Pferd liegt/schläft sehr viel.

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von blondie am Fr Feb 08 2013, 11:47

@mohirah
Für mich ist das keine Frage nach der Henne mit dem Ei Schulterzuck

+ nein es kam bei ihm mit dem Alter
+ ich bin auch sehr penibel bei der Fütterung (SV & SB)
+ ich hab explizit dazugeschrieben (wenn man sein Pferd kennt)
+ wurde es vor den 5 "Auffälligkeiten" vom TA 2 mal abgecheckt

Ich wollte nur den Hinweis geben, dass nicht alle Koliken von Fütterung oder Haltung her kommen!

Meine TA´s bestätigt im übrigen dasselbe wie bei Sagrei und Catana.


_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am Fr Feb 08 2013, 11:59

Nee, nee.
In unserem Stall ist mein Pferd gott sei Dank das einzige was im Moment so mit Koliken kämpft.
Bei gleichen Bedingungen.
Ja, das Heu ist ein Faktor von vielen. Wenig Auslauf, wenig trinken kommt noch hinzu.

Die TÄ hat auch den Verdacht geäußert, dass er mit den Magen Probleme hat. Geschwüre halt. Im BB ist ein Wert leicht entgleist welcher auf einen entzündlichen Prozeß hinweist.
Würde ich auch so unterschreiben, letztes Jahr hatte er schon mal Symptome von Magengeschwüren, welche aber auf der 24 std. Koppel soweit verschwunden sind (oder von den damaligen Betreibern nicht gesehen wurden).

Ja, über einen Stallwechsel denke ich oft wegen den mangelnden Auslaufangebot nach.
Ich kann mir vorstellen, dass er mit der Box, auch wenns eine Paddockbox ist, ein Problem hat. Obwohl er darin ruhig und brav ist und immer wieder gerne lieber in die Box geht als irgendwo anders hin.
Ich halte immer wieder die Augen offen, habe auch drüber nachgedacht in meinen alten, allerersten Offenstall zurück zu gehen, auch wenn der wesentlich teurer war, so war er dort jedoch Beschwerdefrei. Der ganze Sch**** hat erst mit dem damaligen ersten Stallwechsel angefangen.

Der SB hat mir verboten meinen eigenen Trainer von extern zu beziehen, da er einen (meiner Meinung nach schlechten) Trainer auf den Hof ansässig hat.
Das gab natürlich Ärger und ich hab mir das nicht bieten lassen. Für mein Pferd wollte ich auf keinen Fall diesen Trainer als Bereiter! Das kam nicht in Frage (typischer Westerntrainer, der die Pferde mit 2 anreitet und mit 6 zum Schlachter stellt).
Und ich sprach aus Erfahrung, denn ich bin bei dem 2 Jahre vorher im Unterricht geritten und kannte seine Ausbildungsmethoden und weiß auch, wie er die Kundschaft ordentlich über den Tisch zieht.

Optimal ist hier im Umkreis nicht wirklich etwas.
Ich bin gerne bereit 300 Euro für einen Stall auszugeben, aber dann muss ich mir auch sicher sein, dass mein Pferd gut versorgt ist.
Da sollte dann mindestens Heu satt und Auslauf mind. 10 Std. in Gesellschaft drin sein.

Hier schießen die weniger guten Reitställe im Umkreis wie Pilze aus den Boden.
Völlig überfüllte Offenställe ist im Moment der Megatrend...

Zur Zeit hab ich nix gefunden, wo ich mit einem guten Bauchgefühl "Ja" sagen könnte, und gelernt hab ich eines: Sie versprechen dir viel und du kannst froh sein, wenn du die Hälfte davon bekommst.

avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von blondie am Fr Feb 08 2013, 12:45

oh weh... dann drück ich dir mal die Däumchen das ihr es erstmal in den Griff bekommt.

Aus welcher Region bist du?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am Fr Feb 08 2013, 13:43

Main Kinzig Kreis, ca. 30 km östlich von Frankfurt am Main
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am Fr Feb 08 2013, 14:08

Hallo Pergamemnon,
hast Du mal ein großes Blutbild machen lassen?
Da Dein süßer schon ziemlich lange Verdauungsprobleme hat,kann man wohl Probleme wegen Wetter etc auschliessen.

Mein Tipp:
Schritt für Schritt vorgehen.
1.) die Ursache herausfinden. Ich weiß, das ist die größte Schwierigkeit, weil es alles mögliche sein kann. Von Magengeschwür, Geschwür im Darm, allgemeine Stoffwechselerkrankung (wie EMS, PSSM,Leber-Nierenbelastung, Krebs, Verwurmung -damit meine ich nicht, das man prophylaktisch ne Wurmkur reinschieben soll- etc.), schlechtes Futter, Nahrungsmittelunverträglichkeit usw). Ob die Zähne die Ursache sind, halte ich für eher unwahrscheinlich (es sei denn, Dein Pferd ist sehr alt) Wenn das als Ursache in Frage kommen würden, müsste man das eigentlich auch schon am Kauverhalten erkennen können.
I
2.) Haltung und Fütterung überdenken. Was und wie oft kriegt er zu fressen? Wie wird er bewegt?

3.) Futterumstellung : weniger ist mehr, daher umstellung auf ausreichend viele Mahlzeiten guter Heuqualität, um Elektrolyhte auszugleichen und die Darmgesundheit zu stärken würde ich Iwest-Produkte empfehlen. Und erstmal nichts anderes füttern (keine Wurzeln, Müsli etc)


Ich habe leider die Erfahrung gemacht, das man sich nicht alleine auf Ärzte verlassen sollte. Die können meist nicht sehr intensiv auf den Patienten eingehen. Gerade bei chronischen Erkrankungen ist man selber gefragt.
I
Ich wünsche Dir und Deinem Hüss alles Gute.
Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Fellnase am Fr Feb 08 2013, 14:45

Noch mal im Hinterkopf behalten, dass es evtl auch eine SANDKOLIK sein könnte oder kolikähnliche Symptome, die ein Pferd z.B. bei einer Vergiftung (z.b Efeu http://www.botanikus.de/Gift/efeu.html) oder bei einem Wurmbefall zeigen kann.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14750
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von blondie am Fr Feb 08 2013, 17:17

@Perga
das ist ja gar nicht sooo weit weg von mir Zwinker
gut da wundert es mich nicht... wir haben hier auch kaum gute OS Neinja

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am Fr Feb 08 2013, 19:07

nach ner Sandkolik hören sich die Symtome m.E. eher nicht an.
Das Pferd liegt/schläft sehr viel, wirkt schlapp und hat Kotwasser bis Durchfall. Bei einer Sandkollik sind die Symptome (Unruhe, Schwitzen, Wälzen) eher akut.
Trotzdem sollte man beobachten, ob das Pferd viel Sand frisst. Das kann man selber gut mit einer Kot-wasser-Probe testen.

Pusteblume
Vielleicht fehlen ihm durch die chronischen Verdauungsprobleme wichtige Elektrolyhte. Das wäre das erste, was ich abstellen würde.

avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Nonstop Hanover am Fr Feb 08 2013, 22:28

@Näschen ja bei uns ist MiFu inkl. Und klar muss er nicht, aber man könnte ja mal erwähnen, dass Selenmangel oft vorkommt in unserer Region. Ich weiß sowas nicht aus dem FF

@Blondie es bezog sich auf unseren SB , er sagt es läge rein am Wetter. Wenn von 30 Pferden 10 Koliken haben in kurzer Zeit finde ich es Augenwischerei zu sagen das liegt nur am Wetter. Da könnte mm ja mal überlegen ob es nicht doch was anderes ist. (Bewegungsmangel, Pferde trinken zu wenig. Pferde kommen nicht raus und Tränken sind zugefrohren und es gibt wenig alternatives Wasser) Allgemein gibt es natürlich viele Ursachen für Kolik. Habe mich wohl falsch Ausgedrückt

Selenmangel hängt nicht direkt mit Koliken zusammen. Aber ein Pferd hatte solch einen Mangel, dass es schon fast lethargisch rumstand und als Folge eine Kolik hatte.
avatar
Nonstop Hanover

Anzahl der Beiträge : 1237
Anmeldedatum : 23.06.11
Ort : Mainz

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Joy am Fr Feb 08 2013, 22:32

@Nonstop Hanover schrieb:@Näschen ja bei uns ist MiFu inkl. Und klar muss er nicht, aber man könnte ja mal erwähnen, dass Selenmangel oft vorkommt in unserer Region. Ich weiß sowas nicht aus dem FF


Das ersetzt dann allerdings auch kein Blutbild.
Allein auf Verdacht kann man schließlich kein Selen zufüttern.

@Nonstop Hanover schrieb:
Selenmangel hängt nicht direkt mit Koliken zusammen. Aber ein Pferd hatte solch einen Mangel, dass es schon fast lethargisch rumstand und als Folge eine Kolik hatte.

Wenn es das Verhalten des Pferdes so auffällig war, frage ich mich, warum der Besitzer nicht eingegriffen hat.

Ich will euren Stallbesitzer nicht in Schutz nehmen, aber manchmal scheint es mir so, dass es die einfachste Lösung ist erstmal auf den Stallbesitzer zu schimpfen. Nicht in bezug auf dich, sondern ganz allgemein.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9814
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am Fr Feb 08 2013, 22:39

Also die Faktoren, die es mit einer höheren Wahrscheinlichkeit sein könnten habe ich schon mal für mich auf ein Blatt Papier geschrieben:

-Raufutter mit zu wenig Raufaser. Das hat meine TÄ mir gesagt, nachdem sie unser Heu überprüft hat.
Maßnahmen: Futterumstellung. Heu in mehrere Portionen am Tag verteilt, zusätzliche Fütterung von faserreichen Heucobs sowie die Gabe von Mash um die Darmperistaltik anzukurbeln. Mash frisst er so, Heucobs nur mit Tee, da hat er mir bereits gestern den Stinkefinger gezeigt. Die Blutwerte sind in Ordnung, sogar das Selen. Er kann sein Mineral ruhig weiter haben und soll sogar einen Schuss Öl ins Mash haben.
Von Müsli halte ich nicht so viel, möchte lieber etwas natürliches und die TÄ hat mir geraten es mal mit Hafer zu versuchen, da dieser leichter zu verdauen ist. Ich werde es auch mal damit versuchen, denn die Geschichten das der Hafer sticht glaube ich eher weniger.


-Wenig Bewegung da unser Paddock gesperrt ist (Löcher drin).
Maßnahme: Abkommen mit der SB das unsere Pferde mind. tägl. zwei Stunden auf den Reitplatz gestellt werden. Absprache mit Miteinstellerin die Pferde ebenfalls rauszustellen wenn sie da ist und Monty mit ihrem Hafitier in der Halle gemeinsam zu bewegen. Ebenso läuft es umgekehrt, ich bewege Hafitier mit, wenn ich Monty arbeite.

-Auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hätte ich als nächstes getippt, aber bisher läuft der Verdacht eher auf Magengeschwüre und Colitis.
Ich überprüfe nun mein Training. Ist es zu viel? Zu hart? Selten das er unwillig ist und es ist eigentlich viel Abwechslung drin.
2-3 x die Woche, mehr schaffe ich von der Arbeit aus nicht. Eher weniger und meistens ist noch sein Hafikumpel dabei.

Die TÄ meinte, dass Monty eher weniger der Typ ist, der in sichtbaren Stress gerät, sondern eher den Eindruck gibt, dass er es in sich hineinfrisst und still vor sich hinbrütet.

Sand wäre noch eine Idee, in dem Mash sind indische Flohsamen drin, die räumen dann mit auf. Werd morgen mal eine Kot-Wasser-Probe machen (Pferdeapfel in Wasser auflösen und am Glasboden schauen ob sich Sand absetzt, gell? Machen die im Labor das nicht?).

Am Montag will ich meine TÄ noch mal anrufen. Will mal fragen ob er weiter auf Stroh stehen darf. Er frisst wenig Stroh, aber jetzt wo er das Heu eingeteilt bekommt (vorher hat er Heu satt zur Verfügung gehabt) fängt er doch an ein bisschen davon zu fressen.
Ich persönlich mag Späne überhaupt nicht, Flachs hab ich mal gesehen und eigentlich als gut empfunden aber ich glaub ich krieg das mit der Matratze nicht hin.
Ebenfalls muss ich die Darmflora wieder aufbauen, aber solange er das Gastroguard bekommt weiß ich nicht ob das so sinnvoll ist und ob ich schon jetzt oder nach der Therapie anfangen kann.

Würde ja gerne weiter das EMH verwenden. Auch wenn es gegen das Kotwasser und den Durchfall nicht immer was genutzt hat, könnte ich mir vorstellen, dass es besser wirkt, wenn die Ursache erst mal einigermaßen im Griff ist.
Nun ja, Beratung muss noch mal sein. Heute ging es Monty wie gestern. Er brauch halt etwas mehr Ruhephasen, die er sich auch nimmt, aber übermäßig liegen tut er nicht mehr und die Medikamente scheinen anzuschlagen.


avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Joy am Fr Feb 08 2013, 22:49

@Pergamemnon schrieb:
Am Montag will ich meine TÄ noch mal anrufen. Will mal fragen ob er weiter auf Stroh stehen darf. Er frisst wenig Stroh, aber jetzt wo er das Heu eingeteilt bekommt (vorher hat er Heu satt zur Verfügung gehabt) fängt er doch an ein bisschen davon zu fressen.
Ich persönlich mag Späne überhaupt nicht, Flachs hab ich mal gesehen und eigentlich als gut empfunden aber ich glaub ich krieg das mit der Matratze nicht hin.


Unser Patient wurde auch umgestellt. Von Stroh auf Späne.

Ich habe grade gegoogelt.
Flachstroh entspricht Leinstroh. Da muss man aufpassen. Das haben die Pferde im alten Stall teilweise komplett gefressen. Mein Pony war auch so ein Kandidat.
Das wäre für deinen sicher nicht ganz günstig.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9814
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am Fr Feb 08 2013, 23:06

Diese normale Sägespäne gibt es bei uns im Stall (die ist so rötlich). Die SB nutzt sie für ihre Pferde.

Die staubt sehr und auch wenn Monty kein Problem mit dem Staub hätte, hätte ich eines damit, denn gegen solche Staubwolken reagiere ich doch sehr mit laufender Nase, roten Augen und Hustenreiz.

Ich hab grad im Einstreu-Thread etwas gelesen und werd mich mal weiter informieren. Solange er sein Stroh weiterhin nur ungerne und wenig frisst hab ich kein Problem damit. Zu Beginn mit seinem Durchfall hab ich versucht das Heu mit Stroh in den Netzen zu mischen, aber er hat das Heu drum herum gegessen und das Stroh unberührt im Netz zurückgelassen.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am Sa Feb 09 2013, 10:39

Hallo Pergamenmnon,
Da hast Du ja einen richtigen Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Klasse! Yes
Ob das Labor den Kot auf Sand untersucht, kann ich nicht sagen.
Das kann man aber gut selber testen. Ich hab es so gemacht: Eine gute Handvoll Pferdeäpfel (von versch. Stellen)in ein großes Glasgefäß füllen. Mt Wasser auffüllen und gut durchrühren. Nach ein paar Stunden setzt sich das feste unten am Boden ab. Dann kann man sehen, wieviel Sand drin ist.
zu Deinem Training: 2-3x pro woche wäre für ein gesundes Pferd definitiv zuwenig Bewegung. Man sollte Bedenken, das Pferde in freier Wildbahn ca 25 km Pro Tag zurücklegen. Natürlich muss erstmal abgeklopft werden, was die Ursache ist, aber leichte Bewegung ist im allgemeinen und für die Darmgesundheit nur von Vorteil.
Statt Müsli "natürliches" Futter zu geben find ich gut. Eine Heilpraktikerin riet mir mal, besser Gerste (Gerstenbrei) statt Hafer zu füttern. Das wäre für Magen und Darm gesünder. Es soll die Magensäure -die ständig bei Dauerfressern produziert wird- besser abpuffern.
Getreide sollte man allgemein nur mäßig füttern, wenn ein Pfered nur wenig gearbeitet wird. Wichtig ist ein gutes Mineralfutter.
Was kriegt Dein Hüss denn für Medikamente?

VIele Grüße,Pusteblume
Daumendrück
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am Sa Feb 09 2013, 16:25

Zur Zeit bekommt er noch Colosan, aber das kann ich jetzt in den nächsten 2 Tagen ausschleichen und Gastroguard (noch bis Donnerstag).

Gastroguard ist für das Magengeschwür.
Die TÄ hat auch gemeint, dass ich ihn ruhig täglich arbeiten darf. Natürlich nicht im großen Maß, aber schon so, dass der Kreislauf und die Verdauung in Schwung kommt.
Zur Zeit mach ich das auch, auch wenn er mir im Moment schlapp und etwas demotiviert vorkommt, was ich aber nach so einer schmerzhaften Sache gut vorstellen kann.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am Sa Feb 09 2013, 18:54

Ist denn ein Magengeschwür nahgewiesen (Magenspiegelung)? Oder gemutmasst, aufgrund der Symptome?

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am So Feb 10 2013, 16:14

Gemutmasst auf Grund der Symptome. Ist aber schon die zweite TÄ die das meint, unabhängig voneinander.
Für ne Magenspiegelung müsste er in die Klinik und das will ich ihm erstmal nicht zumuten.

Was mir noch in den Kopf kommt ist eine Heilpraktikerin zu konsultieren, allerdings mehr für den Stress den er wohl hat und in sich hineinfrisst.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Fellnase am So Feb 10 2013, 16:17

Was mir noch in den Kopf kommt ist eine Heilpraktikerin zu konsultieren

Das halte ich für eine sehr gute Idee.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14750
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von fribi am So Feb 10 2013, 16:45

Ich würde bei Nick auch nicht so schnell eine Magenspiegelung machen lassen, weil er dafür zunächst einmal lange nichts fressen darf, der Magen muss leer sein. Andererseits sind die Symtome für Magengeschwüre sehr eindeutig.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von rakete am So Feb 10 2013, 16:55

Hast du vllt eine gute THP?
Ich bin mit bis heute sicher das meine mein Pferd vor den Tot gerettet hat...hätte der TA Antibiotika gespritzt wäre er vllt gestorben.
Alex hatte kolikähnliche Symthome ...es war aber eine Darmentzündung!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14024
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am So Feb 10 2013, 16:59

Alles klar! Dann heißt es: Die Magensäure abzupuffern. Gutes Rauhfutter so oft wie es geht, wenig Kraftfutter. Zudem die Möglichkeit fürs Pferd, seine Bedürfnisse nach Bewegung, guter Luft und Artgenossen auszuleben.
Wäre interessant , was man -nachdem die Medikamentenkur durch ist-zur Unterstützung tun kann.
Vielleicht kann Heilerde und/oder Kamillentee hilfreich sein. Oder Homöopatika und/oder Akupunktur/Akupressur. Da kann man ja mal die Ta oder THP fragen.
Wie lange braucht ein Magengeschwür eigentlich i.d.R. um auszuheilen?

Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am So Feb 10 2013, 17:39

Ich glaub nicht das es mit dieser 10 Tage Gastrogard-Geschichte getan ist. Wäre ja auch zu schön.
Ich hab auch schon über Kamillentee nachgedacht, hab noch etwas Salbei da, der wirkt ja entzündungshemmend und Monty mag den ganz gerne (ich weiche die Heucobs damit auf, sonst frisst der Herr die wieder nicht -,-).

@Kete: Leider hab ich keine gute THP zur Verfügung... hab auch kein großes Vertrauen in diesen Berufszweig, weil JEDER diesen Titel erben kann, genau wie JEDER ein Trainer sein kann...

Aber ich hab eine bei mir im Stall, die hat mit ihrer gute Erfahrungen gemacht und ich fürchte ich muss (und für Monty will ich auch) über meinen misstrauischen Schatten springen und sie einfach mal anrufen...
Naja, die hat neulich die Pferde von der ausgependelt... hat mich an Ghostbusters erinnert... irgendwie gruselig.

Aber ich vertraue auch ein Stück weit auf die Pflanzenwelt. Nux vomica, Euphrasia, Colosan... ist ja doch alles pflanzlich. Schaden kann es nicht und vielleicht bekommen wir den latenten Stress von Monty damit in den Griff.

Heute hat er wieder viel gespielt. Es geht ihm besser.
Ich baue "Wellness-Std." ein. Das sind Massagen und Schmuserunden ohne Arbeit. Dürfte ihm gefallen Love
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von pusteblume62 am So Feb 10 2013, 17:44

Gaube auch nicht, das 10 Tage Gastroguard da Wunder wirken.
Wellness Stunden ischjadoll. Bräuchte ich auch mal.
Ich würde nochmal googlen wegen der Heilerde.
Kostet nicht viel und mag helfen.
Vielleicht gibt es ja auch bestimmte Mineralien, die bei Stress hilfreich sind.
Dann weiterhin Daumendrück. gaga

Pusteblümlein
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am So Feb 10 2013, 17:50

Ich hab heute gelesen, dass Fermentgetreide wegen dem Säuregehalt bei Geschwüre kontraindiziert sind. Leuchtet auch ein.
Monty hat seitdem ich Heucobs füttere kein Kotwasser mehr..., wenn dass jetzt nicht so akut ist kann ich das vielleicht kurzzeitig beiseite schieben, da das Geschwür ja erst weg muss, ehe ich mit dem Millieu weitermache.
Wenn Heilerde nicht sauer ist, dann kann man tatsächlich da einfach zufüttern.
Wisst ihr wie es sich mit Hefe verhält? Sind die auch vom pH mehr sauer? Ich weiß es nicht mehr, Kochunterricht ist lange rum.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Pergamemnon am So Feb 10 2013, 17:52

Na, über Heilerde findet man viel. Klingt schon mal gut.

Innere Anwendung

Bei innerlicher Anwendung kann Heilerde die Magensäure binden und neutralisieren. Je feinkörniger die Heilerde, desto größer ist ihre innere Oberfläche und desto besser kann sie andere Stoffe binden. Mineralien und Spurenelemente können zudem durch die Magensäure teilweise herausgelöst werden, dies trifft besonders auf Kalzium und Magnesium zu.

Bei folgenden Symptomen wird Heilerde eingesetzt:

Durchfall
Sodbrennen
säurebedingten Magenbeschwerden
zur Unterstützung bei der Darmsanierung

Auch bei Mund- und Rachenspülungen und bei Zahnfleischauflagen erweist sie sich als hilfreich. Es ist auch möglich, seine eigene Zahnpasta aus Heilerde herzustellen.

Heilerde kann die Wirkstoffe eingenommener Medikamente binden und unwirksam machen. Daher sollte im Zweifelsfall ein Arzt dazu konsultiert werden, ob eine zur Medikamenteinnahme zeitversetzte Einnahme praktikabel ist.

Hefe ist mit 4,5 sauer, steht also erstmal nicht zur Debatte. Ich frag morgen die Ärztin was sie von der Heilerde-Idee hält. Klingt bisher für mich am Besten, ansetzen würde ich es 2-3 Tage nach der Medi-Therapie.

avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd liegt/schläft sehr viel.

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten