Kunststoffbeschlag

Seite 5 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Escha am Sa Nov 23 2013, 22:40

Hab jetzt nicht alle Antworten gelesen, Sorry Zwinker 


Will mal von meiner Erfahrung mit Kunststoffbeschlag schreiben:

Seit 1988 habe/nutze ich ihn.

Ich bin begeistert!!! Wenn ein Pferd denn beschlagen sein muss, dann würde ich wenn irgend möglich immer nur diese Variante wählen.

Aber: wir haben hier tolles Gelände - fast kein Schotter und Beton überhaupt nicht. Ein paar Kilometer weiter, im Odenwald, hab ich Freunde, die können beim besten Willen keinen Kunststoff verwenden, die Pferde laufen den schneller ab als sie gucken können Sad  da fast nur Schotterpisten.


Aber vorübergehendes hartes Geläuf ist überhaupt kein Problem. Beispiel:

Meine Nora, die leider seit einigen Jahren über der RBB ist, hat mit 1 Beschlag (!) einen Wanderritt von rund 200 km von Südhessen in den Hunsrück bis an den Rand der Eifel und 2 Wochen später einen Distanzritt von 60 km im Odenwald gemacht. Einwandfrei!

Seit vielen Jahre schon nutzte ich den Beschlag immer nur im Sommer wenn ich eben auf Distanzritte ging - den Winter über waren die PFerde unbeschlagen, da wie gesagt bei uns kein Beschlag nötig!
In der Distanzzeit war es öfter mal der Fall das bis zu 200 Wettkampf-km mit einem Beschlag geritten wurden (plus die Trainings-km zu Hause).

Außerdem hab ich mit diesen Beschlägen mit meinem Seelenpferd Flori nicht nur an Distanzritten, sondern auch an Westernturnieren teilgenommen wo auch durchaus enge schnelle Wendungen oder Stops erforderlich waren (natürlich nur im Freizeitbereich, nicht in höheren Klassen!!).

Seit 1995 ist meine Stute Nenjah dauerhaft vorne beschlagen wegen einer Hornsäule.
Auch sie lief einige Distanzen und Turniere ohne Probleme!

Durch sie hab ich auch Erfahrung wie es im Winter ist: hier hatte ich bisher nur ein minimal vergrößertes Rutschrisiko als barfuß. Also auch mit ein wenig Umsichtigem Reiten gut zu bewerkstelligen Yes 


Ach ja, vom kleben halte ich auch nichts - kann das Hornwachstum negativ verändern... ich habe immer nageln lassen.

Escha

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 03.08.13
Ort : Südhessen/Bergstrasse

http://inge311.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Nov 23 2013, 22:59

Die Antwort ist echt hilfreich. Vielen Dank dafür.

Meiner läuft blöderweise immer noch auf Eisen rum. Ich hoffe, dass er in 2 Wochen endlich den Kunststoffbeschlag drauf bekommt.
Für den Winter (auch wenn Barhuf natürlich besser wäre) ist Kunststoff deutlich besser als Eisen.

Distanz würde ich auch unheimlich gerne mal reiten. Mal sehen was sich mit dem Hühü noch so ergibt. Wir sind ja beide noch jung (ich 15 Jahre alt, er 7 Jahre), da ist noch viel machbar.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Gino ♥ Stupsepferd am So März 23 2014, 19:37

Mein Eumel hat auch Duplos vorne drauf.
Unser Schmied nimmt jedes 2. mal neue Duplos. Jetzt habe ich aber von einer Freundin gehört, Dass man die zwischen 5 und 6 mal wieder drauf nageln kann - je nach Abnutzung.
Wie macht ihr das? Habt ihr mal was gehört? Bei Google finde ich dazu irgendwie keine Antwort Sad
avatar
Gino ♥ Stupsepferd

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 31.01.11
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am So März 23 2014, 20:11

Gino, ich hab die Duplos noch nicht so lange, bisher hat der Schmied sie einmal wiederverwendet. Also insgesamt sind sie momentan fast 16 Wochen drauf. Ich finde sie auch noch nicht sehr abgenutzt, ich bin gespannt, ob es diese Woche neue gibt oder nicht.

5 -6x erscheint mir sehr viel.

Allgemein werd ich langsam Fan der Duplos Yes Auch meine Hufschuhfrau, eigentlich totale Barhufverfechterin, nimmt sie mittlerweile.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am Do März 27 2014, 20:45

Ich nehms zurück: Nach 15 Wochen waren die Duplos durch- man hat den Eisenkern gesehen. Allerdings reite ich auch regelmäßig und auch auf harten Böden.

Wenn Pferd nur auf der Wiese steht oder sehr wenig auf weichen Böden geritten wird, halten sie bestimmt wesentlich länger.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Joy am Fr März 28 2014, 05:29

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man Duplos so oft verwenden kann. Bei mir hätte es nicht funktioniert. Wie Mokka es beschrieben hat, konnte man irgendwann den Eisenkern sehen.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9706
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am Fr Jun 27 2014, 22:00

So wie es aussieht, wird mein Liebling auch bald wieder beschlagen... das mit dem Barhuf laufen klappt im Moment gar nicht so wie ich das möchte und ich schone ihn sehr. Ende Juli/Anfang August möchte ich wieder mit RS mit ihm anfangen und da muss er ordentlich laufen können.
Seine Fehlstellung lässt sich mit einem Beschlag einfach besser korrigieren - das ist Fakt.
Da ich von Eisen und Alu Beschlag nicht so begeistert bin, wirds ein Kunststoffbeschlag mit Eisenkern; genagelt.

Schätze am Anfang alle 8 Wochen wird der Schmied da sein, ungefähr 100€ wirds wohl kosten.

Drückt die Daumen Lächeln
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am Fr Jun 27 2014, 22:10

Vielleicht liegt es auch an der Barhufbearbeiterin...

Kunststoff mit Eisenkern? Duplos? Hab ich auch (nicht mehr lange hoffentlich), sind prima Yes  Ich zahle für nur vorne 50 - 70 €uro (jenachdem, ob neue Duplos oder nicht), also müsstest du mit etwas über 100 € gut dabei sein.

Wenn du allerdings mit Beschlag an den Hufen etwas korrigieren (oder auch nur in Form halten) willst, sind 8 Wochen meiner Meinung nach deutlich zu lang. Besser sind alle 4 bis 6 Wochen. Das geht ins Geld, klar.

Daumen sind gedrückt, ich kann verstehen, dass du willst, dass dein Pferd vernünftig laufen kann!

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am Fr Jun 27 2014, 22:58

Wie oft, werd ich wohl mit dem Hufschmied dann abklären.
Denke aber, dass ihm der Beschlag gut tun könnte. Mit Barhuf mags im Moment nicht so klappen :/
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am Sa Jun 28 2014, 08:48

Kenn ich, ich denke auch, das Wichtigste ist, dass das Pferd laufen kann. Und zum Glück gibts da mittlerweile mehr als barhuf oder Eisen.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von mohirah am Sa Jun 28 2014, 14:59

Bei einer Fehlstellung sind 8-Wochen-Intervalle zu lang. Da sollte mind. alle 4 Wochen bearbeitet werden, evtl. noch häufiger. Kunststoffbeschläge können aber i. d. R. mehrmals verwendet werden. Dann musst du zwischendurch "nur" die Bearbeitung bezahlen. Du solltest jedenfalls auf kurzen Intervallen bestehen. Und bei Kunstoff besteht ja auch die Möglichkeit zu kleben, nicht nur zu nageln.

(Übrigens funktionieren solche Stellungskorrekturen tatsächlich besser barhuf, ebenfalls in sehr kurzen Intervallen. Mich würde interessieren, was dein Pferd für Probleme hat. Müsste schon sehr ungewöhnlich sein, wenn das unter Beschlag besser funktionieren sollte.)

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2593
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Jun 28 2014, 19:28

Ok, aktuell (Huforthopädin) wird alle 5 Wochen bearbeitet. Man sieht bereits nach 3 Wochen, dass es wieder alles recht unförmig wird.
Das werde ich mit dem Schmied dann abklären.

___
Bzgl. Kleben oder Nageln:
Beim Kleben sehe ich eben die Gefahr, dass er sich den Beschlag abtritt und da den Hufrand mit abreißt.
Beim Nageln sehe ich diese Gefahr nicht so arg. Gerade weil er sehr stark übertritt (alle Gangarten), auch auf der Koppel.

___
Ist Kunststoffbeschlag geeignet, wenn der Bub aktuell 24/7 Weide hat, bis auf 1x Longieren, 1x Spazieren (viel Asphalt) und Bodenarbeit/Cavalettiarbeit, 1x Gelände (viel Schotter), 1x Reithalle; Dressur.
Im Winter etwa 2-8h je nach Wetter auf Koppel, sonst Paddock (diese Plastik-Rastermatten) mit Offenstall.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Ósk am Sa Jun 28 2014, 21:48

@Pilgrim98 schrieb:Ok, aktuell (Huforthopädin) wird alle 5 Wochen bearbeitet. Man sieht bereits nach 3 Wochen, dass es wieder alles recht unförmig wird.

OT: Dann sind die 5 Wochen zu lang. Wenn es genau 3 Wochen sind, solltest du alle 3 Wochen korrigieren. Ggf kann das wieder ändern, aber eine Zeitlang ist das eben so. Beschlag wird daran auch nicht viel ändern.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4102
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Amigo1595 am Sa Jun 28 2014, 22:18

Kann mich den anderen nur anschließen, habe einen Wallach mit wirklich extremer Fehlstellung beider Vorderhufe, als ich ihn gekauft hatte wollt eman mir weis machen der kann deshalb nur mit Eisen laufen!  vz 

Seit ich nen tollen HO habe der sich sehr für uns eingesetzt hat läuft meiner barhuf wirklich tiptop, die Hufe sind so gut wie nie, und das bei nem Intervall von ca. 6 Wochen, zwischendrin raspele ich selber nach. Anfangs kam er alle 2-3 Wochen und es wurde ganz langsam und schonend, Schritt für Schritt immer mehr "gegen" die Fehlstellung gearbeitet!

Dein Gedankengang zwecks Kleben oder Nageln kann ich gar nicht nachvollziehen, beim Kleben zieht er sich maximal die Eisen runter und fertig! Beim Nageln hingegen ruppen die sich wirklich mal die halbe Hufwand mit raus, da hab ich schon so gruselige Sachen gesehen, da ging dann erstmal ewig gar nichts mehr mit Eisen weil alles nachwachsen musste!
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8893
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pensiero am Sa Jun 28 2014, 22:43

Also ich bin ja nicht gegen das Beschlagen. Und ich weiß auch aus eigener Erfahrung, dass ein Korrekturbeschlag helfen KANN. Aber es ist halt wie überall: Wenn der Fachmann mehr drauf hat als nur Zahnbelag bekommt er das hin. Ob jetzt mit Beschlagen oder ohne. Im Übrigen denke ich auch, dass auch ein ausgebildeter Hufschmied Barhufe sehr gut bearbeiten kann.  Zwinker  Wahrscheinlich noch eher als so ein HO oder Hufpfleger. Denn der Hufschmied hat (bis zum letzten Jahr) eine richtige, intensive Ausbildung in der Hufbearbeitung machen müssen. Hufpfleger machen einen Lehrgang und fertig. Das kann - theoretisch - jeder...

Okay, das war OT, sorry.


@Pilgrim98 schrieb:Bzgl. Kleben oder Nageln:
Beim Kleben sehe ich eben die Gefahr, dass er sich den Beschlag abtritt und da den Hufrand mit abreißt.
Beim Nageln sehe ich diese Gefahr nicht so arg. Gerade weil er sehr stark übertritt (alle Gangarten), auch auf der Koppel.

Das passt irgendwie gar nicht mit der Logik zusammen.
Kleben wird nie so fest halten wie nageln! Jeder noch so tolle Super-Kleber wird leichter abgehen als ein korrekt eingeschlagener Nagel. Die Umstände fürs Kleben müssen auch sehr gut sein. Da müssen die Klebeflächen sehr präzise vorbereitet werden. Und damit wird beim Kleben auch äußerst Selten was von der Hufwand abgehen.

Und beim Nageln siehst Du die Gefahr nicht so arg weil er stark übertritt? Aber gerade da ist doch die Gefahr riesig zum Abtreten des Eisens!
Bei meinem Youngster ist das auch so. Wenn er beschlagen ist kann ich ihn nur mit Hufglocken auf die Weide lassen, sonst sind alle 2 Wochen die Eisen runter inkl. Hufwand und Ballentritten. (Und dennoch braucht er wieder den Beschlag, weil sie die Hufe zu stark abnutzen - auch wenn er fast nur auf weichen Untergründen läuft.)


@Pilgrim98 schrieb:Ist Kunststoffbeschlag geeignet, wenn der Bub aktuell 24/7 Weide hat, bis auf 1x Longieren, 1x Spazieren (viel Asphalt) und Bodenarbeit/Cavalettiarbeit, 1x Gelände (viel Schotter), 1x Reithalle; Dressur.
Im Winter etwa 2-8h je nach Wetter auf Koppel, sonst Paddock (diese Plastik-Rastermatten) mit Offenstall.

Warum bist Du gegen normale Eisen? Weil sie zu schwer sind oder wegen der Verletzungsgefahr für anderen Pferde in der Gruppenhaltung?
Zwecks dem Gewicht, da gibt es auch leichtere Eisen, also Materialstärke nicht so dick. Und ich sehe das auch gar nicht so als Problem. Die Pferde brauchen ein paar Tage, dann haben sie sich daran gewöhnt. Aber das muss dann jeder selbst wissen.
Bei Kunststoffbeschlägen musst Du halt wissen, dass sie eigentlich jedes Mal gewechselt werden müssen weil sie durch sind. Meistens jedenfalls.

Generell sehe ich nichts, was gegen einen Beschlag spricht - egal in welcher Form.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am Sa Jun 28 2014, 22:59

Ich muss mal mit meiner HO sprechen, vlt ist es auch möglich, dass sie öfter vorbei kommt... alle 3 Wochen wäre vermutlich ideal. Das Pony verträgts alle 6 Wochen, der kann dann jedes zweite Mal aussetzen.

__
Er tritt recht stark über. Das macht einen Beschlag schwierig. Wenn ich ihn barhuf lasse, wird er sich vermutlich im Winter zu schnell abnutzen und ich werde mit ihm nicht so arbeiten können, wie ich gerne würde; denn er ist einfach fühlig. Und Hufschuhe kann ich mir vor Frühjahr 2015 absolut nicht leisten.
Mit Eisen rutscht er stark. Deswegen kam ich eig zum Kunststoffbeschlag.
__
Bzgl des Abtretens von genageltem Kunststoffbeschlag hatte ich keine großen Bedenken, weil die an den Ecken angeblich so abgerundet werden können, dass es praktisch unmöglich ist, dass das Eisen ab geht.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pensiero am Sa Jun 28 2014, 23:10

Deine Gedanken sind ja allesamt iO. Aber wenn das Eisen abgetreten wird, ist es egal, ob es ein genageltes Eisen oder ein genagelter Kunststoff ist - beides reißt die Hufwand ein und uU ab.

Man kann halt den Beschlag, egal ob Kunststoff oder Eisen, nicht so abschließen lassen, dass er gar nicht hinten über den Huf hinaussteht. Daher ist die Gefahr des Abtretens immer da.

Wie wäre es mit Stollen bzw. Stiften in Eisen? Hab ich auch, muss ich auch.
Oder/Und auch den Gedanken, Hufglocken anzulegen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pilgrim98 am So Jun 29 2014, 00:13

Hufglocken hat er bei der Arbeit trotz aktuell Barhuf immer an. Könnte ich ihm rein theoretisch auch rund um die Uhr anziehen. Spreche ich dann mal mit dem Schmied ab.
Denn mit Kleben kann ich mich nicht anfreunden und ich denke, dass das auch nichts für ihn sein wird.
__
Eisen mit Stollen sind sicherlich auch eine Überlegung wert. Lasslo ist auch nicht so der Treter, daher trotz OS Haltung kein Problem. Sie gäben Schwung und er kennt es bereits.
__
Sein Problem ist halt auch noch das stillhalten. Wir üben daran, es ist schon besser seit er bei mir steht, aber ich hab gerade beim Aufbrennen Angst, dass er im falschen Moment hoch geht und alles im Eimer ist.
avatar
Pilgrim98

Anzahl der Beiträge : 409
Anmeldedatum : 12.11.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pensiero am So Jun 29 2014, 00:20

Hört sich doch gut an!

Ich hab festgeschweißte Stollen bei meinem Senior. Der hatte die schon immer und da stelle ich nicht mehr um, er kommst sonst nicht zurecht.

Junior hat Stifte und auch mit denen hat er sehr viel Halt.

Möchte Dir mal die Angst nehmen wegen dem Aufbrennen. Das geht in jedem Fall! Sagst Deinem Schmied, dass es das erste Mal ist. Manche Schmiede nehmen dann ein heißes Eisen und halten etwas abgeschnittenes Horn dran, damit das Pferd die Rauch- und Geruchsentwicklung sieht. Und dann wird erst an den Huf an sich gegangen. Und selbst wenn er wegzieht, dann ist nicht alles im Eimer. Man muss nur aufpassen, dass einem das heiße Eisen nicht selbst an die Hand geht. Hierfür würde ich dann empfehlen, zunächst mal gute Handschuhe beim Aufheben zu tragen.

Meinem Junior ist das Aufbrennen z. B. völlig egal. Aber das Nageln mag er bei den Vorderhufen nicht so sehr und zieht weg. Hier ist die Gefahr, dass die Nägel gerade eingeschlagen aber noch nicht umgelegt wurden und dass die dann beim Wegziehen in die Hand reißen. Deshalb auch da der Tipp gute Handschuhe zu tragen!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am So Jun 29 2014, 10:35

@Pensiero schrieb:
Bei Kunststoffbeschlägen musst Du halt wissen, dass sie eigentlich jedes Mal gewechselt werden müssen weil sie durch sind. Meistens jedenfalls.
Ich kann jetzt nur von den Duplos sprechen, die, wenn ich Pilgrim richtig verstanden habe, eh geplant sind ("Kunststoff mit Eisenkern"). Die müssen nur jedes Mal gewechselt werden, wenn man 2x die Woche 15km hauptsächlich Schotter und harte Waldwege reitet (und das 8 Wochen lang). So zumindest meine Erfahrung. Ansonsten halten die durchaus wesentlich länger.

Pilgrim: Du hast keine Hufschuhe? Okay, dann kann ich verstehen, dass Lasslo nicht gut läuft. Wenn du eh nochmal mit deiner HO sprechen willst, frag doch wegen Hufschuhen. Das was die Teile kosten sparst du durch die günstigere Bearbeitung (im Vergleich zum RundumBeschlag)- je nach Modell kommst du vielleicht nicht bei 0 € raus, aber in etwa kommt das aufs Jahr gerechnet hin.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Ósk am So Jun 29 2014, 11:31

Und letztendlich sind Hufschuhe nicht teurer als Beschlag, vor allem wenn es sich um Korrekturbeschlag handelt. Wenn du dir keine Hufschuhe leisten kannst...wie sieht das dann mit ständigem Korrekturbeschlag aus? Alle 4 Wochen Korrektur mit Beschlag kommt definitiv teurer als alle 4 Wochen Barhufkorrektur + Hufschuhe.

Ständige Stollen drin No Davon würde ich abraten, gerade bei schon vorhandenen Fehlbelastungen durch Fehlstellungen. Die Veränderungen in der Achse provozieren leicht eine Gelenksüberbelastung oder gar Arthrose. Wenn Stollen, dann Schraubstollen oder sonstige Systeme.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4102
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pensiero am So Jun 29 2014, 11:39

Aber Widia-Stifte sind doch nur 2-3mm hoch. Die beeinflussen nicht. Die geben Halt. Im Einstreu steht das Pferd normal, auf der Wiese auch.
Schraubstollen bringen ja nichts, wenn man sie auf der Weide rausmacht und das Pferd rutscht da. Schraubstollen sind auch insofern nicht praktisch, weil man oft popeln muss, wenn das Gewinde sich mit Schmutz zugesetzt hat. Dann schraubt man einmal etwas falsch rein (ist meist Gewinde M7, also kein Standard), und das Gewinde ist hinüber. Und wenn das Pferdchen nicht optimal still hält, dann ist es mit den Schraubstollen auch nicht gerade einfacher.

Ich denke, eigentlich hat sich Pilgrim schon für die Kunststoff-Variante entschieden. Probiere es einfach, sprich mit dem Hufbearbeiter Deines Vertrauens. Kannst ja auch noch 1-2 andere Meinungen von Fachleuten einholen.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am So Jun 29 2014, 12:13

Warum überhaupt die Stollen Verwirrt bin 

Ich finde den Kunststoffgedanken eigentlich nicht schlecht, aber bei dem Abrieb, dem die Hufe nach Pilgrims Beschreibung ausgesetzt sind, empfinde ich Hufschuhe als die naheliegenste (und nicht teuerste) Lösung für die Geländeausflüge. Sofern das Pferd in seinem Offenstall und auf der Wiese gut läuft.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Pensiero am So Jun 29 2014, 12:21

@Mokka schrieb:Warum überhaupt die Stollen Verwirrt bin 

Weil v.a. Pferde mit viel Schwung und Übertritt mit glatten Eisen extrem rutschen. Selbst auf ebenen Flächen. Hatte das einmal, weil der damalige Schmied keine Stollen angeboten hat. Da waren in den Eisen Rillen, die für Halt hätten sorgen sollen. War absoluter Mist! Auf der Stallgasse sind meine Pferde fast bei jedem Gang hingefallen und trauten sich mit der Zeit kaum mehr dort zu laufen. Auf der Weide wollten sie kaum mehr rennen weil es spiegelglatt war. Auf Asphalt war das Gleiche wie in der Stallgasse. Nur Schotter ging.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Mokka am So Jun 29 2014, 12:35

Ah, danke. Aber mit Kunststoff runtscht es doch dann eh nicht mehr (okay, angeblich auf nasser Wiese mehr, das konnte ich bisher mal nicht bestätigen). Und barfuß sowieso nicht Zwinker 

Pilgrim, egal was du machst, wenn du magst, mach einfach regelmäßig Bilder von den Hufen, dann kannst du immer vergleichen und siehst, ob es eine Verbesserung gibt.

Mokka

Anzahl der Beiträge : 1469
Anmeldedatum : 14.09.12

Nach oben Nach unten

Re: Kunststoffbeschlag

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten