Trachtenlandung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Fr Okt 11, 2013 1:34 pm

Ich hab mal ein neues Thema aufgemacht, da es hier vielleicht doch zu sehr OT wird und sich vielleicht auch noch eine eigene Diskussion daraus entwickelt.
 
Ich hab (schon wieder rotwerd) gemalt. Aber quasi auf Bestellung. Brina ist schuld. zrs 
 
Die Graphik zeigt oben jeweils einen gesunden Huf (grün) und einen Rehehuf (rot) im Stand. Unten sieht man dieselben Hufe in der Bewegung bzw. unmittelbar vor dem Auffußen auf dem Boden, links eine Trachtenlandung, rechts eine Trachtenfußung.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
 
Wer genau hinschaut, sieht, dass das Hufbein beim gesunden Huf im Stand nicht bodenparallel verläuft, sondern leicht nach hinten ansteigt. In der Bewegung bzw. beim Auffußen gleicht sich das aus, da alle Gelenke des Beins beim maximal gestreckt werden während das Bein nach vorne schwingt und sich so u. a. der Winkel zwischen Hufbein und Boden ändert. Beim Aufhufen ist das Hufbein deshalb bodenparallel. Die Zehe befindet sich bei der Trachtenlandung nur geringfügig höher als die Trachte. Mit bloßem Auge ist eine Trachtenlandung nicht zu erkennen, sondern sieht aus wie eine plane Landung. Die Trachtenlandung sieht man nur mit High-Speed-Aufnahme, wie z. B. in dem Video hier ab 00:29 sehr deutlich zu sehen.
 
Beim Rehehuf ist das Hufbein rotiert, die Hufbeinspitze drückt schmerzhaft auf die Sohle. Deswegen stellen Rehepferde im Stand auch meist die Beine so vor, um den schmerzenden Zehenbereich zu entlasten. Bewegung ist bei Rehe natürlich noch schmerzhafter, da außer dem Bodengegendruck auch noch Bewegungsenergie einwirkt. Das Pferd entlastet also die schmerzende Zehe soweit wie möglich und setzt zuerst mit den Trachten auf, danach klappt dann die Zehe herunter und erzeugt dabei ein typisches Geräusch. Wenn man mit bloßem Auge erkennen kann, dass das Pferd mit der Trachte zuerst aufkommt, dann ist das schon zu viel und eine Trachtenfußung.
 
Ich hoffe, das war jetzt verständlich? Lächeln

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von Brina am Mo Okt 14, 2013 11:51 am

Dankeschön Freunde1 Dein Bild und Text hilft mir auf jedenfall schonmal weiter Yes

Fakt ist, das Pferd läuft immer so, dass das Hufbein quasi parallel zum Boden ist, wenn der Huf aufkommt?

Sprich eine Trachtenfußung kommt dann vor, wenn das Hufbein rotiert ist? Oder gibt es auch andere Fälle in denen eine Trachtenfußung vorkommt?
avatar
Brina

Anzahl der Beiträge : 9646
Anmeldedatum : 18.11.11
Ort : Zentrale des Chaos

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Mo Okt 14, 2013 12:21 pm

Brina schrieb:Fakt ist, das Pferd läuft immer so, dass das Hufbein quasi parallel zum Boden ist, wenn der Huf aufkommt?
 
Beim gesunden Huf sollte es so sein. Wobei sich die verschiedenen Bearbeitungsrichtungen da mal wieder nicht einig sind... Manche möchten ja schon im Stand ein bodenparalleles Hufbein und statt Trachtenlandung eine plane Fußung.
 
Und dann hängt es natürlich auch noch davon ab, wo das Pferd läuft. Auch bei einem Pferd, das auf ebenem Boden Trachtenlandung zeigt, wird sich das Aufhufen bergab eher in Richtung Trachtenfußung verschieben, bergauf in Richtung Zehenfußung, weil der Untergrund das eben so vorgibt.
 
Sprich eine Trachtenfußung kommt dann vor, wenn das Hufbein rotiert ist? Oder gibt es auch andere Fälle in denen eine Trachtenfußung vorkommt?
 
Ich würde sagen, bei den Vorderhufen passiert das immer dann, wenn der Zehenbereich aus irgendeinem Grund schmerzt. Das kann eine Hufbeinrotation sein, aber z. B. auch eine Sohlenprellung im Zehenbereich oder ein Hufgeschwür.
 
Hinterhufe dagegen zeigen schon von Natur aus tendenziell eher Trachtenfußung als Trachtenlandung, weil die Gelenke an den Hinterbeinen anders gewinkelt sind als vorne und sich somit auch ein etwas anderer Bewegungsablauf ergibt. Eine Trachtenfußung hinten ist also eher normal und muss nicht krankhaft bzw. schmerzbedingt sein. Ist die Trachtenfußung hinten sehr ausgeprägt, kann es jedoch sein, dass das ein negativer Palmarwinkel vorliegt. D. h. das Hufbein befindet sich nicht bodenparallel bzw. mit leicht nach hinten ansteigenden Hufbeinästen in der Hufkapsel, sondern die Hufbeinäste liegen sogar tiefer in der Kapsel als die Hufbeinspitze.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von pusteblume62 am Mo Okt 14, 2013 1:03 pm

Interessant!
Schade, das man kein Video hat mit einer Trachtenfußung, damit man
Trachtenlandung und Trachtenfußung vergleichen kann.

Pusteblume

avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1390
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Mo Okt 14, 2013 1:36 pm

Meinst du so was hier? Zwinker 
 
Hinten eindeutig Trachtenfußung. Ich denke, man sieht hier gut, wie die Zehe runterklappt.
 
Vorne finde ich es nicht ganz so eindeutig. Ich würde sagen, anfangs könnte es auch eine Trachtenlandung sein. Gegen Ende dann wieder eindeutig Trachtenfußung. Vielleicht verfälscht hier aber auch die Perspektive das Bild und es ist vorne auch von Anfang an eine Trachtenfußung?

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von pusteblume62 am Mo Okt 14, 2013 1:52 pm

hmmh, ich glaube, ich muss erstmal meine Augen schulen Rolling Eyes 
Sehe -ehrlich gesagt- vorne keinen Unterschied zu dem anderen Video. Bei den Hinterhufen nur nen minimalen Unterschied zum anderen Video.
Die Perspektive ist aber auch ne andere. Hochdefizil das ganze !
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1390
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von Orlindo am Mo Okt 14, 2013 3:15 pm

Danke, mohirah... im 2. Video hab' ich's gesehen, im ersten aber nicht.

Unsere letzte Hufpflegerin hat mir mal gesagt, eine Trachtenfußung kann's auch geben, wenn die Trachten zu "hoch" sind, sprich nihct genug Material bei der Bearbeitung weggenommen wurde. Das hatten wir nach dem ersten Termin mit ihr... daraufhin kam sie nochmal wieder, hat ihn sich angeschaut & korrigiert. Danach war's wieder weg.

War das dann keine echte Trachtenfußung (sah aberso aus) oder kann das doch auch durch Bearbeitungsfehler kommen?
avatar
Orlindo

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 30.08.13
Ort : Hannover

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Mo Okt 14, 2013 4:29 pm

Hab noch ein Video, hier fußt das Pferd vorne plan auf, hinten sieht man Trachtenfußung.
 
Orlindo schrieb:War das dann keine echte Trachtenfußung (sah aberso aus) oder kann das doch auch durch Bearbeitungsfehler kommen?
Wie meinst du das mit "echt"? Von "unechter" Trachtenfußung habe ich noch nichts gehört oder gelesen. In dem Moment, wo das Pferd ein bestimmtes Laufverhalten zeigt, ist das eben so. Aber natürlich beeinflusst die Hufbearbeitung und/oder der der natürliche Abrieb nicht nur, wie die Hufe aussehen, sondern unmittelbar auch wie das Pferd damit läuft. Deswegen schauen sich gute Bearbeiter das Pferd ja vor und nach der Bearbeitung auch immer noch mal in der Bewegung an.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von Funi am Mo Okt 14, 2013 7:55 pm

OT wow ich bin begeistert war ihr alles so seht gaga   ich muss noch viel lernen!!! Yes  OT Ende,..

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11321
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von blondie am Mo Okt 14, 2013 9:06 pm

Ergo ... hab ich das dann richtig verstanden wenn ein Pferd eine Trachtenlandung macht, dass das Hufbein definitiv nicht mehr in der richtigen Postition ist?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17975
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von pusteblume62 am Di Okt 15, 2013 8:34 am

Ich habe das anders verstanden:
Eine Trachtenlandung ist normal.
Eine Trachtenfußung pathologisch. Ob das immer mit der Lage des Hufbeines zusammenhängt, Fragezeichen ?

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1390
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Di Okt 15, 2013 9:39 am

blondie schrieb:Ergo ... hab ich das dann richtig verstanden wenn ein Pferd eine Trachtenlandung macht, dass das Hufbein definitiv nicht mehr in der richtigen Postition ist?
 
Nein! Und bitte aufpassen, es gibt einen Unterschied zwischen Trachtenlandung und Trachtenfußung. Zwinker 
 
pusteblume62 schrieb:Eine Trachtenlandung ist normal.
Eine Trachtenfußung pathologisch. Ob das immer mit der Lage des Hufbeines zusammenhängt, Fragezeichen ?
 
Trachtenlandung ist ein erwünschtes Ziel, wenn z. B. nach NHC bearbeitet wird. Die Trachten kommen dabei minimal zuerst auf dem Boden auf, dadurch weiten sich die Trachten und die Zehe sinkt dadurch sanft auf den Boden.
 
Bei der Trachtenfußung kommen die Trachten deutlich vor der Zehe auf dem Boden auf. Der Huf kann sich aber gar nicht so stark weiten, um damit den Abstand zwischen Zehe und Boden auszugleichen. Also muss die Zehe dann runterklappen.
 
Die Lage des Hufbeins in der Kapsel kann dabei eine Rolle spielen, weil z. B. bei einer Rotation der Zehenbereich ja extrem schmerzhaft ist. Das Hufbein kann sich aber auch an normaler Position befinden und trotzdem schmerzt die Zehe, z. B. durch eine Prellung oder Hufgeschwür.
 
Und wie gesagt, es gibt auch andere Bearbeitungsrichtungen, die eine plane Fußung wünschenswert finden. Es kommt also immer auch drauf an, wer die Hufe bearbeitet.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von Teami am Di Okt 15, 2013 12:28 pm

Wie fusst denn ein Wildpferd auf? Plan oder zuerst mit den Trachten?
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von mohirah am Di Okt 15, 2013 2:06 pm

Lässt sich pauschal nicht beantworten, Teami. Es kommt ja auch darauf an, wie der Huf geformt ist, weil davon abhängt ob Trachtenlandung überhaupt möglich ist.
 
Wenn der natürliche Abrieb für eine kurze, runde Zehe sorgt (Mustangroll), dann ist der Abrollpunkt nach hinten verlagert, sodass das Pferd früher abfußen kann. Dadurch gewinnt es genug Zeit, um das Bein nach vorn zu schwingen und maximal zu strecken, also ist eine Trachtenlandung möglich.
 
Fehlt der Abrieb und die Zehe wird zu lang, dann befindet sich der Abrollpunkt vorn an der Zehenspitze. Im Vergleich zum Huf mit der Mustangroll fußt dieser Huf später ab, es bleibt weniger Zeit zum Vorschwingen und Strecken und so ergibt sich ein anderes Muster nicht nur beim Auffußen sondern überhaupt im ganzen Laufverhalten.
 
Ich hab übrigens gemerkt, dass ich oben die falsche Version des Bildes eingestellt habe. Hatte das noch mal überarbeitet und dann natürlich Rolling Eyes beim Hochladen die alte Version erwischt. Hier nun die richtige, wäre nett, wenn ein Mod das oben austauschen würde.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Trachtenlandung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten