Schöne Hufe

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Marlene am Di Feb 12 2013, 19:18

Man kann auch nicht alles verhindern.
Der Huf wird nicht durch Kräfte im Huf zerstört.
Der Querriss stammt von einer Kronrand Verletzung und ist in den letzten Monaten runter gewachsen. (Pasolino genannt Schlappi ist halt ein Schussel - typisch Junge) Janein Der Längsriss resultierte aus der Schwächung der Wand an dieser Stelle.
Meine Bearbeitung sieht in diesen Fällen ein Überraspeln dieses Risses vor, um einen Heilungsprozess von innen nach aussen zu forcieren. Der Körper reagiert auf die Schwächung von Gewebe durch die Härtung oder verstärktem Aufbau desselben.
Beispiel: Kallusbildung bei einem Knochenbruch.
Der Längsriss ist nicht mal 1 mm tief und fällt bei der nächsten Bearbeitung weg. Yeah

avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von amidar am Di Feb 12 2013, 21:02

Dann bin ich auf Bilder der nächsten Bearbeitung gespannt.
avatar
amidar

Anzahl der Beiträge : 635
Anmeldedatum : 09.06.10
Ort : Oldenburg

http://www.amidar.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von mohirah am Mi Feb 13 2013, 10:14

Der Querriss stammt von einer Kronrand Verletzung und ist in den letzten Monaten runter gewachsen. (Pasolino genannt Schlappi ist halt ein Schussel - typisch Junge) Janein Der Längsriss resultierte aus der Schwächung der Wand an dieser Stelle.
Bis hier kann ich deine Erklärung nachvollziehen.

Meine Bearbeitung sieht in diesen Fällen ein Überraspeln dieses Risses vor, um einen Heilungsprozess von innen nach aussen zu forcieren. Der Körper reagiert auf die Schwächung von Gewebe durch die Härtung oder verstärktem Aufbau desselben.
Beispiel: Kallusbildung bei einem Knochenbruch.
Der Längsriss ist nicht mal 1 mm tief und fällt bei der nächsten Bearbeitung weg. Yeah
Ab hier nicht mehr. Horn ist "totes" Gewebe. Es wird im Kronrand produziert und wächst nach unten Richtung Tragrand (sieht man ja auch schön am Querriss). Knochen ist lebendes Gewebe. Der Vergleich zwischen Horn und Knochen ist insofern unpassend. Inwiefern da von innen nach außen ein Heilungsprozess forciert wird, verstehe ich nicht. Was passiert nach deiner Theorie genau im Huf bzw. in der Wand? Gibt es Untersuchungen dazu? Wo kann man die nachlesen?

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Marlene am Mi Feb 13 2013, 11:58

Tja hier beginnt das Wissen der Hufexperten, ich bin jederzeit bereit einen Hufkurs zu geben. 10 Teilnehmer und einen Raum für Beamer plus Stall mit eigenen Pferden für die Praxis und Übernachtungsmöglichkeit. Smile Preis- und Terminabsprache bitte über PN.
Nach Deinem bisherigen Auftreten hatte ich Dich, Mohirah, für eine Kollegin aus der NHC Riege gehalten? Verwirrt bin
Knochen besteht auch nur aus totem Material sprich Calziumverbindungen, nur in der Epiphyse besteht ein Wachstumsbereich bis diese verhärtet ist; beim Pferd ca. 3. Lebensjahr.
Aber um den Knochen sind Periost oder beim Hufbein Lederhaut bzw. Lederhäute. Aus der Kronlederhaut wachsen die Hornröhrchen von oben nach unten in der Wandlederhaut werden aus der Basalzellenschicht auf Primär- und Sekundärblättchen das Wandhorn gebildet das vom Hufbein nach vorne wächst. Nachzulesen in:
Farbatlas Huf Christoffer Pollitt Verlag Schlütersche
ISBN-13: 9783877065365 ISBN-10: 3877065368 Best.Nr.: 07432142 Preis: 99,90
Oder im Handout Hufkurs für Pferdebesitzer von Huforthopäde Hartmut (Marlene) Sedlaczek.
Dies ist keine Theorie sondern veterinärmedizinisches Standardwissen das Grundlage für eine eigenständige Hufbearbeitung sein muss.
Siehe Gesetz über den Beschlag von Hufen und Klauen
(Hufbeschlaggesetz - HufBeschlG) Yes
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von mohirah am Mi Feb 13 2013, 14:13

Ich bin kein Profi, sondern Autodidakt und orientiere mich eben in erster Linie an der NHC-Lehre, wenn du es so nennen willst. Habe das hier im Forum auch schon an anderer Stelle so deutlich gemacht und du hattest das meiner Meinung nach auch gelesen, wenn auch offensichtlich nicht im Gedächtnis behalten. Zwinker

Der Knochen „lebt“ für mich insofern, als er sich selbst „reparieren“ kann, weshalb Knochenbrüche wieder zusammenwachsen können.

Das (in der Kronlederhaut produzierte und nach unten wachsende) Wandhorn hat diese Fähigkeit, nach dem was ich gelernt und an den eigenen Pferden beobachtet habe, nicht. Risse im Wandhorn sind immer von oben nach unten rausgewachsen. Ich habe dich so verstanden, dass der Längsriss in eben diesem vom Kronrand kommenden Wandhorn sitzt und auf dem Foto sieht es auch genau so aus.

In der Wandlederhaut werden die Hornröhrchen für die Lamellenschicht produziert und die wachsen von innen nach außen und verbinden sich mit den vom Kronrand kommenden Hornröhrchen der Wand. Die von innen kommenden Hornröhren können aber keinen Riss zwischen den von oben kommenden Wandhornröhrchen verschließen. Die Wandlederhaut kann lediglich eine Zerrung zwischen sich bzw. der von ihr produzierten Lamellenschicht und dem Wandhorn „reparieren“ oder besser gesagt „auffüllen“, was z. B. bei Rehe (=Wandlederhautentzündung) passiert, wo man dann eine verbreiterte Lamellenschicht bzw. den sog. Narbenhornkeil beobachten kann.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Marlene am Mi Feb 13 2013, 14:58

@mohirah
Hatte ich schon so verstanden.
Der Knochen heilt sich auch nicht selbst, sondern wird durch das Periost (Knochenhaut) mit Nährstoffen versorgt und dadurch repariert. Unterschied Knochen zu Huf: Beim Knochen liegt die versorgende Haut aussen; beim Huf ist sie innen liegend.
Heilung heißt in diesem Falle nicht Reparatur des Risses, sondern Nachwachsen von neuem Material. Es geht um den Aufbau von neuem Horn, wenn ich eine Stelle schwäche wird von der Basis neues Material schneller aufgebaut und der Schaden fällt schneller aus der Belastung.

Ein Forum ist kein Ort um einen Hufkurs zu ersetzen.

Wie gesagt ich bin im Hauptberuf HO und verdiene damit meinen Lebensunterhalt und bin bei meinen Kunden in D und CH geschätzt.
Ich frage mich, ob es in der Humanmedizin auch Autodidakten gibt? lol
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Amigo1595 am Mi Feb 13 2013, 15:24

Marlene schrieb:
Ich frage mich, ob es in der Humanmedizin auch Autodidakten gibt? lol

lol lol lol
Sorry fürs OT Tüte lol lol lol
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8893
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von amidar am Mi Feb 13 2013, 15:28

Doofer Vergleich und eure Reaktion völlig daneben!
avatar
amidar

Anzahl der Beiträge : 635
Anmeldedatum : 09.06.10
Ort : Oldenburg

http://www.amidar.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Fellnase am Mi Feb 13 2013, 15:34

Ich bitte beim Thema zu bleiben, Danke !!

_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14628
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von mohirah am Mi Feb 13 2013, 16:14

Marlene schrieb:Meine Bearbeitung sieht in diesen Fällen ein Überraspeln dieses Risses vor, um einen Heilungsprozess von innen nach aussen zu forcieren. Der Körper reagiert auf die Schwächung von Gewebe durch die Härtung oder verstärktem Aufbau desselben.
Marlene schrieb:Der Längsriss ist nicht mal 1 mm tief und fällt bei der nächsten Bearbeitung weg.

Marlene schrieb:Heilung heißt in diesem Falle nicht Reparatur des Risses, sondern Nachwachsen von neuem Material. Es geht um den Aufbau von neuem Horn, wenn ich eine Stelle schwäche wird von der Basis neues Material schneller aufgebaut und der Schaden fällt schneller aus der Belastung.
Offensichtlich bin ich zu beschränkt, um zu begreifen,
dass der Riss bei der nächsten Bearbeitung wegfällt,
weil an der Basis neues Material aufgebaut wurde,
ohne dass dieses Material den Riss schließt.
Ein armes Laienhirn wie meines kann das wohl auch einfach nicht verstehen. Sad Zum Glück gibt es ja Profis, die das auch so erklären können, dass es für die Laien weiterhin unverständlich bleibt und sich nur dem eingeweihten Kreis der Profis erschließt. Yeah

Oder hat hier einer der anderen User verstanden, was da laut Marlene genau im Huf passiert und kann mir das erklären? Dann bitte ich um eine entsprechende Erklärung dieser User und gehe mich danach für meine Begriffsstutzigkeit schämen. Tüte

Weißt du, Marlene, lesen, nachdenken, beobachten, Schlüsse ziehen, Zusammenhänge erkennen und verstehen, müssen wir alle, die wir uns mit Hufen und ihrer Bearbeitung beschäftigen. Egal, ob wir eine Prüfung gemacht haben und das gewerblich betreiben oder nicht. Ich lasse mir von dir aber nicht zwischen den Zeilen unterstellen, so überhaupt keine Ahnung zu haben, nur weil ich keinen Wisch hab, der mir mein Wissen bescheinigt. Ein Zeugnis besagt lediglich, dass jemand über ein bestimmtes Wissen verfügen müsste. Eine Garantie für Kompetenz ist es leider nicht. Dafür habe ich schon zu viele Profis jeglicher Couleur (Ärzte, Tierärzte, Handwerker …) erlebt, die nicht wussten, was sie taten und schlichtweg gepfuscht haben.

Ein Hochschulstudium mit der Ausbildung zum HO auch nur annähernd gleichzusetzen, finde ich im Übrigen sehr vermessen und völlig unpassend.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Mi Feb 13 2013, 17:26

Ich sehe schon ein Problem darin, dass man ein paar Wochenendseminare macht, ein Zertifikat in die Hand gedrückt bekommt und dann einfach Hufe bearbeiten gehen kann. Wie sagte mein Hufschmied (ich glaube, er ist auch Huforthopäde, aber Asche über mein Haupt, Ich weiß es nicht, bin aber seit Jahren zufrieden mit ihm): "Wir lernen ja nicht umsonst 7 Jahre bis zum Meister, wenn man es doch eigentlich in ein paar Wochenden lernen könnte...."
Ich versuche zwar, hier einiges zu begreifen, aber ehrlich gesagt, nein, ich kann dem nicht folgen, was zwischen dir @ Mohirar und Marlene abgeht. Vom Fachlichen her schon gar nicht und maße es mir auch nicht an.
Ich würde es mir nur nicht zutrauen, als Laie , Hufe zu beurteilen und zu bestimmten Bearbeitungsmethoden zu raten. Es ist was anderes, als wenn ich jemandem Tips beim Reiten oder im Umgang gebe. Da sind die Folgen bei falschen Ratschlägen (meist) nicht so gravierend (und wenn ich meine, es könnte gravierende negative Folgen haben, halte ich mich bedeckt).. Bei gesundheitlichen Problemen werden hier auch Tips gegeben, aber es wird immer darauf hingeweisen, dass man ja nun kein TA ist und gegebenfalls einen TA zu Rate ziehen sollte.

Schneide ich aber einmal als Laie verkehrt an den Hufen rum oder nehme einen Hufbearbeiter, der da verkehrt dran rum säbelt, hat mein Pferd innerhalb von ein paar Minuten ein arges Problem.
Lieber also nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Dafür ist das Thema Hufe zu weitreichend und eben eine Wissenschaft für sich, aus der mittlerweile ja auch ein Beruf entstanden ist.
Ich trau mich auch nicht , einem Tischler zu erklären, wie er eine Tür zu bauen hat.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Sternchen am Mi Feb 13 2013, 17:38

Teami schrieb:Ich sehe schon ein Problem darin, dass man ein paar Wochenendseminare macht, ein Zertifikat in die Hand gedrückt bekommt und dann einfach Hufe bearbeiten gehen kann.

Wo ist denn das so? Hab ich was verpasst...?

Teami schrieb:Wie sagte mein Hufschmied (ich glaube, er ist auch Huforthopäde, aber Asche über mein Haupt, Ich weiß es nicht, bin aber seit Jahren zufrieden mit ihm): "Wir lernen ja nicht umsonst 7 Jahre bis zum Meister, wenn man es doch eigentlich in ein paar Wochenden lernen könnte...."

Naja es ist aber auch ganz ein anderes Handwerk. Und im Grunde hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.
Hufschmiede können schöne Eisen machen - aber die wenigsten haben eine Ahnung von einem Pferdehuf und haben schon mal das Wort "Hufmechanismus" gehört oder in den Mund genommen. Zwinker
avatar
Sternchen

Anzahl der Beiträge : 781
Anmeldedatum : 02.03.12
Ort : Österreich

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Mi Feb 13 2013, 17:45

Nur mal am Rande: Mein Pferd läuft barhuf, also nix mit Eisen. Und mein "Hufschmied" (mich interessiert ehrlich gesagt nicht, welche genaue Berufsbezeichnung er hat) macht auf jeden Fall auch Spezialbeschläge, die meine Pferde aber GsD nie brauchten. Wie gesagt, barhuf.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Saliya am Mi Feb 13 2013, 18:25

Mein Hufschmied ist "nur" Hufschmied, soviel ich weiß.
Und als ich Schuhe für mein Pferd wollte und eine Huforthopädin da war, lobte sie die Hufe und meinte, ich hab einen sehr guten Barhufbearbeiter.
Eisen anpassen usw macht er auch, aber er macht das nicht hauptberuflich, er arbeitet noch in nem großen Betrieb.
Aber mir ist es soweit eig egal, solange er seinen Job hier gut macht Lächeln
Ob er soviel Ahnung vom Hufmechanismus usw hat, weiß ich nicht, sollten meine Pferde aber einmal echt Probleme mit den Hufen haben, bin ich froh, wenn es jemanden gibt, der sich genaustens auskennt.
und Hut ab vor Marlene, das Fachwissen, das er hat, ist anscheindend wirklich sehr umfangreich! Lächeln
avatar
Saliya

Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 13.11.12
Ort : Bayern

http://saliyalein.deviantart.com

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Mi Feb 13 2013, 18:43

Dem kann ich mich nur anschließen.

Teami schrieb:Ich sehe schon ein Problem darin, dass man ein paar Wochenendseminare macht, ein Zertifikat in die Hand gedrückt bekommt und dann einfach Hufe bearbeiten gehen kann.



Wo ist denn das so? Hab ich was verpasst...?


Was die Wochendseminare angeht: Neben dem Beruf des Huf(beschlag)schmieds gibt es den Beruf des Huftechnikers und den Beruf des Hufpflegers. Bei beiden handelt es sich nicht um anerkannte Ausbildungsberufe, sondern um nicht geschützte Berufsbezeichnungen. Teilweise werden die Ausbildungen in einem mehrwöchigen Kurs von einem privaten Bildungsträger angeboten, zwingend ist der Besuch eines solchen Kurses jedoch nicht.
Quelle:http://www.juraforum.de/lexikon/hufbeschlagsschmied


Entschuldigt, dass das jetzt so bunt ist, ich wusste nicht, wie ich es anders hinkriege, an dem Zitieren beim Bearbeiten hat es gehapert.

Aber was ich damit sagen will: Vorsicht bei Berufsbezeichnungen wie Hufpfleger und Huftechniker. Hört sich toll und professionell an, sagt aber nicht im Geringsten etwas über die Qualifikation aus. Dann lieber Huforthopäde oder auch einfach "nur" Hufschmied. Da steckt eine echte Ausbildung dahinter.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Sternchen am Mi Feb 13 2013, 19:36

Teami schrieb:

Aber was ich damit sagen will: Vorsicht bei Berufsbezeichnungen wie Hufpfleger und Huftechniker. Hört sich toll und professionell an, sagt aber nicht im Geringsten etwas über die Qualifikation aus. Dann lieber Huforthopäde oder auch einfach "nur" Hufschmied. Da steckt eine echte Ausbildung dahinter.

Oder Hufheilpraktiker Huh

Mir ist die Bezeichnung auch ziemlich egal. Meine HO (DHG) ist super und an die Hufe von meinem Mädchen würde ich niemanden ranlassen der es anders macht. Vor allem nach einem Hufkurd bei ihr bin ich auch ein bisschen 'schlauer'. Zwinker

Ich kann natürlich nur für die Schmiede sprechen, dir ich erlebt hab. Aber die haben meist nicht viel Ahnung von Barhuf, ganz einfach weil es in ihrer Ausbildung zu wenig durchgenommen wurde. Manche bilden sich auf dem Gebiet natürlich auch weiter. Das ist dann natürlich was anderes.
avatar
Sternchen

Anzahl der Beiträge : 781
Anmeldedatum : 02.03.12
Ort : Österreich

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Mi Feb 13 2013, 19:47

Ich denke, dass ist ähnlich wie bei den Ärzten. Irgendwie ist es eine Ausprobiererei, bis man den Richtigen für die Hufe seines Pferdes gefunden hat....und eine Sache des Vertrauens.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Amigo1595 am Mi Feb 13 2013, 20:22

Um mal zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

Ich hab @Marlene's Erklärung verstanden! Im Grunde (jetzt mal ganz krass aufs Minimum runterreduziert) sagt er doch nix anderes als dass der Riss nicht weiter schlimm ist da er nicht tief ist. durchs wegraspeln wird der Huf quasi "aninmiert" wieder neues Horn zu produzieren und in dem Moment wo das passiert schiebt das neue Horn ja nach, das "alte" wird hochgeschoben und beim nächsten bearbeiten wird sich der Riss dadurch erledigen!

Wenns falsch ist schon mal großes SORRY für's Klugsch

Das hab ich jetz so verstanden und genauso argumentiert/erklärt mein HO auch, wo ist also das Problem? Verwirrt bin
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8893
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Marlene am Mi Feb 13 2013, 20:33

Love Danke Amigo OT Ende
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Amigo1595 am Mi Feb 13 2013, 20:36

Puh Ich bin grad froh dass ich scheinbar immer gut aufgepasst hab und langsam echt durchsteige was so Hufdynamik und -mechanik und so angeht Yeah Es ist hochinteressant und vielschichtig, bitte bitte @Marlene mal Fotos einstellen wenn du ihn das nächste Mal bearbeitet hast! Yes
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8893
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von mohirah am Do Feb 14 2013, 12:40

Ich habe mal eine (sehr vereinfachte!) Skizze vom Querschnitt des Wandhorns gemalt:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Schwarz = Wandhorn = Röhrchenschicht
Weiß = unpigmentiertes Wandhorn
Gelb = Blättchenschicht

Die Pfeile zeigen die Wuchsrichtung der einzelnen Hornschichten an.
Die blaue Linie stellt den Längsriss dar.
Und nun zeichnet mir einer da bitte mal ein, in welchem Bereich sich "Horn hochschiebt“ und von wo dieses Horn kommt. Vielleicht erschließt sich mir dann, was gemeint ist.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Do Feb 14 2013, 13:50

Was du da jetzt betreibst, ist Haarspalterei. Da der Riss übergeraspelt wird, wird ein weiteres oder besser, erneutes Aufreißen nach oben verhindert, was aber wahrscheinlich bei der geringfügigen Tiefe wohl gar nicht erst passieren würde und nur eine Sicherheitsmaßnahme ist.Ausserdem ermöglicht es dem Hufbearbeiter eine bessere Beurteilung des Risses. Durch das Anraspeln wird das Horn (die schwarze Schicht, also das Wandhorn) animiert, von oben vom Kronrand her etwas verstärkt nachzuwachsen. So verstehe ich es zumindest. Und @Marlene hat anfangs darauf hingewiesen, dass der Riss aus einer Kronrandverletzung stammt und von oben nach unten raus wächst. Von daher verstehe ich dich da jetzt auch nicht so wirklich. Da ist es doch, was du suchst, Riss im Wandhorn wächst von oben vom Kronrand nach unten raus.
Im Grunde ist der Riss kaum der Rede wert. Sicher sollte er beobachtet werden, was @Marlene auch macht, aber gut ist.
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von fribi am Do Feb 14 2013, 13:58

Sorry, ich verstehe die "Aufregung" hier nicht ganz. Meine laienhafte Sicht auf den Eingangssthread zeigt mir tolle Hufe. Ich könnte mein barhuflaufendes Pferd keine 10 Wochen bis zur nächsten Behandlung laufen lassen - ich erkenne daher neidlos an, dass dies offensichtlich ein gesunder Huf ist. Und ich wäre froh, wenn Nicks Hufe genauso aussehen würden.

Jetzt einen Hype um den Riss zu machen ist nach meiner Meinung nach wenig zielführend. Zumal wir endlich auch einmal ein Beispiel für wirklich gute Hufe hier bekommen haben.

Ich sehe es wie Teami.............

avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12349
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von mohirah am Do Feb 14 2013, 14:38

@Teami
Wie es scheint, verwechselst du gerade den Längsriss mit dem Querriss. Der Querriss wurde durch die Verletzung am Kronrand hervorgerufen und schiebt sich, wie du ganz richtig festgestellt hast nach unten. Das sage ich ja schon die ganze Zeit, dass das Wandhorn von oben nach unten wächst.

Wir diskutieren hier aber schon seit etlichen Beiträgen über den Längsriss und welche Wirkung das Überraspeln auf den Huf hat. Marlene hat hier eindeutig geschrieben, dass von innen nach außen eine "Heilung forciert" werden soll (also von der gelben zur schwarzen Schicht). Und das ist es, was ich nicht verstehe, weil dies nun mal nicht der Wuchsrichtung entspricht!

Dass man einen oberflächlichen Riss, der nicht in die Tiefe geht, nicht mehr sieht, wenn man ein paar mal drüber geraspelt hat, ist mir auch völlig klar. Wenn man bei einer zerkratzten Oberfläche auf der gesamten Fläche so viel Material abträgt, dass die Dicke der abgetragenen Materialschicht der Tiefe der Kratzer entspricht, bekommt man eine glatte Oberfläche, ganz ohne Kratzer/Risse. Man repariert die Fläche aber nicht, man glättet sie einfach durch Materialabtrag.

Ich daher stelle nicht im geringsten in Zweifel, dass man einen oberflächlichen Riss durch Überraspeln „entfernen“ kann, was letztlich nur bedeutet dass die Wand ein wenig ausgedünnt wird.

Ich kann nur diese Theorie nicht verstehen, dass das Horn von innen nach außen den Riss „auffüllt“ oder was auch immer. Denn aufgrund der natürlichen Wuchsrichtung der Hornschichten kann ich nicht nachvollziehen, was da laut Marlenes Theorie im Huf von innen nach außen passieren soll.

@fribi
Ich habe an dem gezeigten Huf einiges auszusetzen, aber bisher bewusst keine Kritik geübt, weil ich erst mal eigene Fotos zum direkten Vergleich zeigen wollte, um mir dumme Kommentare zu ersparen. Wobei ich sehr daran zweifele, dass die Leute die auf Malenes Fotos schon "nichts" sehen, auf meinen Fotos etwas erkennen werden.

Hufbearbeitung ist eben gerade keine Glaubenssache, sondern ein Handwerk, das Wissen, Beobachtungsgabe und ein wenig manuelle Geschicklichkeit braucht.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2615
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Teami am Do Feb 14 2013, 15:05

mohirah schrieb:
Hufbearbeitung ist eben gerade keine Glaubenssache, sondern ein Handwerk, das Wissen, Beobachtungsgabe und ein wenig manuelle Geschicklichkeit braucht.

Und genau das trau ich mir nicht zu, da ich keine Ausbildung habe wie ein Hufschmied oder Huforthopäde. Deswegen werde ich hier auch sicherlich keine Hufbeurteilung abgeben. Mich wundert es, dass du es dir als "Laie" oder auch "Autodidakt" zutraust.


Zuletzt von Teami am Do Feb 14 2013, 15:12 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1472
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Schöne Hufe

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten