Sehnenzerrung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Sehnenzerrung

Beitrag von Sonja10 am Di März 20 2012, 06:25

Hallo zusammem,
ich bin neu hier und brauche mal die Meinung von Leuten die Probleme objektiver betrachten als meine Stallkollegen.
Ich besitze eine ca. 15jährige Stute die sich vor 5 Wochen eine wohl etwas heftigere Sehnenzerrung auf der Weide zugezogen hat, die etwa 4 Monate bis zur Ausheilung braucht. Ein Ultaschall wurde umgehend gemacht. Die Stute lief bis dahin barhuf mit einer allerdings sehr dünnen und empfindlichen Sohle. Der Tierarzt sagte: Führen auf hartem Boden und Führanlage ( auch harter Boden ). Da der Abrieb jedoch für diese Art der Bewegung zu hoch war, wurde sie vorne beschlagen. So weit , so gut.
Nun habe ich den Tierarzt gefragt ob sie wieder auf die Weide kann. Ja raus mit ihr. Und wenn sie rennt? Sie wird ja nicht den ganzen Tag rennen.
Nun meinen einige Leute ich soll sie nicht rausstellen. Sie würde da voll abgehen. Kein Wunder nach 5 Wochen kontolliertem Schritt. Ich könnte dann ganz von vorne anfangen. Was also soll ich tun? Auf den Tierarzt hören und in die Herde mit ca. 12 Pferden oder nicht. Mittlerweile steht sie sehr deprimiert in ihrer Box. Was würdet ihr tun? Über Erfahrungswerte mit dieser Verletzung und der Art Eurer Bewegungstherapie würde ich mich freuen.
LG Sonja10

Sonja10

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 20.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Baracuda am Di März 20 2012, 06:43

Hallo,
ich hatte das selbe Problem mit meiner Stutte, allerdings wohl lange nicht so schlimm wie bei Deinem Pferd, da ich nach 4 Wochen die Sehne wieder dünn hatte und wieder reiten konnte.
Ich habe Pferdchen etwa 2 Wochen in ihrer Padockbox stehen lassen, dann war das besser und wir sind auf hartem Boden spazieren gegangen. 10 Minuten beginnend, dann steigern. Pferdchen war hier allerdings nicht sehr artig, sie stieg und bockte. Dann eben nach 4 Wochen Sattel drauf und Schritt reiten, zuerst im 5 Minuten Takt bis auf 60 Minuten und dann in 1 Minuten Schritten Traben bis auf 20 Minuten.Als wir dann nach vielen Monaten endlich auf 40 Minuten Schritt und 20 Minuten trab waren habe ich in ein paar Schritte Galoppieren lassen

Das Problem mit der Herde hatte ich Gott sei Dank damals nicht, da ich in einem Stall war in dem jede Box seine eigene kleine Weide dazu hat.
Was ich gemacht hätte wenn ich in der Herde gewesen währe?
Da hätte ich geschaut wie das Bein aussieht, ist die Sehne kalt und dünn würde ich es versuchen. Wenn es eine eher unruhige Herde ist würde ich allerdings erst1-2 mal an der Longe vorsichichtig schauen ob sie zumindest 2-3 Runden Trab aushält.
lol Ich vermute allerdings das sie nach dem langen Stehen den 2. Gang nicht findet sondern gleich in den 3. schaltet und auch nicht nach 2 Runden zu bremsen ist.
Ist die Sehne dann nach dem "kontrolieren" laufen nach 24 Stunden immer noch dünn, ab in die Herde damit.
Klar ist das Risko da, das du von vorne anfängst. Mir ist es das aber Wert



avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Baracuda am Di März 20 2012, 06:48

Ach ja, ganz vergessen,,,
Im jetzigen Stall haben wir auch ein Pferd mit starker Sehnenreizung. Das steht neben den anderen auf einem isolierten Stück bis das Bein wieder konstant dünn ist und dann kommt sie wieder dazu...

Und bitte nicht vergessen, nach der langen Zeit ohne Kontakt muss sich die Herde neu Ordnen, es wird also zu Rangkämpfen kommen. Vil ist also das danaben stellen bei euch auch machbar.
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Joy am Di März 20 2012, 06:51

Hallo Wink
Schön, dass du zu uns gefunden hast. Wir sind ein relativ kleines und persönliches Forum. Deshalb wäre es schön, wenn du dich kurz vorstellen würdest.

http://www.sanftespferd.com/f4-neuanmeldungen-vorstellungen

Bei uns am Stall stehen zwei Pferde die Sehnenprobleme hatten bzw. eins hat sie noch.
Das eine Pferd stand bis auf kurze Ausnahmen ganz normal mit in der Herde, weil er dort ruhiger ist als alleine.
Das zweite Pferd kam nach der Boxenruhe, auf einen Einzelpaddock, um sich dort in Ruhe auszukurieren.

Kannst du sie nicht erst einmal alleine stellen und die Fläche nach und nach vergrößern? Oder alleine/ zu zweit auf eine Weide stellen.

Generell musst du schon damit rechnen, dass viel gerannt wird, wenn dein Pferd zurück in die Herde geht. Zumindest ist es bei uns so.

_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9816
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Sehnenzerrung

Beitrag von Sonja10 am Di März 20 2012, 07:04

Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Also die Sehne ist dünn und kalt. Unterstütze das mit BOT Stallgamaschen nachts und homöopathisch mit Silicea D12. Abtrennen ist leider nicht möglich.
Lt. SB ganz oder gar nicht.
LG Sonja10

Sonja10

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 20.03.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Baracuda am Di März 20 2012, 07:18

na dann an der Hand etwas hochtrainieren. Wird ja nach der langen Zeit nicht mehr viel Kondition da sein und dann rein damit.

Schade das es mit dem Abtrennen nicht klappt

Glück Viel Glück
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von fribi am Di März 20 2012, 08:29

Schade, dass es noch immer SBs gibt, die in solchen Fällen nicht flexibler sind. Gerade im Krankheitsfall sollte man auch mal etwas auf die Patienten eingehen können.

Bei uns am Stall steht ein Pferd seit Mitte September und darf nicht mehr raus. Erst eine Chip-OP, dann immer wieder Lahmheiten (vermutlich durch Überlastungen). Der Fesselträger soll angegriffen sein.

Obwohl das Pferd auch weiterhin in der Box bleiben sollte, hat die Besi ihn jetzt auf die Koppel gestellt (auf eigene Verantwortung) - und siehe da, es gibt keine wesentliche Veränderung zur Boxenhaft. Allerdings wirkt das Pferd deutlich "wacher" und interessierter, seit es wieder stundenweise raus darf.

Was ich damit sagen möchte ist, dass man als Besitzer sein Pferd meist am besten kennt und oft auch einschätzen kann, ob man das Risiko Weide eingehen kann.

Dies wird Dir jetzt nicht unbedingt weiterhelfen............ aber ich wünsche Dir dennoch viel Glück und Erfolg bei der Heilung! Glück
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Amigo1595 am Di März 20 2012, 08:42

Hy,

also mein Wallach musste letztes Jahr auch 3 Monate stehen, hatte allerdings nichts DIREKT an der Sehne... Der TA meinte zu mir, Boxenhaft würde er nicht geben, es soll sich unter natürlicher Bewegung regenerieren damit man auch beim antrainieren weniger Probleme hat. Bei uns im Stall gibt es auch einige Pferde die jetzt lange standen und nun nach Sehnengeschichetn wieder rausdürfen, wir haben festgestellt dass es zwar mal ganz kurz für paar Minuten Rangeleien gab in der herde aber danach war auch wieder Ruhe und alle haben sich wieder ihrem Heu zugewandt...


Entweder gehst du das Risiko ein und guckst was passiert... Oder du machst es wie @Baracuda vorgeschalgen hat, sie noch paar Wochen ein wenig "hochzutrainieren" und vorm ersten Koppelgang "kontrolliert" bissel laufen zu lassen um Energie abzubauen...


Vlt. hast du ja die Chance sie erst mal nur stundenweise rauszustellen?? Oder du bringst sie selbst raus erst mal mit 2-3 andern Pferden für ein zwei Stunden bevor die andern dazugebstellt werden???
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von goldie2005 am Di Apr 10 2012, 13:50

Amy hat nun eine "Zerrung" am Fesselträger. Wir waren beim TA haben geröngt und sie hat eine Spritze an den Fesselträger bekommen. Amy steht ja im OS und TÄ meinte, dass sie aufgrund von ihrem Temperament nicht länger als zwei Wochen Boxenruhe halten soll. Bis dahin hat die Spritze gewirkt und sie darf sich im OS wieder bewegen.
Ich habe zwar jetzt angst, denn nach diesen zwei Wochen kommen direkt zwei neue Pferde in den OS dazu aber ich habe entschieden, dass wir es zumindest probieren. Amy lässt sich auch nicht von den anderen abtrennen, denn sie bleibt nicht allein und geht sonst einfach durch den zaun.die gefahr das sie sich dabei weiter verletzt ist mir zu groß.
Nach den Zwei Wochen soll sie sich bewegen wie sie es eben im OS tut - außer sie dreht völlig am Rad- und wir sollen 10 Minuten am Tag auf Beton spazieren gehn damit die kontrollierte Bewegung gewährleistet ist.
Ich finde also, dass man sowohl als Besi wie auch als TA auf die besonderen Umstände die ein Pferd und ein Stall mitbringen Rücksicht nehmen sollte. Wenn Amy dann eben nicht nach 3 sondern erst nach 5 Monaten wieder fit ist solls mir auch Recht sein. Hauptsache es wird wieder.
Ich an deiner Stelle würde es probieren mit der Herde und wenns nicht geht eine andre Lösung suchen wenn es von vornherein keine andere gibt. Manche SBs müssen auch leider erst sehen, dass es in der Herde nicht klappt um eine Sonderbehandlung einzuführen.

Gute Besserung fü deinen Pico!
avatar
goldie2005

Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 25.11.10
Ort : 76316

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Sandra´s King am Di Apr 10 2012, 14:59

Also ich habe da eigentlich auch immer auf mein Herz gehört... Laut TA hätte ich noch ein paar Tage warten müssen, bis der Boden besser ist... Mein Pferd war aber schon ziemlich verrückt und ist ab und zu auch in der Box rumgesprungen - und ob das dann nicht das größere Risiko ist Verwirrt bin Für mich war es so...also ab raus! Und alles wurde gut Yes
Drück dir die Daumen Daumendrück
avatar
Sandra´s King

Anzahl der Beiträge : 1058
Anmeldedatum : 08.06.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von ILOVEHORSES am Fr Jun 07 2013, 11:59

Hallo zusammen, ich wollte dieses Thema wieder aufgreifen. Mein Wallach hat sich wohl letzten Sonntag die tiefe Beugesehne gezerrt (laut Tierarzt). Er hatte allerdings überhaupt keine Schwellung und auch keine Wärme. Er hat einen Enzündimgshemmer gespritzt bekommen und Medikamente (Metacam) für 4 Tage und dazu noch boxenruhe für eine Woche. Wir haben ihn gestern in einen kleinen Auslauf, also in der Grösse einer Box gestellt. Er ist dann ein paar Schritte gelaufen, und hat im Schritt immer noch sehr deutlich gelahmt, lut Tierarzt sollte aber aufgrund der Medis bereits eine Besserung zu sehen sein. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich seine Diagnose anzweifle. Ich habe gar keine Erfahrungen mit Sehnenverletzungen und wollte deshalb eure Meinung hören. Danke!!

ILOVEHORSES

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von nasowas am Fr Jun 07 2013, 12:45

Eigentlich kann man verletzungen an der Sehne darstellen auf einem Ultraschall Bild. Falls der TA kein entsprechendes gerät besitzt würde ich einen Spezialisten der so etwas hat kommen lassen.
Wie hat er die Diagnose denn gestellt, also Röntgen, Schall, abtasten, Beugeproben, abgespritzt etc?
avatar
nasowas

Anzahl der Beiträge : 2085
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : Süddeutschland

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von ILOVEHORSES am Fr Jun 07 2013, 12:56

Der Ta hat die Diagnose durch abtasten und Beugeprobe gestellt. Wenn es nicht besser machen wir einen Ultraschall. Das Problem mit dem Ultraschall ist, dass wir dafür in die Tierklinik müssen und er lässt sich nicht verladen oder nur mit Mühe, was wohl auch nicht zur Heilung beitragen würde.

ILOVEHORSES

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von rakete am Fr Jun 07 2013, 13:11

Habt ihr keinen TA bei euch der ein mobiles Gerät hat?
Ich laß immer einen TA aus der Klinik in den Stall kommen wenn was ist,Alex hat´s auch nicht so mit verladen Rolling Eyes
Ist super streßfrei und so viel teuerer ist das auch nicht wenn man Zeit und Sprit gegenrechnet!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von ILOVEHORSES am Fr Jun 07 2013, 13:28

Wenn es bis nächsten Montag nicht besser ist kommt der Tierarzt noch einmal. Wir haben auch einen Pferdetierarzt in der Nähe, welcher sicher ein mobiles Gerät hat. Die Beugeprobe war ziemlich eindeutig, dass etwas mit der unteren Beugesehne nicht stimmt, ich finde es nur komisch, dass es ausser dem starken Lahmen keine anderen Anzeichen gibt. Allerdings könnte es auch etwas anderes sein, da er vor etwas mehr als einer Woche im Trab leicht gehinkt hat, habe dann einen Spaziergang mit ihm gemacht und wegen des schlechten Wetters wurde er 3 Tage nicht bewegt. Dann sonntags raus und als ich ihn am Abend von der Weide holte lahmte er, montags kam dann der Tierarzt. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

ILOVEHORSES

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von rakete am Fr Jun 07 2013, 18:00

Wie alt ist dein Pferd?
Meiner hat ja Schale also Huf nix Sehe oder Bänder!
Kann ja auch sowas in der Art sein oder ein Hufgeschwür
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von ILOVEHORSES am Fr Jun 07 2013, 18:25

Er ist 19. Ich war vorhin bei ihm, er hat immer noch deutlich gelahmt trotz Schmerzmittel seit 4 Tagen. Das beste ist wohl bis Montag abzuwarten, wenn es nicht besser ist Ultraschall und weitere Abklärungen. Bei der Beugwprobe meinte Ta, es sei ziemlich wahrscheinlich, dass es von der Beugesehne aus kommt, deshalb denke ich eher nicht, dass es vom Huf auskommt. Zudem ist es von einem Tag auf den anderen si schlimm geworden. Ich denke er muss sich irgendwie verletzt haben, vielleicht war vorher schon etwas und ein Fehltritt hat das Ganze noch verstärkt.

ILOVEHORSES

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von blondie am Fr Jun 07 2013, 20:26

Meiner lahmte damals gar nicht als die tiefe Beugesehne entzündet war, der lieg nur in engen Wendungen nicht taktklar.

Bei uns wurde das per Röntgen, Ultraschall und Leitungsanästhesie herausgestellt...

Dick und heiß war bei uns auch nichts.

Aber wenn es nur eine Zerrung sein sollte, müsste er auf das Schmerzmittel reagieren und nicht mehr lahmen.


_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17988
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von ILOVEHORSES am Fr Jun 07 2013, 21:10

Er lahmt wirklich sehr stark auch im Schritt. Er hat auch Wendeschmerzen. Wenn die Sehne stärker verletzt wäre, würde man aber eine Vwränderung am Bein sehen. Und bei ihm sieht man gar nichts. Er hatte auch keine Schmerzen angezeigt als der Tierarzt abgetastet hat.

ILOVEHORSES

Anzahl der Beiträge : 9
Anmeldedatum : 26.07.12

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von blondie am Fr Jun 07 2013, 21:31

Ich würde das Pferd einpacken und in die Klinik fahren ... je länger du wartest umso mehr Schaden kann das Bein nehmen... dort bekommst du sicherlich eine richtige Diagnose.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17988
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Teami am So Jun 09 2013, 00:43

Kann es sein, dass die Sehne vll gar nichts mit der Lahmheit zu tun hat? Eigentlich fühlt man doch an der Sehne , ob da was im Argen ist oder zumindest zeigt das Pferd beim Abtasten Schmerzen an.
Kann es vll ein Hufgeschwür sein? Da sieht man am Bein oft nichts und fühlt auch nichts an der Sehne , ausser ein Pulsieren (wobei ich da anscheinend nicht genug Gefühl für habe oder nicht die richtige Stelle ertaste.... Rolling Eyes ).

Vielleicht eine Fehldiagnose?
avatar
Teami
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 1555
Anmeldedatum : 12.05.10
Ort : zwischen Landestraße und Waldesrand

Nach oben Nach unten

Re: Sehnenzerrung

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten