Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Di Dez 25 2012, 01:17

Ich habe mir echt lange überlegt ob ich das schreiben soll, weil Ferndiagnosen nicht ganz so gut funktionieren aber ich bin gerade so ratlos, dass ich einfach mal nach eurer Meinung frage..

Ich kam im Oktober vom 5 tägigen Urlaub wieder und ging mit Amigo ausreiten.
Im Schritt lief er normal, im Trab stocksteif und nach links fallend und der Galopp war die größte Chatastrophe!
Ich rief den Tierarzt, dieser kam und stellte fest, dass er einen Tritt abbekam.
Es bildete sich ein großer dicker Fleck an der oberen Innenseite seines rechten Hinterbeines.
Sie gab mir ein Gel zum auftragen. Und einen Entzündungshemmer zum ins Maul spritzen.
Ich führte eine Woche im Schritt, kühlte mit Wasser das Bein und schmierte es mit dem Gel ein.

Dannach kam die TA wieder, schaute sich Alles an und gab das Ok zum Traben + Galoppieren.
Erst 1 Woche ohne Belastung und dannach 1 Woche mit Belastung.
Als ich wieder drauf saß war Amigo stock steif, ich schob es auf 3 Wochen ohne Gymnastizierung in seinem Alter und bog und stellte was das zeug hielt um ihn richtig locker zu kriegen. Vergeblich!
Es blieb chatastrophal! Schritt und Trab war annähernd okay, der Galopp jedoch schreklich und er stolperte in jedem zweiten Übergang.

Ich rief erneut die TA die kam und meinte das er doch gar nicht so schlecht laufen würde und das er das fitteste Pferd wäre, das sie in diesem Alter kennen würde und und und..
Als ich ihr jedoch versicherte, dass er normalerweiße anderst läuft, meinte sie, dass er sich wohl verrenkt hätte.
Das konnte auch gut sein, denn die Pferde waren immernoch täglich auf der rießen Koppel, die mittlerweile ziemlich nass und rutschig war und ihm es öfters mal die Beine unter dem boden wegzieht..
Ich sollte wieder Aufhören mit Reiten und meine Osteo kommen lassen. Das tat ich auch.

Die kam nach 1 Woche Schritt führen und behandelte ihn.
Dannach sollte ich 1 Woche Schritt führen, 1 Woche Schritt und Trab führen und dann endlich wieder Reiten im Schritt und dann ganz langsam wieder im Trab.
Jetzt habe ich nach endlosen Wochen, vor 9 Tagen wieder das Galoppieren angefangen.
Immer nur mit einer kurzen Repriese von 2 Minuten Galopp am Ende von 20 Minuten Reiten. Und alles fühlte sich langsam besser an.
Man muss dazu sagen, dass ich nur noch Ausreiten ging (Kiesboden) auf dem Platz war es mir Wetterbedingt zu rutschig und das er all die Wochen mit dem Lahmen nur noch Gebisslos ging.
Jetzt ritt ich am Sonntag zum ersten Mal wieder mit Gebiss auf dem Platz.
10 Minuten Schritt und 5 Minuten Trab in Dehnunghaltung.
Das klappte ganz ok, also ließ ich ihn neben unserem Platz die Wiese entlang Galoppieren.
Er wollte gleich richtig losfetzen, ich hielt ihn zurück und galoppierte in Versammlung.
Als er das anständig tat durfte er ein weiteres Stück am langen Zügel galoppieren.

Auf dem Rückweg zum Stall fing er auf ein Mal an langsamer zu Laufen.
Als ich ihn Absattelte und zur Box führte kam das große Grauen. Er ging stock lahm.
Er trat richtig kurz (nur vorn). Ich schaute mir die Beine und dannach das ganze Pferd an, konnte jedoch nichts auffälliges finden. Hab in dann nochmals rausgeholt vorgeführt und wieder in die Box.

Heute morgen bin ich gleich zu Ihm und es war glücklicherweise besser!
Ich nahm ihn an die Longe auf den Platz um zu schauen ob es besser ist und er ging zwar immernoch ein bisschen steif jedoch nicht so schlimm vorn kurztretend wie davor.
Ich kühlte die Beine und kleisterte sie ihm dannach dick mit Heilerde ein.

Jetzt steh ich vor der Frage, was tun? Die TA ist eigentlich super, konnte mir aber auch nicht weiterhelfen. Sie kam 5 Mal, ich bekam ne rießige Rechnung und es kam trotzdem nichts raus..
Bei der Osteo das gleiche.. Ist er einfach Alt und braucht Monate um sich zu regenerieren?
Hat er sich beim weiteren "Ausrutschen" auf der Koppel nach Behandlung durch die Osteo wieder was verrenkt?
Hab ich ihn Überbelastet? Ich steh echt vor hundert Fragen und weiß nicht was tun..

Hoffe auf euer Wissen und eure Antworten!
Ganz liebe weihnachtliche Grüße :nikolaus:
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Nedserd am Di Dez 25 2012, 01:30

Huhu,

damals am Stall ging auch auf einmal ein Pferd nach der Koppel lahm, Trab war lala, Galopp Katastrophe.
Wir konnten das lahmen nicht genau eingrenzen von wo es kam...
Die Ta kam und stellt einen Muskelriss an Brust fest, welcher Muskel genau das war weis ich nicht, ist ja auch egal. Und das war auch dick.
Auf Grund deiner Erzählung könnte ich mir vorstellen das es sowas in der Art sein KÖNNTE!
Das Pferd musste ca. 2-3 Monate geschont werden bevor es wieder langsam anfangen konnte mit arbeite.
Das erklärt auch, warum bei dir am Anfang nichts besser war, mit der Zeit besser wurde und bei frühzeitiger Überforderung(Galopp über die Wiese wieder schlimmer).
Es muss ja nicht ganz gerissen sein, kann ja auch angerissen sein.
Du kannst ja die Stelle lokalisieren wo és sein könnte wenn ich es richtig raus gelesen habe oder?
Eventuell würde ich mal einen Ultraschall machen lassen.
Und gegebenenfalls Physiotherapeut.

Also ist jetzt nur mal ne Idee Schulterzuck
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von gipsyking am Di Dez 25 2012, 01:30

Vorab erstmal frohe Weihnachten und gute Besserung ans Pferd.

Wenn ich solche Erzählungen lese, bin ich froh, dass ich beide Male bei Lahmheit direkt in die Klinik gefahren bin.

Es kommt unterm Strich billiger als "rumgedoktere" mit Hoftierarzt.

2010 hatte unser junges Pferd eine Sehnengeschichte (oberflächliche Beugesehne vorne), 2012 das alte Pferd (Unterstützungsband hinten).

Beim alten Pferd hat die Regeneration deutlich länger gedauert.
Der Junge war nach 6 Wochen wieder unter dem Sattel, der alte Mann steht seit Juli und wird im Frühjahr wieder antrainiert (wenn es geht). Auf der Wiese sieht er nicht lahm aus. Wenn er unter Belastung dann wieder lahmen sollte, wird er Rentner.



avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Di Dez 25 2012, 01:50

@Nedserd:
Lokalisieren kann ichs nicht genau..
Da er ja anfangs hinten lahm ging (Verrenkung)
Und jetzt vorne lahm ging ( so arg kurze Schritte gemacht hat)

Ja nen Muskelriss hatte die Osteo auch schon ins Auge gefasst damals,
nach ihrer zweiten Behandlung jedoch fast ausgeschlossen,
weil sie ja die Verrenkung fand..
Puuh vielleicht frag ich aber lieber nochmal nach..

Würdest du zur Physio gehen? Ich dachte schon an ne Chiropraktikerin wegen dem verrenken..

@Gipsy:
Danke dir auch :wfreu:
Bei der Rechnung die ich habe denke ich, das es in der Klinik echt günstiger geworden wäre.. Sad
Aber das wusste ich ja auch erst, als der Stein schon ins Rollen gebracht wurde..

Aber jetzt in die Klinik fahren.. Mhm..
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Gast am Di Dez 25 2012, 07:36

@ Amigo: Wie fühlt sich das Pferd denn sonst so? Ich meine, ohne dass es geritten wird?

Wenn es ihm gut geht, er nicht offensichtliche Anzeichen von Schmerzen zeigt, dann würde ich ihn jetzt einfach mal ein paar Wochen komplett vom reiten verschonen. Einfach nur Weide und spazieren gehen. Dann langsam wieder antrainieren, dabei ruhig die ersten 2-3 Wochen unter dem Sattel nur Schritt reiten. Lieber eine Woche länger warten mit dem Trab als zu früh anfangen. Ich würde ihm eine Schonfrist bis nächstes Frühjahr einräumen. Sich von Lahmheiten zu erholen dauert manchmal einfach länger- gerade in fortgeschrittenem Alter. Ist bei uns Menschen ja dasselbe.

Ich zB hatte am Fuß mal einen Ermüdungsbruch. Das dauerte Monate, bis ich wieder normal laufen/joggen konnte.

Wenn danach wieder Probleme auftreten würde ich aber auf jeden Fall in die Klinik fahren!

Zeigt er jetzt bereits, bei der Bewegung ohne Reiter, Schmerzen, dann würde ich gleich fahren. Denn oftmals wird es teurer, je länger man wartet...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Di Dez 25 2012, 23:01

@Javellin:
Ihm geht es gott sei dank soweit super!
Er ist aufmerksam und wenn ich ihn bewegt habe wollte er immer freiwillig flott laufen.
Das mit dem sehr lange nicht bewegen habe ich mir auch schon überlegt, aber was für mich dagegen spricht ist, dass ich nicht genau weiß was er hat.
Es könnte auch ein Musklriss oder eine Verrenkung sein, die dringend behandelt werden sollte?!
Ne andere TA holen? Oä?
Außerdem habe ich ja sehr langsam wieder mit ihm angefangen.. Osteo und TA rieten zu 2-3 Wochen langsam machen und ich habe ihm dopplt so lange Zeit gegeben.. Es wurde besser aber ein anderes Lahmen kam (nach Belastung)
Außerdem ist er gerade so super in Form für sein Alter. Hat die perfekte Rücken und Halsmuskulatur und arbeitet richtig toll mit. Es wäre ein rießen Verlust für ihn, wenn er ein halbes Jahr stehen würde. Er würde bestimmt sehr abbauen und später nur noch sehr schwerer wieder aufbauen..

Ich bin auch sehr ratlos da er anfangs nach dem Tritt/Ausrutschen im Trab/Galopp wackelig und taktunrein lief und jetzt am Sonntag während dem Reiten schon recht okay aber dannach Vorne so seltsam lief..
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Gast am Mi Dez 26 2012, 07:34

In diesem Fall würde ich sagen: Fahr in die Klinik!

Es gibt ja auch Verletzungen, die man von außen nicht sieht und nicht fühlen kann. Und in der Klinik hat man entsprechende Geräte mit denen man alles genau überprüfen kann.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Nedserd am Mi Dez 26 2012, 12:29

Oder erst mal ne andere Meinung von einem anderen ta, das muss ja nicht heißen das dein TA schlecht ist, aber es sind alles nur Menschen und vielleicht hat sie etwas übersehen. Oder eben eine Physio.
Ansonsten wenn du ihn erstmal schonen willst dann musst du ihm ca. 6-8 Wochen Zeit geben und dann langsam anfangen. Länger muss er nicht pausieren, hat er ja jetzt schon.
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von mohirah am Do Dez 27 2012, 09:52

Hat sich inzwischen was Neues ergeben?

Ich find ja auffällig, dass dein Pferd erst hinten lahm war, jetzt vorne. Wenn er durch die Verletzung hinten eine Schonhaltung eingenommen hat, kann es natürlich einen Zusammenhang geben, muss aber nicht. Kann ja auch etwas sein, das sich ganz unabhängig von der ersten Lahmheit ergeben hat und dummerweise so kurze Zeit darauf aufgetreten ist.

Auf alle Fälle gute Besserung!

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2576
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von PICO2001 am Do Dez 27 2012, 10:09

Manchmal sollte man aber die erste Diagnose ins Auge fassen! War bei Pico auch so..erste Idee der Physio..Ataxie..dann doch verworfen weil er kaum Anzeichen davon zeigte, knapp 2 Jahre später dann war es doch so. Sie hatte es sich zum Glück notiert und mit TA Rücksprache gehalten, nachdem ich sie da rufen musste!
So kanns manchmal gehen!
Ansonsten ja..Klinik..geht schon ne Weile!
Bzw. macht er denn nur kurze Schritte vorne oder "tickt" er im Kopf-/Halsbereich mit??
Ihn nach der Klinik lange stehen lassen kannst ja denne immernoch..aber lieber auf Nummer sicher oder eben wie von @Nedserd schon gesagt..2. Meinung!!!! Macht manchmal viel Sinn!!!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3185
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Baracuda am Do Dez 27 2012, 11:13

Hole bitte einen Fachmann für Bewegung auch wenn das teurer ist.. Mir kommt echt nur noch ein Orthopäde ans Pferd, sobald da was nicht stimmt mit dem Takt. Ich hatte 5 TA da und 4 haben nicht mal das Wo erkannt (echt traurige Sache) Durch Kreuzlahmheit muss das Bein bei dem man was sieht nämlich nicht das kranke sein. Meine war Hinten links (eventuell Hüfte) auffällig aber es war vorne rechts.
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Do Dez 27 2012, 12:01

Alsoooooo..
Das Problem ist, das Amigo nur am Sonntag nach dem Reiten vorne lahm ging.
Hinten das war wie schon gesagt fast weg! Jetzt hab ich ihn ja Montag Dienstag und Mittwoch im Schritt und Trab angeschaut und es ist nichts mehr zu erkennen..
Das Kurztreten war schon am Montag morgen weg. Verwirrt bin
Vielleicht hat er sich vertreten oder verrenkt beim Galoppieren (sofern das geht)
oder Überansprucht oder irgendwas in der Art.

Desshalb denke ich, dass ich ihn heute Longieren werde
( so wie davor 10 Minuten Schritt - 5 Minuten Trab - 10 Minuten Schritt)
und ihn davor, währendessen und dannach genaustens unter die Lupe nehmen!

Wenn er gar keine Ahnzeichen auf Lahmheit zeigt, Reite ich morgen genauso wie letzten Sonntag.
Kurz Schritt, Trab auf dem Platz und gehe dann die gleiche Strecke im Galopp. (20 Minuten)
Anhand dieser Vergleiche kann ich dann entscheiden ob es einmalig war oder ob wir gleich einen anderen TA od. die Physio holen oder in die Klinik fahren.

Werde später berichten wie's lief Wink
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von PICO2001 am Do Dez 27 2012, 12:13

Ja mach das! Vielleicht wirklich nur de doof Bewegung gewesen, auch das kommt vor!

Dann bau beim longieren viele Tempiwechsel ein, manchmal verdeckt monotones Tempohalten bisl was!

Bin gespannt..wäre ja toll wenns weg ist..so wie es gekommen ist Zwinker
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3185
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Do Dez 27 2012, 12:17

Super, danke für den Tipp. Ja ich hoffe doch sehr!

Villeicht war das nach langer Zeit wieder richtig in Anlehnung mit dem Gebiss Reiten und dann auch noch auf dem Platz doch einfach schon einen Tick zu viel..
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Do Dez 27 2012, 23:21

Ich kann leider nichts Neues berichten.. No
Ich bin eindeutig überfragt was das heute beim Longieren war..
Er lief nicht gut. Es war keine Chatastrophe, allerdings war es auch nicht gut.
Und das ist glaube ich das Problem. Ich kann nicht erkennen ob er richtig Lahmt und vorallem wo es herkommen könnte.
Es sieht nicht aus wie immer und er ist sehr viel gestolpert und lief meiner Meinung nach steif. Weiß aber auch nicht ob ich mir das jetzt einbilde.. Das Kurztreten ist allerdings komplett verschwunden..

Schulterzuck
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Fellnase am Fr Dez 28 2012, 00:20

Hat er irgendwo warme Stellen ?

_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14553
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von mohirah am Fr Dez 28 2012, 09:38

Sind die Hufe eigentlich OK? Häufiges Stolpern hängt nämlich meistens mit den Hufen zusammen.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2576
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Teami am Fr Dez 28 2012, 10:01

Hat Amigo vll sogar anderweitig einen Infekt?
Das , was du mit dem Longieren von gestern erzählt hast, ist so unspezifisch...kein Lahmen, aber insgesamt kein gutes Bild. Hört sich nach Schmerzen, Unwohlsein an, aber nicht unbedingt in den Beinen.
Hast du selber mal den Rücken abgetastet?
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1451
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Baracuda am Fr Dez 28 2012, 11:06

Sad das klingt wie bei meinem Pferd
sie tickte und tickte doch nicht, dabei erkennst du nicht ist es hinten oder vorne oder doch vom Rücken. Sie lief in sich sehr steif, konnte den Takt nicht mehr halten und lief dabei komplett ohne Schwung, da sie Schmerzen hatte. Die Beugeprobe war aber immer negativ.
Stand sie 1-2 Tage war es besser, lief sie 2 Tage hintereinander oder einen Tag mit höherer Leistung, war sie danach deutlich lahm. Seit ich sie habe stolpert sie gerne.
4 TA haben nicht erkannt was und vor allem wo sie etwas hat. Das zog sich über 6 Monate die Schmerzen waren nun so deutlich und stark das sie ihre Lebensfreude verloren hatte. Dann kam ein Orthopäde es stand nun Hop oder Top, er war unsere letzte Chance. Danach fuhr sie in die Klinik.. Tja, Hufrolle kaputt, Sie wurde behandelt , bekam spezial Beschlag und war nach fast einem ¾ !!! Jahr endlich wieder schmerzfrei,, Ich hatte (charakterlich) mein altes Pferd zurück….
Hole bitte einen Spezialisten. Das Geld lohnt sich und erspart dem Pferd eine lange Leidenszeit. Wir hätten das nämlich auch in 1 Monat haben können was ein ¾ Jahr gedauert hat, hätte ich den richtigen TA gerufen
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von PICO2001 am Fr Dez 28 2012, 12:39

Das ist natürlich mist!
Hast du Tempiwechsel gemacht? Hat es sich dabei verändert?
Ja also Hufe wären auch ein Gedanke, bzw. Fesselgelenk..da lahmen einige nämlich auch nicht richtig! Richtung Kreuzbein? Da gibt es auch die unterschiedlichsten Symptome für! bzw. Rücken allgemein!
Hole nen Orthopäden und nen Schmied..wenn du da was ausschließen konntest dann hol bzw. geh zum Spezialisten...wenn diese nix finden sollte bzw. sch das Problem eventuell dann im Sand verläuft, dann ist es gut, aber machts du es nicht, hat @Bara schon recht..könnte es ein vielleicht langwieriger Leidensweg werden...für euch beide!
Einmal Check-up und gut!! Zwinker
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3185
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Fr Dez 28 2012, 17:01

Vielen Dank für die vielen Antworten!
Habe heute wieder kurz Longiert. Es war genau das gleiche wie gestern.
Ich denke ich werde ein Video morgen vom Longiern machen und versuchen es hier einzustellen.
Vielleicht könnt ihr euch dann ein besseres Bild machen.

Er ist lebensfroh wie immer, ist interessiert und aufgeweckt.
Als heute ein Ast im Wald (direkt neben unserem Platz) laut knackte ist er kurz losgeschossen.
Ich denke nicht das er schmerzen hat.
Er wälzt sich immernoch gerne und als sie über die Feiertage auf die Koppel durften ist er dort auch rumgehüpft..
Ich nehme mal das Video in Angriff.

@Fellnase: Ne hab jetzt täglich alles durchgeckekt.. Nichts warmes gefunden..

@Mohirah: Hufe sind 1a. Habe seit knapp über einem Jahr einen wunderbaren neuen Schmied. Seit Amigo lahmt, stolpert er auch öfters gerne. Vorallem die Übergänge sind holprig.

@Teami: Rücken usw wurde von der Osteo gechekt und für gut empfunden Lächeln Laut ihr hatte er vom Tritt oder Ausrutschen eine Beckenverschiebung (deshalb ist er hinten "eirig" gelaufen / Pause / Jetzt fast weg) wurde aber 2 behandelt..

@Baracuda: Ich hab mich schon nach einer Orthopädin umgehört, bis jetzt aber noch niemanden gefunden komme aus BaWü aus dem Kreis 730..

Danke für eure Ratschläge Love
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Baracuda am Fr Dez 28 2012, 18:04

Bei einem Pferd siehst du Schmerzen erst sehr sehr spät. Lucia lief bis fast zum Ende in allen 3 GGA, wälzte sich und hatte Dummsinn im Hirn. Glaube mir, sobald was am Takt nicht stimmt ist da was. Da der Rücken ok ist würde ich an den Hufen, Hufbein, Hufrolle, Sehnen weiter suchen. Falls das zu 100% ausgeschlossen werden kann doch weiter am Rücken suchen (Kissing Spins, Ataxie usw). Sollte da wirklich nichts sein, Blutbild machen. Borreliose, Mangel usw...
ich drücke dir die Daumen das nichts schlimmes ist

Spezialisten findest du am besten in Kliniken


Zuletzt von Baracuda am Fr Dez 28 2012, 18:11 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von mohirah am Fr Dez 28 2012, 18:08

Ich wollte keinesfalls unterstellen, dass dein Bearbeiter keine gute Arbeit macht. Ohne die Hufe mal gesehen zu haben, lässt sich ohnehin nichts sagen. Aber auch wenn viele Hufprobleme sich mit der richtigen Bearbeitung lösen lassen, funktioniert das doch nicht für alle. Stoffwechselprobleme können sich auch negativ auf die Hufe auswirken, trotz guter Bearbeitung.

Ich an deiner Stelle würde die Hufe von TA/Schmied wenigstens mal mit Zange abdrücken lassen, und sei es nur, um danach sicher sein zu können, dass es eben nicht an den Hufen liegt.

Sollte übrigens nur ein Denkanstoß sein. Was du draus machst, ist deine Sache. Zwinker

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2576
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Amigo am Fr Dez 28 2012, 18:26

Danke ihr zwei ich telefoniere gleich mal mit Schmied, TA und Osteo :-)
avatar
Amigo

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 25.09.10

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Baracuda am Fr Dez 28 2012, 18:31

Schmied und TA ist toll, Ostheo wird dir nichts nutzen, wenn (laut ihr) der Rücken ok ist. Den musst du Röntgen um defekte wie Kissing Spins zu sehen....
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Amigo lahmt seit Wochen, was tun?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten