Natürliche Wurmkur

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von pusteblume62 am Di Sep 10 2013, 13:15

ich weiß, das ist jetzt zwar hypothetisch, aber es ist ja nicht auszuschließen, das die Spulwürmer so überhand genommen haben, weil die Entwurmungen den Darm geschwächt haben?!
However, wenn eine starke Verwurmung festgestellt wird, sollte man natürlich nicht zögern und darauf abgestimmte Medis geben. Nach dem Foto gehend, würde man wirklich denken, das das Pferd stark verwurmt ist.

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Baracuda am Di Sep 10 2013, 22:15

Spulwürmer sind nur für junge Pferde gefährlich. Aus diesem Grund muss man ganz spezielle Wurmkuren geben. Wir haben aber immer nur die modernen (teuren) Sorten gegeben und bei denen ist Spulwurm nicht dabei.

So nun aber zurück zum Thema,,
Seit ich weiß das man Würmer nicht unbedingt sehen muss bin ich sehr empfindlich geworden. Ich stelle nur in Ställe ein bei denen Wurmkuren vertraglich geregelt sind. Von alternativen Sachen halte ich als alleinige Behandlung nichts. Zusätzlich zur chemischen Entwurmung kann es sicher eine gute Sache sein
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von whitii am Di Sep 10 2013, 23:10

Ich halte einfach nichts von diesem "regelmäßigen" entwurmen. Lantana stand ja mit Colitis durch Würmer in der Klinik. Erst ein paar Wochen vorher hatte die eine Wurmkur bekommen. Also meinen Erfahrungen nach eine sinnlose Sache, die nur den Tierärzten was bringt.

whitii

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 23.06.11
Ort : Grafschaft Bentheim

http://www.gh-fotografie.de

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von azgirl am Di Sep 10 2013, 23:13

Mir faellt da gerade noch was ein.
Pinworm ( Qxyuris equi ), auf deutsch glaub ich Madenwurm ?

Der Pinworm kommt nur Nachts aus dem Anus des Pferdes und legt seine Eier .. hmm... naja also in der Anusgegend ab.
Das kann bei Pferden dann dazu fuehren dass sie sich den Schweif abscheuen. ( obwohl es da noch andere Gruende dafuer giebt ).

Fuer Pinworm giebt es einen einfachen Test;
TA nimmt ein Scotch-tape und sammelt damit Haare ( Eier an den Haaren ) um die Anusgegend ab.
Manche machen auch nur einen Swab-test (  mit grossen Q-tips).
Unter dem Microscope kann man dann sehen ob es Pinworm-eir sind ( oder andere Parasiten ).

Mare Margaret hatte da mal ein Problem damit.
In der Kotprobe konnte kein Wurmbefall festgestellt werden aber sie schubberte sich immer am Schweif.
Wir hatten den Pinworm-test mit Scotch-tape gemacht, der war auch negative.
Pferdchen hat also irgent eine Allergie gegen was anderes.
ABER; wir konnten dem Pferd erspahren unnoetig mit etwas zu " Entwurmen ".
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4523
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von mohirah am Mi Sep 11 2013, 10:50

Ich finde es absolut vernünftig, nur nach vorheriger Kotprobe zu entwurmen und dann gezielt den festgestellten Befall zu bekämpfen.

Ansonsten finde ich den verlinkten Artikel aber eher ärgerlich. Der Verfasser hat eine seltsame Vorstellung von Symbiose und zieht auch sonst für mich nicht nachvollziehbare Schlüsse.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von kosima am Mi Sep 11 2013, 17:17

@blanka. schrieb: Ich spreche nur ungern das Thema Magendasseln im Winter an. Soweit ich weiss, sind Dasseln nicht im Kot nachweisbar, sie leben auf der Magenschleimhaut. Daran sind Pferde schon gestorben, weil sie nicht dagegen entwurmt werden. Chemische Keule heißt nicht immer gleich schlecht,...  
Das denke ich auch und  ist auch bei uns ein Thema, da wir dieses Jahr extrem mit Dasselfliegen zu kämpfen hatten bzw. noch kämpfen. Ich beseitige täglich die Dasseleier mechanisch (mit dem Dasselmesser), jedoch kann man niemals ausschließen, dass die Pferde bereits Dasseleier aufgenommen haben. Ich würde auch nur nach Kotprobe gezielt entwurmen, aber Dassellarven sind leider nicht im Kot feststellbar, drum entwurme ich im Herbst gegen Dasselfliege chemisch, weil es mir einfach zu gefährlich ist mit diesen Biestern. Sie können großen Schaden im Verdauungstrakt anrichten, was ich für weitaus gefährlicher halte als die chemische Keule in diesem Fall. Anschließen entgifte ich dann meine Pferde und leite mit bestimmten Kräutern aus.
Würmer wiederum sind im Kot feststellbar, da würde ich tatsächlich nur gezielt entwurmen mit dem entsprechenden Wirkstoff. Es wurde ja auch schon angesprochen, 100% wurmfrei ist ein Pferd nie.
avatar
kosima

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 12.04.12
Ort : Meckl./Vorpomm.

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von blanka. am Mi Sep 11 2013, 21:14

Da bin ich auch mal wieder. Wink

"chemische Wurmmittel wurden nicht dazu gemacht noch giftiger zu sein als die Natur, sondern um den positiven Effekt der Natur nebenwirkungsärmer zu machen"
Nehmen wir mal das beste Beispiel Infektion plus Fieber. Der Körper kämpft natürlich auch dagegen an mit verschiedenen Mechanismen. Natur=Körper. Allerdings ist es sinnvoll, da Antibiotika zu geben, um die Natur zu unterstützen. So ist das auch mit Würmern, ist das Pferd stark verwurmt, kämpft der Körper auch erstmal gegen an. Chemische Keule hilft da aber gut nach bzw. beugt vor.
Wie schon gesagt wurde kann der Allgemeinzustand und die Kotprobe super sein, allerdings geht der Wurm verschiedene Stadien durch und ist so nicht immer nachweisbar. Und ich denke bis es auf den Allgemeinzustand schlägt, muss das Pferd stark verwurmt sein.
Der Fall mit den Dasselfliegen habe ich so nur nachgelesen, allerdings hat der Besitzer wohl Wurmkuren immer für Schwachsinn, Geldmacherei und Eingriff in die Natur gesehen. Ansonsten waren die Pferde gut versorgt.
Auch bei selektivem entwurmen, sollte man ab und an trotzdem entwurmen. Wir entwurmen 2x im Jahr und ich kenne viele, die trotz selektivem entwurmen 2x im Jahr entwurmen, April/Mai und Dezember. Dezember wegen Dasselfliegen ist mMn sehr wichtig.
Für meine Pferde ist es so das Beste. 2x im Jahr sind völlig okay, von kürzeren Abständen halte ich nichts. In vielen Ställen wird (immer noch) 4x im Jahr entwurmt. Das ist unnötig und zu viel.  
avatar
blanka.

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 22.06.13
Ort : Erzgebirge

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von DunLee am Do Sep 12 2013, 13:20

Hmm, ich bin seit letztem Jahr ein gebranntes Kind. Im ehemaligen Stall wurde auch ca. 2 mal im Jahr entwurmt. Es wurden regelmäßig Kotproben von allen Pferden genommen und dann ggf. selektiv entwurmt. Nie gab es Auffälligkeiten bis ein kleiner Wallach merklich abgebaut hat. Fell, Hufe und der Allgemeinzustand wurden rapide schlechter. Diagnose: starke Verwurmung, trotz negativer Kotproben. Der wäre fast hops gegangen zu der Zeit. Mein Fazit ist, dass wenn ein Pferd merklich abbaut es schon zu spät sein kann! Ich bin nicht jmd. der sein Hüs mit chemischen Sachen vollpump, aber bei der Wurmkur bin ich ganz vorsichtig geworden!

DunLee

Anzahl der Beiträge : 2199
Anmeldedatum : 15.10.12

http://www.theartofhorsemanship.de

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von pusteblume62 am Do Sep 12 2013, 14:05

Wäre interessant zu erfahren, mit was für ne Wurmart er stark verwurmt war. Kann ja wirklich sein, das speziell diese Würmer nicht im Kot nachweisbar waren? Allerdings wenn trotz 2x Entwurmung im Jahr und zusätzlichen Kotproben, sowie selektiver Entwurmung ein Pferd so stark verwurmt war, muss es dafür m.E. doch eine Erklärung dafür geben. Es spielen so viele Dinge mit rein. Wurde der Wirkstoff regelmäßig gewechselt? Wenn man immer den gleichen Wirkstoff verabreicht, wirkt er irgendwann nicht mehr wie erwünscht. Und wurde dann eine spezielle Wurmkur gegeben?
Naja, wird jetzt wahrscheinlich keiner mehr sagen können. Ich will nur sagen, wenn man genauer hinschaut und hinterfragt, kommt man manchmal zu Antworten, die mit den Standardaussagen von Ärzten etc. manchmal nicht konform gehen.

oh, man, ich muss immer hinterfragen. Schlimm gell Zwinker ?!
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von blanka. am Do Sep 12 2013, 14:19

Magendasseln. Er bekam keine Wurmkur, weil es ja gegen die Natur ist (Achtung Ironie - Ich sehe das nicht so). Es wurde selektiv entwurmt (glaube Ich) und Magendasseln wurden nicht nachgewiesen. Geht ja auch gar nicht. Deren natürlicher Lebensraum ist die Magenschleimhaut des Pferdes.
avatar
blanka.

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 22.06.13
Ort : Erzgebirge

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von blanka. am Do Sep 12 2013, 14:21

Oh, ging der Kommentar gar nicht an mich? Janein 
avatar
blanka.

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 22.06.13
Ort : Erzgebirge

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von pusteblume62 am Do Sep 12 2013, 15:01

nö, ging an Dun Lee. Macht aber nix!
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Baracuda am Do Sep 12 2013, 17:11

Ich habe solche Wurmuntersuchungen an Schafskot selber schon mal gemacht (Studium ) und muss da leider zu sagen das die Sache wirklich alles andere als zu 100% sicher ist. Man nimmt etwas Kot löst den in Wasser, lässt das ganze stehen. Nun sollen sich die Würmer und Eier an die Oberfläche absetzten. Diese werden dann abpipetiert und unter dem Mikroskop untersucht. Hier ist schon das erste Risiko schwimmen sie nicht auf. Können 1 Mio Würmer da drin sein die Untersuchung ist negativ. Alter Kot oder tote Würmer sind hier kaum noch zu untersuchen.

Sollte das geklappt haben und die Würmer schwimmen an der Oberfläche muss man sie noch mit der Pipette treffen und dann auch noch unter dem Mikroskop finden. Das ist so ein Durcheinander was man dort sieht. Lauter Grasreste, Kot Reste, sontiges... Die Eier sind echt mini klein. Bewegen sich die Würmer (sehr frischer Kot) sieht man das natürlich, bewegt sich in dem Moment nichts mehr ist das echt nur was für sehr ausgeschlafene Profis. Ich habe da nämlich auch nach 20 Versuchen (sehr stark verwurmter Kot) nix gesehen. Gar nix
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von kosima am Do Sep 12 2013, 17:52

OmG...da kann einem ja Angst und Bange werden. Neinja  Also werden auch bei den Kotproben nicht zwingend Würmer gefunden. Wo ist nun der Mittelweg?
Ich möchte auch nicht unnötig Chemie in die Pferde stopfen. No  Gibt es diesbezüglich Untersuchungen, die als ziemlich sicher gelten? Bei Magendasseln kenne ich kein Pardon, da hilft nur Chemie gegen.
avatar
kosima

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 12.04.12
Ort : Meckl./Vorpomm.

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Baracuda am Do Sep 12 2013, 18:13

Ich selber habe nur diese eine Möglichkeit kennen gelernt. Bin ja aber auch Chemiker (Biochemie) und kein Tierarzt. Ich weiß nur das die Klinik hier bei mir wohl auch keine bessere Möglichkeit verwendet, denn bei der letzten Kot Untersuchung mit negativem Befund und auf meine Rückfrage was ich den nun tun solle, die Gesamtentwurmung vom Stall steht an, bekam ich nur die Antwort ich soll bitte unbedingt mit entwurmen. Ich war dann verwirrt und habe gefragt ob er den die Untersuchung nicht als ausreichend empfindet.. Da hat er nur rum gedruckst und musste weg... Tja, und eben mit den Erfahrungen aus dem Studium....

Am sichersten ist es wohl wenn 5 Tage hintereinander jeden Tag frischer Kot hingebracht wird der dann innerhalb 2 Stunden nach dem absetzten untersucht wird.

Starke Verwurmung kannst du zu 100% an den Entzündungswerten im Blutbild sehen
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von amidar am Do Sep 12 2013, 23:07

Die beste Vorsorge gegen starke Verwurmung ist peinlichste Paddock- und Weidehygiene. Und keine Boxenhaltung. In der Box kann das Pferd viel eher Würmer aufnehmen, weil es viel zu wenig Platz hat, um seinen täglichen Exkrementen auszuweichen.
avatar
amidar

Anzahl der Beiträge : 638
Anmeldedatum : 09.06.10
Ort : Oldenburg

http://www.amidar.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Sagrei am Fr Sep 13 2013, 06:40

Momentan ist bei uns am Stall eine Wurmkurdebatte ausgebrochen. Ich glaub gestern hätte ich mir die Paste freiwillig in die Ohren gespritzt, nur um nicht mehr das Gebrabbel zu hören. Umfall

Ich finde es ja alles ganz super, dass man selektiv Entwurmen könnte. Das man den Organismus des Pferdes (und nicht zuletzt den Geldbeutel des Besitzers) ja so schön entlasten könnte, wenn nicht die obligatorische Entwurmung nach Plan gemacht wird. Aber schaut euch doch mal die Praxis an...

Ich weiß ja nicht, an welchen Ställen ihr steht, aber bei uns wäre das total unmöglich. Es stehen da Besitzer, die nach unserem Forenstandard wahrscheinlich direkt das Pferd abgeben müssten (und an den Galgen gehören *vorsicht Zwinker bewusste Übertreibung*). Das mag extrem sein, aber es gibt doch sicherlich bei euch auch Menschen, die eher denken "das war aber schon immer so, jetzt lass mich mit dem Kram zufrieden"... jetzt erklärt denen mal bitte, dass sie jetzt nicht einfach nur eine Paste/Tablette eingeben müssen, sondern sich darum kümmen müssen aussagekräftige Kotproben abzugeben und dafür bei mehr Arbeit, den gleichen Preis wie für eine WK zu zahlen. Die Anwort bei uns wäre "Vergiss es."...

Und um mal ehrlich zu sein, ich finde diese WK-Probleme sind Luxusproblemchen. Wenn ich in einer Stallgemeinschaft stehe, dann muss ich mich bestimmten Regeln unterwerfen. Das weiß ich aber beim Einstallen. Wenn mir die Wurmkurengabe, die Paddock- und/oder Weidehandhabung, etc. nicht gefällt, dann muss ich meine sieben Sachen packen und Adieu sagen...

Ich habe z.B. noch keinerlei "Beweise" gefunden (und ich hab wirklich gesucht), dass die WK-Gabe negative Auswirkungen auf die Darmflora hätte, bzw. nachweislich eine negative Ausgabe auf den Organismus. Und damit meine ich tatsächliche Beweise. Studien, Experimente, Obduktions- und Untersuchungsberichte.
Ich bin auch dafür, weniger ist mehr, aber bei Fohlen wurde die 9-fache Überdosierung der gängigen WK-Mittel durchgeführt und es kam zu keinerlei Beeinträchtigung.

Sicherlich mag es individuelle Fälle von Unverträglichkeiten gegen bestimmte Wirk- (oder sogar nur gegen Hilfs-)stoffe geben. Aber die gibt es euch beim Verzehr von z.B. Äpfeln. Aber deshalb kann ich ja noch lange nicht sagen "Äpfel sind gefährlich!". Schulterzuck
Ich bin ja wirklich offen für Neues, aber zumindest in der Debatte bei uns von gestern denke ich mir... "Ja nee... is klar."

Ich bin bei Stallkonstellationen wie der von uns und gerade bei größeren Ställen definitiv dafür nach Entwurmungsplan zu handeln, wie z.B. dem hier.

http://www.pferdeklinik-bieberstein.de/docus/Grundregeln%20der%20Entwurmung.pdf

http://www.pferdeklinik-dr-feilke.de/index_htm_files/Entwurmungsplan.pdf

http://www.cavallo.de/news/medizin/wurmkuren-richtig-dosieren-plus-wissenschaftliche-umfrage.331961.233219.htm
avatar
Sagrei

Anzahl der Beiträge : 1904
Anmeldedatum : 13.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von pusteblume62 am Fr Sep 13 2013, 08:50

Ich kann Dir sagen, weshalb es solche Studien nicht gibt:
Studien, Tests, Untersuchungen etc. sind extrem kostpielig. Wer soll die in Auftrag geben, bezahlen? Die Arzneimittelindustrie hat doch überhaupt kein Interesse daran, das so etwas durchgeführt wird. Im Gegenteil.

Das man sich in einer Stallgemeinschaft bestimmten Regeln unterwerfen muss, ist ok. Es ist halt immer ein Kompromiss, den man eingehen muss. Trotzdem darf es wohl erlaubt sein, mal bestimmte Dinge zu hinterfragen und über den Tellerrand hinausschauen, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Gerade in der Reiterwelt gibt es doch so einige, intolerante Menschen. Schade!
Schließlich bleibt die Zeit nicht stehen.
Mag sein, das der Vergleich hinkt, aber wir streuen ja auch kein Mehl mehr auf Brandwunden.

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von shakira96 am Fr Sep 13 2013, 09:52

pusteblume62 schrieb:Trotzdem darf es wohl erlaubt sein, mal bestimmte Dinge zu hinterfragen und über den Tellerrand hinauszuschauen, um sich eine eigene Meinung zu bilden.
Es kam mir jetzt bei Sagreis Text nicht so rüber, als ob sie das in ihren Worten 'unterbinden' will.
Ich finde es gut, dass man hinterfragt, so wie Frieda das gemacht hat, aber mMn sollte man sich dann nicht wundern, wenn die SB abblockt und dann sagt, 'Wenn es dir nicht passt, geh woanders hin, du weißt ja von Anfang an, wie der Hase hier hüpft.' Also ich kann da Sagrei nur zustimmen Yes 
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2296
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von pusteblume62 am Fr Sep 13 2013, 10:46

Hab mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich meinte, das es in einem Stall wohl erlaubt sein muss, bestimmte Dinge zu hinterfragen.

avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1427
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von shakira96 am Fr Sep 13 2013, 11:35

Dann entschuldige für mein Missverständniss Lächeln
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2296
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Friedaaa am Fr Sep 13 2013, 13:16

Also die sb bei uns war ja total offen dafür, hat sich sogar beim ta informiert, aber der sagt halt auch, dass die Tests zu unsicher sind. Wären sie sicher würde sie sogar gerne umstellen...
avatar
Friedaaa

Anzahl der Beiträge : 2839
Anmeldedatum : 25.04.13

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von DunLee am Fr Sep 13 2013, 16:56

Oh weh pusteblume, das alles weiss ich gar nicht mehr so genau.

DunLee

Anzahl der Beiträge : 2199
Anmeldedatum : 15.10.12

http://www.theartofhorsemanship.de

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von DunLee am Fr Sep 13 2013, 16:56

Oh weh pusteblume, das alles weiss ich gar nicht mehr so genau.

DunLee

Anzahl der Beiträge : 2199
Anmeldedatum : 15.10.12

http://www.theartofhorsemanship.de

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von blondie am Fr Sep 27 2013, 09:00

Noch mal rauspuddel...

Ich bin jetzt doch mal am überlegen ob wir nicht mal die selektive Wurmkur versuchen sollten...

Meine Weiden werden immer abgemistet - wir halten im Allgemeinen eigentlich alles schön sauber.

Wie macht man das jetzt mit der Kotprobe?

Offenstall 6 Pferde (keinen der Haufen kann ich einen bestimmten PFerd zu ordnen, selbst das Mini macht manchmal Haufen boah gaga )

Wo schickt man die ein?

und wie geht das ganze vor sich?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17988
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Natürliche Wurmkur

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten