Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am So Jan 22 2012, 11:41

Hallo

ich schaue mir diese Sache jetzt eine Weile an und so langsam habe ich keinen Nerv mehr, vielleicht habt ihr ja gute Tips fuer mich.

Es geht um unsere Weide, die immer wieder unerlaubt von (einem?mehreren?) Fremden betreten wird, wovon diverse Muellfunde zeugen (alles moegliche, gestern beispielsweise leere Katzenfutterdosen Schulterzuck ).

Kuerzlich habe ich einen Mann mit Hund auf der Weide erwischt, bin ihm gefolgt und habe ihn zurecht gewiesen (semi-freundlich), von ihm eher wenig Einsicht ("ich habe ja nur geguckt").
Irgendwie habe ich das Gefuehl, dass das jetzt eine Art Provokation sein koennte...aber ich weiß es nicht, es gibt hier seeehr viele Sapziergaenger.

Nachdem ich den Mann auf der Weide hatte, habe ich erstmal doppelt abgezaeunt und die Litze noch hoeher gezogen.
So koennen die Pferde wenigstens nicht mehr aus der Hand gefuettert werden.
Allerdings werfen Leute jetzt wohl Dinge ueber den Zaun; Moehren habe ich schon mal gefunden und auch Brotreste.

Dem Landwirt, dem der Acker gehoert, habe ich Bescheid gesagt.
Er meinte, dass es ab und an Probleme gaebe mit sturen Fußgaengern, die beispielsweise ihre eigens getrampelten Pfade ueber seine Flaechen als "ihren" Fußweg sehen und dann u.U. auch Zaeune umlegen/versetzen, um dort laufen zu koennen Rolling Eyes .

Tja, irgendwie hatte ich mit sowas nicht gerechnet, nicht in dieser Form.
Ich habe mein Pferd ja erst seit ca. 3 Monaten und noch keine Routine in solchen Dingen.
Meine Weidepartnerin macht das hier schon seit Jahren und ist recht entspannt in dieser Sache.
Jetzt ist sie gerade nicht da (fuer einige Wochen) und mir obliegt quasi alleine die Entscheidung ueber weitere Sicherheitsmaßnahmen / Konsequenzen.

Im Grunde habe ich jetzt das Beduerfnis, die Weide in einen Hochsicherheitstrakt umzuwandeln, aber ich habe auch einen leichten Kontrolltick und weiß nicht, ob ich noch wirklich rational bin.
Als erstes wollte ich noch mehr Schilder anbringen, die auch erklaeren, warum das Fuettern verboten ist (Kolik, Schlundverstopfung).
Tja...ich habe aber das Bedurfnis nach mehr Repression rotwerd Pfeiff und dachte sogar schon an eine Kamera(-attrappe) mit entsprechender "Drohung" auf Schildern.

Naja, jetzt kann ich gerade nicht sagen, was noch sinnvoll waere, denn die Diskrepanz zwischen entspannt-romantischer Weidehaltung inmitten schoener Fallobstwiesen und freundlichen Passanten (bevor ich dazu kam) und dann verbiestert doppelt abgesicherter Weide mit Warnschildern und Hinweisen auf strafrechtliche Verfolgung und Kameraueberwachung erscheint mir doch recht extrem.

Ich meine - wie empfinden das die bis dato freundlich-interessierten Fußgaenger?

Ich will die mehrheitlich freundliche Stimmung gegenueber den Pferden auch nicht unbedingt aufs Spiel setzen; hier gibt es sehr viele Pferde und Schafe auf Weiden, an denen sich die Passanten natuerlich erfreuen.
Wenn die Stimmung kippt, koennte sich strukturell vielleicht sogar bald etwas aendern (wenn Anwohner sich beispielsweise vermehrt bei der Stadt uber die vielen Pferde beschwerden usw...).

Aber ich kann auch kaum noch ruhig schlafen und gestern beaeugte ich auf dem Heinweg sehr misstrauisch eine Tuete, die Spaziergaenger dabei hatten ; koennte ja Brot oder sowas sein, dass gleich ueber unseren Zaun fliegt; am liebsten waere ich ihnen gefolgt oder haette nach dem Inhalt gefragt Rolling Eyes ...

So paranoid moechte ich jetzt nur ungern weiter durchs Leben gehen...


So, ein halber Roman Zwinker .

Viele Grueße,
Anna Karenina

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von rakete am So Jan 22 2012, 12:09

Denke Kamera und Warnschilder sind völlig ok...ob das jemanden interessiert ist dann wieder was anderes!

Hast du keinen Strom auf der Litze?

Ich würde auch völlig am Teller drehen,sowas geht gar nicht!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13927
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am So Jan 22 2012, 12:16

Hi Rakete,

doch, Strom ist natuerlich auch auf der Litze.

Aber gut, das haelt ja wirklich kaum ab - ich steige auch oft aus Faulheit schnell mal ueber/unter der Litze durch und fange mir dann halt manchmal einen Schlag ein...
Die Batterie steht ganz oben und versteckt an der Weidehuette, die Zugaenge dazu habe ich ebenfalls abgezaeunt.

Tja, sehr bloed, das alles...

Lg,
Anna K.

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Vina am So Jan 22 2012, 12:27

Es geht um die Sicherheit der Pferdchen, da sind Schilder völlig normal. Die findet man hier an jedem Weidezaun.
Und wenn die vielen ( unvernünftigen oder einfach unwissenden ) Passanten sich wirklich gefährdend verhalten, sehe ich keine Probleme in deinem "Plan" Zwinker
Atmosphäre vs. Sicherheit : Da geht eindeutig die Sicherheit vor!
avatar
Vina

Anzahl der Beiträge : 3039
Anmeldedatum : 22.06.11
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am So Jan 22 2012, 12:33

Schilder gibt es schon, aber "nur" die normalen mit "Fuettern verboten", "Zutritt verboten" und "Achtung, Elektrozaun"...

Kennt jemand eine gute Bezugsquelle fuer weitere Schilder (Fuettern verboten wg. Kolikgefahr und aehlichen Erklaerungen)?

Ich koennte ja auch selbst welche basteln, aber das wirkt leicht unserioes/dilettantisch, oder?

Lg,
Anna K.


Edit:
Oder aber ich appeliere an die Gewissenhaftigkeit der Menschen und schreibe ein Schild, auf dem ich die Muellfunde und Futterreste beklage und quasi um Mithilfe durch soziale "Ueberwachung" bitte, mit Hinweis auf meine Nummer und dass ich mich ueber Informationen freuen wuerde.

Uff...fuehlt sich auch komisch an..."die Kriminalpolizei bittet um ihre Mithilfe" - maeßig...

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am So Jan 22 2012, 13:00

Puhhh,.... solche Probleme waren einer der 2 großen Gründe, warum ich die Eigenregie aufgegeben habe!!!!! Es war eigentlich DER hauptgrund.

Gerade wenn der Bauer schon sagt, dass dreiste Fußgänger quer über die Felder trampeln usw... dann habt ihr es mit uneinsichtigen und unerfahrenen Menschen in Bezug auf Pferde zu tun.
Schilder anbringen... ja... Bezugsquelle: ebay... schau dich mal um, da gibts vieles und die sind meist haltbarer als selbstgebasteltes. Zudem sehen sie "offizieller" aus in ihrem schönen leuchtenden Gelb!

Schilder mit "Vorsicht Elektrozaun" sind eigentlich Pflicht.

doppelte Litzenreiehn sind gut, aber wie du schon sagst, durchkrabbeln kann man trotzdem wenn man bissel gelenkig ist.

Abschrecken kann aauch zb: "Vorsicht bissiges Pferd"

Die ganzen anderen Schilder mit "betreten verboten" "Privatgrundstück" und "Eltern haften für ihre Kinder" ... kann man alles aufhängen.... obs wen interessiert... das ist leider immer die Frage.

Bei uns hats niemanden interessiert.

Ich hatte Kinder auf der Weide, die mit eigenem Putzzeug gekommen sind und die Ponys angebunden und geputzt haben. Ich hatte Erwachsene die mit den ganzen Paddock mit Stroh eingestreut haben und mein heu verfüttert haben und "ekliges" Regenwasser in den Bottich gefüllt haben.

Tja... bei sowas ist nur immer die Frage... passiert was?? Wer haftet??

Ich für meinen Teil möchte nie wieder eine abgelegene Weide haben wo ich selbst keine Sicht drauf habe.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Vamundi am So Jan 22 2012, 13:48

Keine Ahnung in wie fern das auch bei Pferden anwendung findet aber das gab es gestern im TV

http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/1e1f0-f344a-5ddf-93/tieranwalt-joachim-caesar-preller.html

Ggf. mal einen anwalt fragen und auf Schildern ( die man ja günstig selber drucken lassen kann,dass sie einen offizielles Aussehen erlangen) auf Paragrafen rumreiten

Vamundi

Anzahl der Beiträge : 74
Anmeldedatum : 10.06.10
Ort : Hildesheim

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am So Jan 22 2012, 14:49

Leider interessieren viele Leute irgendwelceh Paragraphen nicht. Meist werden sie ja nicht erwischt... fühlen sich/ sind unbeobachtet.
Wirkungsvoll ist, jemanden erwischen und gleich die Polizei rufen... Schilder sollten dann allerdings schon hängen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von marlene´s chef am So Jan 22 2012, 19:19

marlene stellt alle fremdfütterer sehr aggressiv zur rede.
an weiden, die viel dummes volk erahnen lassen haben wir schilder mit folgender aufschrift: füttern verboten, zuwiderhandlungen werden als tötungsversuch geahndet und polizeilich verfolgt. eltern haften für ihre kinder.
seit diesen schildern gibt es nur wenige vorfälle.
durch die hengste, traut sich eh keiner auf die weide, wir machen auch keinen hehl daraus, dass sie wie wachhunde auf eindringlinge reagieren. Bibber
avatar
marlene´s chef

Anzahl der Beiträge : 440
Anmeldedatum : 29.01.11
Ort : sermuth

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am So Jan 22 2012, 19:29

Vielen Dank schonmal fuer eure Antworten Lächeln !

Heute war der Zaun an der Eingangsschleuse wieder eingedrueckt, aber zum Glueck so, dass die Pferde nicht raus kamen.
Das koennte allerdings auch der Wallach gewesen sein, denn der ist ein wahrer Ausbruchprofi...

Er testet oft, ob auch wirklich Strom fließt und zieht auch manchmal mit den Zaehnen die Pfosten aus der Erde, wenn man nicht konsequent die Litze nochmal ganz oben herum wickelt.
Ich habe alle Stellen gemessen und dachte, dass 5000 Volt doch ausreichen sollten?

Naja, ich bestelle jetzt nochmal einen schwung Schilder.

Außerdem habe ich heute alle Fußgaenger, die zum Pferde-gucken am Zaun standen angesprochen.
Ich habe gefragt, ob sie vielleicht etwas beobachtet haben und ihnen kurz die Probleme geschildert.
Damit waren sie dann einerseits "gewarnt" oder sogar ertappt, falls sie selbst mal gefuettert haben und außerdem wurde so die Aufmerksamkeit geschaerft.

Das ist vielleicht der "Buergerwehr-Effekt" ; es war wirklich jeder sehr Co-Empoert ueber meine Schilderungen und so sagten dann eigentlich alle von sich aus, dass sie nun vermehrt darauf achten und mich ggf. informieren wuerden.

Ein Paar wollte sogar die taeglich vorbei spazierenden Großeltern informieren und zur Wachsamkeit ermuntern ...Lächeln

Also, insgesamt sehr positiv.
Muell habe ich heute auch nicht gefunden.

Richtige Paragraphenschilder und die Kameraattrappe hebe ich mir noch auf, fuer den Fall, dass es wirklich nicht besser wird.

Viele Grueße,

Anna K.


Edit: Marlenes Chef; sowas knackig-kompromissloses wuerde ich ja auch gerne hinhaengen.
Aber ist das mit dem Toetungsversuch per Definition ueberhaupt haltbar?

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von azgirl am So Jan 22 2012, 21:47

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.].

BTW. Gute Zaeune sorgen fuer gute Nachbarn.
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von whitii am So Jan 22 2012, 22:26

Ich denke, ein 1,5m Zaun mit 5 Litzen und sehr viel Strom drauf würden helfen. Haben unseren Zaun am Netzgerät. Wird immer so ca. 8.0 angezeigt. Bekommt man da nen Stromschlag am Rücken, weil man zwischen den Litzen durch will, liegt man erst mal auf dem Boden und schnappt nach Luft Pfeiff

whitii

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 23.06.11
Ort : Grafschaft Bentheim

http://www.gh-fotografie.de

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Sagrei am Mo Jan 23 2012, 05:46

Das kennen wir auch. Unser Paddock ist sehr beliebt bei Spaziergängern und im Frühjahr stehen wir oft Wache. Sprechen Leute direkt an und jagen die weg. Wir liegen am städtischen Naherholungsgebiet und da hab ich weder Lust, noch Zeit gefühlten Spaziergängern am Tag freundlich zu erklären, dass die Schilder mit "NICHT FÜTTERN", "Streicheln verboten", etc. tatsächlich auch für genau DIESEN Menschen ernstgemeint sind.

Es hörte bei mir auf, als jemand auf den Hof kam, das Sams stand gerade auf dem Paddock, und jemand hielt ihn am Halfter fest um ihn zu streicheln. Da bin ich ausgeraste, besonders als der Typ meinte, er dürfe das, er kenne die Besitzer. Ja nee, ist klar.

Als wir in England waren und Sams die Kolik hatte wurde er auf dem Paddock geführt. Es stand da ja wirklich nicht gut um ihn. Besucher des angrenzenden Restaurants sagten im Vorbeigehen, dass man so einen Gaul auch nur noch schlachten könne, so XXXX sähe der aus. Dann fanden sie sich suuuper lustig, als sie noch meinten, aber selbst mit Schlachtpreis zahle man da nur noch drauf.

Fazit, manchmal wünsch ich mir, es dürfte laufen wie Az' Schild es vorschlägt.
avatar
Sagrei

Anzahl der Beiträge : 1904
Anmeldedatum : 13.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Marlene am Mo Jan 23 2012, 06:52

@ Anna
natürlich ist der Hinweis des Tötungsdeliktes formaljuristisch nicht unbedingt haltbar, aber es schreckt erst einmal ab.
Andererseits steht im deutschen Tierschutzgesetz, dass wer "Tieren unnötig Schmerz oder Leiden zuführt" bestraft werden kann.
Wir machen mit dem Schild eindrücklich klar, dass unsachgemäße Fütterung Auswirkungen bis zum Tode der Tiere haben kann, und dies ist wiederum korrekt. Manchmal muss man mit Kanonen auf Spatzen schießen um überhaupt gehört zu werden. Von daher finde ich die US Variante auch nicht schlecht. lol
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am Mo Jan 23 2012, 09:44

@Marlene: bei euch schreeckt sicherlich noch ab dass ihr Hengste habt.

Bie uns wars noch ne andere Sache... es war ein kleines niedliches Shetty dabei.... da knallen bei so ziemlich allen Leuten die Sicherungen durch. Denn das is ja soooo süß und nur so groß wien Hund.

Am besten wäre noch Selbstschussanlagen... sobald jemand näher als 100m an den zaun kommt.

@Sagrei. solche einen Fall kenne ich von meiner TÄ auch... da meinten die Leute die das Pferd auf der Weide rumführten, dass das deren Pferd sei. Sowas muss man sich mal reinziehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Sagrei am Mo Jan 23 2012, 09:53

@Niesel

Bei uns stehen jetzt auch gleich zwei kleine Isis mit auf dem Paddock. Das zieht auch an. Aber auch eine Abschreckung in From des Shires. Der ist zwar allerliebst, aber das weiß ja keiner. Und wenn der auf den Zaun zugewal... zugetanzt... nennen wir es zugetanzt kommt, dann schlucken die Fremdstreichler immer und geben Fersengeld.
avatar
Sagrei

Anzahl der Beiträge : 1904
Anmeldedatum : 13.06.10

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Catana am Mo Jan 23 2012, 10:09

Wir haben aber auch die Erfahrung gemacht, dass Schilder nichts bringen. Die werden einfach überlesen, teilweise sogar abmontiert.

Bei uns fürht ein Weg von einer Straße zwischen Feldern lang, über unseren Hof, bis hin zu besagtem Naherholungsgebiet (inkl. traditionsreichem Restaurant). An beiden Enden dieses Weges sind Tore mit diversen Schildern mit "Durchfahrt Verboten", "Durchgang Verboten" (ja, da muss man auf die Formulierung achten, sonst dürften Fußgänger ja!) "Privatgrundstück" usw. Wirklich diverse, knallig Gelbe!

Wie oft pflücken wir Leute, die auf einmal mit Brötchentasche, Schirm und Gehstock mitten auf unserem Hof stehen und eigentlich nur da durch spazierengehen wollten, uns erzählen die Brötchen seien fürs Entenfüttern (fast genauso schlimm) oder sie seien da schon seit Jahren durchgegangen, das sei ein öffentlicher Weg! Die Schilder "Kolikgefahr..." und Co wurden uns auch schon vom Paddock abmontiert... Manchmal ists echt hart!

Je besser das Wetter, desto länger ist man am Stall. Nicht weil man so unheimlich viel und gerne mit dem Hottemax anstellen kann, sondern weil man Passanten-Titschen spielen mag... gerne auch mit @Azgirls Methoden!
avatar
Catana

Anzahl der Beiträge : 1172
Anmeldedatum : 14.06.10
Ort : vor dem Rechner! Zumindest wenn ich on bin ;)

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am Mo Jan 23 2012, 10:11

Das stimmt so polternde Kaltis die die Erde beben lassen genißen meist Respekt.

@catana: bei uns sind sie ja auch immer als Abkürzung um den Paddock drumrumgeschlichen... Ach ich bin eigentlich soooo froh, dass Willi jetzt in einem Pensionsstall steht der sooooo abgelegen ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am Mo Jan 23 2012, 10:29

Uff, eure Berichte lassen ja kein gutes Licht auf die Spaziergaengerwelt scheinen.
So richtig bewusst, wie viele Menschen ueberhaupt durch die Felder spazieren, wurde mir auch erst durch das Pferd; das sind bei uns hier wirklich soooo unglaublich viele!


Allerdings setze ich da jetzt doch etwas auf die soziale Kontrolle, denn dies hier ist auch eine sehr spießige Gegend, die Weiden liegen hinter dem Villenviertel der (Klein-)Stadt, im Grunde kennt man sich hier letztlich ueber verschiedene Ecken.

Es wird hier doch sehr viel Wert auf den "guten Ruf" gelegt und die Menschen sind sehr stolz auf ihr oertliches Naherholungsgebiet mit den Streuobstwiesen...
Ich denke, dass sich meine gestrige Ansprechaktion schon etwas rumgesprochen hat und dies weiter tun wird.


Naja, leider sind unsere Pferde nicht sehr abschreckend und gerade das rundliche Fjordpferd weckt doch mehr Interesse als mir lieb ist.
(Gestern hat mich eine Frau gefragt, ob das "weiße" Pferd denn schwanger sei Ups - es haette sich auch etwas im Bauch bewegt.
Keine Ahnung, wie lange sie mit dieser Vorstellung auf Aivas Bauch gestarrt haben muss...)


Also, ich denke, ein hoeherer und dichterer Zaun muss zusaetzlich noch her.
Whitii, ihr habt 8000 V auf eurem Zaun?
Na gut, da wuerde ich dann auch nicht mehr faul durch die Litze kriechen Zwinker ...


Mein Problem sind dann jetzt passende Staebe; ich brauche hohe Staebe, aber am besten nicht diese weißen aus Kunststoff, denn die zieht der Wallach raus, das ist nur eine Frage der Zeit.

Da wir im Schnitt alle 4 Wochen die Weide wechseln, braeuchte ich da eine relativ handliche Loesung...
Hat da jemand einen Shopping-Tip?

Lg,
Anna K.

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von blondie am Mo Jan 23 2012, 10:45

@Anna & whitii
Volt alleine bringt nicht viel Zwinker
Ausschlag gebend ist der Widerstand, Joule usw. und dann letzendlich die Schlagkraft Pfeiff ich hab das Patura P3500 ... DAS ist krass, ich bin einmal bei halber Leistung versehentlich da rangekommen... Umfall

Die Problematik kenn ich auch zu gut... wir haben Kameraatrappen aufgestellt die schon ungemein geholfen haben, Bekannte, Jäger haben dann auch gefragt warum wir das machen. Sachverhalt erklärt und jeder hat sich auch noch einmal bereit erklärt ein Auge darauf zu haben Yes

Wie zieht der Wallach die Säbe heraus??? ist doch eigentlich gar nicht möglich ... sind doch überall Litzen/Bänder

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17959
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am Mo Jan 23 2012, 10:51

Ich schätze der beißt seitlich rein bzw. oben und zieht einfach....

Ihr bräuchtet wahrscheinlich runde Stäbe die schlechter zu packen sind.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von blondie am Mo Jan 23 2012, 10:51

oder mehr Bänder / Litzen Zwinker

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17959
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am Mo Jan 23 2012, 10:53

Blondie, ok, ich muß mich in die Thematik noch etwas einarbeiten Zwinker

Ich schaue gleich mal, wie das Geraet heißt, das wir haben...

Aber die Schromschlaege, die ich am Zaun kassiere, empfinde ich eigentlich als nicht zu schwach Zwinker ...


Der Wallach prueft dann wirklich jeden einzelnen Stab (und er hat ja viel Zeit und Geduld), ob einerseits ueberhaupt Strom fließt und ob andererseits die Litze ganz oben um den Pfostenrand gewickelt ist.
Wenn nicht, zieht er die Staebe dann langsam mit den Zaehnen raus (schon mehrfach geschehen).
Ihm reichen da einige Millimeter Platz zwischen Litze und Pfostenende, um das zu tun...

Wenn ich beispielsweise umzaune oder irgendwas am Zaun mache, laeuft er nebenher und beobachtet mich ganz genau.
Dann kommt er immer ganz nah an die Litze ran, als wuesste er, dass ich nur daran rumfummeln kann, wenn der Strom aus ist (naja, wahrscheinlich hoert er auch, ob Strom fließt oder nicht).

Lg,
Anna

edit:
ja, er zieht die Staebe dann aus der Erde, legt sie um und springt dann ueber den liegenden Zaun.
Und alle Pferde machen es ihm dann nach Rolling Eyes Huh
So ein schlaues Kerlchen...ich schaetze, dass ihm zusaetzlich einfach sehr langweilig ist (Besitzerin ist gerade in einem laengeren Urlaub).
Vielleicht sollte ich ihn einfach noch etwas beschaeftigen...
Kennt ihr gute "Denkspiele" fuer solche Pferde?


Zuletzt von Anna Karenina am Mo Jan 23 2012, 10:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gast am Mo Jan 23 2012, 10:55

Wir haben hier einen Threat über Stimgeräte.... ich glaube das wäre ganz interessant für dich.

Pferde scheinen auch mit den Tasthaaren zu merken ob Strom fließt oder nicht. Mein Shetty hat immer zwischen den Schlägen die Litze berührt mit der Nase.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Anna Karenina am Mo Jan 23 2012, 11:00

Nieselwiesel, kannst du den Thread hier evtl. verlinken?
ich finde da ueber die Suche gerade nichts...

Lg,
Anna

Anna Karenina

Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 27.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Unerwuenschtes fuettern und betreten der Weide...Gegenmaßnahmen?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten