Stall in Eigenregie

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am Sa Jun 29 2013, 17:31

Huhu,
Ich würde gerne wissen was ihr als die wichtigsten Aspekte für den Stall in Eigenregie anseht.
Auf was muss geachtet werden. Was braucht man alles und und und..

Ich denke ich habe das Thema schon kräftig durchdacht,
möchte mich aber nochmals versichern, in dem ich mir andere Meinungen dazu anhöre.

Ich habe vor mit einer Bekannten zusammen in absehbarer Zukunft ein kleines Grundstück zu pachten/kaufen.
Momentan haben wir eines in Aussicht, das aber noch nicht sicher zum verpachten steht..
Auf diesem (ca.1000m²) Steht ein kleiner neugebauter Offenstall, ca. 25m² und ein "Haus" als ein Raum.
Stromanschluss gibt es, Wasseranschluss ist nicht sicher, aber eine fostschutzsichere Tränke steht dort. Ansonsten gibt es nur noch ein 2 auf 5 Meter Rundzelt in dem man Einstreu/Heu lagern könnte.


Liebe Grüße
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Mokka am Sa Jun 29 2013, 17:50

Da ich mir das schonmal lange überlegt hab, ein paar Gedanken dazu:

Mit einer Bekannten? Würd ich nicht machen, aber das musst du wissen. Was ist, wenn ihr mal unterschiedliche Ansichten habt? Wenn sich die Pferde nicht vertragen? Wie alt bist du? Was ist, wenn du mal woanders hin ziehen willst/ musst (Ausbildung/ Job)?

Strom und frostschutzsichere Tränke (sofern sie das wirklich ist), ist schonmal gut. Wasseranschluss wäre noch besser.

Gibt es einen befestigten Auslauf für die Pferde? Wenn nein, kann man eventuell Platten verlegen? Wer bezahlt die und macht die Arbeit?

Wo bekommt ihr Heu/ Stroh her?

Was ist mit dem Mist? Wo wird er gelagert, wer nimmt ihn ab?

In ein 2 x 5m Rundzelt passt nicht viel rein... Und ob es richtig trocken hält und nicht bei Wind umfällt??


Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am Sa Jun 29 2013, 18:28

Huhu Mokka.
Vielen Dank für deine Anregungen..

Also die Pferde kennen und lieben sich.

Das mit dem Pachten/Kaufen würde dann sowieso nur einer von uns beiden machen, der andere würde "einstellen".

Das ist eigentlich mein Traum, für den ich gerne hierbleiben würde.
Allerdings auch nicht das Projekt des Jahrhunderts das mich hindert es irgendwann ein mal wieder zu verkaufen!

Kann es frostschutzsichere Tränken geben ohne einen Wasseranschluss??

Nein es gibt keinen befestigten Auslauf.
Dieser wäre für uns allerdings ein absolutes Muss!
Und würde in form von Steinplatten/bzw. Kies,Paddockmatten,Sand auf jedenfall vorher gebaut werden! Materialien und Arbeit haben wir schon lange durchdacht und ist gut möglich.

Spänelieferant wurde gesucht und gefunden. Einen Heulieferanten finden wir allerdings nicht.. Weiß auch nicht wo ich suchen sollte..

Mist wird auf einen großen Hänger geladen und dieser 1x im Monat weggebracht.
Die Äpfel kriegen wir super einfach los, nur die Einstreu ist wie bekannt ein kleines problem..

Das Zelt ist so ein super stabiles teures Ding, das extra für die Lagerung vorgesehen ist. Daher sehe ich an diesem Punkt keine Probleme ;-)

Liebe Grüße
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am Sa Jun 29 2013, 18:33

Da gibt es wirklich ne ganze Menge zu bedenken.
Hast du denn vor dann auch Einstaller zu nehmen???

So ne Sache mit jemanden zusammen zu machen kann klappen... muss aber nicht. Es müsste also im Vorfeld geregelt sein, "was wäre wenn???"...

Beim Mist gehts nicht nur darum wer den abnehmen könnte, sondern auch um die Lagerung. Das kann von Land zu Land unterschiedlich sein... meistens muss das aber auf einer Betonplatte gelagert werden. Ist sowas vorhanden? Oder müsstet ihr das erst bauen. Könnte sein, dass ihr dafür auch ne Baugenehmigung braucht? Aber das weiß ich nicht genau.

Ist der Offenstall komplett befestigt oder habt ihr da nen Teil mit Sand? Wieviel Wiese ist drumrum??? Ist das schon eingezäunt oder müsst ihr das noch machen?? Wie wollt ihr das einzäunen? Mit Holz?? Kosten???

Besteht die Möglichkeit im Offenstall eine Box oder einen Teil einzurichten wo man mal 1 Pferd separieren kann??? Fals mal eines verletzt ist und alleine stehe muss?

Sattelkammer soll in das extra Haus, nehme ich an. Habt ihr die Möglichkeit in der Nähe zu putzen?? evtl. auch unter Dach???

Wenn man Glück hat findet man auch Bauern die einem regelmäßig Heu und Stroh Nachschub liefern, aber es sollte sicher gestellt sein, dass das Zelt das Heu trocken hält.

Gibt es die Möglichkeit auf nem abgetrennten Stück zu reiten, a la Wiesenreitplatz?

edit: du hast ja nun schon einiges gesagt.

schalte mal ne Anzeige wegen Heu bei uns hat das super geklappt und ich hätte die Ponys über Jahre versorgt gehabt. Zudem hast du die Auswahl...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am Sa Jun 29 2013, 18:43

Danke Nieselwiesel!

Der Stall sollte lediglich für mein Pferd und das meiner freundin sein.
Evtl später noch zwei Pony Einsteller aber das muss man sehen wie das klappt.
Platz dazu hat es. Der Stall wird durch eine Heuraufe in zwei Teile geteilt und abtrennen könnte man auch im Krankheitsfall.

Mist wird auf einen großen Hänger geladen und dieser 1x im Monat weggebracht.

Um den Stall rum soll ein großes festes Paddock kommen, angerenzend sind 5 Koppeln, schon eingezäunt. Wollen wir eventuell aber trotzdem noch nach unseren eigenen vorstellungen neu machen.

Ein ebenes Stück Wiesenreitplatz 15 auf 20 gibt es auch.
Allerdings sind es auch nur 10Minuten im Schritt zu einem Allwettersandreitplatz mit flutlicht.

Meinst du eine Anzeige im Stadtblatt, in der Zeitung oder per Internet?

Liebe Grüße
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am So Jun 30 2013, 10:57

Das klingt doch wirklich nicht schlecht.
Wäre ja super wenn das alles so klappt, wie ihr euch das vorstellt.
Ich drück euch jedenfalls die Daumen.

Ja schaltet ne Anzeige im Käseblättchen. Bei uns gibts so ne kostenfreie zeitung die sonntags kommt... die ist regional. Da schauen die Bauern am ehesten rein.
Bei uns stand das Telefon dann nicht mehr still.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von gipsyking am So Jun 30 2013, 11:50

@Amigo schrieb:

Ich habe vor mit einer Bekannten zusammen in absehbarer Zukunft ein kleines Grundstück zu pachten/kaufen.
Momentan haben wir eines in Aussicht, das aber noch nicht sicher zum verpachten steht..
Auf diesem (ca.1000m²) steht ein kleiner neugebauter Offenstall, ca. 25m² und ein "Haus" als ein Raum.

Ist die angeschlossene Weide direkt dabei oder müsstet Ihr die Pferde ständig umtreiben?
1.000 qm ist ja für Pferdehaltung ein Witz.
Ab 10.000 kann man drüber nachdenken (bei 2-4 Pferden).


Stromanschluss gibt es, Wasseranschluss ist nicht sicher, aber eine fostschutzsichere Tränke steht dort. Ansonsten gibt es nur noch ein 2 auf 5 Meter Rundzelt in dem man Einstreu/Heu lagern könnte.


Liebe Grüße

Ich kenne das von Bekannten, wenn die Weide teilweise mehrere Kilometer entfernt ist.
Niemals würde ich da ein Pferd unterbringen.

Weide gehört an den Stall, sonst nirgends hin.

Von Euren 1.000 qm könnt Ihr natürlich einen befestigten Auslauf bauen.

Das reicht aber nicht.

avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Mokka am So Jun 30 2013, 12:11

Wenn ich Amigo richtig verstande habe, sind die Wiesen direkt am Stall- und hoffentlich größer als 1000 m²???
Wenn das Ganze nur 1000m² hat, ist die Wiese nach einer Woche Regen nicht mehr zu gebrauchen = mehr Heu.

Das einer Einsteller" wird, find ich vernünftig. Aber auch da würd ich ALLES schriftlich festhalten oder wenigstens genau besprechen, weil Ärger gibts immer... Und falls du der Einsteller werden würdest, für den Notfall eine Stallalternative bereit haben. Bin da bisschen pessmistisch, hab aber auch noch nie erlebt, dass das auf Dauer gut ging und würde es selber nie so machen... Belehrt mich gerne eines Besseren Zwinker Ich glaube, es ist einfacher, wenn einer schon den Stall hat und ein anderer dazu kommt. Dann ist ganz klar, wer im Notfall das Sagen hat.

Ansonsten klingt das doch ganz nett. Nur Heu und Stroh sind elementar, eventuell kann man auch von weiter weg was holen. Wobei man da halt nie weiß, wie die Qualität ist bzw. ob da Heu nass geworden ist, oder nicht. Aber das Risiko hat man immer. Und ohne einen Abnehmer für Mist inklusive Einstreu zu haben, würd ich das nicht machen. Je nach Vorschriften gibt es sonst ein riesen Problem, wenn ihr den Mist nicht loswerden.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Pensiero am So Jun 30 2013, 12:37

Es wurde ja nun schon vieles gesagt, was ich auch angemerkt hätte. Vor allem der Lagerplatz, dieses Zelt, erscheint mir auch sehr klein... Wäre auch die Frage, in welcher Form ihr Heu dort lagert: Kleine Ballen, mittelgroße Rundballen, große Rundballen? Dann stellt sich als nächstes an: Wie werden die Heuballen verbracht, wenn es sich um große Kaliber handelt? Habt ihr Maschinen/Gerätschaften dafür oder seid ihr dann immer auf Hilfe oder Inventar von anderen angewiesen?

Hab ich richtig verstanden, dass der große Anhänger, auf den der Mist soll, ein Miststreuer ist? Gehört der dann euch? Denn ich denke mir dabei eben, dass wenn der Mist nur einmal im Monat runter kommt, dass dann der Boden des Anhängers/Streuers bald anfängt zu modern aufgrund der Feuchtigkeit.

Für das Ausmähen des Koppelzauns bzw. das komplette Abmähen der Weide braucht man auch ein Gerät.

Es gibt so viel zu bedenken, hatte den Stall ja auch in Eigenregie und wäre aufgeschmissen gewesen, wenn mich nicht ab und an jemand mit Maschinen unterstützt hätte.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5230
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am So Jun 30 2013, 13:26

Das ist ein wichtiger Punkt... Maschinen,... oder eben ein Bauer, der für euch die Wiese abschleppt, ausmäht usw.
Heuballen... ja da ist die Frage wie ihr auch verfüttern wollt. Heunetze oder ne Raufe wo immer 1 Ballen drin ist???
Macht ihr das per Netzen, könnte ihr die Füllen und mit Karre in den Stall transportieren. Da sind auch Rundballen oder Quarderballen händlebar, solange die so gelegt sind dass ihr die nicht umstapeln braucht. Ansonsten sind kleine Bund besser zu händeln.
Mit Stroh siehts genauso aus.
Ich fahre ja auch mein Heu und Stroh per Karre in den Stall einmal ums Hauseck. Das geht schon.
Die Wassergeschichte würde ich aber noch genauer in Erfahrung bringen... du schreibst ne frostfreie Tränke. Ihr solltet aber auch irgendwie an Wasser kommen fals ihr die Pferde mal waschen wollt/müsst. Wasser um Hufe anzugießen usw.

Wie ist das nochmal mit Strom??? Habt ihr da normalen Hausstrom? Für Licht und eben Stromzaun? Oder müsstet ihr mit Batterie den Zaun besaften?

Wichtige Anschaffung wär auch Motorsense um den Zaun frei zu mähen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am So Jun 30 2013, 21:07

@Gypsiking. Von 1000m² nen Auslauf für 2 Pferde? lol
In welchen Dimensionen stehen denn deine Pferde?


Aber halt! Alles auf Anfang! Es sind 5000m² habe mir die Daten nochmal angesehen,
nachdem mir das selber ein wenig klein vorkam! Yes 

Koppeln sind natürlich alle direkt am Stall/Paddock und wären auch 24/7 offen.
Eine rießen Heuraufe gibt es in der Heu auch 24/7 zugänglich sein soll.

Da wir größten teils desshalb etwas eigenes wollen!
Offenstall+Paddock+Koppel immer Heu und immer offen! ;-)

Und Stroh wollen wir nicht. Höchstens zum Knabbern.

Gerät wie der Hänger wäre unser Eigen..
Ein Gerät um die Koppel auszumähen? Wie, warum, wieso, wesshalb? Bitte erklären..

Zäune sollen alle ohne Strom gemacht werden. Holz oder eben Metall!
Und jaaaaaa, das mit dem Wasser müssen wir noch abklären, das ist uns wichtig!

Love
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Pensiero am So Jun 30 2013, 21:09

Erklärung wegen dem Ausmähen: Selbst wenn ohne Strom, dann sieht es mit der Zeit sehr unschön aus, wenn das Gras am Zaun raufwächst.

Wenn der Hänger euer eigen ist, solltet ihr dennoch darüber nachdenken, ob es noch eine andere Methode gibt, damit euch der Boden des Hängers nicht morsch wird.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5230
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am So Jun 30 2013, 21:14


Aber eigentlich geht der Holzzaun bis zur Hecke die das ganze Grundstück umschließt..
Haben aber auch so nen elektrischen Kantenmäher, das würde ja bestimmt reichen?!

Mhm glaubst du das mit dem Hänger reicht nicht aus alle 4 Wochen zu leeren.
Die Pferdeäpfel von 2 Pferden + n bissl nasse Späne?
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am So Jun 30 2013, 21:48

Ehrlich gesagt.... ich würde zusehen dass da noch Strom drumrum kommt. Wenn nicht für die Pferde dann wenigstens für die Menschen.
Ich denke da an Kinder oder andere Fremde die sich da einfach zwischen den Latten hermogeln und über die Koppeln spazieren oder sich anderweitig an die Pferde ran machen.

Zudem schützt ein Stromzaun zusätzlich eure Holzlatten, denn die werden ja gerne mal angefressen.

Dazu gibt ja Stromgeräte die mit LKW Batterie laufen, die haben dann auch genug bums dahinter.
Zum Stron ansich.... habt ihr Strom in dem Häuschen??? Oder generell auf dem Gelände??? Was macht ihr im Winter???

Zur sachgemäßen Weidepflege gehört es einfach, nicht abgefressenes Gras und die Geilstellen regelmäßig abzumähen. Sonst hast du meterhohe Brennesseln und am Zaun uraltes Gras. das gibt dir auch Überblick so evtl. Giftpflanzen wachsen so dass die ausgestochen werden können.
Die Wiese sollte auch regelmäßig abgeschleppt werden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Pensiero am So Jun 30 2013, 21:53

Ich weiß ja nicht, was für einen Anhänger ihr habt, ob der vom Volumen her ausreichen würde. Aber mir geht es eher darum, dass der Holzboden anfängt aufzuweichen. Schließlich zersetzen sich erstens die Äppel während der Lagerung und Urin ist sehr "angriffslustig". Ich kann mir gut vorstellen, dass innerhalb von einem Jahr der Boden durch wäre.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5230
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Mokka am So Jun 30 2013, 22:04

Ich würde auch auf jeden Fall Strom drauf machen- wenn Holzzaun kann es sein, dass die Pferde ihn ohne Strom anfressen. Und wie oben schon steht, hält unerwünschte Besucher ab.

Mit dem Thema Weidepflege würd ich mich an deiner Stelle auch nochmal befassen. Falls ihr das Glück habt, eine gut gepflegte Weide zu übernehmen, solltet ihr sie so erhalten. Oft steht aber auch viel Schrott auf den Wiesen und man sollte etwas Arbeit in die Pflege investieren. Und beim Stichwort Giftpflanzen: ich weiß nicht, in wie weit Jackobskreuzkraut bei euch verbreitet ist- hier stehen manche Wiesen voll damit, da möchte ich keine Pferdeweide draus machen wollen...

5000m² klingt schonmal besser ;-) Wobei ich auch da nicht das ganze Jahr über die Wiese auflassen würde. Im Winter gibt das je nach Anzahl der Pferde und wie viel sie laufen Matsch ohne Ende und dann wächst nix mehr. Abäppeln funktioniert im Matsch auch eher mäßig- was das angeht, sprech ich aus Erfahrung.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am So Jun 30 2013, 22:10

Ja wie bereits gesagt ist Strom da!
Lichter installiert, Steckdosen.

Nein wir möchten keine Stromzäune!
Wie schon geschrieben kommt hinter dem Zaun eine dicke Hecke
(ich glaube sogar Maschendraht von der Außenseite noch davor)
da kommt weder Mensch noch Tier rein oder raus..

Ah super, das wusste ich nicht.
Muss mich also noch eine Weile mit dem Thema Koppelpflege beschäftigen! ;-)

Das mit dem Hänger muss man schauen, machen doch aber viele so?
Alle die keine Möglichkeit von Geräten haben machen das doch direkt auf den Hänger.
Versuche da mal rumzufragen..

avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Funi am So Jun 30 2013, 22:14

Hm ist es nicht auch ne Frage der Versicherung, ob Strom auf dem Zaun oder nicht?! scratch 
Das würde ich auf jedenfall nochmal bei der Versicherung erfragen, ob ihr da ohne Strom geschützt seit!

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11344
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Mokka am So Jun 30 2013, 22:14

Vielleicht kann man auch noch was zwischen Mist und Hängerboden basteln??? Stabile Plane? *keineAhnunghab*

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Amigo am So Jun 30 2013, 23:08

An ne Plane hab ich auch schon gedacht Yes 
Mal schauen ob sich das umsetzen lassen würde..

Und zwecks Stromzaun. Mal nachfragen..

Jetzt ist sowieso Daumendrücken angesagt, da wir immernoch nicht wissen ob der gute Mann das Ding nun verpachten oder verkaufen möchte und zu welchem Preis..
Morgen rufen wir erneut an..

avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am So Jun 30 2013, 23:12

Wir können uns halt schlecht vorstellen wie das ganze Gelände aussieht, deshalb die Sache mit dem Stromzaun usw.

Darf ich fragen wieso ihr keinen Stromzaun wollt???

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Fellnase am So Jun 30 2013, 23:28

Bei uns sind überall neue Holzzäune und innen läuft immer eine Litze.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14743
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Nixe am Mo Jul 01 2013, 10:05

Könnt ihr eure Pferde auch trennen? Oder müsst ihr immer gemeinsam ausreiten, damit kein Pferd alleine zurückbleibt. Und versucht durch den Zaun zu kommen um hinter Herzukommen.
avatar
Nixe

Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 14.03.13
Ort : Hoope

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Nevitana am Mo Jul 01 2013, 10:46

@Nixe: Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Wenn Pferde nur zu zweit gehalten werden und beide die neue Umgebung noch nicht kennen, kann das zu kleben führen. Aber das ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich.
avatar
Nevitana

Anzahl der Beiträge : 1708
Anmeldedatum : 07.05.13

Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gast am Mo Jul 01 2013, 12:29

auch aus diesem Geichtspunkt wäre Stromzaun durchaus sinnvoll.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stall in Eigenregie

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten