Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 13:37

Hallo ihr Foris,

ich bräuchte mal wieder eure lieben Tipps...
wie ihr evtl. schon mitbekommen habt geht es meinem kleinen Snotri nicht gut.
Er läuft ganz arg schlecht. Seit einiger Zeit habe ich gemerkt, dass er nicht mehr taktrein galoppieren kann. Erst dachte ich, Isländer, hat evtl. mal Taktfehler, dann dachte ich er hat Muskelkater, da wir wetterbedingt grad mehr in der Halle reiten und wir außerdem seit einiger Zeit eine Trainerin für klassische Dressur haben und er hier viel Neues lernt.
Aber der Verdacht der Taktfehler wurde schnell ausgeschloßen, da er hierfür zu sauber getrennte Gänge und sehr wenig Tölt hat. Er war noch nie taktunrein, warum plötzlich und dann gleich sooo krass. Auch der vermutete Muskelkater ging nicht weg. Im Gegenteil, es wurde immer schlimmer!
Also habe ich die Tierärztin gerufen.
Er zeigt Schmerzen im rechten Knie und seine Beine sind sehr instabiel. Man kann sie "drehen" und das wäre wohl nicht normal.
Er schluft mit den Hinterbeinen, je schneller er laufen soll, desto deutlicher ist das Schlurfen.
Manchmal läuft er los und das Knie "rastet" sichtlich ein.
Er verdreht die Hinterhufe nach innen. Auf der rechten Seite verdreht er auch ganz deutlich das Knie nach innen. Jojo's Kommentar dazu war gestern "iiihh".
Er tritt nicht gerade in die Spur des Vorderhufes sondern daneben.
Er tritt nicht einfach gerade nach vorne, sondern er macht einen Schlenker, eine kreisförmige Bewegung mit dem Huf.
Außerdem scheint es ihm weh zu tun, da er sehr ungerne überhaupt laufen möchte, wobei er eigentlich immer gerne was unternimmt.
Vor 9 Jahren wurden ihm beide Patellabänder (?) durchgeschnitten, da er eine Patellafixation hatte. Laut dem Tierazt, der damals die OP durchgeführt hat, sei es sehr unwahrscheinlich, dass er deshalb heute Probleme entwickelt. Meine jetztige Tierärztin ist aber der Meinung, dass wenn ein pferd einmal Knieprobleme hat, es immer Knieprobleme haben könnte.
Kann es nicht sein, dass ihm sein Knie nie Probleme bereitet hat, solange er schön auf der Vorhand durchs Gelände gedümpelt ist und jetzt wo er durch die Dressuer mehr Last auf der Hinterhand aufnehmen muss, macht das eben doch zu schaffen?
Was genau passiert, wenn das Band durchtrennt wird?
Kann es sein, dass jetzt Knochen aufeinander reiben?

Ich mache mir natürlich sehr große Sorgen. Es könnte wohl alles sein, von einem eingeklemmten Nerv bis hin zur Auflösung des Meniskus.
Natürlich habe ich schon einen Termin zum Röntgen und zum Glück ist nur 45 Minuten von uns entfernt eine Spezialklinik für Pferdebeine. In dieser Klinik war ich vor ca 10 Jahren auch schon mit meiner Welfare. Aber der Termin ist leider erst am Samstag, da ich vorher keinen zum Fahren gehabt hätte.

Deshalb wollte ich euch Fragen, ob ihr Ideen habt, was es sein könnte...

Ich hoffe ich konnte seine Lahmheit einigermaßen verständlich erklären, wenn nicht bitte nochmal genauer nachfragen. Ich kann auch mal Bilder knipsen.

PS: seit gestern kann er auch nicht mehr traben....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gyllir am Di Dez 04 2012, 13:46

Oh das hört sich garnicht gut an. Kann dazu aber auch nichts sagen, habe damit noch keine Erfahrungen gemacht. Ich hoffe ihr bekommt das wieder hin. Ich drücke ganz ganz doll die Daumendrück
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 13:50

Danke... ich verstehe mich mit meiner TÄ sehr gut, sind per Du, Sie hat selbst 3 Isitiere... ehrlich gesagt: sie ist mir bei dem Thema bedenklich verschwiegen und ihr Blick gefällt mir auch nciht... gestern hab ich ihr die alten Rontgenbilder gezeigt... auch hier hat mir ihr Blick nicht gefallen... Aber sie sagt, dass es dafür Experten gibt und sie nichts falsches sagen will. Sie kann ihn auch nicht röntgen... ich finde es gut, dass sie mich nicht unnötig beunruhigt, aber ich wüsste wie sie reagieren würde, wenn es nichts "wildes" wäre...
1.000 Danke fürs Daumen drücken!!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 14:17

Frieda7 schrieb:Kann es nicht sein, dass ihm sein Knie nie Probleme bereitet hat, solange er schön auf der Vorhand durchs Gelände gedümpelt ist und jetzt wo er durch die Dressuer mehr Last auf der Hinterhand aufnehmen muss, macht das eben doch zu schaffen?

Ich bin kein Experte für "jede Art von Knieproblemen", aber mein Traber hat - wie viele Ex-Trabrennpferde - auch immer ein wenig Probleme mit seinen Kniebändern ( zum Glück allerdings nicht so stark ). Allerdings verschwinden diese Probleme gänzlich, je mehr er vernünftig geritten und trainiert wird ( Dressur, Springen etc. ). Meine Osteopathin ( auch TÄ ) sagte einst: "ZU viel Training gibt es für dieses Pferd nicht!" Was ich auch nur bestätigen kann: Wird er regelmäßig geritten, dann merkt man ihm nichts an. Nach zu langen Pausen kann es jedoch vorkommen, dass er hinten plötzlich ( gerade beim Übergänge reiten ) einknickt.

Von daher glaube ich nicht, dass die Probleme Deines Pferde durch das richtige reiten mehr werden.

Was mir allerdings schon öfters gesagt wurde ist, dass man möglichst solche Dinge wie Kniebänder durchtrennen oder Spritzen vermeiden sollte. Lieber auf konventionelle Art trainieren.

Ich weiß nun aber nicht, ob man das verallgemeinern kann... Probleme sind ja meist sehr vielschichtig.

Leider habe ich nun auch keinen wirklichen Rat. Höchstens vielleicht die Option, das ganze mit einem Spezialbeschlag zu unterstützen. Allerdings würde ich dafür auch lieber erstmal die Meinung der Klinik abwarten.

Bevor Du von dort kein genaues Feedback hast, würde ich das Pony erstmal in Ruhe lassen. Nicht, dass es sich durch die Bewegung verschlimmert.

Alles Gute Eúch zwei! Glück Freunde1

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 14:32

Danke!!!
Hm ja in Ruhe lasse ich ihn. Also was Reiten usw angeht... ich gehe allerdings mit ihm Spazieren, nur im Schritt und nur solange er möchte.
Manchmal ist das dann nur ein "im Hof auf und ab laufen".
Denkst du, dass das schon zu viel ist?
Also ganz ruhig steht er eh nicht, da wir ja Offenstall und Gruppenhaltung haben.
Ich könnte ihn alleine in einen kleinen Paddock stellen. Aber dann wäre er auch nicht bei seiner Herde und dann würde zu seinen körperlichen Schmerzen sicher auch ein seelischer Schmerz kommen...
verflixt: warum muss denn heute erst Dienstag sein!!!

Achso die TÄ meinte, dass ihm Wärme sicher nicht schadet. Ich zieh ihm jetzt nachts die Regendecke auf, da er nachts immer draußen steht (von sich aus) und er so vor der Kälte geschützer ist...danke an dieser Stelle nochmal an Funi! Dank ihr haben meine Ponys Regendecken....

Sollte ich ihn besser nciht führen? Mein armes Ponylein... er tut mir soooo unendlich leid!!!

Achso: die TÄ wrde ihm Schmerzmittel spritzen. Das habe ich erstmal abgelehnt, da er anfällig für Magengeschwüre ist. Würdet ihr welches Spritzen, auch wenn ihr wüsstet, dass er dann evtl Magenschmerzen bekommt? So nach dem Motto: Schemrzen mit Schmezen bekämpfen...
Für mich fühlt sich das nicht richtig an...aber ich mag auch nicht, dass er unnötig Schmerzen hat....

Oh man das ist alles so schwer....
und ich komme mir so hilflos und machtlos vor...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Brina am Di Dez 04 2012, 14:34

Huhu,

ich kann da nicht wirklich was zu sagen No aber eins, zwei Sachen sind mir beim lesen eingefallen...

Mein erster Gedanke war: einmal was mit den Knien, immer was mit den Knien - so ist es zumindest bei allen Menschen die ich kenne, die Knieprobleme haben Neinja ich hoffe bei Pferden ist es anders Daumendrück

Und zum Zweiten hatte ich kurz gestutzt bei "... er macht einen Schlenker..."

Das hatte Fynn bis vor kurzem auch gemacht - so ne Art Ausfallschritt mit den Hinterbeinen. Woher genau es kam wissen wir natürlich nicht, aber als der Chiropraktor da war, hat er rumgewerkelt am Pony und danach gings. Evtl. lag es bei Fynn einfach nur daran, dass er noch Hengst war und verhältnismäßig große Kronjuwelen für so ein kleines Pony hatte.

Ich drücke euch Zweien ganz feste die Daumen! Daumendrück
avatar
Brina

Anzahl der Beiträge : 9980
Anmeldedatum : 18.11.11
Ort : Zentrale des Chaos

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 15:07

Ja Brina, dass mit dem : einmal Knie immer Knie hat meine TÄ jetzt auch schon gesagt... der ehemalige TA meint aber, es könne nicht sein... naja, das ist wie mit allen Dingen, wenn es ums Pferd geht... Fragst du 10 Sattler, gibt es 11 Meinungen usw.

Ich will auch keinem Vorwürfe machen, dass mir etwas nicht gesagt wurde. Bei meiner Welfare war das anders. Die lief ja gleich nach dem Kauf schon mistig. Hier sind jetzt über 4 Jahre vergangen. Da will ich nichts rausholen...ich will es nur klären...

Ich versuche nach der Arbeit mal Bilder zu machen. Vielleicht erkennt man da mehr. Vielleicht empfindet ihr das Ganze auch als weniger schlimm...

Ich würde es auch filmen, da man dann alles noch besser sieht, aber ich kann das nicht mit dem reinstellen der Videos...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Ginger29 am Di Dez 04 2012, 15:38

Das klingt ja wirklich seltsam.

Könnte mir aber auch vorstellen, dass vermehrtes Dressurtraining (Lastaufnahme mit der Hinterhand, Hankenbeugung) vorhandene Knieprobleme eher zutage treten lassen als "durch Gelände schluffen".

Ich an deiner Stelle würde jetzt auch bis zum Kliniktermin nicht reiten, sondern ihn nur so bewegen, wie er es von selbst mag und anbietet. Besteht die Möglichkeit, dass er sich im Paddock oder so frei bewegen kann? Vllt. reicht das an Bewegung bis Samstag aus.

Drücke dir ganz fest die Daumen, dass das gut in den Griff zu kriegen ist und es deinem Pferd bald wieder gut geht Daumendrück
avatar
Ginger29

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 17.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 15:46

Ja im Paddock ist genug Platz. Dann hol ich ihn erstmal nur zum Putzen und so raus...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Ginger29 am Di Dez 04 2012, 16:01

Ja ist vielleicht am besten.
avatar
Ginger29

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 17.06.12

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Pensiero am Di Dez 04 2012, 17:15

Schon bei Deiner Überschrift dachte ich => Patellaluxation!

Dann hast Du geschrieben, dass er Patellafixation hatte. Von diesem Problem hatte ich bis dato noch nicht gehört. Ich kenne aus der Kleintierpraxis zig Fälle von Hunden und einige Katzen, die eine Patellalux hatte - und genau so liefen wie Du es beschrieben hast.

Und ich tendiere sehr zu der Vermutung, dass die Kniescheibe nicht mehr "in der Fuge" läuft und deshalb "schnalzt" es regelrecht. Man muss aufpassen - das kann ganz schnell zu Arthrose führen.

Lass mal checken.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 19:39

Klar lass ich es checken. Wir können sogar doch schon am Freitag zum Röntgen. Zwar nicht in der Spezialklinik, aber in einer Klinik ganz nah bei uns. Der TA ist auch sehr gut und nimmt Kontakt zum Spezialisten auf...

Aber bei einer Luxation haben die Pferde doch Artaxie, sprich das Bein bleibt "steif". Das hat er nicht. Es ist gar nichts steif, eher zu locker.

Meine jetztige TÄ dachte auch erst, er hätte eine Luxation gehabt, da das wohl häufiger vorkommt, aber ich habe den alten TA gestern 2. Mal gefragt: es war eine Fixation. Er hat das wohl nur links gehabt und da der TA meinte, dass wenn es an einer Seite auftritt wird es wohl auch an der anderen Seite mal auftreten hat er gleich beide Seiten operiert...

Soll ich mal versuchen die alten Röntgenbilder von vor 9 Jahren reinzustellen?

Sie sind von schlechter Qualität, aber vielleicht hilft das weiter...

Bilder vom Pony konnte ich heute leider nicht machen, da ich keine Zeit hatte und meine Ellis im Stall waren...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 20:15

Die Röntgendbilder kann ich leider nicht einstellen, sind geschützt....
ach das belastet mich alles so.....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Pensiero am Di Dez 04 2012, 21:49

Frieda7 schrieb:
Aber bei einer Luxation haben die Pferde doch Artaxie, sprich das Bein bleibt "steif". Das hat er nicht. Es ist gar nichts steif, eher zu locker.

Das ist leider nicht richtig. Luxation bedeutet eine Art Verrenkung und Instabilität des Gelenkes. Das einge Gelenkstück wird nicht fest genug in der Gelenkpfanne gehalten.

Ich hatte das schon zweimal in der Schulter. Glaub mir, da bleibt nichts steif! Zwinker Da hängt der Arm dann wie leblos hinunter und das noch etliche Zentimeter tiefer.

Dennoch hast Du ja bald Gewissheit wenn Du schon bald in die Klinik kannst. Bis dahin würde ich auch einfach so wenig wie möglich belasten.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 21:54

Okay, danke für die Erklärung!!! Ach der arme Wurm ist ständig krank...wenn ich bei ihm bin versuch ich meine Gefühle zu unterdrücken, um ihn nicht zu bemittleiden, er bringt mich dann eh auf andere und positive Gedanken... aber in so Momenten wie jetzt denk ich nonstop an ihn und ich mache mir einfach nur Sorgen....bringt ja eigentlich auch nichts...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Pensiero am Di Dez 04 2012, 22:05

Kann Dich schon verstehen! Aber wenn Du ihn ansiehst, was fühlst Du dann? Einfach nur ganz generell? Ist er glüchlich? Finderst Du er sieht aus als ob er Schmerzen hätte? Manchmal kann man das ja ganz gut einschätzen.

Und irgendwie denke ich, geht's ihm zwar nicht richtig gut, dennoch ist es jetzt kein Problem für ihn bis Freitag einfach langsamer zu machen. So denke ich, sonst hättest Du bestimmt schon geschrieben, dass er einen schlechten Eindruck macht.

Kopf hoch - auch wenn's schwer fällt! Freunde1

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Funi am Di Dez 04 2012, 22:10

OT
Das ist leider nicht richtig. Luxation bedeutet eine Art Verrenkung und
Instabilität des Gelenkes. Das einge Gelenkstück wird nicht fest genug
in der Gelenkpfanne gehalten.

ohja! Mein Knie macht das manchmal da trennen sich Ober- und Unterschenkel in völlig verschiedene Richtungen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] tut sau weh!

OT Ende.

Leider kann ich dir keine wertvollen Tips geben! Aber ich drück dir die Daumen, dass ihr die Ursache findet und dein Pöny gesund wird!! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
rein interessehalber: hast du evtl ein aktuelles Video vom Gangbild?? (Muss ja nicht geritten sein..)

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11415
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 22:12

Hm ich habe den Eindruck, dass es verschieden ist. Normal komme ich in den Stall und er kommt freudig auf mich zu und läuft mir bedingungslos hinterher. Die letzten Tage guckt er mich an und bleibt stehen....
es nützt ja nichts, es geht nicht schneller als Freitag, immerhin ist Freitag schon früher als Samstag...
wahrscheinlich ist es am Ende ein doofer eingeklemmter Nerv und gar nichts wildes...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Di Dez 04 2012, 22:17

https://www.youtube.com/watch?v=tWqjLeweflw

das hat Shakira96 neulich spontan gedreht. Da haben wir quasi festgestellt, dass was nicht stimmt. Ich finde das Video zeigt nicht wirklich was.

(Achtet bitte nicht auf mich, ich habe mir die Schuhe von Tina geliehen, die Hose ist meine Kletterhose und die Jacke einer Einstellerin, weil ich grad von der Arbeit kam und eigentlich nicht reiten wollte, die Bügellänge passt nicht, weil Tina grad drauf saß, aber es geht hier ja auch nicht um mich)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von *Isafold* am Mi Dez 05 2012, 12:28

So, dann will ich auch mal :D

Ein richtiges Bewegungsvideo fänd ich natürlich super spannend... Im Schriit, gerade aus, von hinten und von der Seite und auch mal auf nem Zirkel. Yes Auf dem Video von Shakira kann man zwar auch was erkennen, aber nicht so ganz wirklich.

Und ich muss erstmal auch was nachfragen:

1.Wenn du meinst, das die Kniescheibe "festhakt" meinst du damit so Momente, in denen Snotri z.b. Übergang Trab-Schritt macht und das Bein quasi hinten "stecken" bleibt? Oder auch auf Biegungen, wenn da mehr Last drauf kommt?

2. Er hatte wirklich eine Patella Fixation? Sprich, das Bein klemmte wirklich häufiger mal fest? Wenn die Kniescheibe festgestellt ist, dann hast du nämlich dieses "steife Bein", bei einer Luxation wird es eher instabil.

avatar
*Isafold*

Anzahl der Beiträge : 823
Anmeldedatum : 30.01.12
Ort : Bergisches Land

http://www.Leichtigkeit-in-allen-Gängen.de

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von blondie am Mi Dez 05 2012, 12:59

Ich hab auch gleich an die Luxation gedacht Yes

es gibt aber bei der Fixation auch 2 vers. Statien, die habituelle ist die Vorstufe (da hackt es richtig beim Vortreten kann man auch mit einen Hahnentritt verwechseln). Die richtige Fixation ist dann wirklich so dass das Pferd das Bein gar nicht mehr nach vornen bewegen kann und so "fixiert" ist.

Ob eine Fixation vorliegt kannst du testen, wenn du bergaufführst, vermeiden die Pferde die komplette Streckung des Kniegelenkes uns kriechen förmlich.
Bergab wird durch die unvollständige Streckung ein unsicherer Gang enstehen bis zum festhacken der Patella, was dazu führt dass das Pferd die Zehe nachschleift.

Wenn die Patella verruscht schleift die Zehenwand über den Boden.

soweit zur Fixation...

aber die Bänder wurden durchgeschnitten?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 18054
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Mi Dez 05 2012, 13:06

Also er hatte eine Fixation. Aber das war VOR meiner Zeit.

Auf dem Video erkennt man wirklich kaum was, das stimmt. Ich versuche es nochmal.

Dieses "Einrasten" stelle ich hauptsächlich fest, wenn ich ihn aus dem Stall hole. Wenn er also länger ruhig stand und gefressen hat und ich komme, dann läuft er auf mich zu und in dieser ersten Bewegung habe ich den Eindruck, dass das Knie "einrastet". Wenn ich ihn dann z. B. zum Putzplatz führe und er dann dort stehen bleibt verdreht sich das Knie beim stehen so nach innen (also das ganze Bein eig.) und dann bleibt er so stehen.

Uff es ist ziemlich kompliziert das verständlich zu erklären...

Aktuell streckt er das Bein nicht steif nach hinten und das hatte er bei mir auch nie! Die TÄ hat sein Bein am Fesselgelenkt "festgehalten" und dann am ganzen Bein "gedreht", das ging wohl sehr leicht und das wäre wohl unnormal ... ist das unnormal? Keine Ahnung....hab noch nie einem Pferd am bein rumgedreht und ich fand auch, dass das unschön aussah...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Mi Dez 05 2012, 13:07

Die Bänder wurden auf beiden Seiten durchgeschnitten. Also jeweils das mittlere.

Er mag aber weder bergauf noch bergab laufen... am liebsten mag er einfach nur stehen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Pensiero am Mi Dez 05 2012, 13:36

Okay, jetzt habe ich das erste Mal von einer Patellafixation gelesen. Kannte bisher nur die Luxation.

Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass im Laufe der Zeit alles ausleierte und dass es deshalb nun zur (Sub-)Luxation kommt - nun müsste das Band wieder erneuert werden.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gast am Mi Dez 05 2012, 14:08

Ich habe mir gerade das Video angesehen.

Eine Frage: Läuft er immer so ( unter dem Reiter )?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pferd verdreht Knie hinten nach innen...

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten