Karparlsgelenksarthrose

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von Monky am Mo Feb 04 2013, 10:59

Hallo Liebe Foris,

da sich von meiner Stute der Zustand weiter gebessert hat über das letzte Jahr, hatte ich vor ein paar Tagen eine Physiotermin für sie. Diese meinte ( ohne sehr viel auf die Geschichte von uns einzugehen) das die Bestandsaufnahme , eine Karparlsgelenksarthrose aufweist, und das schon sehr fortgeschritten ( Bewegung gebogen noch vorne oben ist wesentlich eingeschränkt). Jedoch ist sie davon überzeugt, das mit einer angepassten Hufsituation man sie wieder leicht arbeiten könnte und auch sollte. Sie hat mir die Nummer von einem wohl sehr guten Hufspezialisten gegeben, um sich von ihm eine Meinung einzuhohlen. Gedacht ist, das Karparlgelenk zu Entlasten.

Jetzt wollte ich mich mal bei Euch mit Erfahrungen mit dieser Art von Arthrose erkundigen?

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von gipsyking am Mo Feb 04 2013, 11:37

Gibt es dazu Röntgenbilder?

Wie ist die Hufsituation des Pferdes?

avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von Monky am Mo Feb 04 2013, 11:50

Nein Röntgenbilder gibt es nur von vor 6 Jahren. Dort wurde die Aufnahme aber vom Huf unten gemacht.

Die Hufe, eigentlich nicht schlecht. Vorne links hatten wir mal einen Entzündeten Riß an der weißen Linie. Damals hat der TA 1/3 ca de Hufwand weggenommen ( links außen). Diese Seite ist immer noch geschwächt. Dadurch die linke Außenseite etwas zu kurz und die Innenseite das selbe zu lang.

Monky

Anzahl der Beiträge : 3027
Anmeldedatum : 24.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von mohirah am Mo Feb 04 2013, 12:23

Heißt das, deine Physio vermutet lediglich Arthrose im Karpalgelenk aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit?

Bei meinem Pferd hat eine Osteo auch mal Spat vermutet, aufgrund äußerer Symptome. Ich habe daraufhin röntgen lassen und dabei hat sich herausgestellt, dass die Gelenke völlig in Ordnung waren. Ich mache der Osteo keinen Vorwurf, die Symptome sprachen tatsächlich dafür. Es zeigt nur, dass man bei so was nicht aufgrund äußerer Symptome allein eine Diagnose stellen kann.

Wenn du keine aktuellen RöBi hast, solltest daher du unbedingt erst mal welche machen lassen. Zumal es, selbst wenn die Diagnose bestätigt wird, für den Hufbearbeiter auch wichtig ist, wo das Gelenk nun genau betroffen ist.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2623
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von gipsyking am Di Feb 05 2013, 00:10

Lass die Karpalgelenke erstmal röntgen.

Der Schmied wird auch nach den Bildern fragen.

Aufgrund von Vermutungen würde ich gar nichts machen.

Außer eine gründliche Abklärung.

avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von mohirah am Mi März 20 2013, 12:37

Gibt's hier inzwischen was Neues? Röntgenbilder? Hattest du Kontakt zum empfohlenen Hufspezialisten aufgenommen?

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2623
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von pusteblume62 am Do März 21 2013, 07:20

Ich denke, das eine erfahrene Physio schon feststellen kann, ob eine Atrhose vorliegt oder nicht. Mein Orthopäde hat bei mir vor Jahren Kniegelenksathrose festgestellt ohne Röntgenbilder zu machen.

3 Jahr später habe ich aufgrund der Schmerzen Röntgenbilder anfertigen lassen. Die Veränderung war minimal, ließen die Schmerzen eigentlich nicht begründen. Ich will nur damit sagen, das Röntgenbilder sicher nicht schaden, aber das man sich nicht ausschließlich auf Technik verlassen kann und sollte.
Wenn Röntgenbilder, dann nur von jemanden mit einem guten digitalen Gerät.

Zu den Beschwerden und was hilfreich ist:

_ Bei Atrhose ist leichte Bewegung gut. Viel auf der Geraden, keine engen Wendungen und Zirkel. Am besten ist, wenn sich solche Pferde immer bewegen können, wenn sie möchten. Boxenhaltung ist da eher kontraproduktiv. Einmal, um die Durchblutung anzuregen und um die Muskulatur zu stärken, um das Gelenk zu stützen und zu entlasten.

_ Dann gibt es noch die Möglichkeit Nahrungszusätze und andere Mittelchen, die bei Athrose helfen können.

_ Den Tipp mit dem Hufspezialisten würde ich beherzigen. Vielleicht kann man mit ner speziellen Hufpflege unterstützen.

_ Ansonsten fällt mir noch ein: Wärme, manuelle Therapie, Akupunktur, Schüssler Salze

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1403
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Karparlsgelenksarthrose

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten