Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Nach unten

Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Pensiero am Do Sep 13, 2012 3:05 pm

Wusste nicht so genau, wie ich den Titel gestalten sollte.
Auf was ich hinausmöchte:

Wie gestaltet ihr eure Reiteinheiten? Welche Vor- oder Nachteile seht ihr darin?
Gestaltet ihr das Training kurz, aber innerhalb der Zeit sehr intensiv? Oder lasst ihr euch relativ viel Zeit und macht alles ruhig.

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen und um besser zu verdeutlichen, was ich meine bzw. auf was ich hinaus will folgendes Beispiel:

Meine bisherige Bereiterin für meinen Vierjährigen ritt in den letzten Monaten ca. eine Stunde bei jeder Einheit (3x die Woche). Dabei wurden dann zwischendurch auch mal Schrittpausen am ganz langen Zügel eingebaut.
Meine neue Bereiterin macht das anders. Sie fängt an und macht fast konstant ca. 30 Minuten durch. Zwar auch mal Schritt, jedoch jetzt nicht am ganz hingegebenen Zügel.

Ich finde ehrlich gesagt beides in Ordnung. Ich kann jetzt nicht sagen, wie die neue Bereiterin nach dem Üben von neuen Lektionen reagiert, ob sie dann als "Denkpause" die Zügel mal lang lässt.

Jedoch fand ich jetzt heute, dass mein Youngster konzentrierter bei der Sache ist, wenn er ein kurzes und knackiges Programm zu bewältigen hat.

Ich möchte jetzt nicht festlegen, dass ich es später nicht mal anders machen werde, also mit Schrittpausen am langen Zügel. Dennoch würde mich interessieren, was ihr generell von beiden Methoden haltet, wie ihr selbst es haltet und welche Vor- und Nachteile ihr generell seht (nicht spezifisch auf meinen Fall bezogen).

Freue mich darauf Eure Statements zu lesen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5246
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Gast am Do Sep 13, 2012 3:32 pm

Hm also bei einem jungen Pferd würde ich die Einheiten auf keinen Fall zu lange gestalten.
Die Konzentrationsfähigkeit ist einfach noch nicht so hoch.
Außerdem sind Muskeln und Balance noch nicht ausgebildet.
Ich würde lieber jeden Tag ein bisschen machen.

Ich mache es auch heute noch so. Wenn ich meinem Pony was Neues beibringe übe ich es einmal kurz, bis es ansatzweise klappt, dann lass ich es gut sein und gehe am nächsten Tag einen Schritt weiter.

Dauert zwar erstmal länger, bleibt aber auch länger im Gedächnis, vorallem in GUTER Erinnerung und nicht in Verbindung mit Stress...

Ist aber nur meine ganz höchstpersönliche Meinung.
Mal sehen, was die Anderen so dazu meinen...

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von azgirl am Do Sep 13, 2012 3:41 pm

Ich gehe nicht nach Zeit sondern nach Gefuehl. Der Luxus der Freizeitreiter Zwinker .
Arbeiten immer in Ruhe .
Langsam hocharbeiten, vieleicht an etwas Bestimmten arbeiten.
Wenn's Pferdchen es anbietet und auch Spass daran hat wird intesive, " knackig "gearbeitet aber nix wird erzwungen.
Wenn was nicht klappt.. Morgen ist auch noch ein Tag.
Pausen dazwischen sind wichtig , dehnen, strecken, das Gelernte zu verarbeiten.
Arbeiten uns dann wieder runter...was abfragen was das Pferdchen schon gut kann und hoehren somit auf einer guten Note auf.
Machmal sind wir nur fuer Kurze Zeit in der Arena , machmal fuer viel laenger. Eben nach Gefuehl der Pferdchens.
Es ist mir wichtig das mir die Pferdchen Selbsbewusstsein erhalten/bekommen , Spass haben und mir nicht " Arena Sauer " werden.


avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4525
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Joy am Do Sep 13, 2012 5:38 pm

In meiner Zeit in dem Trainingsstall wurde immer kurz und knackig trainert.
Die Arbeitsphase dauerte etwa 20 - 30 Minuten.
Davor wurde das jeweilige Pferd ein paar Runden geführt, dann im Schritt geritten und schließlich getrabt.
Nach der Arbeitsphase wurde auch wieder Schritt geritten und geführt bis die Atmung normal war.

Es gab zwar auch immer kurze Ruhepausen, aber die waren eher kurz.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.

avatar
Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 10063
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Bláinn am Do Sep 13, 2012 5:44 pm

Also ich handhabe es auch eher kurz und knackig, außer es ist z.b wie jetzt momentan bei der letzten Reitstd alles neu. Neue Halle, neuer Boden, fremde Pferde usw....

DA braucht Bláinn einfach länger als sonst. Die kriegt er dann auch die Zeit.
Aber sonst arbeite ich meistens nur ne halbe Std.
Höchstens ne Std, da dann aber wirklich mit längeren Pausen in Form von am langen Zügel gehen.

Abreiten am Schluss muss ich Bláinn gottseidank nicht lange weil er ne super Kondition hat.

avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6927
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Joy am Do Sep 13, 2012 6:18 pm

@Bláinn schrieb:
Abreiten am Schluss muss ich Bláinn gottseidank nicht lange weil er ne super Kondition hat.


Die hatten die Trainingspferde auch.
Ich denke, das Training war ein wenig anders.

Das ist nicht böse gemeint. Es sah auch anders aus als bei mir mit meinen Pferden.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.

avatar
Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 10063
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Funi am Do Sep 13, 2012 7:08 pm

ich denke das ist etwas, was man ganz indivieduell entscheiden muss.

Ich habe beides: kurze und lange Reiteinheiten, je nach dem Arbeitseifer, der Laune...manchmal auch des Wetters :D

Heute zb. hab ich Handarbeit gemacht und hatte mir vorgenomen nur 20 Minuten zu machen und dann noch etwas zu reiten. Aber letztendlich hab ich 35 Minuten Handarbeit und kein Reiten danach mehr gemacht, weil das Pony erst meinte vergessen zu haben wie Handarbeit geht und danach so toll war, dass ich sie nicht noch länger einspannen wollte.

Wie heißt es so schön?
Man soll aufhören wenn es am schönsten ist, deshalb habe ich es oft so wie heute, dass ich mir Zeittechnisch ungefähr was anpeile und dann im Endeffekt doch länger oder kürzer mache Zwinker

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11420
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von fribi am Fr Sep 14, 2012 6:05 am

Ich finde, dass beide Arten ihre Berechtigung haben. Am besten ist es, wenn man es auf Pferd und Reiter abstimmt.

So könnte mein Pferd zwar richtig knackige Einheiten inzwischen vertragen - aber ich nicht mehr......... Tüte Ich bin irgendwie nicht mehr so fit, dass ich längere Zeit richtig dran bleiben könnte. Da bin ich über jede Entspannung zwischendurch froh und reite dann auch lieber insgesamt etwas länger.

Die knackigeren Einheiten macht meine RB im RU......... Pfeiff
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12433
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Gast am Fr Sep 14, 2012 8:05 am

Ich finde es kommt ganz drauf an.

Einmal wieviel Zeit ich habe und dann wie das Pony drauf ist. Manchmal ist es für ihn besser wenn wir kurz aber knackig üben, dann kommt auch ne gewisse Forschheit meinerseits, so dass ich auch dran belibe mit dem Verlangen und die Übungen so schnell hintereinander kommen, dass Willi frischer und eben auch knackiger wird.
Wenn wir zu lange reiten dann schweifen seine Gedanken schneller ab und ich brauche lange bis ich ihn wieder richtig bei mir habe.

Ich glaube wenn ich das so betrachte ist kurz und knackig doch besser für ihn. erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Catana am Fr Sep 14, 2012 9:34 am

Ich würd auch sagen, je nach Pferd!
Mein erstes Stuti war wie ein Diesel-Motor: brauchte unheimlich lange um warm zu werden, dann haben wir knapp und intensiv gearbeitet (weil ich auch nicht viel mehr geschafft hätte) und dann schluss gemacht.
Mit Samu ist das anders. Viel Warmreiten geht da nicht, weil das ja schon unsere eigentliche Baustelle ist. Und da das Sams ein langsamer Lerner ist, müssen wir da ein bisschen mehr Zeit und Wiederholungen pro Einheit einplanen.
avatar
Catana

Anzahl der Beiträge : 1207
Anmeldedatum : 14.06.10
Ort : vor dem Rechner! Zumindest wenn ich on bin ;)

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Nedserd am Fr Sep 14, 2012 4:38 pm

Unterschiedlich!
Wenn das Pferd locker ist und schon nach 2 runden Trab schaum vorm Maul hat und kaut dann gibts ein kurzes knackiges Programm, wenn alles klappt!
Merk ich aber das er nicht allzu locker ist lass ich mir Zeit.
Ich würde mich auf Dauer nicht für eins festlegen.
Es sollte schon so sein das Pferd 1 h arbeiten kann ohne nach ner halben Stunde kraftlos zu sein.
Verkürzen kann man wenn alles super ist, Pferd locker und die Lektionen flutschen, ansonsten lieber langsamer.
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2120
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von sisi am Fr Sep 14, 2012 5:15 pm

Ich halte das je nach Pferd. Mit Marissa konnte ich schon kurz und knackig arbeiten. Mit Apache geht das gar nicht. Sobald es ihr zu anstrengend wird schaltet sie auf stur. Also mach ich viele Pausen am langen Zügel und lass sie alles erstmal verarbeiten.
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14324
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Whitehorse am Fr Sep 14, 2012 5:47 pm

Das ist bei uns absolut Tagesabhängig.

Heute bin ich mit meinem Youngster in den Roundpen gegangen und nach 10 Minuten schon wieder raus. Es war kurz und intensiv, da er seine Sache sehr gut gemacht hat und zuletzt sogar auf mich zukam, habe ich aufgehört. Ich sage mir immer, mit etwas Gutem und mit einem guten Gefühl aufhören.

Vor zwei Tagen allerdings, hat er nur Mist an der Longe gemacht. Da hat es bei uns dann doch mal länger gedauert.

Bei uns werden eine ganze Menge Pferde zugeritten. Es ist aber ganz unterschiedlich, ob unser Trainer, dann auch mal die Zügel lang läßt "zum Nachdenken" oder er intensiv und kurzer Zeit arbeitet. Bei 2 Shirestuten bei uns kann man dies sehr gut beobachten. Die eine ist ne kleine Zicke, bei ihr arbeitet er meist etwas länger mit auch mal Zügel locker. Bei der gemütlicheren Stute, ist es eher eine kurze intensive Zeit, da sie schneller nachgibt. (Naja, zur Zeit ist es genau anders herum :sbrille: )
avatar
Whitehorse

Anzahl der Beiträge : 325
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Kurz und knackig oder etwas ruhiger?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten