Pferderücken - Problem beim Reiten?

Nach unten

Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am So Feb 17 2013, 16:04

Hallo,
Rubina ist 22 und wurde so gut wie gar nicht geritten, sie war Zuchtstute.
Jetzt wurde sie der Zucht entlassen und ich trainiere sie seitdem ein bisschen.
Aber das Problem ist ihr Rücken:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Natürlich denkt man hin und wieder daran, wie toll es wäre, wenn man auf ihr reiten könnte...
Glaubt ihr, das würde noch gehen, mit gutem und richtigem Training?
Es muss ja nicht von heute auf morgen gehen, ich lasse ihr da Zeit.
Und wenn ihr einen Plan habt, welches Training richtig wäre, könnt ihr den bitte auch reinstellen?
LG, Reiter-300
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Pensiero am So Feb 17 2013, 16:09

Ich sag's Dir ehrlich:
Trainineren im Sinne von Longieren und Bodenarbeit, Spazierengehen usw. "ja" - aber nicht mehr reiten. So sah eine meiner Stuten auch aus: Sehr hoher und schmaler Widerrist, übergehend in einen Senkrücken. Du wirst keinen passenden Sattel für so ein Pferd finden! Man kann das mit solchen Sattelpads machen, aber nicht mit einem "normalen" Sattel.

Ist meine Meinung, aber meine Stute war auch "ausgediente Zuchtstute" und sie mochte um ihren Bauch keinen Gurt mehr haben.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Baracuda am So Feb 17 2013, 16:13

Der Rücken wird nicht mehr höher kommen, er kann aber durchaus Muskeln aufbauen. Ich denke das dieses Pferd bei korrektem Training durchaus wieder mit leichter Arbeit belastet werden kann. Die Sattelfrage ist da allerdings nicht leicht und schon gar nicht preisgünstig.

Anfangen würde ich mit Spazieren gehen und sehr leichter Longenarbeit/ Bodenarbeit zur Erhöhung der Kondition. Danach das Longenpensum steigern und mit Doppellonge anfangen. Sobald sie Gewicht tragen kann würde ich wie bei einem akuten Sehenschaden hoch trainieren unter gar keinen Umständen schneller. In etwa 1-1,5 Jahren dürfte sie dann wieder besser dastehen
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am So Feb 17 2013, 16:20

von der Kondition her ist sie gar nicht sooo schlecht...
Wenn ich sie nach fast 2 Monaten fast täglicher leichter Arbeit longiere, hält sie das ohne Probleme eine halbe Stunde ohne schwitzen aus. Ich mache auch viel Bodenarbeit und Zirkustricks, das macht ihr glaube ich Spaß.
Ich schau einfach mal, was die anderen so denken...
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Baracuda am So Feb 17 2013, 16:25

Wenn sie aktuell immer noch so wie auf dem Bild aussieht, kann sie definitiv und zu 100% kein Gewicht tragen. Da sie etwas Kondition zu haben scheint, würde ich nun also mit Schritt 2 beginnen und an den Muskeln und somit der Möglichkeit Gewicht tragen zu können, arbeiten
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Baracuda am So Feb 17 2013, 17:06

Sorry wegen dem Doppelpost ..
Ich habe nun hin und her überlegt und ich denke es ist vil besser wenn ich versuche dir zu erklären warum ich denke das dieses Pferd so kein Gewicht tragen sollte. . Ich bin kein Fachmann, verzeihe also wenn es nicht ganz vollständig ist.

Du musst den Rücken des Pferdes wie eine Brücke sehen. Im Idealfall ist diese Brücke im leichten Bogen nach oben gespannt und dadurch stabil (im Idealfall so wie bei meinem Avatar links). In dieser Haltung sind die Wirbel leicht auseinander gezogen und das Pferd hat keine Probleme Gewicht zu tragen und nimmt keinen Schaden.
Drückt das Pferd den Rücken nach unten weg, oder hat wie in deinem Fall einen Senkrücken, dann verteilt sich das Gewicht des Reiters nicht ganz richtig. Stell dir hierzu eine Brücke vor die nach unten durchhängt.

Bei der nach oben gewölbten Brücke trägt die ganze Brücke, bei der nach unten gewölbten Hängebrücke ist das meiste Gewicht an der tiefsten Stelle.

Nun stell dir das bei deinem Pferd vor. Der Rücken hängt durch, das Gewicht wird nun falsch getragen und die Wirbel werden nicht leicht auseinandergezogen sondern zusammengedrückt. Dieses zusammendrücken reizt die Wirbel und kann bis zu starken Entzündungen (Kissing Spins) führen.
Das Pferd besteht ja aber Gott sei Dank nicht nur aus Wirbel sondern auch noch aus Muskeln. Je besser die Wirbelsäule in Muskeln gepackt ist, desto mehr übernehmen diese zusammen mit den Bändern die Arbeit und desto geschützter sind die Wirbel.
Deshalb mein Fazit: würdest du das Pferd so wie es aktuell ist reiten, würdest du die Wirbel in höchstem Maße gefährden. Baust du aber erst Muskeln auf und hilfst dem Pferd den Rücken wenigstens etwas nach oben zu wölben werden die Muskeln sehr viel der Belastung abnehmen und das Pferd ist wieder in der Lage Gewicht ohne Schaden zu tragen

Meine Bedenken mit dem Sattel sind folgende. Die meisten Sättel von der Stange sind gerade. Dein Pferd braucht aber einen geschwungenen der sich dem Rücken anpasst. Nimmst du nun also einen von der Stange wird er nicht auf der kompletten Fläche aufliegen sondern nur Punktuell und demzufolge drückt er. Das Pferd ist behindert durch das Drücken und arbeitet nicht gerne mit. Du musst nun vermutlich einen Maßsattel anfertigen lassen und da bist du eben gleich mit mind 3000 Euro dabei….. Deshalb eben meine Anmerkung mit nicht einfach und wenn nicht günstig

Ich hoffe ich habe deine Fragen nun beantwortet
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von sisi am So Feb 17 2013, 17:29

Ganz abgesehen, von dem, was Bara gesagt hat, warum sollte man eine 22jährige noch einreiten? Bis sie genug Muskeln hat ist sie noch älter. Sie sollte ihre letzten Jahre in Ruhe genießen können und nicht noch als Reitpferd dienen.
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14325
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von PICO2001 am So Feb 17 2013, 21:41

Ja auch zu bedenken ist, dein Körperschwerpunkt wird nicht auf dem Teil der Wirbelsäule sein, wo er ausbalanciert werden kann, nein wenn ich sie so sehe, und kein Sattel kann das ausgleichen, dann wirst du viel zu weit hinten sitzen. Selbst mein Kind mit seine 20 kg und einem Sattel dazu, würde hier erheblichen Schaden anrichten..aber ein erwachsener Reiter.... Umfall

Ein dickes Voltipad und einfach nur Schritt...das könnte drin sein..aber mehr auch nicht!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3195
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Mokka am So Feb 17 2013, 22:12

@sisi schrieb:Ganz abgesehen, von dem, was Bara gesagt hat, warum sollte man eine 22jährige noch einreiten?
Seh ich genauso. Ich finde es gut, dass du dich mit dem Pferd beschäftigst, aber das Reiten würde ich mit diesem Pferd lassen.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Mo Feb 18 2013, 14:29

Danke, ich glaube das mit dem Reiten lasse ich besser.
Die nächste Frage:
Wie könnte ich denn da am besten Muskeln aufbauen, damit sie damit auch ohne Reiten keine Schwierigkeiten kriegt?
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Pensiero am Mo Feb 18 2013, 14:37

Meiner Meinung nach hat sie schon Schwierigkeiten. Zum Einen ist das Altersbedingt, zum Anderen durch die Fohlen, und dann auch noch daher, weil ihre Rückenmuskeln nie richtig aufgebaut wurden.

Wie hier auch schon geschrieben wurde:
Du kannst mit ihr zunächst mal spazieren laufen gehen und später auch mal longieren. Hier musst Du dann aber aufpassen, dass sie nicht den Rücken wegdrücken kann, sonst hast Du den gegenteiligen Effekt. Dennoch darf sie nicht so ausgebunden werden, wie ein normales trainiertes Pferd. Sie kann das bestimmt noch nicht ausbalancieren.

Andererseits: Warum eigentlich überhaupt noch die Rückenmuskeln aufbauen? Sie hätte sich die Rente eigentlich verdient gehabt und wenn sie täglich für mehrere Stunden rauskommt und Kontakt zu anderen Pferden hat, dann kann sie ihre Rente auch so genießen. Es sei denn ihr fehlt ganz stark eine Aufgabe, dann muss sie natürlich noch zusätzlich beschäftigt werden.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Mo Feb 18 2013, 14:50

Sie macht gerne mit, wenn ich etwas mit ihr mache und sie läuft gerne. Vor allem im Winter hat sie die Möglichkeiten auf dem Paddock nicht dazu.
Sonst würde sie auch total frech werden, sie braucht einfach eine Denkaufgabe.
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Pensiero am Mo Feb 18 2013, 15:31

Na, dann mach doch Denkspiele mit ihr. Ich bin da nicht so bewandert drin, aber es gibt Leute hier im Forum, die kennen sich sehr gut damit aus.
Laufe mit ihr spazieren, nimm sie als Handpferde im Schritt mit.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von make my day am Mo Feb 18 2013, 18:45

Zirkuslektionen, Clickern, Bodenarbeit und Stangenarbeit im Schritt.
avatar
make my day

Anzahl der Beiträge : 1562
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : Hessen

https://www.youtube.com/watch?v=e_npNFbdUoU

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Ósk am Mo Feb 18 2013, 19:07

Arbeit an der Hand ist auch noch ne Möglichkeit. Yes
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4186
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Mi Feb 20 2013, 17:20

Danke!
Könnt ihr einen kleinen Parcours zusammenstellen oder habt ihr eine Idee, wo ich sowas finde?
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Baracuda am Mi Feb 20 2013, 17:35

Sei einfach kreativ und teste was euch beiden Spaß macht. Eine feste Vorgabe wirst du für Bodenarbeit, Zirsensik usw wohl nirgends finden
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Mi Feb 20 2013, 17:46

okay, dann schau ich mal einfach so ein bisschen im Internet und überlege selber auch, was mir so einfällt.
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Mo Apr 22 2013, 19:13

ab jetzt sind wir soweit, es geht ins Gelände! Yes
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von blondie am Mo Apr 22 2013, 20:56

Reiten?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18038
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Reiter-300 am Fr Apr 26 2013, 18:54

Nein, nur führen, aber sehr viel bergauf und bergab, das soll ja gut sein habe ich gehört. Yes
avatar
Reiter-300

Anzahl der Beiträge : 487
Anmeldedatum : 12.01.13

Nach oben Nach unten

Re: Pferderücken - Problem beim Reiten?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten