Equines Sarkoid

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am Sa Feb 23 2013, 23:56

Hallo zusammen,

ich hab über die SuFu nichts gefunden und auch so in den Themen nichts. Aber vielleicht hab ich was übersehen? Falls ja bitte kurze Info und dann diesen Thread hier löschen.

Tja, ich hab am Samstag die Diagnose bekommen, dass mein Fünfähriger ein Sarkoid hat. Ich habe es immer als Warze betrachtet. Nun hat es sich aber in den letzten Wochen schnell verändert, ist gewachsen und die letzten Tage kam immer wieder mal ein Tropfen Blut raus, also kam der TA.
Es handelt sich um ein verruköses Sarkoid, also eines, das einer Warze ähnlich sieht und zu Verhornung neigt. Es sitzt im Achselbereich.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Mein TA sagte, schnippeln hat nur selten Wert, es kommt in mehr als 90% der Fälle wieder und dann meist heftiger. Ich solle die folgende Methode versuchen:
Das Ding mit einem Gummifaden stramm umwickeln, sozusagen abschnüren und dann mit Hufteer einkleistern.

Okay, gleich heute einen solchen Faden besorgt und auch angebracht. Mein Pferd zeigte keinerlei Schmerzreaktion, was ich schon mal positiv fand. Hufteer scheint veraltet zu sein. Ich kenne das noch so in einer Flasche, ganz eklig klebriges Zeug. Gibt's so gar nicht mehr, hab in zwei Geschäften geschaut. Gibt es in Sprayform. Okay, eben das mitgenommen.

In meiner Story mache ich nun eine Doku, möchte jetzt täglich ein Foto machen und einstellen um eine eventuelle Veränderung dokumentieren zu können.

Hier nun die Fragen an Euch:
- Hatten eure Pferde auch schon ein Sarkoid?
- An welcher Stelle?
- Hat es sich ausgebreitet?
- Welche Maßnahmen habt ihr ergriffen?
- Welchen Erfolg hatten die Maßnahmen?
- Was auch immer ihr noch anmerken möchtet!

Mich interessieren in jedem Fall alle Therapien die ausprobiert wurden, auch wenn sie nicht zum Erfolg führten! Denn beim Einen kann es funktionieren, beim Anderen nicht. Deshalb möchte ich gerne alles sammeln um ggf. noch andere Dinge ausprobieren zu können.

Vielen Dank schon mal!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von azgirl am So Feb 24 2013, 01:02

Mein Jethro hatte ein Sarcoid im Ohr in 2008.
(Da muss es noch Bilder davon geben , oder vieleicht war das im alten Forum ,sorry Ich weiss nicht mehr)

- TA angerufen da es sehr schnell gewachsen ist. Bis Groesse von einer grossen Weintraube.
- TA hat festgestellt das es ein Sarcoid ist dass seinen eigenen Blutzugang gebildet hat. Abklemen waere dramatisch fuer die Gesundheit des ganzen Pferdes gewesen.
- Haben Pferd sediert, Sarcoid ab-operiert, diese Stelle dann fuer etwa 1-2 Wochen mit Exterra behandelt.
Hat alles super geholfen.

Jemand gab mir damals einen guten Tip fuer ein deutsches Forum dass ausschlieslich diese Themen behandelt. Unsere Geschichte wurde dort festgehalten , weiss nich ob sie noch dort ist, aber ein sehr hilfreiches Forum !!!

www.sarkoid.de.

Viel Glueck und gute Besserung fuers Pferdchen. Smile
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von azgirl am So Feb 24 2013, 01:18

Das war Jethro's sarcoid im Ohr.
Sorry, das einzige Bild das ich noch in meinem server habe.
Ancklicken zum vergroessern.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pergamemnon am So Feb 24 2013, 05:20

Meiner hatte ein equines Sarkoid direkt am Auge. Warzenartig, ebenfalls blutend. Er hat es sich ständig blutig gerieben.

Da es weiter gewachsen ist und die Möglichkeit bestand, dass es sich bis unter den Augapfel ausbreiten zu können, beschloss ich mich es operieren zu lassen.

Habe es nicht bereut.
Das rausgeschnittene Sarkoid hat man in einem Labor zu einem Impfstoff entwickeln lassen.
Sarkoide sind trotzdem rezidiv, d.h. es kann immer wieder kommen.
Leider ist dort jetzt eine Narbe welche aber mit guter Pflege (mal mit fettiger Creme versorgen) sehr gut zu händeln ist.

Meine ehemalige Trainerin hat mir immer wieder versucht einzureden, dass es wieder wachsen würde, aber mehrer Bekannte (einschließlich ich selbst) die Monte lange Zeit nicht sahen, verneinten dies.

An einer anderen Stelle hätte ich nix unternommen, aber Sattellage und Auge finde ich bedenklich.
Montes Bruder hatte auch zwei an der Brust. Besi hat mit Tuja behandelt und die Dinger sind von selbst abgefallen.
Dennoch ist veränderte Haut geblieben, welche vom TA entfernt werden musste.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Sandra´s King am So Feb 24 2013, 09:17

King hatte zwei größere Sarkoide. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zu groß zum Rausschneiden. Ich habe mir gedacht, bevor dieses ätzenden Salben verwende, die ganz gut helfen sollen, lasse ich ihn erst mal homöopatisch behandeln. Die THP hat ihn sich angeschaut und uns ein Konzept erstellt. Mit dem zweiten Behandlungskonzept wollte sie dann die Sarkoide angehen und es hat super geholfen. Er hat noch so mini Beulchen - ist jetzt schwer zu beschreiben. Momentan ist halt viel Fell drüber. Da sieht man gar nichts mehr. Mal sehen wie es im Sommer wird.
Hier ein akutelles Bild [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Sandra´s King

Anzahl der Beiträge : 1058
Anmeldedatum : 08.06.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Sandra´s King am So Feb 24 2013, 09:21

Bei den Bilder sieht man gar nicht, wo die Sarkoide mal waren...also hier noch ein Bild
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Sandra´s King

Anzahl der Beiträge : 1058
Anmeldedatum : 08.06.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von PICO2001 am So Feb 24 2013, 09:59

JA einer bei uns ausm Stall hat auch viele Sakoide aber im Sattelgurtbereich. Ja wegschnippeln bringt meistens wirkich wenig! Abbinden kenne ich auch...sagen wir mal es hilft häufig..nicht immer!
Ich hatte ja Ende letzten Jahres auch die Vermutung auf Sakoide, hat sich nicht bestätigt aber ich habe dieses Terra XXX Zeug bekommen, stark ätzende und so aber bei euch ist es ja an einer Stelle, wo keine Schmeimhäute sind, da würde es anzuwenden gehen!
...Hilft mir mal einer auf die Spur, wer hier ausm Forum ni auch grad bei einem seiner Pferde dagegen kämpft?! Grübel grübel..komm nicht drauf Warte !

Warzen sind so unterschiedlich, die einen Verschwinden nach ein Paar mal abbinden und die anderen bleiben! Eines unserer Schulpferde im Lehrstall hatte ganz viele und es kamen immer mehr..aber diese liesen sich immer gut Abklemmen! Aber das ist halt ni immer so!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3191
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am So Feb 24 2013, 10:10

Mein TA hat mir ja zu der oben beschriebenen Variante mit Abbinden und Hufteer geraten. Erst wenn das nicht hilft kommt der nächste Schritt mit heftigeren Mitteln. Ich hab vorgeschlagen die Salicylsalbe anzuwenden. Aber er meinte, seine Erfahrung wäre, den Sarkoiden nicht gleich so aggressiv zu kommen, sondern erst "human" probieren. Ist auch okay.

An der Stelle stört es mein Pferd nicht und es beeinträchtigt auch nicht beim Laufen oder Reiten. Ich möchte halt nicht, dass es noch weiter wächst. Denn ich habe erst jetzt kapiert, dass der alte Hafi im Stall nicht nur "Tumore" hat, sondern dass das übelst viele Sarkoide sind, die sie sich im Flankenbereich aufbeißt.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Rasselbande am So Feb 24 2013, 11:28

Meine Stute hatte unterm Bauch ein ca. 2cm breites und dickes Sakroid und direkt am Hals sozusagen in der Kehle ein ovales ca 5 cm großes, das immer wieder nässte. Mein Haustierarzt hat mir davon abgeraten es weg zu schneiden o.ä. weil es dann häufig an anderen Stellen wieder kommt. Auf einem Turnier sah der dortige TA das Ding unter dem Bauch und meinte, er würde es abbinden, weil es sonst irgendwann anfangen würde zu suppen und zu stinken und Infektionsgefahr bestünde, weil ich aber meinem Haus TA mehr vertraute machte ich erst mal gar nichts, bis das Ding noch größer wurde, suppte und komisch roch, dann habe ich es mit einem Mähnengummi abgebunden. Es viel nach ca. einer Woche ab und außer das dort nur noch Flaum wächst sieht man nichts mehr. Im Sommer drauf nässte das unterm Hals wieder extrem und die Fliegen gingen ran, ich wollte dort aber kein Fliegenspray drauf sprühen, also nahm ich Schwarzkümmelöl, da ich gelesen hatte, das es gegen Insekten wirkt. Ich schmierte die Stelle täglich ein und nach 1 Wo. begann sich die Haut abzuschuppen, ich war erst mal sehr skeptisch und hörte auf, aber nach einer weiteren Woche sah das Ding viel besser aus, also fing ich wieder an zu schmieren. Nach ca. 4 Wo. wuchsen wider Haare und heute sieht man kaum noch was davon.
Seit dem schwöre ich auf Schwarzkümmelöl, im Moment behandeln wir eine Warze bei unserem Hund damit und es wirkt super.

Rasselbande

Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 27.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von mohirah am So Feb 24 2013, 13:09

Frag im Sarkoid Forum (http://equinessarkoid.plusboard.de/) um Rat. Die Mädels dort helfen prima weiter. Smile

Die Bloodroot-Salben (z. B. CompX, XXTerra) sind im Übrigen nicht ätzend! Gesunde Haut reagiert nicht darauf. Die Salben reagieren nur mit dem kranken Geweben und ziehen es raus.

Wegschneiden hilft manchmal, in vielen Fällen kommt das ES danach schlimmer zurück. Abbinden ist auch nicht immer erfolgversprechend.

Die meisten Erfolge wurden bisher tatsächlich mit den Salben erzielt. Zwinker

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von make my day am So Feb 24 2013, 13:59

Sind diese Dinger irgendwie gesundheitsgefährdend? Oder sind das einfach nur kleine "Schönheitsfehler"?
avatar
make my day

Anzahl der Beiträge : 1562
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : Hessen

http://www.youtube.com/watch?v=e_npNFbdUoU

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von PICO2001 am So Feb 24 2013, 14:03

@Mohirah
In den Schleimhäuten aber schon..so hatte meiner Augen, Ohren und Nüstern betroffen...und TÄ riet es eben wegen stark äzender Reaktionen nur an normalen Stellen zu nutzen!!! An normalen Stellen schadet es nicht sonden wie beschrieben hilft Yes
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3191
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von azgirl am So Feb 24 2013, 14:07

Das Sarkoid dass wir an meinem Jethro seinem Ohr entfernt haben wurde in Labor untersucht. 100 % Krebs. Also ja , Ich wuerde sagen dass es Gesundheitsschaedlich sein kann.
Ich checke meine Pferdchen regelmaessig durch nach Veraenderungen.
Bei Jethro kam nie wieder etwas zurueck. Auf Holz klopf.
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Teami am So Feb 24 2013, 14:48

Der Friese einer Freundin hat Sarkoide seitdem er 5 Jahre alt ist. Jetzt ist er 16 Jahre alt. die Dinger haben sich ausgebreitet, am Hals , an der Flanke, im hinteren Bauchbereich. Sie hat schon vieles probiert...Salben , Cremes, eine Zahnpasta aus der Schweiz und ich glaube auch, eine Eigenbluttherapie (bin mir da aber nicht ganz sicher). Die, die sie aufgrund der Struktur abbinden kann, bindet sie ab und hat damit die größten Erfolge erzielt. Sie breiten sich aus, aber beinträchtigen ihn nicht. Sie hat ihren Friesenwallach bislang normal reiten können, da die Sattellage verschont blieb. Allerdings sieht es nicht schön aus, vor allem, da sie seit etwa einem Jahr sehr viel größer werden und auch blutig. Sie wird häufig angesprochen und muss immer erklären.
Und seit einem halben Jahr ist der Wallach auch nicht mehr so belastbar, er mag auch nicht mehr recht geritten werden. Ob es rassebedingt am Alter liegt oder an den Sarkoiden, kann man nicht sagen. Aber man muss ja auch sehen, dass ihr Pferd da mittlerweile 11 Jahre gut mit lebt.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1487
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am So Feb 24 2013, 15:02

Leider gelingt es mir nicht, die aktuellen Bilder hochzuladen. Aber nach ca. 20 Stunden des Abbindens sieht das Sarkoid bei meinem Pferd schon anders aus. Verschrumpelter und etwas kleiner. Ich will noch keine euphorischen Luftsprünge machen, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass man so schnell schon eine Veränderung sieht. Hoffe aber, dass es so weitergeht und wir das Ding bald los sind!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von mohirah am Mo Feb 25 2013, 15:15

PICO2001 schrieb:In den Schleimhäuten aber schon..so hatte meiner Augen, Ohren und Nüstern betroffen...und TÄ riet es eben wegen stark äzender Reaktionen nur an normalen Stellen zu nutzen!!! An normalen Stellen schadet es nicht sonden wie beschrieben hilft Yes
Um die Augen rum ist es natürlich immer heikel und man muss besonders vorsichtig sein, wenn man da überhaupt irgendwas behandelt. Yes
Die CompX ist übrigens weniger "aggressiv" als die XXTerra. Ich hab auch nur mit der CompX Erfahrungen - gute! Die CompX enthält u. a. Zinkchlorid und das wirkt ätzend, wobei vermutlich auch die Konzentration eine Rolle spielt. Zinkchlorid ist z. B. auch in Zahncremes und Mundwässern enthalten. Das nur mal um eine Relation zur "Gefährlichkeit" zu haben. Zwinker

Pensiero schrieb:Aber nach ca. 20 Stunden des Abbindens sieht das Sarkoid bei meinem Pferd schon anders aus. Verschrumpelter und etwas kleiner. Ich will noch keine euphorischen Luftsprünge machen, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass man so schnell schon eine Veränderung sieht. Hoffe aber, dass es so weitergeht und wir das Ding bald los sind!
Freut mich, dass es sich bisher so gut entwickelt. Smile Informier dich vorsichtshalber trotzdem mal über die CompX. Sarkoide haben ja i. d. R. Verästelungen unter der Haut. Die kriegst du mit Abbinden höchstwahrscheinlich nicht weg. Ich denke, es wäre ideal nachdem der Knubbel außen abgefallen ist, den Rest gleich noch mit der CompX zu behandeln. Du kannst natürlich auch erst mal beobachten und wenn es wieder wachsen sollte immer noch eine Salbe besorgen.
Auf alle Fälle drück ich die Daumen, dass das ES schnell wieder verschwindet. Daumendrück

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am Mo Feb 25 2013, 15:24

mohirah schrieb:
Freut mich, dass es sich bisher so gut entwickelt. Smile Informier dich vorsichtshalber trotzdem mal über die CompX. Sarkoide haben ja i. d. R. Verästelungen unter der Haut. Die kriegst du mit Abbinden höchstwahrscheinlich nicht weg. Ich denke, es wäre ideal nachdem der Knubbel außen abgefallen ist, den Rest gleich noch mit der CompX zu behandeln. Du kannst natürlich auch erst mal beobachten und wenn es wieder wachsen sollte immer noch eine Salbe besorgen.
Auf alle Fälle drück ich die Daumen, dass das ES schnell wieder verschwindet. Daumendrück

Das werde ich machen, vielen Dank!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Floke am Mo Feb 25 2013, 21:24

Also meine Stute hatte ein faustgroßes Sarkoid IM Ohr.
Ich hab damals auch in dem Sarkoidforum meinen nBehandlungsverlauf bbeschrieben. inkl. Bildergallerie

Habe mit xxTerra behandelt. Die aber gemischt mit Melkfett.
Ich hab damals Anfang Juni angefangen zu behandeln und Mitte August war alles restlos weg.
Ich hatte das schonmal mit dem Elektroding wegmachen lassen, danach ist es schlimmer nachgekommen. Nach der Behandlung mit xxTerra ist nichts mehr gekommen. Man sieht dem Ohr nicht an, dass es mal so ausgesehen hat!

Ich weiß nicht ob abbinden soviel humaner ist - lies dich mal durchs Forum. Die Erfahrungsberichte sind echt viel wert!

Übrigens hab ich noch immer was von meinem Döschen xxTerra über ghabt am Ende der Behandlung. Kostentechnisch zahlt sich die Salbe also ganz sicher aus!!


avatar
Floke

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 15.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am Mo Feb 25 2013, 22:11

Werde ich Morgen in Angriff nehmen mit dem Sarkoid-Forum!

Kannst Du noch sagen was die Salbe ungefähr gekostet hat und woher Du die bezogen hast?

Ich muss zugeben, ich hab gerade eine schlimme Augenentzündung und kann nicht gut lesen, deshalb hoffe ich, dass ich das mit dem Durchwühlen durch das Forum Morgen schaffe.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Floke am Mo Feb 25 2013, 22:19

Die Salbe hat ca 90 € gekostet - ein wiiiiinziges Döschen, aber wie gesagt, ich hatte am Ende noch was über und finde dass es das Geld absolut wert war.

Ich hab die Salbe über meinen Tierarzt bezogen, aber in dem Forum ist auch eine die immer wieder Salben auf Bestellung verschickt.

Mein Tierarzt hatte übrigens wie die meisten nicht wirklich Erfahrung damit, aber nach meinen Erzählungen und Fotos empfiehlt er das Zeug jetzt öfter.
Allerdings hab ich mitbekommen, dass es bei Tierärzten nicht gern gesehen wird, wegen der unvollständigen wissenschaftlichen Ergebnisse und fehlenden Erfahrung im vet-med Bereich Bei der Dose selbst war ein Briefchen dabei, dass weiß gott was (löcher in den Ohren etc.!) passieren kann und man am besten mit Handschuhen arbeiten soll.

Allerdings hab ich echt großzügig geschmiert und die Salbe hat wirklich nur das angegriffen was weg musste. Gesundes Gewebe blieb nicht nur verschont sondern hat GAR nicht reagiert.
avatar
Floke

Anzahl der Beiträge : 347
Anmeldedatum : 15.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von mohirah am Di Feb 26 2013, 10:06

Die CompX kannst du im Sarkoid Forum über Eline (=Admine) bestellen bzw. per Mail an info@sarkoid.de. Kostet 64,50 Euro inkl. Versand. Das ist der reine Selbstkostenpreis!

Eine Dose enthält 50 g. Da man aber sowieso nicht pur schmiert, sondern verdünnt und das ES von deinem Pferd auch ziemlich klein ist, reicht das mit Sicherheit aus. Du wirst vermutlich sogar einen Rest übrig haben.

Ich hab anfangs übrigens auch mit Handschuhen geschmiert. Irgendwann war mir das zu dumm und seitdem hab ich mit dem bloßen Finger geschmiert. Nicht die geringste Hautreaktion. Zwinker

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von *Flora* am Di Feb 26 2013, 10:08

Mein Friesenjung hatte auch Sarkoide,direkt an der Schlauchtasche,das hab ich mit einem Mähnengummi abgebunden und es ist irgendwann abgefallen...im Ohr hatte er auch mal so ein komisches Ding,das hab ich irgendwie abschaben können,ist auch nicht wieder aufgetaucht.Ich habe das gefühl,seit ich kein Müsli mehr fütter(und das schon seit sehr langer Zeit) ist es immer besser geworden,einmal hab ich gedacht es wird wieder schlechter(die Dinger kommen wieder?) da hab ich ein hochdosiertes MiFu gefüttert,jetzt gibt es nur noch die Hälfte an MiFu und auch nicht immer und diese Dinger sind sehr flach und verhalten sich ruhig und es ist nix dazu gekommen,wie sonst....ich denke in den Mischfuttern ist jede Menge Müll,deswegen fütter ich soweit es geht nur natürliches Futter.
avatar
*Flora*

Anzahl der Beiträge : 253
Anmeldedatum : 16.06.10
Ort : NRW

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von mohirah am Mi März 20 2013, 12:31

Wie sieht's denn inzwischen aus? Ist das ES weg? Nachbehandlung mit Salbe notwendig?

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Pensiero am Mi März 20 2013, 13:18

Es sieht gut aus! Yes Momentan kann ich leider keine Bilder hochladen, es schlägt immer fehl. Ab Ende nächster Woche habe ich eine bessere Internetleitunjg, da kann ich bestimmt wieder Bilder hochladen.

Das Sarkoid ist auf ein Viertel der Ausgangsgröße geschrumpft und kurz vor dem Abfallen.

Mein TA war in der Zwischenzeit nochmal da und hat es sich angeschaut und war sehr zufrieden. Er meinte, er könne mir die Salbe auch anmischen, aber ihm wäre es lieber, wenn ich erst mal so weiter machen würde.

Ich will mal warten bis das Ding abfällt (viel fehlt nicht mehr) und dann auch einfach mal lassen. Vielleicht kommt es ja nicht wieder. Falls ich eine kleine Nachbildung kommen sehe, werde ich meinen TA kontaktieren, damit er mir die Salbe anmischt.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5223
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von mohirah am Mi März 20 2013, 13:51

Smile

Dass dein TA die Salbe bei Bedarf selbst anmischt, finde ich ja mal gut. Die meisten TÄe kennen die Salben noch nicht mal in der Anwendung. Schön, dass sich da mal einer auskennt.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2621
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Equines Sarkoid

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten