Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Seite 11 von 14 Zurück  1 ... 7 ... 10, 11, 12, 13, 14  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Fliegenschimmelchen am Di Jul 28 2015, 17:37

@mohirah eigentlich ist nur eine extrem mir gegenüber. Die anderen sind meistens ok nur manchmal verhalten sie sich auch komisch mir gegenüber.

ich glaube ich sollte die Dame doch ansprechen. Ich hatte mir auch schon überlegt erst zur Stallbesitzerin zu gehen und ihr bescheid zu geben und dann erst die entsprechende Dame anzusprechen fand die Lösung aber nicht wirklich fair

Fliegenschimmelchen

Anzahl der Beiträge : 462
Anmeldedatum : 08.08.13

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von mohirah am Di Jul 28 2015, 17:55

@Fliegenschimmelchen schrieb:Die anderen sind meistens ok nur manchmal verhalten sie sich auch komisch mir gegenüber.
Wirkt vielleicht aber auch nur auf dich so, weil du durch die eine doofe Kuh Person bestimmt ohnehin etwas empfindlich geworden bist (was ich auch absolut verständlich finde)? Und umgekehrt wirkst du vielleicht ja auch manchmal etwas komisch oder vielleicht auch abweisend, weil dir die eine so zu schaffen macht? Versuch mal nicht so sehr darüber nachzudenken. Ein neutraler Boden ist doch erst mal ein guter Anfang. Dicke Freundschaften müssen sich ja nicht entwickeln. Natürlich schön, wenn's passiert, aber kein Muss. Schließlich bist du in erster Linie wegen deinem Pferd da und nicht wegen den Leuten.

Und ansonsten pack die doofe Kuh den Stier bei den Hörnern und klär das mit der Frau, sodass ihr hoffentlich zumindest auf eine neutrale Ebene findet, wo jeder jeden in Ruhe lässt. Viel Erfolg!!! Daumendrück

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Fliegenschimmelchen am Di Jul 28 2015, 19:02

@mohirah vielen Dank ich werde dienen Rat beherzigen Blumen

Fliegenschimmelchen

Anzahl der Beiträge : 462
Anmeldedatum : 08.08.13

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Avaris am So Aug 02 2015, 10:33

Fliegenschimmelchen, hat es sich schon gebessert bei dir? Ich kenne so eine Situation aus meinem letzten Stall, ich habe es 6 Monate lang probiert aber es war im Grunde genommen untragbar. Am Schluss bin ich mit Bauchweh in den Stall gefahren, habe gehofft, diese Person nicht zu treffen und habe versucht, zeitlich gesehen extra so zu fahren, dass sie hoffentlich nicht da ist. Ich habe mich auch dabei ertappt, immer seltener in den Stall zu fahren.
Es war allerdings so, dass mein Pferd sich in der Herde sehr wohl gefühlt hat, deshalb wollte ich nicht "so schnell" aufgeben. (Dass diese bestimmte Person und ich nicht warm miteinander werden, war eigentlich in der ersten Sekunde klar. Was sie für ein Problem mit mir hat, weiß ich bis heute nicht und es ist mir nun auch egal, ich bin froh, wenn ich sie nie wieder sehen muss. Auf direkte Fragen, wo denn das Problem läge, hat sie nie antworten können, da kamen immer nur schwammige Ausreden.)
In dieser Zeit habe ich allerdings beobachtet, dass die Haltungsbedingungen dort für meinen Wallach im Grunde genommen auch nicht gut waren, er wurde viel zu dick. 24h Heu plus 14h fette Weide verträgt halt doch nicht jedes Pferd. Und es stand noch eine 24h Sommerweide an...
Daher sind wir nach 6 Monaten dann doch gewechselt, und das war die beste Entscheidung. Ich fahre wieder freudig in den Stall, mein Wallach hat auf einmal wieder Spaß am Gelände-Erkunden, nimmt auch schön ab und viele "Problemchen", die wir vorher hatten, sind auch einmal verschwunden. Und er gewöhnt sich jeden Tag ein bisschen besser ein Lächeln

Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Avaris am So Aug 02 2015, 10:34

P.S.: Besonders interessant war, dass die andere Einstellerin (wir waren nur 3 Einsteller) am selben Tag gekündigt hat, wie ich. Ebenfalls wegen besagter Person, und weil die Haltung für ihren Wallach auch nicht gerade optimal war.

Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von shakira96 am Mo Aug 17 2015, 10:33

Bei uns geht es ja auch bald los.
Shakira wollte die letzten zwei Tage nicht mehr zurück in ihr Paddock zu ihrer Herde, wenn ich sie hole überrennt sie mich fast, weil sie es kaum abwarten kann, mitzukommen. Ob sie dabei auf der Wiese steht oder auf dem Paddock ist ganz egal. Eine Stute ist aus der Herde, da die Besitzerin auch gewechselt hat, vielleicht liegt es daran. Die zwei mochten sich eigentlich ganz gerne.
Ich bin so froh wenn wir da weg sind. Die Leute und die Weide-Herdensituation wird immer schlimmer.
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2296
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Avaris am Mo Aug 17 2015, 21:43

Habt ihr denn schon was Neues in Aussicht? Oder geht jetzt quasi die Suche los?

Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von shakira96 am Di Aug 18 2015, 07:09

Nene, wir haben die Zusage zum 1.09. in einem wunderschönen Stall. Lächeln
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2296
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Grille am Fr März 25 2016, 10:41

Ich bin immer noch so baff, ich finde nicht mal die Worte zum Schreiben...

Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Letztes Jahr Ostern hat es ja das erste Mal zwischen mir und dem Stallbesitzer "gescheppert". Immer diese falsche Versprechungen, ich bin einfach nur enttäuscht. Eigentlich muss ich viel weiter vorher anfangen.

Zu Ende August 2013 ist auf dem Hof eine Wohnung frei geworden. Über die Mieterin wurde so richtig abgelästert. Dann wurde meiner Tochter die Wohnung angeboten. Die war natürlich total begeistert. Als ich die Wohnung gesehen hab, war ich eigentlich eher geschockt, zumal es die "schönste" Wohnung auf dem Hof sein sollte. Wir haben drei Monate lang jedes Wochenende und teilweise auch abends diese Wohnung renoviert. Neue Fußböden, spezielle Fußleisten (um die Heizungsrohre zu kaschieren), neue Innentüren, Duschabtrennung, Satelitenschüssel um nur einiges zu nennen. Neben der geleisteten Arbeitsleistung steckten mehrere tausend Euro in der Wohnung. Ende 2014 hat sich meine Tochter dann von ihrem Freund getrennt, zeitgleich kam die erste Nebenkostenabrechnung. Die Abrechnung war schon abenteuerlich und nicht wirklich nachvollziehbar. Allerdings stand im Mietvertrag "Pauschale" und nicht Abschlag. Da hat der Exfreund meiner Tochter dann drauf bestanden.

Um die Wohnung weiter halten zu können, hat meine Tochter sich die Genehmigung zur Untervermietung geholt und ein Zimmer an eine Studentin untervermietet. Der war das aber auf Dauer zu weit zur Uni. Also hat meine Tochter da schon nach einer kleineren Wohnung gesucht. Dann kam die zweite Nebenkostenabrechnung. Noch abenteuerlicher als die erste und die Kosten echt ungerecht aufgeteilt. Daher ist meine Tochter zum Mieterschutzbund. Sie hätte sich auf den Mietvertrag berufen können und nix bezahlen müssen. Aber sie wollte keinen Stress aber eine vernünftige nachvollziehbare Abrechnung. Was kam waren Erpressungen. Laut Vertrag hätte sie 4 Wochen Zeit gehabt, die Nebenkosten zu zahlen, der Vermieter bestand auf Zahlung innerhalb einer Woche. Und weil sie auf Belege bestanden hat, bekam sie eine Abrechnung, die noch höher war und ihr wurde angedroht, das die noch höher würde. Das sagt schon alles.

Meine Tochter hat dann gekündigt. Eine andere Einstellerin hat dann die "Vermarktung" der Wohnung übernommen. Da fing es dann an. Meine Tochter wollte die Einbauküche und verschiedene andere Einbauten gerne an den Nachmieter verkaufen. Da wurde den Nachmietern gleich vom Stallbesitzer eingeschärft, was meine Tochter als Abstandszahlung haben wollte, wäre viel zu teuer, so viel hätten wir gar nicht bezahlt und da sollten sie gar nicht drauf eingehen. Wir hatten aber für alles Belege. Zum Schluß hat meine Tochter die Sachen alle weit unter Wert abgegeben. Das war schon ärgerlich, aber wir wollten keinen Stress.

Gekündigt war zum 30.03. aber meine Tochter konnte schon eher in die neue Wohnung, so dass die Wohnung zum 13.03. übergeben wurde.

Derweilen hat mein Pony Anfang Februar einen Reheschub bekommen. Der erste in seinem Leben und ich besitze ihn seit 18 Jahren. Und wir wissen nicht woher. Nun muss bei uns Weidegeld gezahlt werden. Im ersten Jahr fällig am 15.04. 60 Euro je Pferd. Dieses Jahr dann schon 95 Euro je Pferd und fällig am 15.03. (die Weidesaison beginnt aber erst am 01.05.!). Weil uns aber so viel versprochen worden ist, was nicht geleistet wurde z.B. Vollpension, Longierhalle (immer noch nur Fundament), Weidepflege, habe ich gesagt, ich zahle erst, wenn unsere Weide endlich mal gepflegt wird und sich im gleichen Zustand wie die anderen Weiden befindet. Weil irgendwann ist gut, ich zahle nicht ständig für nicht erbrachte Leitungen. Dazu kommt, dass das Pony dieses Jahr vermutlich gar nicht auf die Weide kann. Aber deshalb heißt es ja jetzt auch nicht mehr nur Weidegeld sondern Paddock- und Weidegeld. Sehr sinnig in einem Offenstall...

Am Samstag sind wir in den Urlaub gefahren, am Freitagabend hat er uns gekündigt. Irgendwie hat er mir damit die Entscheidung abgenommen. Aber es gibt witzigerweise Leute, denen hatte er das im Vorfeld wohl schon angekündigt. Ich bin jetzt gespannt, wie es weiter geht, denn wir haben ja sehr viele unserer Sachen in den Offenstall mit eingebracht. Das gibt bestimmt noch Stress. Ich finde das mal wieder nur enttäuschend. Mein Mann hat dort so viele Stunden unentgeltlich gearbeitet und wir haben so viel Geld investiert....




Grille

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 16.12.11

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Echo am Fr März 25 2016, 13:37

Das klingt sehr unschön. Ich hoffe ihr kommt gut aus der Sache raus!
Ich kann euch da leider nur die Daumen drücken!
avatar
Echo

Anzahl der Beiträge : 1024
Anmeldedatum : 02.08.14

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von sisi am Fr März 25 2016, 13:48

Puh, hört sich nach weiterem Ärger an..... Es wird leider selten honoriert, wenn man Eigenleistung erbringt. Ich hoffe, ihr findet einen schönen neuen Stall. Daumendrück
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14346
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Grille am Fr März 25 2016, 14:55

Das blöde ist halt, dass wir Urlaub gebucht und bezahlt haben und wir jetzt hier auf der Insel sitzen. Meine Tochter hat zwar sofort eine Kleinanzeige geschaltet und hat auch ein paar Rückmeldungen und Angebote, aber wir sind ja gemeinsam weg, also kann sich noch keiner was anschauen. Irgendwie hat sich mittlerweile (seit letztem Jahr) halt schon eine gewisse Frustration breit gemacht und ich die Pferde mittlerweile nur noch als teuren Klotz am Bein empfinde. Der Spaß ist mir schon lange vergangen und das tut mir auch total leid für die Tiere. Dazu kommt die Reheerkrankung des Ponies, wobei ich da eine gewisse Mitschuld beim Stallbetreiber sehe. Denn die einzige Veränderung, die es im Leben unseres Ponies gegeben hat, war die Umstellung von Heu auf Silage so 2 1/2 - 3 Wochen vor dem Schub. Es gab futtermäßig nur eine Hand voll Pellets, ein paar Möhren und hin und wieder ein Stück Brot. Die Weiden waren schon seit Mitte Oktober zu. Arbeitsmäßig muss er auch nicht mehr viel tun.

Alles in allem habe ich auch an Tierarztkosten in den letzten Jahren nicht wirklich was gespart. Und das war ja der ausschlaggebende Punkt für den damaligen Wechsel gewesen. Die Fehlplanungen im Offenstall haben sich ja erst im Laufe der Zeit gezeigt. Und die meiste Zeit habe ich mit den sich ergebenden Problemen allein da gestanden bzw. haben wir uns um die Lösungen selbst bemüht. Wenn eines unserer Pferde Tod umgefallen wäre, es hätte keiner gemerkt, weil es keinen interessiert hat. Da hat keiner mal geguckt. So Sachen, die mir quasi im Vorbeigehen schon auffallen.

Alles in allem werde ich Dienstagmorgen erst mal unseren Anwalt kontaktieren, um mich abzusichern, welche Rechte ich jetzt habe. Ich habe ja in den letzten drei Jahren mitbekommen, wie der Wechsel anderer dargestellt wurde. Mir sind mittlerweile so meine Zweifel gekommen. Die Reitanlage hat ja so ca. 50 Pferde und von den Pferdebesitzern, die schon da waren, als wir kamen, sind noch 5 oder 6 da. Alle anderen haben komplett gewechselt. Klar ist in einer großen Anlage immer ein gewisser Wechsel, aber den Prozentsatz finde ich schon bemerkenswert.

Grille

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 16.12.11

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Lysingur am Do März 31 2016, 08:28

Ich würde mich mal an das Thema anschließen. Hoffe ich bin hier richtig.

Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass ich den eigenen OS-Bau plane, parallel zum Hausbau mit meinem Schatz.
Bisher steht mein Pony in so einer Art Haltergemeinschaft.. oder sowas. Die Stallbesitzer sind quasi Verwandschaft von mir. Als ich Lyssi noch nicht hatte, hatte ich dort ein Pflegepferd. Als es dann hieß, dass Lyssi zu mir kommt durfte ich ihn dort einstellen. Ich bezahle nur 'n Appel und 'n Ei dafür, bin aber sozusagen täglicher Stallsklave.

Mit der Zeit haben sich dann die einen oder anderen Probleme ergeben und ich habe inzwischen so richtig die Nase voll und bin froh wenn Hr. Pony (hoffentlich!) noch diesen Sommer umzieht.

Ich hatte schon mal angedeutet, dass er irgendwann mal mit zu mir zieht. Aber dass das jetzt so direkt zeitnah sein soll habe ich noch nicht durchleuchten lassen. Weiß halt auch noch nicht wann es wird. Hoffentlich noch dieses, vielleicht aber auch erst nächstes Jahr.

Mein Freund meint, ich sollte jetzt schon mal langsam sagen, dass sie nicht mehr all zu lange mit mir planen sollen. Ich würde auch gerne mit offenen Karten spielen, hab aber so gar keine Lust mir dann noch mehr Spitzen anzuhören und mich zu rechtfertigen, vor allem weil man ja nicht mal ehrlich sein kann, weil man sonst eine Familienfehde auslösen könnte. Rolling Eyes

Wie würdet ihr in so einem Fall vorgehen?
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Watz am Do März 31 2016, 09:00

@Grille
Du lieber Himmel, das klingt wirklich übel. Sich anwaltlich beraten zu lassen ist sicher eine gute Idee. Aus Laiensicht befürchte ich jedoch, dass ihr finanziell da chancenlos seid und das Geld als verloren abschreiben könnt, das ihr mit eingebracht habt. Sehr bitter... Jetzt drücke ich euch erst einmal die Daumen, dass ihr schnell was geeignetes findet. Und das Pony schnell wieder gesund wird!

@Lysingur
Hm, naja, aber euer Ponyumzug ist ja noch so gar nicht real. Ihr seid ja noch voll in der Planungsphase, und da kann noch sooooo viel schief gehen - bis da wirklich ein Stall steht, das kann dauern. Zumal der Hausbau schon Herausforderung genug sein wird. Da würde ich jetzt noch gut den Ball flach halten, zumindest was eine Aussage bezüglich Termin angeht. Vielleicht kannst du kommunizieren, dass ihr PLANT, einen eigenen OS am Haus zu bauen. Ohne Termine. Dann warst du zumindest offen, was den befürchteten Familienstreit angeht...
avatar
Watz

Anzahl der Beiträge : 1577
Anmeldedatum : 20.02.14
Ort : FR

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Joy am Do März 31 2016, 09:22

Das sehe ich wie Watz.
Würde auch nur von der Planung/dem Wunsch erzählen, aber ansonsten noch gar nicht viel sagen.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9833
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von mohirah am Do März 31 2016, 09:43

@Joy schrieb:Würde auch nur von der Planung/dem Wunsch erzählen, aber ansonsten noch gar nicht viel sagen.
Würde ich auch so machen. Yes

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Lysingur am Do März 31 2016, 10:23

Wie gesagt: Von der Planung und dem Wunsch wissen sie ja bereits.
Ich finde es halt nicht so einfach, weil es unter Umständen dann auch recht schnell gehen kann. Wir haben bereits die Fläche ausgehoben, Paddockplatten und Pflastersteine sind vorhanden, das Holz kommt im Mai dazu. Und der Zimmermann weiß auch Bescheid.
Aber klar, Watz hat auch Recht es kann immer mal was dazwischen kommen. Spätestens wenn ich keinen passenden Beisteller finden sollte.
Wenn ich jetzt aber sage, dass es "bald irgendwann" wird, dann will man sicher einen Termin von mir wissen. Sie wollen ja wissen, ob sie Heu und Rüben für 3 oder 4 Pferde machen müssen. Ist halt kein großer Pensionsstall wo es auf 1 mehr oder weniger nicht ankommt. Oder findet ihr das ist nebensächlich?
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von mohirah am Do März 31 2016, 10:38

Wie bereits erwähnt, es kann immer mal was dazwischen kommen und dann stehst du u. U. blöd da, wenn du einen Termin nicht einhalten kannst. Und nur weil dein Stall irgendwann fertig ist, heißt das ja nicht, dass du dann Knall auf Fall ausziehen musst. Du kannst dann immer noch mit einer Frist, die dir angemessen erscheint, kündigen und ausziehen. Mit dem Stall allein ist es auch nicht getan. Zaun muss ja vermutlich auch noch gebaut werden oder steht der schon? Sind Wasser- und Stromversorgung schon geklärt/vorhanden? Mistentsorgung?

Wegen Heu und Rüben würde ich mir gar keine Sorgen machen. Dein Pferd muss ja auch was fressen, wenn's bei dir steht. Das was für dein Pferd eventuell eingeplant wurde, kannst du denen ja einfach abkaufen. Dann haben die keinen Verlust und können sich nicht beschweren. Wenn die gutes Heu machen, solltest du dir aber rechtzeitig überlegen, ob du nicht dann gleich noch die Menge für das zweite Pferd mitbestellst. Setzt natürlich voraus, dass du dann auch mit Sicherheit weißt, dass und wann das zweite Pferd kommt. Die Suche nach einem guten, zuverlässigen Heulieferanten kann nach meiner Erfahrung für Selbstversorgen mitunter sehr nervenaufreibend sein. Wenn die Leute zuverlässig sind, gute Qualität liefern und nicht so schrecklich sind, dass du gar keinen Kontakt mehr willst, würde ich an deiner Stelle mir die jedenfalls als Heulieferanten sichern.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Lysingur am Do März 31 2016, 11:29

Nee ich muss nicht Knall auf Fall umziehen. Ich will dann so schnell wie möglich da weg! Zwinker Möchte einfach niemanden vor den Kopf stoßen. Für verschiedene Meinungen kann man ja nicht immer was.

Der Zaun wird aus dem Zaun gebaut aus dem ich mir im aktuellen Stall den "Reitplatz" umzäunt habe. Abschrauben, Einsteckhülsen raus und weg und wieder rein. Den "Platz" werde ich aber nicht einreißen, solang ich nicht weiß, dass ich in den nächsten 14 Tagen umziehe. Wasser und Strom ist geklärt, Mist durch die bereits vorhandene Rinderhaltung vorhanden.
Wir werden unser eigener Heulieferant. Rüben ja, könnte ich ein paar abkaufen, ist halt umständlich, weil für die Rinder auch sowieso Felder bestellt werden. Würde dann quasi wieder für 2 "Haushalte" ernten und fahren.

Wahrscheinlich mach ich mir zu viele Gedanken. Am Ende wird man garantiert sowieso als der A**** hingestellt, egal wie man es macht. Langweilig Schließlich ist man nur ein dämliches, junges Ding.
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von planlos4 am Do März 31 2016, 11:32

Pfeiff Ich traue mich jetzt mal aus der Versenkung hoch.

mohirah hat Recht. Ich würde es auch so handhaben.

Das Pony und ich sind vor 7 Wochen auch umgezogen. Rolling Eyes  Derzeit habe ich den Eindruck von vom Regen in die Traufe. Aber vielleicht reagiere ich auch über?
An dem neuen Stall ist alles ruhiger, mehr Leute (die man aber kaum bemerkt), mehr Wiesen, im Sommer mehr draußen (24h) kurz: Pony geht es super! Mir auch wenn M. nicht wäre. Seine Aufgabe, in unserem Trakt misten, rausstellen und füttern. Eigentlich macht er es super. Wenn die Sache mit dem rausstellen nicht wäre. Ich will das sie jeden Tag draußen ist. M. stellt nur raus wenn das Wetter gut ist, wenn der Boden nicht zu nass ist usw. Warte  Bescheid gegeben wird nicht. Dann stehen sie halt 48 h in der Box, das können die wohl.

Gersten war es dann soweit, ich bekomme es zufällig mit. Gehe zu ihm hin und frage ihn wo ich unsere Pferde auf den Paddock stellen kann. Von 0 auf 100 in weniger als einer Sekunde hat er mich rund gemacht. Wie kann ich die Vieher nur in den Dreck stellen. Kurz um habe ich die beiden rausgebracht und bin gefahren. Das geht gar nicht in meinen Augen und muss mit dem Stallbesitzer geklärt werden. Die anderen Pferde Besitzer stören sich nicht dran.

Samstag hat M. mich rund gemacht weil ich mein Pferd in der Box aufgesattelt habe. Rolling Eyes  im Übringen nur weil alles voll war. Sein Schimmel hat gezuckt als ich mein Pferd gesattelt habe.  Ich muss sagen sein Ton hätte so manches Mädel zum heulen gebracht.

Die Frage des Tages: Schlucken und hoffen das man es ändert oder doch noch mal suchen. Schulterzuck Eigentlich kläre ich immer alles und schaue dann. Aber ich will mich darauf verlassen können das mein Pferd draußen ist, ich habe zwei Kleinkinder und einen Job. Ich kann nicht jeden Tag zum Pferd
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1324
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Lysingur am Do März 31 2016, 11:56

Oh mann.. solche Leute gehen echt gar nicht. Aber die sind dann meistens auch voll überzeugt von sich und Argumente sind denen dann egal.

Wenn der Stall aber sonst schön ist würde ich ihn nicht kampflos aufgeben. Einen Idioten kannst du auch woanders haben.

Wenn er dich aber schon so rund erneuert wirst du da mit Freundlichkeit wahrscheinlich nicht weiter kommen. Ich würde wahrscheinlich über den Vorgesetzen gehen und ihm sagen, dass wenn du hier das Geld dafür bezahlst dass die Pferde jeden Tag raus kommen, dann muss das auch passieren und du nicht gewillt bist in einem Stall zu bleiben, bei dem du kein Vertrauen in das Personal haben kannst. Du bist der Kunde und M. der Lieferant und so sollte er sich auch verhalten.

Klingt jetzt gemein, aber ich habe oft das Gefühl dass man bei solchen "Kollegen" von Anfang an klare Ansagen machen muss und mal doof gesagt die Rangordnung klären. Wenn M. mitkriegt dass er bestimmen kann was mit deinem Tier passiert würde mich dort nichts mehr halten. Kann ja jeder kommen. Warte
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 290
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von mohirah am Do März 31 2016, 12:00

@Lysingur schrieb:Am Ende wird man garantiert sowieso als der A**** hingestellt, egal wie man es macht.
Wenn das so ist, dann würde ich an deiner Stelle keine Rücksichten auf irgendwelche Befindlichkeiten nehmen und nur dafür sorgen, dass ich selbst meine Ruhe habe und die restliche Zeit noch erträglich rumkriege. Das heißt nichts sagen, bevor der Umzugstermin 100% sicher ist und ggf. sehr kurzfristig erfolgen kann. Wenn die Leute da so schwierig und nachtragend sind und sagst jetzt schon was, dann darfst du das wahrscheinlich für die gesamte restliche Zeit ausbaden und weißt noch nicht mal selbst genau, wann das Elend ein Ende haben wird. Deshalb würde ich da eiskalt nur an mich denken.

Das mit dem Futter kaufen, war nur so eine Idee. Wenn ihr selbst Heu macht, bist du natürlich nicht darauf angewiesen. Du könntest es aber trotzdem ggf. nur für den nächsten Winter anbieten, falls die anfangen rumzujammern, dass sie ja nun viel zu viel übrig haben und nicht wissen wohin damit.

@planlos4
Schön, dass du auch mal wieder da bist. Den Zwergen geht's gut, hoffe ich? Und unsere Pferde? Hab ich was verpasst?

Das mit dem Rausstellen ist ansonsten sehr ärgerlich. Was hast du denn mit dem SB besprochen? Wenn der dir täglichen Auslauf zugesichert hat, sollte das ja eigentlich auch grundsätzlich machbar sein. Wobei ich auch die Rolle von M. noch nicht ganz verstehe. Ist das ein Einsteller, der mithilft und dafür vielleicht weniger zahlt oder ist das ein Angestellter oder gehört der mit zur SB-Familie? Hilft wohl erst mal nur reden mit M. und ggf. auch dem SB. Und wenn das nichts nützt, noch mal umziehen. Ätzend sowas!

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von planlos4 am Do März 31 2016, 12:06

Zwinker @mohirah
unserE PferdE heißt es sind noch zwei Einsteller mit mir umgezogen. Uns geht es gut, wir haben nur ein sehr turbulentes Jahr hinter uns, da blieb das Forum auf der Strecke. Neinja

M. ist angestellt. Er ist ein Rentner der die Versorgung unserer Stallgasse gegen Entgelt übernimmt. Ich fahre gleich hin und schaue ob ich den SB antreffe. Irgendwie habe ich das Gefühl das es nichts hilft und ich mit beiden gleichzeitig sprechen sollte. Ich will M. auch nicht übergehen. Er ist 70 Jahre alt, da muss man Respekt vor haben. Nur anmachen lassen muss ich mich nicht.

avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1324
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von mohirah am Do März 31 2016, 12:27

Angestellter ist in dem Fall ja noch das einfachste Verhältnis. Letztlich muss er machen, was der SB ihm sagt, und wenn der dir wiederum Auslauf zugesichert hat, muss er das auch durchsetzen. Ein Gespräch zu dritt finde ich jedenfalls eine gute Idee! Smile Damit, dass man Respekt vor dem Alter haben sollte, hast du auch Recht. Du verdienst umgekehrt aber genauso Respekt! Ich hoffe, du kannst das in deinem Sinne klären und die Absprachen mit dem SB werden zukünftig eingehalten. Daumendrück Denn ansonsten klingt der Stall ja wirklich nicht schlecht. Tschakka!

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Joy am Sa Apr 02 2016, 08:46

@planlos4:
Konntest du schon ein Gespräch führen?

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9833
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Der Umzug - wenn die Zeit so gar nicht vergeht...

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 11 von 14 Zurück  1 ... 7 ... 10, 11, 12, 13, 14  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten