Halbe und ganze Paraden - Wie und wann?

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: Halbe und ganze Paraden - Wie und wann?

Beitrag von Ósk am Di Apr 08 2014, 19:05

Stimmt die gibt es auch noch. Yes Bei den Franzosen heisst sie Effet d'Ensemble und ist bei weit ausgebildeten Pferden eine wichtige Lektion.

Feine Hilfen ist ein recht Branderup orientiertes Magazin Zwinker Da ist klar, das er gerne hervorgehoben wird. Ich denke er hat es einfach geschafft sich zu vermarkten und ist einer der ersten der Szene.

Bezüglich der Begriffe Viertel/ Achtel etc, das ist in der historischen Reitliteratur gängige Praxis, dass die Verfasser einzelne Vorgänge nochmals unterteilen. So gibt es z.b. Auch den Halben Travers, einen Vierteltravers und einen ganzen.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4214
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

Nach oben Nach unten

Re: Halbe und ganze Paraden - Wie und wann?

Beitrag von DieHühs am Fr Okt 17 2014, 01:00

Ich erkläre es meinen Schülern gerne so:

Halbe Parade: Brauche ich immer, wenn ich am aktuellen IST-Zustand etwas ändern will. Richtung ändern, zulegen, einfangen, einfach immer, wenn etwas anderes vom Pferd "gewollt" wird.
Sie spielt sich immer als zusammenwirken aller Hilfen ab, wobei ich (ganz grob betrachtet) von unten nach oben arbeite!
- Schenkelhilfe (Hinterhand abfussen lassen)
- Gewichtshilfe (an- oder abspannen meiner Mittelpositur, Verlagerung zu einer Seite - oder auch, wenn ich aus der Wendung komme: wieder gerade ausrichten)
- Zügelhilfe (lässt die durch die VORHERIGEN Schenkel und Gewichtseinwirkungen automatisch erzeugten "Spannung" am Maul, weich nach vorne heraus. (Um es klar zu machen: gibt nach!)

Ganze Parade: Führt, wie schon festgestellt immer zum Halt (idealerweise geschlossen auf 4 Hufen Zwinker )
Läuft ab wie oben beschrieben, wird so lange wiederholt bis das Pferd steht Zwinker

Soweit so einfach Zwinker
Die meisten stolpern hier gerne über: "Solange bis das Pferd hält"
Denn gerne hat man vor dem geistigen Auge folgenden Ablauf:

Ich gebe eine Schenkelhilfe (Dauer: 1-2 Sek. je Pferd - wird schneller / raegiert gar nicht)
Ich wirke mit meinem Gewicht "verhaltend" ein - Po zusammenpressen... Zwinker (Dauer: gefühlte 7 Sek.) Währenddessen "rummst" mein Pferd mit 539 kg auf die Zügelhilfe, schlorpst noch einige Schritte, Tritte, Sprünge oder etwas dazwischen weiter, bis ich dann, kurz bevor die Arme endgültig aus der Schulter reissen laut "BRRR" rufe und es endlich mit einem lauten Schnaufer stehenbleibt. lol lol lol

Um es mal alltäglich zu vergleichen:
Es gibt bei Autofahrten das Phänomen des "Nickens". Ein sehr weitverbreitetes Phänomen! Weit verbreitet hauptsächlich bei Beifahrern.... Zwinker
Die meisten Autofahrer bleiben nämlich so lange press auf der Bremse stehen, bis das Auto absolut und vollständig zum stillstand kommt! Folge: Der Beifahrer "nickt" Yes
Man kann aber das Auto auch anhalten, ohne zu nicken!! Man muss nur rechzeitig und mit dem richtigen Gefühl von der Bremse gehen Zwinker

Das ist bei der Ganzen Parade nicht anders!
Je mehr Halbe Paraden ich brauche, desto weniger Durchlässig ist mein Pferd! Oder eben, ich mache es falsch!!!
Ich führe dieses Phänomen gerne auf "sauren" Schulpferden vor, die schon lange im Schulbetrieb gehen... Das Halten ähnelt eigentlich immer dem Vorgang weiter oben! Warum? Die Kinder vergessen das Nachgeben, bzw. Ihnen wurde es nie wirklich beigebracht! Gemäß dem Motto: Ein Ruck im Maul, schon steht der Gaul...
Ich nehme also absichtlich die Zügel nur mit Daumen und Zeigefinger auf, lass das Pferdchen locker traben und spätestens die dritte ganze Parade ist "am Punkt" und meist auch geschlossen, ohne jemals am Zügel gezogen zu haben oder ge"BRRRt" zu haben Zwinker

Je durchlässiger das Pferd unter mir ist, desto weniger halbe Paraden brauche ich... Was im Umkehrschluss aber auch heisst: Ist mein Pferd nicht durchlässig, fange ich natürlich nicht erst 27,3 cm vor dem gewünschten Punkt an mit meinen halben Paraden, sondern eben einige Meter (!) Und je gezielter ich hier werde, desto besser, wird das Pferd die Parade von mal zu mal durchlassen! (Und "schneller")


PS:
Meine Große Stute z.B. "lebt" für die GP :D Wenn sie mal ausnahmsweise als "Schulpferd" zweckentfremdet wird, und es ans "Paraden geben" üben geht, da sieht man plötzlich wieder viele Reiterlein "nicken" :D lol  Madame geht nämlich gerne mal einfach davon aus (v.a. auf Mittellinien), dass da doch gaaaanz bestimmt eine GP draus werden sollte lol
avatar
DieHühs

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 16.10.14
Ort : Rhoihesse ;)

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten