Muskulatur des Oberhalses

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Pensiero am Sa Jun 29 2013, 12:15

Von meiner RL wurde ich darauf "hingewiesen", dass mein Youngster gar keine schöne Oberhalslinie hat, dass da Muskulatur fehlen würde - indirekt sagte sie, er wäre nicht korrekt geritten, hätte zu viel Unterhalsmuskulatur. Ich kann leider keine ganz aktuellen Bilder dazu zeigen, denn bei einem in der Box stehenden Pferd kann man das schlecht beurteilen. Sollte schon auch ein Foto sein, das das Pferd auch beim Reiten zeigt. Hab hierfür aber leider niemanden.

Als 2,5 Jähriger sah er aus wie ein Muli. Hier kam er frisch von der Fohlenkoppel zu mir in den Stall:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Allgemein passte da noch nichts zusammen. Aber man sieht, dass die Oberhalslinie nicht wirklich bemuskelt ist.

So sah er im August 2012 aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich finde, man sieht eine Verbesserung, aber noch nicht so mega. Andere Pferde in dem Alter haben schon einen absolut ausgeprägten vollen Hals. Aber da möchte ich nicht wissen, ab wann die Pferde geritten wurden.

Ich möchte meinem Pferd die Zeit geben, sich in Ruhe zu entwickeln. Ich sehe selbst ganz deutlich, dass ihm noch ordentlich Muskulatur am Nackenband fehlt und natürlich in der gesamten Oberhalslinie.

Wie kann man diese Muskulatur eigentlich sanft trainieren? Geht das z. B. über öfters Zügel langlassen, wieder annehmen und dabei schwungvoll nach vorne reiten?
Meine RL bemängelt so etwas nur, aber sagt nicht dazu, wie man das ändern kann.

Nicht falsch verstehen, es macht meist Sinn was sie sagt, aber sie sagt keine Lösungen dazu. Da ich aber derzeit niemand anderen für RU zur Hand habe, mache ich mir eben so meine Gedanken über ihre Aussagen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Funi am Sa Jun 29 2013, 17:23

Meine RL bemängelt so etwas nur, aber sagt nicht dazu, wie man das ändern kann.

Nicht falsch verstehen, es macht meist Sinn was sie sagt, aber sie sagt keine Lösungen dazu. Da ich aber derzeit niemand anderen für RU zur Hand habe, mache ich mir eben so meine Gedanken über ihre Aussagen.

gibt sie dir denn auch keine konkreten Ratschläge wenn du nachfragst?! scratch

Also ich kenn das von meinem RU so, dass meine Rl sagt "xy ist falsch", manchmal folgt eine Erklärung wieso und was ich ändern muss aber manchmal auch nicht und weil ich mich dann grade auf den RU konzentriere und dabei nicht "weiter darüber nachdenke" frage ich auch nicht nach.
Wenn ich später die Stunden rekapitulieren lasse (sie zb. für meine Story nieder tippe) fällt mir dann ein Moment das war falsch, aber wie kann ich es ändern?! Wenn ich dann nochmal gezielt bei meiner Rl nach frage bekomm ich alles an mir ausreichenden Erklärungen und Übungen an die Hand.

Aber das nur so am Rande, vll kannst du deine RL nach nachträglich nochmal gezielt drauf ansprechen und sie hat doch noch was parat, was dir hilft.


Ansonsen für die Oberlinie: v/a, v/a und v/a!! Das ist erstmal der erste Ansatzpunkt. Meiner Erfahrung nach wird zu wenig und zu "falsch" v/a geritten. Ob du das nun richtig machst oder nicht kann ich nicht beurteilen. Aber ein reelles und richtig gerittenes v/a bringt für die Oberlinie schon ne Menge.
Nach dem v/a kommt die Aufrichtung, versammelnde Übungen, aber die eben Stück für Stück und nie zu viel auf einmal so und da hab ich die Erfahrung gemacht das zu viel auf eine schöne Form vorne geachtet wird, dabei aber nicht auf den Rücken/ die HH geschaut wird. Sprich vorne Hui hinten Pfui und das geht nicht.

Es ist (grade bei Jungpferden) schnurzpiep egal wo die Birne ist, so lange die HH ordentlich arbeitet und der Rücken schwingt. Ist die Grundlage gegeben kommt die Dressurhaltung vorne von alleine. Und da liegt glaube ich das Problem. Das Pferd wird vorne zu sehr in Form gehalten und läuft deshalb nicht reell.


Ich habe oft gesagt bekommen, dass mein Pferd ja nur mit ewig langen Zügeln auf der Vorhand latschen würde. Das sah auf den ersten Blick auch so aus, aber was bringt es mir vorne ne schöne Haltung zu haben, wenn Hinten nicht arbeitet? Genau nichts! Zwinker     und je mehr ich das Pferd vorne versuche zu korriegieren, desto eher passieren Taktfehler und co, die eine schöne Muskulatur immer negativ beeinflussen

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11328
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Mokka am Sa Jun 29 2013, 17:56

*zustimm*

Und ergänz: Zügel lang und wieder aufnehmen ist eine gute Idee! Generell trainiert sich ein Muskel nicht durch Daueranspannung, sondern An- und Entspannen. Also etwa 10 Minuten arbeit, dann 1 Runde Zügel lang- nur als Beispiel.

Von den Photos her (obwohl die natürlich nicht viel aussagen) denke ich, dass dein Pferd nie einen super tollen Oberhals bekommen wird. Auf dem ersten Bild sieht es fast aus, als hätte er einen Axthieb. Und von Natur aus einen dürren Hals. Auf dem Reitbild gefällt mir nicht, dass der Muskel zum Genick hin immer kräftiger scheint. Das sollte nicht der Fall sein. Da aber ja nur Momentaufnahme, halte ich die Aussagekraft eines Bildes für schwierig.

Schlauzügel sind nicht hilfreich.

Schade, dass deine RL da wohl nicht helfen kann. Wenn du sie direkt fragst, bekommst du dann keine Antwort?

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Funi am Sa Jun 29 2013, 18:00

würde noch zu Kappzaum Arbeit und Handarbeit raten....es fällt nunmal einfach leichter sich auszubalancieren und "gut" zu laufen, wenn keine Mensch oben drauf das Pferd stört... Zwinker

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11328
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Pensiero am Sa Jun 29 2013, 19:50

Schon mal gute Antworten, danke sehr!

Stimmt, die Bilder sind nicht sehr aussagekräftig. Mein Pferd ist auch inzwischen echt groß (ca. 1,71m) aber sehr schmal. Ich glaube auch nicht, dass er je einen richtig kräftigen Hals bekommt.
Das mit der Kritik zu dem zweiten Bild ist völlig berechtigt. Die damalige Bereiterin hat es in den Wochen zuvor übertrieben und ihn mit viel zu starker Hand geritten (ich hatte zuvor den schweren Unfall mit ihm und ritt ihn 4 Monate nicht). Und sie wollte dann zeigen, dass er mit ihr alles super macht. Die Zusammenarbeit mit der Bereiterin wurde auch nur wenige Tage nach diesem Bild beendet.

Das Problem bei der Arbeit an der Hand ist, dass er dazu keine Lust hat. Er kommt da gar nicht aus den Puschen, macht alles nur sehr brav, aber ohne Schwung und Elan. Lieber setze ich mich dann 10-15 Minuten effektiv drauf, als dass ich uns beide regelrecht quäle.

Die RL... naja, wenn ich präzise nachfrage, dann kommt erst mal keine Lösung, sondern nur noch mal die Erklärung des Problems. Dann frage ich, ob ich (als Beispiel wenn er mit der Nase zu tief kommt) mit beiden Beinen gleichzeitig Impuls geben soll und dann bestätigt sie das. Aber ich bin halt kein Naturtalent. Ich habe es nicht im Instinkt, was ich machen muss um diesen und jenen Effekt zu bewirken. Ich brauche einmal eine plausible Erklärung, dann merke ich mir so was in der Regel.

Die RL ist an sich schon gut. Die Hinweise auf Probleme machen Sinn. Aber es hapert eben an der Mitteilung von Lösungen. Wenn ich also selbst keinen Vorschlag mache oder es einfach umsetze, dann kommt da leider nichts. Ich würde gerne wieder so RL haben wie zuvor, da ging es in jeder Stunde massiv vorwärts. Aber die Möglichkeit hab ich derzeit eben nicht, weil die RL gleichzeitig die SB ist und es wahrscheinlich nicht dolle findet, wenn ich als neue Einstellerin gleich einen mobilen RL auf den Hof bringe. - Zumal ich hier auch keinen kenne...

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Mokka am Sa Jun 29 2013, 20:35

Wenn er Handarbeit nicht mag, würd ich auch lieber reiten (mach ich auch so, weil ICH lieber reite und nicht sooo viel Spaß an Bodenarbeit hab).

Das mit der RL ist ja blöde- aber wohl nicht zu ändern. Wenn sie sonst ganz gut ist, ist das doch schonmal was. Wobei es ja schon lustig ist, zu behaupten, deine Reiterei wäre nichts, wenn sie dir doch Unterricht gibt und es ihre Aufgabe ist, dass zu ändern- dafür wird sie doch bezahlt! Rolling Eyes 

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Pensiero am Sa Jun 29 2013, 20:39

Hatte erst das dritte Mal Unterricht bei ihr, die ersten beiden Male mit meinem anderen Pferd. Aber da fühlte ich mich aufgrund der Kritik auch so, als ob ich gar nichts richtig machen würde. Hab mich dann gefragt, warum ich denn dann das DRA III dressurspezifisch so gut hinbekommen hab? Und nun versuche ich, diese Kritik nicht so aufzufassen, dass alles was ich mache schlecht ist.

Die RL hat leider die Art des Unterrichterteilens, dass sie nicht viel lobt, sondern fast nur kritisiert. Das hat sie auch an ihre Reitschüler weitergegeben.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Muskulatur des Oberhalses

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten