Halsvene THROMBOSE

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Mo Nov 14 2011, 13:10

Hallo!

Hat wer Erfahrung bei Pferden die nach einem Kadeter eine Thrombose u. eine Halsvenenentzündung bekommen haben?

Meine Stute hat derzeit das Problem.

Sind fleissig am Schmieren - aber die Vene geht nicht auf - die Entzündung haben wir im Griff - aber die Vene ist zu.

Sie darf seit 2 Tagen auf die Koppel u. dann schwillt ihr die Lymphdrüse bei den Ganaschen an u. die Backe ;o(

lg

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von fribi am Mo Nov 14 2011, 13:57

Mein Pferd bekommt auch öfters eine dicke Backe, wenn er auf der Koppel ist, die wenig Gras bietet. Das ist zwar nicht schön anzuschauen, schadet andererseits auch nicht.

Eine TÄ hatte mal den Verdacht, dass eine Halsvene "zu" sein könnte, wir haben dann Blutverdünner täglich gespritzt (weiß grad nicht mehr, wie das Zeug heißt), aber mein "richtiger" TA hatte dann festgestellt, dass die Diagnose falsch war...... Rolling Eyes

Deshalb kann ich zur Thrombose nichts weiter sagen.

Aber dürfen wir Dich bitten, Dich kurz vorzustellen? Wir haben hier den Bereich dafür: Neuvorstellungen
Wir freuen uns immer, wenn wir wissen, wer bei uns mitschreibt! Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12355
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Mo Nov 14 2011, 16:09

Ja bei uns is definitiv eine Vene zu ;o( Durch den Kadeter in der Klinik - wahrscheinlich wurde die Vene durchstochen... tja.
Weist du gar nicht warum das bei deinem Pferd anschwillt?
Habens gar keine Diagnos stellen können.

lg

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Fellnase am Mo Nov 14 2011, 17:00

Was sagt die behandelne Klinik dazu ? Kann man da nichts machen, z.B. eine Gefässschiene (Stenst genannt) einsetzen, damit die Vene offen bleibt ?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Amigo1595 am Mo Nov 14 2011, 18:08

also ich würde mich da auch an die klinik wenden, die müssen da ja möglichkeiten haben wie du das behandeln kannst...
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8893
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von fribi am Mo Nov 14 2011, 18:33

@ Sonja

Ich habe in meinem Blog mehr dazu geschrieben: Dicke Backe 1

und hier: Dicke Backe 2
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12355
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Di Nov 15 2011, 10:55

Hab mich natürlich gleich an die Klinik gewandt - die die OP durchgeführt hat - wo ja der Kadeter gesetzt werden musste... tja ist so auf die Art ein "Behandlungsfehler-Risiko" - tja... super ;o(
Die Klinik u. meine TA haben beide die gleich Behandlung vorgeschlagen - nur schmieren schmieren schmieren ;o( - falls eine Entzündung kommen sollte -d ann muss die Vene rausoperiert werden... klingt auch nicht toll. Man kann nur hoffen das sie wieder aufgeht - wobei ich das mir nach dieser Zeit nicht mehr vorstellen kann u. wenn ich Glück habe - dann bilden sich kleine Adern die die ARbeit der grossen verstopften Vene übernehmen - wobei das nur Minimal der Fall ist... tja... hab jetzt schon einige übers Internet u. eine Persönlich kennengelernt die auch solche Probleme haben... aber die Pferde haben anscheinend keine Einschränkungen - wobei ich mir das nicht vorstellen kann wenn schon mal der Kopf anläuft... hmm...

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von fribi am Di Nov 15 2011, 11:45

Darf ich fragen, weshalb Deine Stute einen Katheder bekommen hatte? Warum war sie in der Klinik?

Bei meinem Pferd bestand ja auch der Verdacht, dass seine Halsvene auf diese Weise beschädigt worden sein könnte. Ich weiß nun nicht, ob es tatsächlich so war. Er hat auf jeden Fall keine Probleme mehr mit dieser Stelle.

Wenn er jetzt noch ab und zu dicke Backen bekommt, dann hat das nichts mehr mit der Halsvene zu tun.

Ich hoffe für Dich, dass es bei Deinem Pferd auch so folgenlos heilen wird.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12355
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Di Nov 15 2011, 12:19

Bei uns ist eine neue Einstellerin eingezogen mit einem sehr extrem aggressiven Pferd - nur sagte sie uns das davor nicht... haben die Pferde einige Wochen abgetrennt gehalten - tja u. beim Zusammenlassen hat meine dann Sad einen Tritt kassiert. Genau am Sprunggelenk - dort hatte sie dann einen Schnitt - dabei wurde ihr der Schleimbeutel zerfetzt - der Knochen hat GSD nix abbekommen - aber die Weichteile... sie musste dann gespült u. eben wieder zusammen geflickt werden... Stand 10 Tage in der Klinik dabei wurde 3x ein Katheder gesetzt - tja u. beim Letzten is es passiert... bin erst draufgekommen als sie bei mir daheim war u. den Kopf nicht mehr auf den Boden brachte Verwirrt bin tja u. das ist jetzt ca. 6 Wochen her.
Sie darf seit ein paar TAgen wieder auf die Koppel mit den anderen das funktioniert auch gut - aber eben der Kopf schwillt an.
Das neue Pferd ist GSD ausgezogen - da sie selbst eingesehen hat das es bei uns im Offenstall nicht funktioniert... tja...

Bei meiner ist es direkt die Halsvene - sie lässt sich auch nicht mehr stauen....

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von rakete am Di Nov 15 2011, 12:31

Hast du es schonmal mit ner THP probiert?
Die Gabe von Globulies wirkt manchmal wahre Wunder!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13996
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Di Nov 15 2011, 13:17

Ja THP hat mir auch schon Globulies gegeben... aber mehr als das die Schwellung zurück ging hats nicht geholfen - bin mit ihr noch in Kontakt - hab sie gerade bzgl. Blutegel angeschrieben - vielleicht würde das was nutzen??? Kenn mich da nicht aus... lg

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Fellnase am Mo Nov 21 2011, 09:07

Gibt es hier Neuigkeiten ?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Mi Nov 23 2011, 10:19

Hallo!
TA war da... Fuss is soweit ok... haben noch eine Verhärtung an der operierten Stelle - aber sie kann wieder langsam anfangen zu arbeiten....
Tja u. die Thrombose ist immer noch da... die Verhärtung rund herum ist ja schon super zurück gegangen (vorallem die letzten 3 Tage). Schmier ja wieder fleissig.
Die Vene ist aber immer noch zu - wobei meine TA meint das wir vielleicht guten Chancen haben das sie wenigstens wieder ein bisschen durchgängig werden kann... mal schauen.

Meine THP ist auf Urlaub deswegen erreich ich sie nicht ;o/

Meine TA meinte das mit den Blutegeln ist sicher nicht schlecht -aber am besten hilfts wenn man es gleich am Anfang macht - jetzt is es für so eine Behandlung schon zu "spät"... hmm... das hätte gleich in der Klinik gemacht werden müssen - aber denen is ja nicht mal die Thrombose aufgefallen... tja....


sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Gast am Mi Nov 23 2011, 10:52

Och Mensch, das ist natürlich Mist (naja, es gibt auch Kliniken, wo das Personal überfordert ist).....aber ist doch schön zu hören, dass eine Hoffnung besteht, dass die Vene wieder durchgängig, wenn vielleicht auch nicht ganz, aber ein Teil, werden kann.

Am alten Stall stand ein Wallach, der hatte am Gesicht auch "dicke" Adern (da der Durchgang im Hals zu war); mit Akkupressur hat sie ihm (gerade im Sommer war es besonders schlimm).....Erleichterung dadurch verschaffen können.


- so war der erträgliche Zustand -

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Mi Nov 23 2011, 11:27

oje das schaut nicht so rosig aus... hmm.... hoff auch das die Vene wieder aufgeht. ;o/

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Mo Nov 28 2011, 10:40

Lt. meiner THP muss ich jetzt eine Woche lang 3x tägl. 5 Globulis LACHESIS D6 geben... mal schauen....

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Gast am Mo Nov 28 2011, 11:12

Dann drücke ich ganz, ganz doll die Daumen, dass da Besserung einkehrt..... Daumendrück

Berichte bitte mal....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Do Dez 15 2011, 11:14

Hallo!

Leider immer noch alles beim Alten ;o(

lg

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von fribi am Do Dez 15 2011, 13:04

Was wird denn als Therapie momentan gemacht?
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12355
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Do Dez 15 2011, 13:18

Homöopatisch haben wir jetzt abgeschlossen... hatte bis jetzt leider keinen Erfolg - werde meine THP wieder kontaktieren... im moment (seit Gestern) wird nichts gemacht...

lg

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von fribi am Do Dez 15 2011, 13:33

Kannst dann ja mal berichten, wenn es was neues gibt! Yes
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12355
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von tine am Do Dez 15 2011, 13:37

Weißt du denn über welchen Bereich (cm Länge) die Vene thrombosiert ist?

Also in der Humanmedizin würde man das Ding entweder mittels Katheter rausoperieren und ggf. einen Stent rein setzen oder aber mit der Zeit hoffen, dass sich kollateralen bilden - was aber eine Weile dauert -

Wie alt war das Pferd gleich nochmal? und wie wird das Pferdchen gearbeitet?
avatar
tine

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : mitten im Pott

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Do Dez 15 2011, 14:40

würd sagen ca. 6-7cm direkt am Bereich Gnaschen - Halsansatz - dort wo die Speicheldrüsen usw. im Hals übergehen... also eine echt blöde Stelle.

Sie ist ca. 16/17 Jahre alt geschätzt vom TA - da im Pass Jahr 1998 auch geschätzt wurde u. das nicht ganz hinkommt ;o) tja ... alter is ja nit so wichtig.

Sie ist "nur" Freizeitpferd... also nur soviel ihr u.mir gut tut ;o)

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Fellnase am Do Dez 15 2011, 14:45

Ich habe nachgeguckt.....frag mal deine THP, ob ein anderes Mittel besser passen würde, z.B. Hamamelis D6.
Lachesis hilft bei einer bläulich roten Venentzündung, Hamamelis wäre gut bei einer Stau in der Vene.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von sonja am Do Dez 15 2011, 14:57

Oh - Danke werd ich fragen Yes

sonja

Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 14.11.11

Nach oben Nach unten

Re: Halsvene THROMBOSE

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten