COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Seite 2 von 12 Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von fribi am Mo Mai 05 2014, 11:47

Das freut mich für Deinen Neuzugang! Scheinen ja gute Bedingungen zu sein bei Dir!   Smile
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Mo Jan 05 2015, 18:37

Hallo,
mein Pony leidet wohl auch an oder unter COB. Sad
Er bekommt im Moment in seinem tgl.Futter Thymian und Schwarzkuemmeloel.
Hol morgen bei meiner TA Sputolysin.
Geht das auf Dauer?
Mein allergrößtes Problem ist aber das Heu zu wässern Neinja
Philos steht kpl. draussen. Er hat nen Unterstand, aber den nutzt er bzw. sein Kumpel auch nicht. Es sei denn es schüttet.
Ich hab das Heu bis dato mit der Gießkanne nass gemacht aber das ist es wohl nicht Traurig
Momentan friert es und da trau ich mich ehrlich gesagt nicht das Heu im Bottich komplett nass zu machen.
Wie macht ihr das in euren OS?
Was füttert ihr euren Pferdchen zur Linderung?

Danke euch für eurer Tipps Wink
avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Mo Jan 05 2015, 20:33

Willkommen im Club Rolling Eyes Wink

Bei Facebook gibt es eine Gruppe "atemwegs erkrankte Pferde", die finde ich ganz hilfreich.

Ich gebe Kurweise ACC 600, B- Vetsan und das wichtigste bei meinem ist Bewegung, Bewegung und Bewegung. Bei dem momentanen Boden gar nicht so einfach.

Heu mit der Gießkanne gießen kannst du meines Wissens nach auch genauso gut sein lassen, das bringt nichts.

Ich hab im Offenstall kleine Heuballen, die ich komplett tauche und in einem herausnehme (die komplette Tagesration für 3 Pferde :P). Die SB öffnet sie dann und füttert. Wenn es knapp unter null Grad hat, passiert nicht viel, da frieren die Ballen über Nacht nur obendrauf leicht. Das Heu wird dann mitten in die Heunetze gestopft, also fressen es die Pferde nicht gleich.

Als es - 10 Grad hatte, habe ich einen Tag lang nicht nass gemacht und am nächsten Tag sofort bereut, weil Pferd viel schlechter Luft bekam... Ich denke, für nächsten Winter werde ich mir für solche Fälle einen Bedampfer zulegen, vielleicht wäre das was für dich, wenn bei euch Strom zur Verfügung steht?

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Amigo1595 am Mo Jan 05 2015, 21:06

Bei uns im Stall haben wir auch 2 Pferde, die aus anderem Grund befeuchtetes Heu benötigen, die bekommen seit dieser Wintersaison auch gedampftes Heu, haben die Besis selber "gebaut" mit ner Mülltonne in die ein Einsatz gebaut wurde, da hinein kommt das befüllte Heunetz und unten ist ein Loch, über den ein Schlauch nach außen geleitet wird an so ein Dampfgerät (was genau das ist weiß ich nicht) und da muss das dann ne gewisse Zeit "ziehen" und wird dann aufgehangen.
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Mo Jan 05 2015, 21:17

Im Internet gibt es Anleitungen dafür, sehr teuer sind die selbstgebauten wohl auch nicht. Nur Strom und einen SB, der mitmacht, braucht man.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Ósk am Mo Jan 05 2015, 23:03

Sputolysin - naja. Es ist ein häufig verschriebenes Bronchomucolytikum - die Wirksamkeit ist meiner Erfahrung nach allerdings eher nicht so hoch. Oft ging es mit Sputo 2 Wochen und ohne 14 Tage...

Dazu kommt, dass Sputolysin auf der einen Seite eine schleimlösende Wirkung hat, auf der anderen Seite aber auch Hustenstillend wirkt. Meiner Meinung nach keine gute Kombi. Auf was schleimlösendes muss etwas hustenförderndes folgen.

Heu bedampfen hätt ich jetzt auch geraten.
Ansonsten wohl Bewegung, Bewegung, Bewegung. Jeden Tag(!) die Lunge durchpusten. Unterhalt dich mal mit Bigi, die hat das bei ihrer Stute toll hinbekommen.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4124
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Bigi am Di Jan 06 2015, 07:23

Na ja wir kämpfen immer noch, aber es ist deutlich besser.
Das non plus Ultra hab ich noch nicht gefunden und überlege immer noch was ich noch machen könnte um ihr den Einstieg für den Frühling und Sommer zu erleichtern.
Aber grundsätzlich wie schon gesagt wurde ist Bewegen, Bewegen, Bewegen, das A und O.
Vorallemm grad am Anfang wenn der ganze Schleim raus muss, da hab ich Cheyenne die ersten Drei Wochen täglich 2x Bewegt. Mind. 40 Min die Einheit.
avatar
Bigi

Anzahl der Beiträge : 1648
Anmeldedatum : 12.12.13

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von blondie am Di Jan 06 2015, 08:53

Sputulysin wäre auch nicht meine Wahl... lieber ein Bronchenerweiterer damit die Spastik sich beruhigen kann und der Schleim raus kann...

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 10:32

Erstmal ein herzliches Danke euch Yes
Bedampfen.......naja ist eher schlecht weil keinen Strom.
Wie gesagt die zwei stehen eigentlich draussen mit Unterstand. Nix Wasser, nix Strom
Weiden und Unterstand gehören mir, also bin ich SB und die Zusteller in........macht nix No

Hab mir mal über legt das Heu in Netzen zu wässern. Also im Bottich einzuweichen und in nen andren Bottich rein zum abtropfen. Wenns nicht nen Kälteeinbruch gibt dürfte das gehen....

Jetzt mal was anderes......ist das jetzt das ganze Jahr durch so das er Luft Probleme hat??

Bewegung ist das A&O klar. Jetzt ist es aber im Moment schwierig bei den bescheidenen Wetterverhältnissen gescheit zu arbeiten. Philos ist Rassetypisch eher ein naja ruhiger Typ. Je weniger desto besser.......
Der pumpt nach 30 Meter Tölt wie eine Dampflok. Galopp bietet er an aber auch nur ein paar Meter. Ist auch nicht seine Gangart. Eher Schritt und Tölt. Eigentlich ist er aber munter.
Arravanis sind eher die ich Sitz das aus Typen. Der Welsh mix bei ihm ist trotz seines Alters(23)
sehr agil. Der rennt und springt. Philos ist 19 und freiwilliges Rennen auf der Koppel......sehr selten Zwinker
Familiär kann ich in den Ferien viel arbeiten, wenn Schule ist...naja dann eher 3 mal die Woche.
:-) :-)

avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 10:57

Nochmal ich... Wink
wenn Sputolysin so....naja nix ist, wie schaute denn mit Kaschmieder Broncho aus?
Oder gebt ihr was anderes... vielleicht was was nicht vom TA kommt, echt mega teuer der Kram.

Danke:-) :-)
avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Di Jan 06 2015, 11:40

Zum Lösen: ACC 600 oder B- Vetsan, wobei ich Letzteres noch nicht selber probiert habe. ACC funktioniert bei meinem besser als das teure Zeug vom Tierarzt.
Licke gibt glaube ich Kaschmieder.

Heu in Netzen wässern und dann abtropfen lassen geht. Ohne Wasseranschluss, viel Spaß, du arme... Vielleicht wäre langfristig dann für dich ein anderers Rauhfutter eine Option?

Atemwegsprobleme sind in der Regel für immer da. Mal mehr mal weniger (z. B. durch Pollebbelastung im Frühjahr mehr). Durch gute Haltung, gute Futterqualität kann man eine Menge kompensieren, aber je nach Pferd nicht alles.

3x die Woche ist zu wenig, fürchte ich. Wie die anderen schon schrieben, am besten jeden Tag soviel wie irgendwie geht. Möglichst auch mit Galopp, der ist zum Lunge lüften am wichtigsten. Natürlich nicht so viel, dass das Pferd total am hecheln ist, aber einmal gut durchatmen ist soooo wichtig *seufz* Nur für den Besitzer oft schwer zu organisieren.



Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 13:05

Danke euch Yes
Ja, das wässern wir son Ding werden.....
Hoffe es bleibt so mild
Werde mir mal Kaschmieder besorgen und schauen was sich tut.
Er bietet so gut wie nicht, jedenfalls nicht wenn ich da bin..... Gelegentlich mal, ja aber nicht dauerhaft.
Aber er pumpt beim reiten und hat echt Probleme durchzuatmen Traurig

Noch ne Frage an euch COB-Profis:-)
Wie lange gebt ihr die Schleimloeser und die Medikamente, Kaschmieder, Sputolysin ect?
Thymian und Schwarzkuemmeloel geb ich jetzt mal im Winter, werde dann mal auf Hustenkraeuter von Balance 4Animals wechseln.

@Mokka, ACC aus der Apotheke? Die Brause Tabletten? Wie gibst du die und wie lange?

Manoman, bin bei meinen Kiddies mit Medikamenten schon pingelig und jetzt noch mein Hotti...schnief
avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Di Jan 06 2015, 13:24

Ja, genau die. Allerdings sind sie im Internet billiger zu bekommen.
Morgens und abends jeweils 2 Stück aufgelöst übers Futter. Man kann wohl auch mehr geben, wenn nichts raus kommt.

Ich geb die immer, wenn ich viel Zeit zum Reiten habe, damit der gelöste Schleim auch rauskommen kann. Ich hole eine 80er Packung, also ungefähr 20 Tage am Stück, wenn ich das Gefühl habe, es kommt am Ende immer noch viel Schleim, auch mal länger.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von blondie am Di Jan 06 2015, 13:33

Ist es denn so schlimm Svakimama?
Wenn ja ist es manchmal einfach besser vom TA ein Cortison spritzen zu lassen... damit der einfach wieder Luft bekommt... eigentlich sind jetzt die kalten Tage immer besser gewesen als die Sommermonate weil da durchs dreschen usw. wieder viel Staub in der Luft ist oder viel Pollenflug usw.

Was hilft musst du rausfinden ACC, Kaschmieder hat bei uns leider gar nicht angeschlagen. Am besten war das inhalieren nach Bewegung. und wie erwähnt am besten jeden tag und wenn es nur ne halbe stunde ist - besser als nichts.

Wegen der kompletten Bewegungsunlust... du bist ganz sicher dass das auf COB zurückzuführen ist? Da ich da schon selbst wg. Selen mit meinem zu kämpfen hatte bin ich da immer sehr vorsichtig... auch Selenmangel kann das COB bzw die Spastik begünstigen.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Licke am Di Jan 06 2015, 13:58

Kaschmieder bringt nur in Verbindung mit ordentlicher Bewegung was. Um Bewegung wirst du nicht rumkommen. 3x die Woche langt nicht. Wenn es nicht öfter und besser geht, dann kannst du dir das andere Zeug auch schenken.

Mein Araber war 3 oder 4 Jahre COB, hat jetzt seit 4 oder 5 Jahren nichts. Es ist nicht so, dass es gar nicht weggeht. Kommt auf den Fall und den Besitzer an.

Eine Stute von unserem Stall ist jetzt ein paar Monate an der Nordsee in kur. Auf der HP des Hofs sind gute Erfolgsgeschichten. Ich glaube, wenn ich das damals gewußt hätte, wären ein paar Monate dort die beste Lösung gewesen. Und im Endeffekt die Billigere.

Wenn du eine gute THP hast, dann hol die. Akupunktur kann auch helfen. Aber, alles hilft nichts, wenn man nicht täglich ordentlich bewegt.

Hast du ihn eingedeckt? Wenn er lungenempfindlich ist, würde ich das tun.

Würde Cortison jetzt auch nicht verteufeln, manchmal muß es mal irgendwie abheilen können.

Aber nur mit nassem Heu und 3x in der Woche ein bißchen rumzackeln wirst du da nicht viel reissen. Schleimlöser hin oder her. Wie soll es denn ohne Bewegung rauskommen??

Ansonsten gibt es auch Fenchelhonig mit 3 Knollen gequetschten Knoblauch als Tipp. Davon grob 1-3 EL. Aber auch hier gilt: bewegen.....

Zu den Kräutern immer einen Schuß Honig geben, das pusht die Wirkung.

avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3350
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Di Jan 06 2015, 14:11

@blondie schrieb:
Wenn ja ist es manchmal einfach besser vom TA ein Cortison spritzen zu lassen... damit der einfach wieder Luft bekommt... eigentlich sind jetzt die kalten Tage immer besser gewesen als die Sommermonate weil da durchs dreschen usw. wieder viel Staub in der Luft ist oder viel Pollenflug usw.
Stimmt! Yes

Bei meinem ist es momtentan auch schlechter, weil ich ihn bei dem gefrorenen Boden nicht genug bewegen kann ohne Halle. Jeden Tag Schritt bergauf bergab reicht nicht Neinja

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Ósk am Di Jan 06 2015, 16:21

Aber der Schleim muss ja trotzdem raus....Bewegen...Schonmal konsequent flotten (wirklich zügig!) Schritt soviel wie möglich ist besser als gar nichts. Kondition muss ja auch erst aufgebaut werden. Aber so ein Programm muss man 7 Tage die Woche fahren...siehe Bigi...

Vielleicht lässt sich so ein Heubedampfer ja auch per Autobatterie betreiben? Strom am Stall ist nicht nur Luxus sondern in gewissen Fällen entscheidend für das Wohlergehen...

avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4124
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Fellnase am Di Jan 06 2015, 16:45

Meine THP sagte, dass das Pferd mindestens 20 Minuten so bewegt werden muss, dass sein Atemfrequenz deutlich erhöht ist. Es ist egal, ob zügig im Schritt oder Trab.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14750
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Solar am Di Jan 06 2015, 17:42

@svakimama
Wenn dein Pferd hustet, pupst es auch gleichzeitig? Wenn ja dann baut er massiv Druck auf um den Schleim lösen zu können-> nix gut.
Wenn er spastisch ist, dann brauch er unbedingt was zum Bronchien erweitern, sonst kommt da nie der Schleim raus.

Heu: Beruhige dich, ich kann mein Heu auch nicht wässern. Die Pferde haben zwei Futterplätze mit großer Heurolle.....aber mit sehr guter Qualität und stauben tut da auch nicht viel. Meine hustet dadurch nicht mehr.

Bewegung: Auch ich kann nicht 7x mal die Woche aufs Pferd. 3 bis 4x mal die Woche ist Maximum. Auch dadurch hat sich nichts verschlechtert.
Im Schritt und Trab kommt auch eine Menge Schleim raus. Durch Bewegung wird einfach die Lunge besser durchblutet, dass ist das ganze Geheimnis und der Schleim kann dann besser raus.

Wenn du das Geld hast, investiere in einen Ultraschallvernebler.
Lieber einmal richtig, als hier Wässerchen da und ein kleines Pülverchen hier........das mache ich nicht mehr.....kommt irgendwann genauso viel Kohle weg Yes

Bei uns ist es aktuell so, dass nach erneuter Kontrolle durch den Tierarzt, nur noch vor dem Reiten inhaliert wird und keine Medikamente gebraucht werden. Ich fange jetzt aber wieder eine Kur mit Atemwohlkräutern zur Unterstützung an.Als Freizeitpferd 100% einsetzbar.

Also nicht aufgeben Smile

avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Licke am Di Jan 06 2015, 18:14

Sorry, dass ich da nochmal einhake: im Schritt und Trab löst es sich zwar auch- aber nur im Galopp wird die gesamte Lunge durchgepustet. Das hat auch was mit der Bauchmuskelatur zu tun. Je nachdem, wie verschleimt das Pferd ist (deswegen kommt es ja immer auf den Fall an), kann sich festerer und alter Schleim im Schritt schon gar nicht lösen. Im Trab nur bedingt. Da löst sich lockerer, frischer Schleim. Aber, das was hinten hängt kommt nur im Galopp.

Wenn nur 3x bewegen genügt, dann kann es ja nicht so arg sein. Glück gehabt. Frag mal Bigi, was wäre, wenn Cheyenne 4 Tage nichts macht (wenn sie gerade einen Schub hat).
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3350
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 18:20

@solar. Ne, pupsen tut er nicht....jedenfalls nicht beim Husten. Meine groesste Sorge ist das pumpen in Bewegung. Ansonsten hat er schon ein Pupsproblem..kommt wohl mit von den Zähnen. Aber in regelmäßiger Bewegung wirds besser
Die sind momentan sein Problem. Zahnarzt ist bestellt. Im Frühjahr kommt er.
Denke mir das Philos Luft Probleme vom besch...Heu kommen. Wir hatten zum Anfang der Heu Saison echt MistHeu, Oberschlechte Quali.
Hab mittlerweile sehr gutes bekommen. aber den Dereck musste ich leider füttern. Hatte die Zustellerin besorgt. Als es dann zu uns kam und ich es fuettern wollte traf mich der Schlag.
Dann mal auf die schnelle gutes Heu zu bekommen....gar nicht einfach. Zumal bei uns hier das Jahr 2014 Heumaessig eher sehr schlecht war. Aber jetzt hab ich besseres und es wird gewässert.

Eingedeckt wird er nicht, hatte immer den Eindruck er hat ein passendes Winterfell. Die TA hat dazu auch nix gesagt.
Wie merke ich ob er de Decke braucht? Klar wenn er jetzt frieren würde oder es beständig -10 Grad hat, aber es ist trocken und er hat ja den Unterstand. Wie gesagt da gehen die nicht rein ausser es giesst wie aus Eimern Lächeln


Bewegung ist das allerwichtigfste....ist mir klar. Hoffe jetzt wo so Tage wieder langer werden und es auch nicht mehr so friert das ich soweit es hinhaut wenigstens jeden 2.Tag raus gehe. Halle ist leider weit und breit nicht, nur Klettergelaende. Yes

Ich mach das Beste was meine Mittel und Möglichkeiten zulassen und hoffe es wird wieder. Zwinker

avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Licke am Di Jan 06 2015, 19:01

Die Decke hat nichts mit Frieren zu tun. Einfach deswegen, weil die Lunge eventuell empfindlich ist. Da langt dann mal ein bißchen Regen und/oder Wind und wumms verschlechtert sie sich wieder.

Mein Araber muß auch weiterhin im Winter eingedeckt werden. Diesen Winter wurde es einmal vergessen, natürlich regnete es an dem Tag und wumms hatte er seinen ersten Husten seit Jahren- den er aber schnell und gut überstand. Da ist er nun stabil genug.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3350
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 19:21

Ah so, dann werd ich mal meine TA fragen obs Sinn macht.
Sie soll nochmal kommen und reinhoeren Yes
Danke dir Wink
avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Svakimama am Di Jan 06 2015, 19:30

Noch eine Frage:
Ist NAC600 eigentlich mit ACC gleich?

Irritiert mich etwas das ganze Angebot Lächeln
avatar
Svakimama

Anzahl der Beiträge : 106
Anmeldedatum : 20.05.13
Ort : Haiger/Hessen

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Mokka am Di Jan 06 2015, 19:31

Also meiner ist nicht eingedeckt. Er steht im Offenstall und kann jederzeit in den zu 3 Seiten geschlossenen Unterstand, wenn er möchte.
Einen leichten Schnupfen hat aktuell sein (eingedeckter!) Kumpel, der keine Probleme mit der Lunge hat. Pauschal kann man nicht sagen, dass eine Decke benötigt wird. Aber entscheide du das mit den Leuten vor Ort!

@Licke schrieb:Sorry, dass ich da nochmal einhake: im Schritt und Trab löst es sich zwar auch- aber nur im Galopp wird die gesamte Lunge durchgepustet. Das hat auch was mit der Bauchmuskelatur zu tun. Je nachdem, wie verschleimt das Pferd ist (deswegen kommt es ja immer auf den Fall an), kann sich festerer und alter Schleim im Schritt schon gar nicht lösen. Im Trab nur bedingt. Da löst sich lockerer, frischer Schleim. Aber, das was hinten hängt kommt nur im Galopp.

Wenn nur 3x bewegen genügt, dann kann es ja nicht so arg sein. Glück gehabt. Frag mal Bigi, was wäre, wenn Cheyenne 4 Tage nichts macht (wenn sie gerade einen Schub hat).
Da schließ ich mich voll und ganz an. Im Galopp stimmt die Atemfrequenz mit den Galoppsprüngen überein und - keine Ahnung wie das genau abläuft - nur im Galopp wird die ganze Lunge beansprucht. Daher ist der Galopp die entscheidende Gangart.
Klar, Schritt und Trab sind besser als nichts. Aber es reicht nicht aus. Und gerade wenn wenig Zeit ist, lieber zweimal flott galoppieren, als ewig Schritt und Trab.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: COB - chronisch-obstruktive Bronchitis /RAO/NAO

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 12 Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten