Startrekk Western vs. Short & Light

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Avaris am Mi Sep 26 2012, 20:18

Hallo ihr Lieben,

am Dienstag kommen die netten Leute von Way out West zu meinem kurzrückigen Ponyherrn und mir, zwecks Sattelanprobe. Da ich, was dieses Thema angeht, eine ganz schreckliche und nervige Kundin bin, habe ich denen schon gefühlte 1000 Mails geschrieben, was ich alles für Modelle gut finde.

Gestern beim Stöbern in einem anderen Forum bin ich auf einen Thraed über den Startrekk Western gestoßen. Die Leute waren alle durch die Bank begeistert von dem. Da er so schön leicht ist, ganz nett aussieht, mit Pony mitwachsen kann da baumlos und auch noch relativ "preisgünstig" (hüstel...) bin ich ins Überlegen gekommen, ob der nicht etwas für uns wäre. Der Gedanke hat mir eigentlich im Laufe des Tages immer besser gefallen.

Als ich dann bei WOW angerufen habe (schreckliche & nervige Kundin Pfeiff ) um denen mit zu teilen, dass sie auf jeden Fall einen Startrekk Western Shorty dabei haben sollen, klang die Dame am Telefon eher zögernd. Mit Konfektionsgröße 38 soll man wohl zu....wie formuliere ich das jetzt.....für den Sattel sein, und ob der "normale" Western nicht zu lang ist müsste man dann sehen.

Sie selber war total angetan von der Idee, dass mein Pony den Short & Light bekommen soll. Das ist ein Wanderreitsattel in Westernoptik, der auch in der Kammerweite verstellbar sein soll und außerdem aufgrund irgendwelcher Kissen auch angepasst werden kann. Ist aber ein Baumsattel, mit Kunststoffbaum. Der kostet allerdings gut einen Tausender mehr...und irgendwie war ich vom Baumlos-Gedanken (-> Startrekk) schon sehr angetan. Wobei ich dank absoluten Unwissens, was baumlose Sättel angeht, keine Ahnung habe, ob der überhaupt zum Einreiten von jungen Pferden (meiner ist 4 und wird seit ca. Sommer geritten) geeignet ist.

Jetzt würde ich gerne Meinungen und Erfahrungen zu diesen beiden Modellen sammeln. Hat einer von euch einen der beiden? Seid ihr zufrieden? Gibt's was zu Meckern? Wie gefällt er dem Pferd? Ich würde nämlich gerne am Dienstag schon so gut vorbereitet wie möglich sein Zwinker

Zu Startrekk Sätteln allgemein habe ich hier sogar schon ein Thema gefunden, leider aber nichts zum Short & Light.


Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von blondie am Mi Sep 26 2012, 21:37

Meiner kennt gar keinen Baumsattel Zwinker

Habe ihn mit dem Startrekk Comfort eingeritten und jetzt meinen Espaniola auf ihm Yes

Ob du mit einem baumlosen zurecht kommst musst du testen, entweder bist du ihnen verfallen oder du sagst "nie im Leben" ... ich gehöre zu ersterer Spezies Zwinker

Ich habe auch 38 und komme mit dem Shorty auch gut zurecht Yes der Shorty hat Sitzgröße 1 in die pass ich perfekt.

der Short & Light ist so aufgebaut wie mein Bückeburg, Ultraflex baum und verstellbares Kopfeisen Yes auch ein toller Sattel!
Man kann ihn super über einen Impusschlüssel einfach verstellen.

Was magst du denn noch Wissen?

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Avaris am Do Sep 27 2012, 06:53

Hm das sagen jetzt schon mehrere, dass man mit 38 noch gut in den Shorty passt. Und man sitzt dann auch nicht hinter dem Schwerpunkt oder so?
Ich glaube ich schreibe WOW zum 1000sten Mal an und sage, die sollen bitte auch einen Shorty mitbringen. Wahrscheinlich hassen die mich schon schreck

Stört dein Pferd die geringere Verteilung des Gewichts nicht? Ich meine, beim Baumsattel wird es ja über die gesamte Länge des Baums verteilt, beim baumlosen Sattel ist es ja vermutlich eher wie beim Lammfellsattel von Christ: da wo man sitzt ist das Gewicht. Ist das so? Stört sowas das Pferd irgendwie im Bewegungsablauf? (Muss dazu sagen, dass meiner im LFS irgendwie zufriedener läuft, komisch...).
Wie findest du die Qualität des Western? Und des Short & Light? Sind ja nicht gerade bescheidende Preise, da soll sich das ja auch lohnen Lächeln

Wie ist das mit dem Kunststoffbaum vom Short & Light? Ich habe ja von Kunststoffbäumen eher negatives gehört, brechen leicht und so. Ich vermute mal, WOW hat Kunststoff statt Holz verwendet, um das Gewicht zu reduzieren? Hast du da mal irgendeinen qualitativen Nachteil bemerken können?

Was denkst du ist bequemer für's Pferd, Western oder Short & Light?

Sooooo viele Fragen Lächeln Vielen lieben Dan schon mal für deine Hilfe!!!

Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von JonNa am Do Sep 27 2012, 07:15

Ich habe einige male im Startreck Western geritten und fand ihn sehr bequem.
Ich selber habe jahrelang einen Barefoot gehabt für meine Stute. Vorher habe ich andere Sättel (erst einen Kieffer Aachen AT Schwerpunkt Dressur und dann einen spanischen (Potrera). Als ich merkte das die Portrera nicht mehr passte habe ich mich nach einem neuen Sattel umgeschaut und bin durch zufall auf Barefoot gestoßen und muss sagen - wenn Sattel dann Baumlos! Das Aha-Erlebnis war für beide da denn auch meine Stute war bis dato noch nie so frei und schwungvoll gelaufen wie mit dem Barefoot. Ich kann daher nur baumlos empfehlen. Auf meine Pferde würde ein Sattel mit Baum nicht kommen, da ich der Meinung bin, dass sich der Pferderücken einfach zu sehr verändert und ein Sattel mit festem Baum das nicht ausgleichen kann. Aber das ist nur meine Meinung und das soll auch hier nicht das Thema sein.

Zu der Gewichtsverteilung kann ich nur sagen, dass der Startreck doch noch recht fest in sich ist und daher auch eine gute Gewichtsverteilung gewährleistet ist. Yeah

Deine Erfahrung mit dem Fellsattel von Christ kann ich nur bestätigen, da ich meine beiden ausschließlich mit zwei dicken Westernpads reite und meine Pferde beide sehr gerne darunter gehen und eine tolle Rückenmuskulatur erreicht haben.
avatar
JonNa

Anzahl der Beiträge : 193
Anmeldedatum : 23.09.12
Ort : Schleswig-Holstein

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Fellnase am Do Sep 27 2012, 09:55

OT: Zur Verteilung vom Gewicht: kurze Baumsättel, die Bananenkissen haben und die Kissen schmal sind, verteilen das Gewicht auf dem Pferderücken auch nicht optimal bzw. großflächig.
OT Ende
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14754
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von blondie am Do Sep 27 2012, 10:49

@Fellnase
nur der VS und der DR haben Bananenkissen Zwinker

Stört dein Pferd die geringere Verteilung des Gewichts nicht? Ich meine, beim Baumsattel wird es ja über die gesamte Länge des Baums verteilt, beim baumlosen Sattel ist es ja vermutlich eher wie beim Lammfellsattel von Christ: da wo man sitzt ist das Gewicht.

Nein - du kannst den Startrekk definitiv nicht mit einem LFS vergleichen. Wenn meine schwitzen sieht man deutlich wie das Gewicht auf die gesamten Kissen verteilt wird Yes

WOW hat Kunststoff statt Holz verwendet

der short & light ist auch von Deuber Zwinker
Kunststoff wird verwendet weil das nicht so starr ist wie Holz kann sich mitbewegen (flexibel) daher ultraflex.

Ich nehme fürs Gelände nur meine Startrekks... es kommt halt darauf an was du machen willst.
Ich habe mir den Bücke geholt weil man mit den Sätteln schon noch exactere Hilfen geben kann in der Dressur z.b.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von gipsyking am Do Sep 27 2012, 12:35

Vielleicht solltest Du ganz unvoreingenommen an den Besuch von WOW rangehen.

Vielleicht wird es ein Deuber, vielleicht nicht ... abwarten.

Welche Erfahrungen wurde hier denn bisher mit den Quantum-Bäumen gemacht?
Mir scheint er den Sitzschwerpunkt extrem nach hinten zu verlagern.
Reiter hocken auf Fotos oft auf dem Hinterzwiesel/Cantle.
Im Stuhlsitz.
Das kann doch nicht Sinn der Sache sein.
Ich möchte beim Reiten weit genug vorne sitzen.
Hinter der Fork bzw. beim englischen Sattel hinter dem Widerrist.

avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von blondie am Do Sep 27 2012, 13:00

@gipsy
der Sattel heißt so "Quantum" - der hat auch einen Ultraflexbaum

Stimmt der Schwerpunkt ist bei dem Sattel hinten, so wie bei den Reiningsätteln - je nachdem für was man ihn eben braucht und ob man damit zurecht kommt.

Wenn die Reiter auf dem Hinterzwiesel hocken ist der Sitz wohl zu klein gewählt oder im Stuhlsitz hocken (Länge Steigbügel)... dazu kann der Sattel nix.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von gipsyking am Do Sep 27 2012, 13:06

Für mich muss egal bei welchem Sattel der Schwerpunkt in der Mitte sein.

Ich brauche nicht vor mir 20 cm Platz im Sattel sondern vorne 10 und hinten 10.

Man soll doch ca. auf dem 12. BW des Pferdes sitzen und nicht weiter hinten.

Wenn ein Sattel den Schwerpunkt hinten hat, sitze ich automatisch im Stuhlsitz.

Das gleichen auch andere Bügellänge und größere Sitzfläche nicht aus.

Gegenüber dem Short & Light fänd ich den Sommer in Westernausführung besser.


avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von blondie am Do Sep 27 2012, 13:23

der quantum ist nicht fürs Dressurviereck gemacht - jedem das seine da sind die Geschmäcker einfach unterschiedlich, klar sollte man schauen das der Schwerpunkt (ich dachte auf den 14? Wirbel) liegt...

Der Short & Light ist kein Quantum, Sommer ist auch nicht schlecht (da kann man aber die Kammer nicht einstellen - was ich bei einem Jungpferd schon für Sinnvoll halte).
Optisch gefällt mir der Sommer nicht.




_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von gipsyking am Do Sep 27 2012, 13:39

Ein Quantum nicht, er hat aber einen Quantum-Baum, das meinte ich damit.

Beim Sommer-Evolution kann man die Kammer voll verstellen (Kunststoffbaum mit Kopfeisen).

Ich glaube, das war bei den älteren noch anders. Es gibt ihn ja schon seit 1990.
Da gab es noch keine verstellbaren Kammern bei Sommer.

Ich glaube, die gibt es seit 2007.



avatar
gipsyking

Anzahl der Beiträge : 886
Anmeldedatum : 25.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Avaris am Fr Sep 28 2012, 20:02

Im Moment bin ich fast mehr für den Quantum, da man da sogar noch die Fender gegen englische Steigbügel tauschen kann wenn man mag. Die Option kann ja nicht schaden. Aber ich mache mir etwas Sorgen um den Schwerpunkt, der scheint ja wirklich weit hinten zu sein und mein Kleiner hat einen arg kurzen Rücken. Das könnte ganz fatal aufeinander treffen. Was echt schade wäre, denn ansonsten klingt der Sattel optimal.

Übrigens, wie ist das bei euch mit RL und Sätteln? Ich bin einigermaßen frustriert, jede RL scheint ihre eigene persönliche Lieblingsmarke und -art zu haben, und wirklich nur DIESE ist die einzige Sattelart auf der großen weiten Welt, die das Pferd NICHT nachhaltig schädigt. Man oh man...ist das immer so kompliziert??? *seufz*

Avaris

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 04.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Fellnase am Fr Sep 28 2012, 23:27

OT:
Übrigens, wie ist das bei euch mit RL und Sätteln? Ich bin einigermaßen frustriert, jede RL scheint ihre eigene persönliche Lieblingsmarke und -art zu haben, und wirklich nur DIESE ist die einzige Sattelart auf der großen weiten Welt, die das Pferd NICHT nachhaltig schädigt. Man oh man...ist das immer so kompliziert??? *seufz*.
Bitte in einem anderen Thread diskutieren.

OT Ende
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14754
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Startrekk Western vs. Short & Light

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten