Der Sperrriemen

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von pusteblume62 am Di Jan 29 2013, 07:20

Ich finde den Beitrag ehrlich gesagt, etwas neben der Spur.
Dort wird beschrieben, welche Nachteile ein festgewamster, also nicht korrekt verschnallter Sperrriemen hat.
Nur weil es Leute gibt, die die Hilfsmittel nicht richtig einsetzen, sollte man diese Hilfsmittel nicht gleich verteufeln. Ich kann jedes Hilfsmittel falsch und damit nachteilig einsetzen.
Bei einem korrekt verschnallter Sperrriemen kann und soll das Pferd abkauen können und das Kiefergelenk nicht festklemmen.
Soll nicht heißen, das ich mit Sperrriemen reiten muss und will, aber ich bin der Meinung, man sollte sich erst ein Bild vom "richtigen" Umgang mit "Hilfsmitteln" und vom Sinn und Unsinn machen.
Und dann entscheiden, will und kann ich es einsetzen oder nicht.

Hilfsmittel sind für mich alle Dinge, die ich bei der Arbeit mit dem Pferd einsetze. Dazu gehört neben die Zäumung, das Gebiss, die Gerte und Sporen, auch meinen Körper, meine Einstellung etc. Wir brauchen uns doch nichts vormachen.
Letztlich benötigen wir alle ein bestimmtes Maß an Hilfsmittel, um damit einen gewissen Druck auszuüben, um ein Pferd zu arbeiten. Und diese Hilfsmittel sind in erster Linie Mittel, um das Pferd zu kontrollieren und es für uns händelbar zu machen. Mit welcher Einstellung und wieviel Sachverstand und mit welcher Intensität diese Mittel eingesetzt wird, das liegt (manchmal leider) bei jedem selber.
Will sagen: nur weil ein Reiter keinen Sperrriemen benutzt, wird er dadurch nicht zu einem guten Reiter und ein Reiter, der einen Sperrriemen benutzt, ist deshalb kein schlechter Reiter.
Viele Grüße,Pusteblume
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1346
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von FrauBine am Di Jan 29 2013, 07:42

@pusteblume62 schrieb:
Soll nicht heißen, das ich mit Sperrriemen reiten muss und will, aber ich bin der Meinung, man sollte sich erst ein Bild vom "richtigen" Umgang mit "Hilfsmitteln" und vom Sinn und Unsinn machen.
...

Mal unabhängig von dem Geitner-Text: das ist für mich doch genau die Frage, wo liegt heutzutage der Sinn eines Sperrriemens? Ich kann nicht erkennen, was für ein Hilfsmittel das sein soll. Ist er so locker verschnallt, dass das Pferd WIRKLICH ungestört kauen kann, erfüllt er seinen "Zweck", das Sperren zu verhindern, auch nicht mehr. Sperrt er das Maul zu, kann das Pferd vielleicht noch etwas den Kiefer bewegen und kauähnliche Bewegungen machen, aber locker kauen wohl eher nicht, weil es dabei ständig gegen den Widerstand des Riemens stößt.

Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, 90% der Benutzer von Sperrriemen nutzen das Ding entweder nur aus Gewohnheit, weil sie nie auch nur über die Sinnhaftigkeit nachgedacht haben - das macht "man" halt so, so hat man es gelernt und das war schon immer so - oder, weil ihr Pferd sonst tatächlich das Maul aufsperrt. Da ist es einfacher, das per Riemen zu verhindern - gerade wenn man vielleicht kurzfristige Ziele in Sachen Turniererfolg etc. verfolgt -, als sich mal Gedanken über die eigene Hand und/oder das Gebiss zu machen und nach anderen Lösungswegen zu suchen.

Will sagen: nur weil ein Reiter keinen Sperrriemen benutzt, wird er dadurch nicht zu einem guten Reiter und ein Reiter, der einen Sperrriemen benutzt, ist deshalb kein schlechter Reiter.

Das stimmt natürlich!
Aber wenn ein solcher Text den einen oder anderen - der vielleicht wirklich schon immer mit Sperrriemen reitet, weil er es eben gar nicht anders kennt - zum Nachdenken bringt, ist schon viel gewonnen.

Ich denke, in dem Forum hier machen sich ohnehin alle viel Gedanken um das Wohl ihrer Pferde. Das ist leider nicht überall so, daher finde ich persönlich es gut, wenn einer wie der Geitner (den ich auch schon mal kennengelernt habe und der zwar ein Showman und Selbstvermarkter par excellence ist, aber bei dem auch wirklich was an Wissen und Können dahintersteckt) zu solchen Themen klar Stellung bezieht.
avatar
FrauBine
2.SuperFotograf

Anzahl der Beiträge : 124
Anmeldedatum : 29.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von fribi am Di Jan 29 2013, 08:32

FrauBine, diesen Text unterschreibe ich voll und ganz! Smile
Sogar was den Absatz über Geitner selbst anbelangt, habe ihn auch schon mal bei einem Dualaktivierungskurs kennengelernt. Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12326
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Catana am Di Jan 29 2013, 11:57

@FrauBine schrieb:
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, 90% der Benutzer von Sperrriemen nutzen das Ding entweder nur aus Gewohnheit, weil sie nie auch nur über die Sinnhaftigkeit nachgedacht haben - das macht "man" halt so, so hat man es gelernt und das war schon immer so - oder, weil ihr Pferd sonst tatächlich das Maul aufsperrt. Da ist es einfacher, das per Riemen zu verhindern - gerade wenn man vielleicht kurzfristige Ziele in Sachen Turniererfolg etc. verfolgt -, als sich mal Gedanken über die eigene Hand und/oder das Gebiss zu machen und nach anderen Lösungswegen zu suchen.

Ja, ich war auch mal so einer! Reines gewohnheitstier! Im Schulstall hatten alle Pferde einen Sperrriemen, immer schön fest angezogen, also musst das ja so richtig sein und gehörte halt so!
Betonung liegt auf WAR!
Auch bei meinem ersten Pferd habe ich diese Angewohnheit noch beibehalten bis wir sie irgendwann klinikreif hatten. Verspannungen im ganzen Körper.
Ja, nicht alles nur von diesem Riemen, aber das hat uns gezeigt, dass wir umdenken müssen und lernen müssen zu hinterfragen.

Ende vom Lied, Samu hat keinen Sperriemen mehr, der Nasenriemen ist wirklich wie Lehrbuch sagt mit mind. 2 Finger Platz verschnallt und Samu sperrt auf!
Ich muss dazu sagen, er sperrte auch auf, als wir gar kein Gebiss drinhatten. Das zeigt mal, wie lange er gerne aufgesperrt hätte und es nicht konnte.
Mittlerweile lernen wir beide, wie sanft oder hart wir anpacken dürfen und können, ohne dass er aufsperrt. Samu weiß, dass das Gebiss nicht immer nur Schmerzen verursacht und ich weiß, dass ich ihm Zeit geben muss.

Und das Alles ohne Einschnüren!
avatar
Catana

Anzahl der Beiträge : 1171
Anmeldedatum : 14.06.10
Ort : vor dem Rechner! Zumindest wenn ich on bin ;)

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Gast am Di Jan 29 2013, 14:16

@pusteblume62 schrieb:Ich finde den Beitrag ehrlich gesagt, etwas neben der Spur.
Dort wird beschrieben, welche Nachteile ein festgewamster, also nicht korrekt verschnallter Sperrriemen hat.
Nur weil es Leute gibt, die die Hilfsmittel nicht richtig einsetzen, sollte man diese Hilfsmittel nicht gleich verteufeln. Ich kann jedes Hilfsmittel falsch und damit nachteilig einsetzen.
Bei einem korrekt verschnallter Sperrriemen kann und soll das Pferd abkauen können und das Kiefergelenk nicht festklemmen.
Das mag ja stimmen, beantwortet aber trotzdem nicht die Frage, nach der Daseinsberechtigung des Sperrriemens. Das ist keine rhetorische Frage, mich interessiert wirklich der Sinn daran (wenn es nicht bloßes Maul-zuschnüren zum Vertuschen von Handfehlern ist).

Was Ausrüstung angeht bin eh sehr minimalistisch eingestellt und hab nur das am Pferd, was ich auch wirklich als sinnvoll erachte Zwinker.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Nedserd am Di Jan 29 2013, 16:17

Der Sinn des Sperriemens ist nicht das es das Maul zu sperren soll wegen einer harten Reiterhand vz
Also soll mir mal einer zeigen wo das steht, genau so das er fest gezurrt werden muss...
Ein korrekt verschnallter SR lässt dem Pferd genügend Raum und Platz. Der Sinn ist das dass Pferd die Zunge nicht übers Gebiss schieben kann. Das bedeutet der Sperriemen gibt dem Pferd einen gewissen Rahmen vor, mehr nicht und wenn sich das Pferd das einmal angewöhnt hat wirds nämlich richtig schwer.
Es ist also eher für junge und unerfahrene Pferde angedacht. Die Trense ist zur ausbildung da, nach der Grundausbildung Kommt die Kandarre und an dieser befindet sich kein Sperriemen.
So war es früher angedach als noch nicht Hinz und Kunz ein Pferd harte und nicht jeder ein Guru war.
Das die Meinungen heutzutae auseindergeheist daher logisch und nichts spricht dagegen dem ausgebildeten Pferd diesen ab zu machen.
Ein korrekt verschnallter SR ist also eine Hilfe und kein Foltergerät und bevor man solche Aussahen trifft sollte man sich erstmal richtig erkundigen.
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Mokka am Di Jan 29 2013, 18:21

Meines Wissens nach entwickelte sich zuerst das hannoveranische Reithalfter- und zwar um im Krieg bei heftigen Manövern zu verhindern, dass die Soladaten ihren Pferden den Kiefer brachen *urgs* Im Laufe der Zeit entwickelte sich aus dem Hannoveranischen das heute übliche Reithalfter mit Nasen- und Sperrriemen.

Ich sehe nach wie vor nicht den Sinn in dem Teil- wenn man ihn richtig verschnallt, kann man ihn genauso gut weglassen. Die Zunge übers Gebiss schieben können Pferde auch mit Sperrriemen bzw. fest angezogenem Nasenriemen (bsp. das Toltilas- Video von der ersten Hengstpräsentation).

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Gino ♥ Stupsepferd am Di Jan 29 2013, 18:44

Bei allen Gründen für den Sperrriemen, die ich jetzt so gelesen haben finde ich nicht so überzeugend.
Meine RL sagt, und der Meinung bin ich auch, dass der Nasenriemen zwar ein Problem vertuschen kann, aber die Ursache, warum ein Pferd zb. Sperrt oder die Zunge übers Gebiss legt, keineswegs behoben ist.
Und gerade durch dieses Vertuschen durch den Sperrriemen bringt den Reiter doch nicht weiter. Er muss dann an sich arbeiten und mit dem Pferd zusammen üben, denn bei einigen Pferden, die ihre Zunge übers Gebiss legen, ist es nach einiger Zeit im Kopf drinne und es muss ihm erst wieder klar gemacht werden, dass es diesen Schutzmechanismus, den es entwickelt hat garnicht braucht.
avatar
Gino ♥ Stupsepferd

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 31.01.11
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Nedserd am Di Jan 29 2013, 21:21

Im übrigen gibts einen solchen Theard schon wo sehr interessante Dinge drin stehen Zwinker
http://www.sanftespferd.com/t2144-sperrriemen-ja-oder-nein?highlight=sperrriemen
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Pergamemnon am Di Jan 29 2013, 23:06

Bei Sperrriemen erschließt sich mir nicht die Sinnhaftigkeit.
Mein Pferd wird bei mir niemals einen kennenlernen müssen. Zwinker Ich bedauere die anderen Pferde, die ihn ertragen müssen.
avatar
Pergamemnon

Anzahl der Beiträge : 1079
Anmeldedatum : 30.01.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Sandra´s King am Mi Jan 30 2013, 11:08

Also ich habe irgendwann zuerst den Sperrriemen weggelassen und jetzt hat King auch schon lange keinen Nasenriemen mehr. Ich behaupte er läuft gut so, ob besser also vorher - keine Ahnung. Aber auf jeden Fall erkenne ich keinen einzigen Nachteil darin, dass er das Zeug nicht mehr trägt.
avatar
Sandra´s King

Anzahl der Beiträge : 1058
Anmeldedatum : 08.06.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Mokka am Mi Jan 30 2013, 12:04

@Nedserd schrieb:Im übrigen gibts einen solchen Theard schon wo sehr interessante Dinge drin stehen Zwinker
http://www.sanftespferd.com/t2144-sperrriemen-ja-oder-nein?highlight=sperrriemen
Wo stehen denn die interessanten Dinge? Will nicht den ganzen Thread lesen...

Pergamemnon: Naja, soooo schlimm sind die Dinger nun nicht, dass einem die Pferde leid tun müssen ;-) Da gibts ganz andere Sachen...

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Nedserd am Mi Jan 30 2013, 13:59

Seite 2, die Aussage von @ Marlenes chef;)
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von shakira96 am Mi Jan 30 2013, 14:59

...,er behindert das Pferd bei nichts!

Nedserd, das stimmt nicht so ganz. Wenn der Sperrriemen verhindert, dass das Pferdchen die Zunge über das Gebiss schiebt, dann behindert er ja das Pferd dabei Zwinker
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2285
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Nedserd am Mi Jan 30 2013, 15:30

@ shakira
Möchtest du, dass dein Pferd die Zunge übers Gebiss schiebt?
Bist du dir über die Konsequenzen im klaren????
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von shakira96 am Mi Jan 30 2013, 15:46

Es geht mir nicht darum, was es für Folgen hat, wenn sie das tun, sondern darum, dass es das Pferd dabei behindert und somit es ja nicht stimmt, wenn du sagst, dass der Riemen das Pferd nicht behindert.

'Mein' Pferd braucht diesen Riemen nicht und wenn ein Pferd das tut, dann liegen die Ursachen mMn woanders, beispielsweise daran, dass das Pferd das Gebiss noch lange nicht gelernt hat, zu akzeptieren (es wurde nicht ordentlich an dieses gewöhnt und herangeführt) und somit Faxen mit diesem im Mund macht, was bitter böse enden kann. Aber von vorne herein einem Pferd den Riemen um die Nase zu schnallen, DAMIT dies nicht passiert, halte ich persönlich nicht für das non plus ultra.
Aber jedem das Seine! Pfeiff
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2285
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Nedserd am Mi Jan 30 2013, 16:28

Warum schicken wir unsere Pferde auf eingezäunte Wiesen wenn sie doch dabei behindern werden weg zu laufen? Das ist zwar nicht gewünscht und kann schlimme Konsequenzen haben aber wir behindern sie bei etwas Zwinker

Also entweder du weist nichts über die Konsequenzen und was es für Auswirkungen haben kann oder hast ein wahnsinnig fundiertes Fachwissen und jahrelange Erfahrung in der Ausbildung von Jung- sowie Korrekturpferden um solche Behauptungen treffen zu können Pfeiff
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Gast am Mi Jan 30 2013, 16:31

lol der Vergleich mit den Wiesen ist super, das muss ich mir merken lol
Also ich reite Snotri, wenn ich mit Gebiss reite, auch mit Sperriemen, ich habe einfach das Gefühl, dass es ihm besser gefällt, weil das Gebiss ruhiger liegt. Er geht damit zufriedener und ich habe nicht den Eindruck, dass er sich eingezwängt fühlt...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von shakira96 am Mi Jan 30 2013, 17:52

Der Vergleich ist wirklich gut lol

Wie gesagt, ich habe ja geschrieben, dass dies bitter bös enden kann. Nur weiß ich, wie ich es nicht machen würde und dazu brauche ich keine jahrelange Erfahrung in dem FN Jung-und Korrekturpferdeberitt.
Ich behaupte das für mich, denn warum sonst legt ein Pferd seine Zunge über's Gebiss, wenn es weder Langeweile noch Schmerzen in jeglicher Art hat?
Ich weiß nur, dass es auch ohne Sperrriemen gehen muss, sei es bei Jungpferden oder sonstigen Pferdchens.

Wer ihn richtig verschnallt, bitte, der kann ja damit reiten. Föhnen

Frieda, du brauchst ihn aber nicht, weil Schnodder sonst die Zunge über's Gebiss schummelt Zwinker
avatar
shakira96

Anzahl der Beiträge : 2285
Anmeldedatum : 17.11.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Ginger29 am Mi Jan 30 2013, 18:49

Ich bin kein Freund vom Sperrriemen...

Ich reite meine ohne -teilweise aber auch gebisslos. Auch unsere Jungpferde habe ich lediglich mit (sehr loose verschnalltem) Englischen Reithalfter zugeritten. Da gab es nie Probleme von wegen Zunge übers Gebiss usw.
Ich denke, bei einem reel ausgebildeten Pferd ist ein Sperrriemen nicht notwendig, sofern auch die Reiterhand stimmt.
Zur Korrektur mag das anders sein...
avatar
Ginger29

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 17.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Ginger29 am Mi Jan 30 2013, 18:59

Ich bin auch kein Freund vom Sperrriemen.

Gerade bei jungen Pferden gehe ich es lieber erst gebisslos an. Später dann mit englischem Reithalfter, loose verschnallt und ohne Sperriemen.
Der Sinn des Sperrriemens lässt sich ja schon vom Namen ableiten- das Sperren soll verhindert werden...
avatar
Ginger29

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 17.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von blondie am Mi Jan 30 2013, 20:12

Themen zusammengefügt

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17937
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Mokka am Mi Jan 30 2013, 22:06

@Nedserd schrieb:Seite 2, die Aussage von @ Marlenes chef;)
*nachherlesengeh*

Sagt mal, so ganz allgemein, wie viele Pferde kennt ihr denn, die die Zunge übers Gebiss nehmen??? Ich kenn kein einziges- und so wenig Pferde kenn ich nun nicht ;-)

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Funi am Mi Jan 30 2013, 22:12

Ich kenn auch keins...auch an Jungpferden nicht Schulterzuck


_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11254
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von make my day am Mi Jan 30 2013, 22:19

ich kenne nur eins...dieses hat das aber auch nur einmal gemacht Zwinker
avatar
make my day

Anzahl der Beiträge : 1562
Anmeldedatum : 17.05.10
Ort : Hessen

http://www.youtube.com/watch?v=e_npNFbdUoU

Nach oben Nach unten

Re: Der Sperrriemen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 6 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten