Hufschmied - Freud & Leid

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von katinka am Do Jun 03 2010, 09:26

Ich denke mal, es geht einigen so wie mir ... ich bin derzeit auf der Suche nach einen neuen Hufschmied. Und das ist mal gar nicht so einfach wie es sich anhört Rolling Eyes

Damals, als ich an einem großen Pensionsstall stand, kam einmal wöchentlich der Schmied ... man konnte sich in eine Liste eintragen, die Pferde blieben an dem Tag drin, wurden dem Schmied vorgestellt, der machte dann das Nötige (wurde auf der Liste eingetragen) und man bezahlte beim Stallbetreiber, der das Ganze vorstreckte. Eigentlich ne praktische Sache, vor allem, weil man sich nicht ständig um Termine bemühen musste ... der Schmied war meiner Meinung auch gut und arbeitete vernünftig.

Dann stellte ich mein Pferd etliche Kilometer weit weg und die Suche begann ... nach ein paar Reinfällen fand ich dann einen "Guten" ... den behielt ich dann auch bei, als ich Kira als Selbstversorger auf einer kleinen Weide mit Hütte stehen hatte ... die Termine wurden eingehalten und wenn er mal ne Stunde früher fertig war, hat er sich gemeldet ... er hat auch kein Problem damit gehabt, sich Kira von der Weide zu fischen und die Hufe auszuschneiden ... bezahlt wurde dann eben beim nächsten Mal ... Als Kira starb ... gab ich ihm Bescheid, damit er sich nicht wundert wenn von mir nix mehr hört. Beim Kauf von Marika "reaktivierte" ich ihn Zwinker ... er kam auch recht schnell und ich kann nur sagen dass er zu meiner Zufriedenheit arbeitete.

Im vergangenen Herbst war es dann, dass er am Tag des Schmiedetermins anrief und wegen eines Arztbesuches seinerseits absagte ... er würde sich in der Woche drauf melden ... dabei blieb es ... ich wartete erstmal ab und meldete mich erneut ... es wurde ein neuer Termin ausgemacht ... abgesagt ... neuer Termin, diesmal kam er ...

Dann wollte er eigentlich am 07. Mai kommen ... rief an er müsse absagen, wäre ein paar Tage krank gewesen hätte soviel nachzuarbeiten Rolling Eyes ... gut, kann passieren ... er käme dann in der nächsten Woche, würde anrufen. Nix ... ich wartete 1 1/2 Wochen dann schrieb ich ihm ne SMS, ob er an uns denken würde ... 4 Tage keine Reaktion ... Samstags um 12 Uhr klingelt mein Handy ... ich kann nicht rangehen ... als ich 10 Minuten später zurückrufe, geht keiner mehr ran ...

Jetzt habe ich mich vergangenen Montag an einen anderen Schmied, der grade bei uns am Stall war drangehangen ... richtig glücklich war ich mit der Arbeit nicht ... er hat die Hufe sehr kurz geschnitten (gut, muss eigentlich auch, aber vielleicht eher nach und nach Rolling Eyes ) ... außerdem find ich sehr lieblos gefeilt ... mh.

Zu uns an den Stall kommt noch ein anderer Schmied ... vom Erzählen her soll der ganz gut sein, liebevoller Umgang mit dem Pferd ... macht auch viel Hufkorrektur bei Schiefstand der Hufe und so weiter ... sieht halt immer ein bischen lustig aus, wenn er mit seinen zwei Helfern kommt ... drei Cowboy-Verschnitte im Jeep :D ... aber wenn er seine Arbeit gut macht, soll's mir recht sein!

Auf jeden Fall scheint die aktuelle Unzuverlässigkeit meines regulären Schmiedes mittlerweile an der Tagesordnung zu sein ... die Osteopathin, hatte ihn auch und aufgrund der Unzuverlässigkeit sich jetzt einen anderen gesucht ...
avatar
katinka

Anzahl der Beiträge : 3712
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wo der Bürgermeister ein Esel ist :-)

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gast am Do Jun 03 2010, 09:44

Juppp .... Hufschmiede!!! Rolling Eyes

Als ich Willi gekauft habe, hab ich mich an 3 Einstaller dran gehangen. Die hatten einen Hufpfleger, der eben für barhuf war, alles schön gefeilt hat ... und dafür nen stolzen Preis verlangt hat.
Der brauchte pro Pferd ne halbe Stunde und ließ sich das fürstlich bezahlen. Er machte immer wenn er fertig war nen neuen Termin für in 6 Wochen und kam dann auch. Ansich echt toll.
Aaaaber.... nach einigen Behandlungen fing Willi an ca 1-2 Wochen bevor der Termin anstand zu lahmen. Immer hinten. TA meinte, joa Willi hätte ja recht lanbge Zehen und müsste wohl öfter ausgeschnitten werden.
Aber nach 4 Wochen immer schon?

Als ich ihn dann zu uns auf die Wiese gestellt hab, stand ich wieder vor derm problem. Diesmal empfahl mir eine aus dem Verein ihren Schmied.
Der machte alles von Eisen bis zur Barhufpflege, bearbeitete die Hufe mit der Flex (weil dadurch keine Rucke durch Feilen usw. auf den Huf einwirken...) hatte das in irgendeiner Klinik gelernt in der er früher gearbeitet hat. Joa... der kam dann erstmal.
Bis auf seine absolute Unpünktlichkeit war ich zufrieden. Willis Hufe waren prima, er lahmte seitdem nie wieder und wir haben durchschnittliche abstände von 8 Wochen.

Ja, seitdem mich der Herr Hufschmied dann bei -10° C hat sitzen lassen (hab über 1 Stunde gewartet), hab ich ihm abgesagt.
Ihn nochmal getroffen, ihm kurzerhand die Meinung gegeigt und nen anderen gesucht.

Das stellte sich als problem heraus. Der eine (1 Ort weiter) ist ziemlich grob... geht also gar nicht. Der andere "Gute" nimmt keine neuen mehr, der nächste kommt nich bis zu uns runter, usw. Dann hatte ich einen recht robusten gefunden, der die Ponys auch auf ner Wiese ausschneidet usw. und der kam dann. Obwohl der eigentlich auch keine neuen Kunder mehr nimmt.
Is halt schon doof.

Jedenfalls war der da... so super zufrieden war ich jetzt nicht. Ich fand der hat die Hufe etwas zu lang gelassen, nicht richtig die Kanten rundgefeilt... hmm... najaa..

Nun hab ich nen Mädel kennen gelernt, die seit Jahren schon immer nen Pferd von einer Hufpflegerin geritten ist und sich da immer selbst um die Hufe gekümmert hat. Sie hat auch verschiedene Hufkurse besucht und eben schon jahrelange Erfahrung. Sie hat jetzt auch ihr eigenes Pferd und macht da die Hufe auch selber.
Jedenfalls wollte sie die Hufe der Ponys mal machen und mir zeigen wie man feilt und auf was man achten muss, damit ich Kleinigkeiten u.U. mal selber machen kann.
Und angedacht ist, dass ich erstmal 1 Intervall von ihr machen lasse unter ihrer Aufsicht selbst dran gehe, und das nächste Intervall dann wieder nen "richtigen" Hufschmied kommen lasse. Mal sehen... so ähnlich hätte ich es angedacht.

Das Problem ist einfach bei den Hufschmieden. Die meisten haben auch nur nen Hufkurs besucht und bieten dann barhufpflege an. Und man kann sich nie sicher sein, ob derjenige das nun wirklich richtig macht oder nicht. es ist einfach grauenhaft heutzutage.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von LopeOver am Do Jun 03 2010, 09:48

Ich hatte den perfekten Huftechniker!
Dann zog ich in einem Stall, der weiter weg war und er kam nicht mehr so weit raus.
Da hatte ich 1 Jahr einen anderen Schmied - nur zum ausschneiden.
Der hat innerhalb von dem Jahr die Hufe kaputt behandelt.
Dann sind wir wieder hierher gezogen mit den Pferden und ich holte direkt meinen Huftechniker wieder! Der hat die Hufe wieder super hin bekommen!
Günstig ist er sicher nicht, aber ich bin heilfroh, dass ich ihn wiederhabe. Habe bisher keine Alternative entdecken können.
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Joy am Do Jun 03 2010, 10:35

Anfangs hatte Schmied, der zwar sehr nett war, aber leider durch Unzuverlässigkeit immer wieder unangenehm auffiel, so dass ich mir nach kurzer Zeit einen anderen Schmied suchte.

Der war wirklich perfekt. In zwölf Jahren kam er vielleicht zwei Mal etwas später (rief aber vorher an). Ansonsten war er immer pünktlich. Manchmal auch überpünktlich, so dass er dann selbstständig Filou von der Weide im Dorf geholt hat. Im Umgang mit den Pferden konnte ich mich nie beschweren und er hat bis letztes Jahr alle meine Pferde gemacht. Die Ausnahme war Joy in der Turniersaison, weil ich für die Plates einen anderen Schmied kommen ließ.

Durch meinen Umzug hab ich jetzt auch meinen Schmied gewechselt. Das war schon traurig. Wir hatten immer viel Spaß und es gab jedes Mal Kaffee und Kuchen (hat immer mehrere Pferde im Stall gemacht).
Mein neuer Schmied ist auch super. Er kann auch kurzfristig kommen, weil er nur fünf Minuten zu uns fährt, hat jede Menge Ahnung und macht gute Arbeit und da er Quarters züchtet und die auch auf Turnieren vorgestellt werden, kennt er sich auch mit den entsprechenden Spezialbeschlägen aus.

Alles in allem hatte ich nie Probleme einen guten Schmied für meine Nasen zu finden. Ich kenne aber viele, die Probleme haben und hatten.

Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9706
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von fribi am Do Jun 03 2010, 11:14

Pferdehaltung in einem Ballungsraum ist oft mit einigen Nachteilen verbunden, so sind z.B. vernünftige Weiden (von der Größe her) eigentlich unmöglich zu finden. Andererseits ist es mit Pferdespezialisten dafür um so einfacher - Pferdeklinik, Hufbearbeiter oder auch diverse Trainer - kein Problem. Lächeln

Als Nick noch beschlagen war kam der "Hofschmied" zum ihm. Dieser Schmied wohnt am gleichen Ort, ist also entsprechend oft im Stall zu Gange. So waren Terminabsprachen einfach (denn telefonisch ist er wie viele andere Schmiede nicht so leicht zu erreichen.........). Er ist lieb zu den Pferden und macht eine ordentliche Arbeit (mit Eisen.......).

Allerdings wollte ich für die Barhufpflege ebenfalls einen Fachmann, keinen Hufschmied. Deshalb wollte ich mich an die anderen Barhufer im Stall anhängen und deren Hufpfleger nehmen, aber der nimmt keine neuen Pferde mehr an. Also habe ich im Internet recherchiert und eine Hufpflegerin gefunden, die im Nachbarort wohnt und nach dem Natural-Hoofcare-Prinzip arbeitet. Sie ist außerdem Tierhomöopathin und macht Dorntherapie, also eine "Mischung", die mir sehr gefällt. Denn sie sieht das Pferd immer als Ganzes, nicht nur die Hufe als ihr Metier. Ich bin mit Terminabsprachen, Zuverlässigkeit und Behandlung des Pferdes und der Hufe absolut zufrieden. Lächeln
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Pensiero am Do Jun 03 2010, 12:10

Ich bin mit meinem Schmied sehr, sehr zufrieden! Ich kannte ihn von einem Bekannten, da ist der Schmied als Krankheitsvertretung eingesprungen. Ich fand seine Arbeit gut und was bei mir auch zählt: Pünktlichkeit! 30 Minuten hin oder her sind mir egal. Aber mehr ist schon kritisch ohne sich zu melden.

So, mein Schmied ist sehr zuverlässig, ich melde mich immer zwei Wochen bevor ich ihn brauche und lasse mir einen Termin geben. Er kommt alleine, so halte ich auch immer selbst auf.

Wichtig ist, dass man dem Schmied wirklich vertraut - und das tue ich zu 100%!!! Ich kann mit ihm über alles reden und er liefert perfekte Arbeit ab.

Meine Stute hatte, als sie zu mir kam, einen ganz schlimmen Huf. Der hatte die totale Fehlstellung, wuchs seitlich schnabelartig raus und hatte eine Delle.
Die ersten paar Mal habe ich sie nur ausschneiden lassen, aber das war nicht gut für sie. Sie hatte ein sehr schlechtes Hufwachstum (der Schmied hat auch nie etwas dafür berechnet) und so entschied ich mich dafür, sie auch beschlagen zu lassen.

Ich sag's Euch: Innerhalb von kürzester Zeit sind alle Hufe perfekt geworden. Diese Fehlstellung des einen Hufes ist nicht mehr zu erkennen. Es ist jetzt sogar der schönste und beste Huf! Ich lobe den Schmied immer dafür, aber er sagt, er könne nur so viel machen, wie das Pferd auch anbietet.

Ein anderes Pferd im Stall hat das Cushing Syndrom, neigt also sehr zu Hufrehe. Die hatte vor 1,5 Jahren einen starken Schub, es stand kurz vor knapp. Das Hufbein hatte sich mega abgesenkt und der Schmied hatte kaum mehr Hoffnung. Aber der Besitzer konnte sich nicht von dem Pferd trennen. Jedenfalls hat der Schmied so tolle Arbeit verrichtet, dass man jetzt kaum mehr was sieht.

Er ist hier in der Region vielleicht etwas teurer als andere Schmiede und ich muss selbst aufhalten, aber das ist es mir alle mal wert!!!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gast am Do Jun 03 2010, 13:34

Der vom Stallbesitzer als einziger "zuverlässiger" Schmied benannte kommt zwar mehr oder weniger regelmäßig zum Stall (mehr will ich ja auch gar nicht), aber wenn ich ihn doch mal versuche, telefonisch zu erreichen, dann hebt er erstens tagelang nicht ab, ruft nicht zurück, wenn man auf den Anrufbeantworter spricht, und hängt dann sogar noch auf, falls man ihn mal an der Strippe hat.

Die anderen Schmiede und Schmiedinnen scheinen Fabelwesen zu sein. Es soll da auch einen geben mit den Super-Ausreden. Mal kann er nicht kommen, weil er in den USA das Flugzeug verpaßt hat, an dem Tag, wo er eigentlich einen Termin am Stall hatte ... :shock: oder der Hund hat ihn aus seinem Auto ausgeschlossen ... :cheers:

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Bláinn am Do Jun 03 2010, 15:29

Ich hatte bis vor 5 Wochen immer den gleichen Huftechniker. Vor 2,5 Jahren genommen und behalten. Er ist immer zuverlässig und pünktlich. Wenn er mal früher oder später kommen sollte, hat er IMMER frühzeitig angerufen oder eine Sms geschrieben.

Auch wenn mal ein Eisen abging (bevor er Barhuf lief) kam er sofort.
Als ich ihm gesagt hab dass ich ihn gern barhuf laufen lassen würde hat er auch gleich gesagt, dass er mir das eh vorschlagen wollte und es bei Bláinn bestimmt klappt - so war es auch!

Jetzt hab ich durch meinen Umzug (220 km) natürlich jemand anderen suchen müssen.
Durch Umwege sind mein Freund und ich nun auf jemand total tolles und nettes gestoßen.
Huforthopädin, die total ruhig ist, super feilt und sich auch echt Zeit lässt und dafür einen super Preis hat!
Beide Pferde laufen super und bei Sylvano hat sie die Barhufumstellung vorgenommen.
Nach 1,5 Woche hat sie dann sogar angerufen und gefragt wie die beiden laufen, vor allem Sylvano und ob alles okay ist.

Ich feil bei unseren ja auch bisschen nebenher, aber halt wirklich nur bisschen, also mit dem Messer würd ich mich nicht drantrauen, da kann man soooo viel verschneiden und dann hat man das Problem an der Backe wie man es wieder hinbekommt!

Es ist wirklich nicht einfach DEN oder DIE zu finden aber bis jetzt war das Glück immer auf meiner Seite! :D
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6913
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von cymberlie am Do Jun 03 2010, 16:42

Hallo,
ich habe seit über 10 Jahren ein und denselben Schmied.
Vor 7 Jahren, war er auf einmal vom Erdboden verschwunden... War bis dahin auch bei einem anderen Schmied angestellt. Dadurch das ich selbst den damaligen Chef nicht leiden konnte (ging mir zu grob mit den Pferden um), fingen wir mit der Suche an. Glaube innerhalb von 1,5 Jahren hatten wir 4 Schmiede da, alle mehr oder weniger zuverlässig. Einer der wirklich super gearbeitet hat, aber wir immer seine Frau an der Strippe hatten und die meinte dann ne der kann die nächsten Wochen nicht! Wenn man ihn direkt am Handy hatte oder direkt den nächsten Termin ausmachte, gab es keine Probleme.
Dann kam unser Schmied zum Glück zurück, er war über 1 Jahr in Schottland und hatte wohl auch einige Probleme. Seit dem er wieder da ist haben wir ihn wieder als Schmied, er geht super ruhig mit den Pferden um, nimmt sich Zeit, und wenn mir was nicht passt oder ich nicht ganz zufrieden bin, kann ich es sagen, er erklärt dann warum er es so macht oder ändert es noch. Wir haben jetzt einen 8 Wochenrhythmus, wobei wir 1-2 Wochen vorher anrufen ob es bei dem Termin bleibt.
Er ruft seit einem halben Jahr immer +- 20 Minuten vorher an, wann er kommt, da unsere Pferde auf Wiesen stehen so dass wir nicht lange auf ihn warten müssen. Sonst ist er eigentlich immer über pünktlich und hat sich auch schon mein Tier allein von der Wiese geholt, wo er sich ein Eisen krumm getreten hatte.
Wenn irgendwas ist, Hufgeschwür (grade unsere Tierärzte arbeiten gern mit ihm zusammen), Eisen krumm oder sonst irgendetwas ist er eigentlich immer innerhalb 2 Tagen da, ganz selten kann er nicht spontan kommen und sagt uns dann aber wen wir anrufen sollen. Urlaube kündigt er früh genug an und guckt das wir kurz vor dem Urlaub nochmal dran kommen oder er in der ersten Woche direkt kommt.
Im Großen und Ganzen bin ich total zufrieden mit ihm, man muss manchmal seinen Helfern auf die Finger gucken.
Heute habe ich ihn gefragt ob er mir einen neuen Hufbock besorgen könnte, da unserer uns entwendet wurde. Da meinte er zum Praktikant, du wir müssen in den nächsten Tagen mal einen Bock machen. Fand ich klasse, mal gucken wann ich ihn dann bekomme ;-).
Was mich bei vielen Schmieden stört, dass sie Rauchen ohne Ende und der ein oder andere auch ein Alkoholproblem hat. (Unser Schmied ist ein trockener Alkoholiker und raucht nicht, redet über sein früheres Alkohol Problem auch ganz offen)
Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Pensiero am Do Jun 03 2010, 20:06

Was mich bei vielen Schmieden stört, dass sie Rauchen ohne Ende und der ein oder andere auch ein Alkoholproblem hat. (Unser Schmied ist ein trockener Alkoholiker und raucht nicht, redet über sein früheres Alkohol Problem auch ganz offen)

Okay, kann ich zu einem gewissen Grad bestätigen. Habe auch einige Schmiede kennen gelernt, die wirklich mit dem Aufbrennen um die Wette qualmten. Schrecklich.

Mein Schmied jetzt raucht und trinkt nicht. Er hat allerdings ein etwas zarteres Wesen, ist gefährdet in Depressionen zu fallen. Nun hat er seit einiger Zeit eine Freundin, die hyper-sensibel ist und fast ständig an Depressionen leidet, deshalb öfters in Behandlung und Kur ist. Ist für den Kerl auch nicht so besonders.

Den einzigen "Fehler" den mein Schmied hat ist eben diese Freundin. Die macht ihm viele Kunden abspenstig in dem sie eingegangene SMS für Anfragen von Terminen löscht oder was Bösartiges zurückschreibt. Der Schmied selbst bekommt das gar nicht mit bzw. ist in dieser Hinsicht etwas blind. Aber der Kerl an sich ist super in Ordnung und er versteht was von seinem Handwerk!!!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5216
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von azgirl am Do Jun 03 2010, 21:19

Ich hatte eigentlich immer sehr gute Schmiede.
Gut im Sinne von puenklich, oder zumindest anrufen. Erfahren und gut im Umgang mit dem Pferd.

Das ganze aenderte sich als wir hir in die Pampa zogen, etwa seit 12 jahren.

1. Schmied.
War eigentlich junger Gefaengnisswaerter der seinen Job nicht mehr mochte.
Hat sich auf anraten seiner Frau Schmiedewerkzeuge und ein Buch ueber Schmieden gekauft, sich einen Hufschmiede Sticker an den Truck geklebt , nun war er Schmied.
Hatte fast keine Erfahrung. hab ihn gesagt mein Pferd ist vorne Lahm und Huf hat Hitze.
Hat meinem Mustang die Sohle am forderen Fuss so duenn gefeilt dass man die Venen sehen konnte. Dann dachte er mein Pferd hatte einen Abzess ,hat dort eingeschnitten . Das Blut ist ueberall herumgespritzt, er hat es mit der Angst bekommen und ist abgefahren. Ich stand panisch da, TA angerufen, mein Pferd ist am Verbluten. ( das war der Anfang von JoDippy's Laminitis).

2.Schmied.
War Hauptberuflich Krankenschwester. Hab spaeter herausgefunden er wohnt fast oben in Phoenix, kein wunder dass er nie kam wenn er sagte er wuerde kommen. Eines Tages kam er gar nicht mehr. Schmiedequalitaet- Sagen wir mal : Erfinderisch.

3. Schmied
Cowboy von so einem kleinen Ort wo ich nicht mal weiss wo das ist.
Bringt seine 3 Jaehrige Tochter mit Hund , die ICH Babysitten darf, waehrend er am Pferd arbeitet.
Hat mir 3 verschiedene Hufeisen drangemacht. Den Huf mit Laminitis will er nicht anfassen aber er kann in 8 Wochen wieder kommen um die anderen 3 Hufe neu zu beschlagen.

4. Schmied
Ist fuer den Termin nie hier angekommen. Telephone Funkstille.

5. Schmied
Super Erfahrungen.Super Arbeit, immer puenklich. Hat mir fast meinen Mustang gerettet.
Leider etwas Arrogant und hat normal 4 Std. gebraucht am Pferd zu arbeiten weil er so viel zu erzaehlen hatte.
Meinem TWH/Araber hat er auch sehr gut beschlagen.
Leider mochte er Jethro nicht, Pferd hatt Angst vor Maennern . Er hatte kein Einfuehlungsvermoegen fuer so ein Pferd.
Hatt ihn sogar mit der Feile geschlagen und mir gesagt ich soll das Pferd, den Bronco, loswerden oder erschiessen.

6.Schmied
Eher ein Bekannter/ Freund von Freund.
Kam wann er wollte, unangemeldet steht er im Wohnzimmer. Wollte lieber an Natural Horsemanship mit Jethro arbeiten als Hufe machen.
Hat staendig meine Phone # verlohren weil er die immer nur irgentwo hingeschrieben hat , hatte also keine Buchfuehrung.
Hab ihn einmal angerufen wo er denn bleibt fuer unseren Termin. Er war mitten im Jagen, hatte keine Lust Hufe zu machen. Kommt wenn er ein Reh erlegt hat. 1-2 Wochen oder so. Kam 2 Monate spaeter.

7. Schmied
Hatte vor 20 Jahren mal Rennpferde hier beschlagen. Ist dann weggezogen , nun ist er wieder hier hat aber seitdem nicht mehr als Schmied gearbeitet. Hat man gemerkt an der Schmiedequalitaet und weil er viel zu billig war fuer unsere Gegend.
Pluspunkt: Sehr nett. Er kam suuuper mit Jethro zurecht.
Negative: Die Qualitaet seiner Arbeit. Jethros linkes Vorderbein ist nun etwas schief. MM hat er zuviel an der Sohle abgefeilt.
Ausserden mag ich nicht stundenlang religioes bekehrt werden.

8. Schmied & Gehilfe.
Von meinem TA ( Dressurreiterin ) empfohlen . War erst einmal da.
Soweit ganz gut. MM geht wieder gut mit den neuen Eisen vorne dran.
Koennte etwas mehr nachsichtiger mit Jethro sein. Er muss nun sediert werden um ihn die Hufe auszuschneiden.
Scheint auch puenktlich zu sein. Hat mich heute sogar angerufen um mir zu sagen mein TA ist krank und so wird unser Termin heute nichts.
Ist ein bischen teuerer als all die anderen Schmiede . Ist mir im Moment egal, muss mir erst mal eine eigene Meinung ueber seine Qualitaet machen. Die zwei scheinen aber sehr nett zu sein, solange sie auch nett zu meinen Pferden bleiben werde ich mal bei dem/denen bleiben.
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4522
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von rakete am Do Jun 03 2010, 22:23

Mein erster HS hat die Hufe immer so kurz gemacht das die Pferdee hinterher fühlig liefen.Trotzdem ich es ihn mehrmals sagte änderte sich nix!Das wars dann für mich!
Den nächsten hatte ich viele viele Jahre und er war wirklich toll.Kam pünktlich und hat gut gearbeitet,war lieb und ruhig mit den Beiden.Wenn ich keine Zeit hatte habe ich ihn den Stallschlüßel gegeben und er hat die Zwei sogar hinterher auf die Weide gestellt.Als Alex dann krank wurde und beschlagen werden mußte hat er es leider nicht hingekriegt .Flani war inzwischen verstorben.Ganz schweren Herzens habe ich dann gewechselt.
Der jetztige HS arbeitet auch sehr gewissenhaft,leider ist er deswegen auch sehr langsam und läßt sich schnell ablenken wenn wer zum quatschen vorbeikommt.Ich bin bei Terminen immer dabei,dann trödelt er nicht so und ich habe alles im Blick und kann auch fragen was und warum er es grade tut.
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13927
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Hildchen am Fr Jun 04 2010, 00:11

Ich hab auch grade aktuell den Schmied gewechselt. Hatte den alten jetzt ein Jahr, der hat aber inzwischen dermaßen geschlurt, dass die Hufe schlimm aussehen.
Der neue hat jetzt erstmal das Rehepony versorgt, machte nen sehr guten Eindruck, morgen werden die anderen ausgeschnitten, deren Hufe sehen schlimm aus obwohl erst vor 4 Wochen dran gearbeitet wurde.
Erfreulich ist, dass er ausgesprochen pünktlich ist. Ich hab ja immerhin 11km Anfahrt, da kann ich Unpünktlichkeit nicht gebrauchen.
Ich hatte auch mal nen Huftechniker da, der hat pro Pferd eine geschlagene Stunde gebraucht, was bei meinem einen Fjord, der etwas verkrüppelte Beine hat, ein absolutes No Go ist. Abgesehen davo wurde er grob zu dem armen Kerl, als der nicht mehr auf 3 Beinen stehen konnte. Da hab ich ihm dann gezeigt, wo ich das Tor gebaut hab. Zwinker
avatar
Hildchen

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 03.06.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gast am Fr Jun 04 2010, 05:36

Hi,
ja ja der liebe Schmied.
Ich habe hier in den letzten 10 Jahren ca 6 durch. Meist waren es anfangs gute Leute, die verständnisvoll und ruhig mit den Tieren umgingen, gut arbeiteten, zuverlässig waren.
Nach ca 6-8 Monaten ließ das dann nach. Da hatte man plötzlich für ein Jungpferd, das zappelt kein Verständnis mehr, die Hufe waren nach dem feilen schief, Zigarrette im Mund während man an den Hufen arbeitet (empfinde ich als NoGo). Der Hammer war ein Schmied, der grundsätzlich zu spät kam, dann 3 Azubis mitbrachte, die seine Arbeit machten und selber nur blöd in der Gegend rumstand. Die Arbeit war mies und als mir meine Ta nach etwa 9 Monaten sagte, dass Babys Stelzfüße ja immer noch nicht besser sind (mir fiel es durchs tägl. Sehen nciht auf), rief ich den Typen auch ncht mehr an.

Mittlerweile hab ich eine Hufpflegerin, die bis jetzt immer gute Arbeit geleistet hat. sie kommt zwar auch immer etwas später, aber meldet sich bei schlechtem Wetter, so dass ich nicht im Regen im Stall warten muss.
Baby ist mittlerweile richtig ruhig geworden beim Hufemachen. Früher zappelte er rum und legte sich bewußt auf die Karpalgelenke sobald der Schmied den Huf zwiscen die Beine klemmte. Insgesamt bin ich mit ihr richtig zufrieden.

LG Gabi

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gast am Fr Jun 04 2010, 07:44

Der erste Schmied, den ich für Meggy bestellt hatte, kam 1x und nie wieder. Die kamen zu zweit und während der eine Meggy mit Gewalt hielt, wurschtelte der andere an den Hufen und hat nicht wirklich gute Arbeit abgeliefert.

Der zweite war toll, hatte aber nur über Winter wirklich Zeit. Ab dem späten Frühling bekam man ihn nicht mehr zu fassen und das ging nicht.

Den dritten bekam ich von einer damaligen Bekannten vorgeschlagen. Der kam, machte in etwa 15 Minuten alle 4 Hufe und ging wieder. Meist war es dann aber so, dass nach etwa 10 Tagen die ersten Risse entstanden und als ich ihn darauf ansprach, meinte er ich solle ab dann immer nachpfeilen und ließ mir eine seiner alten Pfeilen da :affraid:

Meggy war dann irgendwann extrem fühlig und ausreiten war für sie eine Qual. Bis ich dann meinen Traumschmied fand. Schon beim ersten Termin meinte er, dass es etwa ein Jahr dauern würde, bis Meggy vernünftige Hufe hat und bat mich um viel Geduld.

Er kommt nun seit fast 1 Jahr pünktlich alle 4 Wochen ( Immer am selben Tag zur selben Zeit ) und was soll ich sagen? Meggy hat super Hufe !!!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von blondie am Fr Jun 04 2010, 08:05

Tja ... da kann ich auch ein Lied mitsingen...

Wir haben in den letzten 5 Jahren bestimmt an die 10 Schmiede hier gehabt... entweder schlechte Arbeit, zu grob oder unzuverlässig...

Mit dem jetztigen waren wir eigentlich zufrieden wobei er das letzte mal zuviel ausgeschnitten hat Sad ... naja vielleicht hatte er einen schlechten Tag wir werden es ihm sagen.

n. Woche kommt der Schmied zu meinen kleinen mal schauen was der für Arbeit macht...

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17959
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von katinka am Fr Jun 04 2010, 08:06

- Na, dass sind ja mal super Erfahrungsberichte - Rolling Eyes

Eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass die Leute Ihr Handwerk gelernt haben und etwas davon verstehen ... und das man als "Kunde" irgendwie auch vernünftig behandelt wird ... genauso wie's Pferd ... scheint nicht häufig der Fall zu sein ...

Tja, von dem Hufschmied, wo ich von geschrieben habe, dass ich den jetzt mal ausprobieren wollte ... hab ich jetzt auch schon wieder soooo viel verschiedenes gehört ... zum Wahnsinnigwerden Suspect
avatar
katinka

Anzahl der Beiträge : 3712
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wo der Bürgermeister ein Esel ist :-)

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Bláinn am Fr Jun 04 2010, 08:54

@ Katinka: Hast du es schon mal übers INternet versucht. Fellnase z.b hat im Barhufthread ein Register von allen NHC - Pflegern eingestellt, wo man nach PLZ suchen kann.

Oder aber ihr habt bei euch in der Gegend evtl eine Schule wo solche ausgebildet werden. Bei uns in der Nähe ist z.b eine und dort hat auch unsere Huforthopädin gelernt :D

Wünsch dir viel Glück!
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6913
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gast am Fr Jun 04 2010, 10:32

@katinka: mitlerweile ist das nicht nur bei Hufschmieden so. Sattler, TÄ, Osteos,... bei ganz vielen kann man sich nicht sicher sein, ob sie jetzt wirklich geholfen haben oder alles verschlimmert haben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von katinka am Fr Nov 26 2010, 17:11

Soderle ... gestern war Madame mal bei nem neuen Schmied ... und ich muss sagen, dass ich ziemlich angtan bin. Er war sehr ruhig, hat sich Marika erstmal in Ruhe angesehen, ein paar Schritte laufen lassen ... gefragt, ob ich viel oder wenig Straße mit ihr gehe und angefangen zu bearbeiten. Marika war völlig gelassen bei der Sache. Er hat die Hufe vorne schön kurz und rund gefeilt und die Trachten möglichst belassen, wiel die immer ein wenig zu kurz sind. Auch die hinteren Hufe hat er ordentlich gekürzt ... er meinte wenn wir kontinurierlich dranblieben, müsste sie in einigen Monaten ganz passabel dastehen (von wegen kürzerer Zehe, längere Trachten). So wären die Hufe in einem guten Zustand und der Strahl sähe blendend aus Yeah

Wäre zu schön, wenn wir jetzt 'unseren' Schmied gefunden hätten Yes ... und günstiger, als die beiden anderen war er auch noch.
avatar
katinka

Anzahl der Beiträge : 3712
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wo der Bürgermeister ein Esel ist :-)

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von ranimaus am Fr Nov 26 2010, 18:58

Ja, katinka, da bin ich dann aber mal gespannt, was Du uns denn von diesem Hufschmied in einem halben Jahr berichtest.
Wäre ja jetzt zu schön, wenn Ihr den richtigen Hufschmied gefunden hättet!
Aber man könnte ja mal Glück haben.....

Wir hatten bislang so einige Hufschmiede an unseren Pferden und an Muranis Bockhuf haben sich insgesamt drei Hufschmiede versucht, bis der letzte so einigermaßen die richtige Stellung gefunden hatte.
Leider wurde dieser dann sehr unzuverlässig und hat uns bei Molly zweimal bei einem verlorenen Eisen im Stich gelassen.

Jetzt haben wir seit einigen Jahren eine Hufpfegerin, die uns erst einmal vergessen hat.......
avatar
ranimaus

Anzahl der Beiträge : 3114
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Samt-und Seidenstadt /NRW

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Ladoly am Mi Jan 12 2011, 09:17

Ich hab momentan auch ein riesiges problem. habe meinen kleinen ja jetzt schon einige zeit lang und anfangs hat die stallbesi ihn ausgeschnitten, so wie sie ihre eigenen pferde auch alle selbst macht. jetzt hat er aber seit einiger zeit einen kleinen hornspalt und ich brauche dringend einen richtigen schmied/pfleger. Ich habe bei etlichen nummern angerufen und wurde immer wieder an jemand anders verwiesen. ich nehme an, keiner von denen hatte lust, wegen einem pferd ins hinterletzte kaff zu kutschieren. Dann hatte ein mädel, das bei uns reitet, gesagt, im nachbardorf ist eine, die hat auch so 5 pferde und der ihr schmied kommt nächste woche.

Ich also die frau angerufen und gefragt, ob ich denn nicht zu ihr reiten könnte und der schmied dann einfach mein pferd mitmachen soll. und sie war einverstanden und hat gemeint, sie ruft den abends nochmal an und sagt ihm bescheid, dass er ein pferd mehr machen soll. Nächste tag bekomm ich einen anruf von ihr, dass der schmied mein pferd nicht machen kann. Ich so, ja warum denn nicht. Ja die Pferde von unserem hof macht der nicht. Ich so, wie bitte? Ja, die sind ihm immer zu kompliziert, weil die werden ja nur vom richtigen schmied gemacht, wenn irgendwas kompliziertes eintritt, sonst macht die besi es ja bei uns selbst... jetzt hab ich gesagt, sie soll mir mal die nummer von dem schmied geben, den sie immer holt, wenn es schwierigkeiten gibt, aber sie denkt immer nicht dran, mir die blöde nummer zu geben und der name von ihrem schmied fällt ihr auch nicht ein, weil sie ihn lange nicht brauchte.

Und langsam bin ich echt am verzweifeln. mein pferd braucht einen Hufschmied oder -Pfleger! Vielleicht kennt ja von euch jemand einen wohne in der PLZ 36132...?

Ladoly

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 22.11.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von fribi am Mi Jan 12 2011, 09:33

@ Ladoly

Google doch mal nach einem Hufschmied, vielleicht findest Du so jemanden? Zum Beispiel auf dieser Seite? Hufschmiede

Es gibt sicher auch noch weitere Verzeichnisse, auch speziell zu Barhufbearbeitern!
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12337
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Ladoly am Mi Jan 12 2011, 09:43

Da ich momentan an der arbeit bin, kann ich auf das Verzeichnis nicht zugreifen, werde aber gleich heute abend nachschauen. Gerne könnt ihr mir auch noch andere Verzeichnisse nennen, wo ich schauen kann. Habe das Internet schon durchgeforstet und keinen gefunden, der zu mir kommen wollte, aber zweimal gucken ist sicherer, vielleicht habe ich das eine oder andere Verzeichnis noch nicht gesehen. also immer her damit. ;-) danke schonmal für den tipp ^^

Ladoly

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 22.11.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von regina68 am Fr März 18 2011, 12:59

Ich habe meinen Hufschmied mit meinen Pferden sozusagen "mitgekauft". Meinen Jimmy kennt er schon seit 20 Jahren!

Ich bin sehr zufrieden mit ihm, die Pferde kennen und vertrauen ihm, und die Arbeit macht er super. Er kennt sich nicht nur bei den Hufen aus, sondern weiss auch sehr viel über Pferde und ihr Verhalten. Er hat mir, als Neupferdehalter, schon wertvolle Ratschläge gegeben. Er ist auch sehr zuverlässig und immer telefonisch erreichbar.
avatar
regina68

Anzahl der Beiträge : 397
Anmeldedatum : 05.01.11
Ort : Kärnten/Österreich

http://www.thyssen-design.at

Nach oben Nach unten

Re: Hufschmied - Freud & Leid

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten