere Seite haben wir noch nicht- ich verschieb die Schulter am Boden nach außen und lass Pferd dann quasi bei gleich bleibender Stellung wieder auf die innere Schuler "fallen".

Naja, was heißt können- wir haben angefangen und dafür finde ich es ganz gut  Zwinker Allerdings ist mir das Prinzip des im Stand arbeitens ein wenig von meiner alten RL bekannt, wenn auch ein bisschen anders. Verflucht genau muss man da sein, allein hab ichs noch gar nicht versucht- morgen dann mal!

Doch, ich soll über die Hand stellen- also als erstes über den Sitz (betonter das nach innen schwingen sitzen), aber das funktioniert quasi nie- vielleicht in 10 Jahren oder so. Früher hab ich dann immer mittels Hand nach vorne oben die Stellung hergestellt, aber das ist verboten Rolling Eyes Eventuell kommt daher auch mein Gefühl, zuviel mit der inneren Hand zu machen, weil ich dadurch, dass ich nicht nach oben darf, mehr Zug auf der Hand hab *grummel* Ich glaub, ich versuchs morgen mal alleine mit Hand hoch, vielleicht fühlt sichs dann wieder richtiger an...

Ah, immerhin beruhigend, dass du das auch so machst Zwinker  Ja, stimmt, die Richtung ist mehr Widerrist.

Hmm, ich versuch morgen mal BB mit einer Prise PK zu mischen Yeah Da mir die BB- Videos, die man so findet, eh nicht sooo gefallen bzw. ich nicht SO reiten will, werd ich da langfristig eh wieder mischen, also kann ichs auch gleich ausprobieren!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Licke am Mo Jan 06, 2014 7:02 pm

Ich mische auch. Und das Problem mit der inneren Hand, wenn man das mit der hohen mal länger gemacht hat, kenne ich auch... Geht nie ganz weg. Zumindest bei mir. Ab und an nutze ich sie auch mal.

Reitest Du in der Stunde mit Sattel? Bei mir klappte es mit der Stellung (und überhaupt das meiste) viel besser, seit ich mit Reitpad reite. Das versuche ich dann in den Sattel zu übernehmen. Stellung über den sitz mit ist nicht leicht. Oder, laß mal die Bügel weg. Vielleicht hilft das? Um das Tieferkommen mal richtig (und einfacher) hinzubekommen.

Wenn es klappt, mit Bügeln versuchen.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Mo Jan 06, 2014 7:36 pm

Das mit ohne Bügel werd ich versuchen, gute Idee!

Hab einen Baumsattel. Ohne Sattel mag Pferd gar nicht. Ich liebäugle mit der Anschaffung eines Fellsattels, aber mal sehen. Was hast du für ein Reitpad?

Ich hab die hohe Hand nie in reiner PK- Form beigebracht bekommen, sondern sehr minimiert- und find es ein prima Hilfsmittel, auch gebisslos. Vorallem, weil ich mich damit auch im Oberkörper wieder aufrichte und mehr drehe, weil die Bewegungen einfach so zusammen konditioniert sind Zwinker 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Licke am Mo Jan 06, 2014 8:13 pm

Ich habe das Ride On Pad von Barefoot. Im Fellsattel sitze ich im stuhlsitz. Bei den meisten Pads wird dein Becken aufrecht hingesetzt, was im Fellsattel nicht geht. Es gibt bei Barefoot auch das Physiopad, das hat eine Freundin und ist super happy.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von blondie am Di Jan 07, 2014 11:53 am

hm.... habt ihr Pauschen an den Sätteln?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Di Jan 07, 2014 4:25 pm

Wen meinst du?
Falls du mich meinst: Ja. In 99% der Fälle vollkommen unnötig, bis Pony einen "lustigen" Tag hat Zwinker 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Di Jan 07, 2014 5:01 pm

Achso, Kurzbericht von heute: ohne Bügel werd ich weiter machen, dann komm ich auch nicht so schnell ins Quetschen Yes Und mitgehen geht auch besser.

Traversansätze fühlten sich links ganz gut an (mit betont innen sitzen, hab mal kurzfristig verdrängt, was der RL gesagt hat Zwinker ), rechts nicht. Da das linke Hinterbein aber auch das schwache ist, passt das. Dazu kommt, dass ich mich wohl dringend zum Ostheopathen schicken muss- ich sitz rechts schon beim normalen Zirkel reiten gefühlt total schief Traurig Da kann das ja nichts werden.

Reitunterricht am Freitag wieder, mal sehen!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Pyvo am Di Jan 07, 2014 5:28 pm

Ich oute mich dann auch mal...nicht als "Akademiker", aber als "Klassiker"...obwohl ich mich ehrlich gesagt so langsam aber sicher von den reinen Lehren verabschiede. Ich möchte sie nicht gänzlich missen, aber mir schmeckt dieses Schema F, was eindeutig vorhanden ist, nicht. Ich habe eine Bekannte, mit der ich ein paar Jahre täglich am Stall zu tun hatte. Sie ist heute eine der wenigen zertifizierten Bent Lehrerinnen, macht viel mit Hanna Engström zusammen und was mir halt einfach auffällt ist diese "Strenge" in der Luft. Die Pferde tänzeln, doch alles ist so angespannt. Ich weiß nicht, wie ich dieses Gefühl näher beschreiben soll.
Wir hatten ursprünglich mal bei derselben RL unterricht, die dann aber in Richtung Legerete, also zu den Lehren der alten Farnzosen übergegangen ist - und ich halt mit. Im Grunde sind die Basiselemente gleich, aber es erschien mir doch etwas individueller aufs Pferd abgestimmt. Da ich aber immer diesen Mädchentraum vom "nackten" Pferd habe, dass mit einem durch dick und dünn geht, in harmonie und gleichklang umher stolziert, ist es leider gänzlich auch nicht das, was mich erfüllt. Ich versuche gerade so nen Zwischending aus Legerete und natürlicher Kommunikation für mich zu formen.
@Mokka, hört sich verrückt an, aber Yoga hilft auch   Yes 

Liebe Grüße,
Yvonne
avatar
Pyvo

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 26.10.13
Ort : Landkreis Helmstedt

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Di Jan 07, 2014 6:02 pm

Hallo Pyvo Wink 
Ich würde mich auch eher als Klassiker als als Akademiker bezeichnen. Mir gehts da wie dir.

Yoga wär auch was, ja! Ich hab mal Pilates angefangen, das müsste ich nur mal öfter machen *seufz* Mal sehen, wies demnächst zeitlich aussieht, dann mach ich vielleicht mal wieder einen Kurs in einem von beiden!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Pyvo am Di Jan 07, 2014 6:27 pm

Ja blöde oder, wenn man immer wieder feststellt: ne, das ist es doch irgendwie auch nicht....da muss doch noch mehr gehen.
Wenn ich mir meine spanische Kandarre (und die ist wirklich kein marterwerkzeug) heute so ansehe, denke ich immer: Du bist ein Vergewaltiger, es muss doch auch anders gehen.
Ich hab im vergangenen Jahr Sabine Birmann hier gehabt. Auch da gefällt mir die Basis total gut, aber ich bin kein Typ, der ausschließlich auf Pads durchs Gelände schießen will. Ich will ein stolzes, tanzendes Pferd maximal mit Halsring und Fellsattel. Da schlagen die Klassiker halt die Hände über dem Kopf zusammen, weil "ohne" Sattel - geht ja gar nicht. Und doch macht es in meinem Bauch einfach Sinn. Der Sitz ist halt das A und O. Wer wirklich unabhängig sitzen kann, der wird seinem Pferd damit nicht schaden.
avatar
Pyvo

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 26.10.13
Ort : Landkreis Helmstedt

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Di Jan 07, 2014 6:41 pm

@Pyvo schrieb:Ja blöde oder, wenn man immer wieder feststellt: ne, das ist es doch irgendwie auch nicht....da muss doch noch mehr gehen.
Jaaa, schrecklich! Ich hab allerdings mehr das Problem, das ich schonmal den Unterricht hatte, den ich wollte und den ich nach wie vor für unschlagbar halte. Nur auf Grund der räumlichen Entfernung geht das nur sehr selten Neinja 

Sabine Birmann kenn ich nicht *googlengeh* Dieses Jahr ist in der Gegend ein Kurs bei Marius Schneider, da werd ich zugucken.

Mit Halsring tanzen- da hast du ja auch nicht die leicht zu erfüllenden Wünsche herausgesucht Zwinker Wobei bei den BBler doch der Punkt "ohne Sattel" kein Problem sein dürfte, da reiten doch viele ohne oder mit Fellsattel. Ich glaube, da kommt es unabhängig von der Reitweise mal wieder auf den jeweiligen Reitlehrer an.
Über die Wirkung der Kandare entscheidet ja zum Glück die Hand, die die Zügel hält. Aber ich glaube auch, dass es auch ohne (gut) geht!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von blondie am Mi Jan 08, 2014 11:40 am

Ich versteife mich auch auf keine Lehre... wir sind mitterweile bei einem Mix aus Klassik und Akademiker angekommen Yes

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Mi Jan 08, 2014 3:29 pm

Ich finde auch, die guten alten FN- Richtlinien mit ein bisschen Würze von anderswo sind nicht schlecht  Zwinker 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von *Bibi* am Mi Jan 08, 2014 3:39 pm

Das hängt ja auch vom Pferd ab, stur zu sagen, ich reite nur nch XY, geht galube ich gar nicht. Bei meiner Stute würzen wir das gute Altbekannte mit etwas PK und vielen Übungen, die mittlerweile als "barock" abgestempelt werden und bis vor ein "paar" Jahren tatsächlich FN-Turnierlektionen waren (ich denke nur an die ganzen anderen Seitengänge, Renversevolte, Schaukel ...), sowie Lektionen aus dem Westernreiten.

avatar
*Bibi*

Anzahl der Beiträge : 620
Anmeldedatum : 03.01.14
Ort : SHA

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Licke am Mi Jan 08, 2014 4:28 pm

@Mokka- hatte heute HA Stunde und habe die Gewichtsverlagerung auf der VH geübt, im Stand. Ooooh mann! Muß mal im Tagebuch genauer drüber schreiben..
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Mi Jan 08, 2014 6:02 pm

Auja, mach mal! Dann kann ich schreiben, was ich anders oder gleich mache!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von blondie am Do Jan 09, 2014 11:54 am

@Licke
die Schaukel?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18060
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Do Jan 09, 2014 4:35 pm

Im Prinzip schon, ja. Wobei Licke bzw. ihr Pferd, wenn ich es richtig verstanden habe, "nur" von einem Vorderbein zum anderen geschaukelt ist.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Licke am Do Jan 09, 2014 5:02 pm

genau. seitlich. steht im tagebuch.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Pyvo am Fr Jan 10, 2014 2:42 pm

Ich kann die Tagebücher und Fotoserien immer noch nicht sehen. Schade  Traurig 
avatar
Pyvo

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 26.10.13
Ort : Landkreis Helmstedt

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Funi am Fr Jan 10, 2014 3:49 pm

OT @ Pyvo dazu musst du kurz eine Pn an Fellnase schicken. OT ende

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11420
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Fr Jan 10, 2014 8:24 pm

Kurzbericht von der Reitstunde: War prima, wir sind beim Reiten einen guten Schritt zurück gegangen. Konzentration auf locker sitzen und schon ging das Pferd gleich ganz anders- wen wunderts Zwinker Bodenarbeit war auch gut, langsam wirds auch im Schritt was mit der Biegung!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Licke am Fr Jan 10, 2014 9:33 pm

Klasse!!!!
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von *Bibi* am Fr Jan 10, 2014 9:36 pm

*schnief* ich les das ja so gerne, wenn andere Unterricht haben und was mitnehmen können und dann wird mir immer bewusst, wie gerne ich mal wieder (Unterricht) reiten würde.
avatar
*Bibi*

Anzahl der Beiträge : 620
Anmeldedatum : 03.01.14
Ort : SHA

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Mokka am Sa Jan 11, 2014 10:28 am

Licke: Bin übrigens ohne Bügel geritten, RL fands gut Zwinker

Bibi: Das kann ich sooo gut verstehen- ging mir bis vor Kurzem genauso. Niemand brauchbares in der Nähe?

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Akademische Reitkunst

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten