Dually-Halfter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Dually-Halfter

Beitrag von Napolde am Di Aug 14 2012, 18:50

Hallo liebe Foris!

Ich habe in einem Buch etwas über das Dually-Halfter gelesen, hat jemand von euch Erfahrungen damit? Wie sind eure Meinungen dazu?
avatar
Napolde

Anzahl der Beiträge : 2433
Anmeldedatum : 08.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von blondie am Di Aug 14 2012, 21:16

Ich find es ehrlich gesagt unnötig und nicht wirklich gut.

Der bewegliche Riemen liegt viel zu tief und kann ggf. ernsthafte Verletzungen verursachen.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17967
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Serinka am Di Aug 14 2012, 21:25

Ich finde es auch unnötig... Das Halfter ist ja eigentlich nur dazu da, dass er sich bei Druck zusammenzieht & Druck auf das Nasenbein ausübt. Dieselbe Wirkung hat man, wenn man den Strick über das Halfter zieht oder eine Führkette verwendet... Da muss man keine 40€ ausgeben, meiner Meinung nach füllt diese Erfindung nur die Geldbeutel des Erfinders... Hat man ein Pferd, was sich schlecht führen lässt, ist das ein Erziehungs- bzw. Trainingsproblem & kann nicht durch einen "Ausrüstungsgegenstand" behoben werden :-) Meine Meinung rotwerd
avatar
Serinka

Anzahl der Beiträge : 652
Anmeldedatum : 04.06.11
Ort : BW

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Ósk am Di Aug 14 2012, 21:40

Ich würde es unterschiedlich sehen...wenn man einen Strick über die Nase zieht oder eine Führkette verwendet, gibt beides bei Zug von vorn unter Umständen nicht schnell genug da, ein Duallyhalfter oder wie auch immer man es nennen mag schon.
Wir haben ein sehr, sagen wir mal büffeliges Pferd am Stall. Eigentlich ist die Stute top erzogen, allerdings setzt sie gern für alles was sie will ihren gesamten Körper ein. Kurzzeitig hatte sie die Angewohnheit zwar problemlos in den Hänger einzusteigen, aber direkt retour wieder herauszudüsen. Da war der Einsatz eines solchen Halfters sinnvoll. Inzwischen geht alles wieder problemlos mit normalem Halfter.
Zu teuer wäre es mir allerdings auch und ich habe noch keine andere wirklich sinnvolle Einsatzmöglichkeit gesehen.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4109
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Napolde am Mi Aug 15 2012, 08:00

Danke schon mal für die Antworten!

Soweit ich es verstanden habe eignet sich das Duallyhalfter halt dazu dem Pferd leicht verständlich zu machen was man von ihm will, es sozusagen in seiner Sprache spricht. Mit diesem Duallyhalfter hat das Pferd die Wahl selbst zu entscheiden was es machen will und wird für die richtige Reaktion sofort belohnt weil der Druck nach lässt. Ich kann mir vorstellen dass Strick/Führkette nicht so präzise bzw reaktionsschnell sind. Außerdem habe ich gelesen dass man mit einer Führkette großen Schaden wie Nasenbein brechen anrichten kann. Klar müsste man auch das Duallyhalfter mit sensibler Hand nutzen, aber es scheint weniger "brutal". Wie gesagt, ich habe keine Erfahrung damit, habe mich aber gefragt ob es beim Führtraining unterstützend (!) wirken kann, weil das Pferd eben sehr schnell auf nicht schmerzhafte Weise verstehen (!) soll was es zu tun hat...
avatar
Napolde

Anzahl der Beiträge : 2433
Anmeldedatum : 08.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Ostfriesenmädel am Mi Aug 15 2012, 08:03

Ich hatte mir dieses Halfter mal bestellt, es aber wieder zurück geschickt, da mir die Passform nicht zusagte.

Im Grunde kannst Du auch ein gut sitzendes Knotenhalfter verwenden, das bei der Bodenarbeit auch sehr sinnvoll ist.

avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 1933
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Ósk am Mi Aug 15 2012, 08:05

Ich wüsste nicht was an dem Duallyhalfter mehr die "Die Sprache des Pferdes" spricht als ein normales Halfter. Ich finde die Wirkung sogae eher konträr teilweise. Auch das Duallyhalfter ist nicht weniger Scharf als Führkette etc, auch damit kannst du dem Pferd sehr weh tun. Und die Gefahr des Nasenbeinbruchs besteht bei allen Halftern wenn sie zu tief sitzen Zwinker
Ich würde am normalen Stallhalfter üben, das sollte in der Regel langen. Und wenn nicht, sollte man sich zuerst fragen warum es da nicht klappt.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4109
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Funi am Mi Aug 15 2012, 09:05

ich musste grade erstmal Tante Google befragen, wie so ein Dually Halfter aussieht

& gleich das erste Bild wäre für mich schon Anlass es nicht zu nutzen:


Quelle: http://www.kc-l.de/shop/images/Monty-Dually-Halfter.jpg

Dieses "Extrabändchen" sitzt mMn zu tief!! Zum einen bekommt das Pferd an der Stelle Probleme mit dem Luft holen, wenn da mal Druck drauf ist & zum anderen ist wie Osk schon schrieb auch da ein Nasenbeinbruch nicht ausgeschlossen

Ich bin auch der Meinung, dass man erstmal alles am Stallhalfter erarbeiten sollte & sollte es dort zu Problemen kommen, dann muss man sich Gedanken machen wo diese her kommen.
Ist alles abgeklärt und das Pferd macht das "mit Absicht" (das ist mit Absicht in "" Gesetzt, weil Pferde NICHTS mit Absicht machen!), dann gibt es sicherlich noch besser Mittel zum Zweick wie bspw. Knotenhalfter, Führkette, Trense oÄ.

Darf ich fragen wieso du darüber nachdenkst das zu nutzen??

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11309
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Ósk am Mi Aug 15 2012, 09:08

Auf dem Bild ist ja schon der normale Nasenriemen viel zu tief. Aber du hast recht, man muss es sehr hoch verschnallen. Mein Beispiel der sinnvollen Nutzung ist ein Einzelfall bei einem Problem und keine Dauerkrücke.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4109
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Napolde am Mi Aug 15 2012, 11:29

Ich habe mit meinem keine wirklichen Probleme, und selbst wenn ich die hätte würde ich noch nicht zu so drastischen Maßnahmen, wie es das Duallyhalfter ja zu sein scheint, greifen, da wir ja noch nicht lange zusammen arbeiten. Shadow ist ja noch in der Ausbildung und ich mache u.a. Führtraining mit ihm. Dabei kommt es zb vor dass er fressen will, mir auf die Pelle rückt oder hinterher trottet. Klar üben wir das noch, ich habe mich halt gefragt ob ein Duallyhalfter hier positiv unterstützen würde, so wie ich die Gerte zb auch nur benutze um Hilfen zu geben, "zu zeigen" oder wie auch immer man das nennt Lächeln
avatar
Napolde

Anzahl der Beiträge : 2433
Anmeldedatum : 08.08.12

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Fellnase am Mi Aug 15 2012, 15:59

Meine Bekannte ist MR-Trainerin und sie benutzt immer Dually-Halfter. Sie benutzt den immer in Situationen, wo ich einen Knotenhalfter benutze.

_________________

Reiki für Pferde / Tierkommunikation
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14592
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Gast am Mi Aug 15 2012, 16:12

Dank des Dually-Halfters habe ich mein Pferd damals ins Wasser bekommen ( hochgradig wasserscheu, Herdentrieb half auch nicht ). Mit normalem Halfter ( auch Knotenhalfter ) konnte man ihn nicht vom rückwärts rennen abhalten. Ja, das lief damals über "die harte Tour" bei uns ( nachdem alles andere nichts half ). Nachdem er dann kapiert hatte, dass das Wasser nicht beisst, ging er immer wieder rein- auch ohne Dually.

Unter "normalen Umständen" finde ich das Halfter jedoch auch überflüssig.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Nonstop Hanover am Mi Aug 15 2012, 22:36

Hm, ich denke normales Führtraining bringt euch weiter.
Mein Pferd hat am Anfang sich kaum Führen lassen, steigen, beißen, um mich rum traben, umrennen..

Ich habe ihn immer wieder auf distanz geschickt, am Halfter gezuppelt, Strick in seine Richtung gekreist, arme hochgerissen.. Zur not "ausgetreten" (klingt komisch, aber er verstand es)
Und immer wieder geübt, sehr konsequent!man muss immer den selben Abstand einhalten, nicht heute so, morgen so.. Ich bin am anfang sooo viel Spazieren gegangen und in jeder Situation musste ich es einhalten

Es hat lange gedauert, aber er hats kapiert und jetzt ist er totbrav.
avatar
Nonstop Hanover

Anzahl der Beiträge : 1237
Anmeldedatum : 23.06.11
Ort : Mainz

Nach oben Nach unten

Re: Dually-Halfter

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten