Hilfe bei Hufrissen

Seite 4 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 30 2011, 20:20

Also king und amigonhaben das auch, und vor ca. 2 wochen bei seinem letzten besuch war es bei amigo auch recht schlimm mit den roten stellen, hmm habe ein BB machen lassen ein grosses, komplett, die entzündungsparameter, leberwerte usw. alles i.o.

also mal gucken wie es beim nächsten mal aussieht, bei uns tippt er auf eine gegebene wurmkur oder eben ein mangel, nun ist amigos selenwert sehr niedrig, werd mich nach dem jahreswechsel also um entsprechendes zusatzfutter kümmern und dann schauen wir mal wie es sich entwickelt...

aber sonst sehen die hufe doch echt gut aus!
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Fr Dez 30 2011, 20:43

Also der Selenwert war bei Pico auch sehr niedrig, er bekommt ab Januar auch nen kleinen Ausgleich dazu..aber den Mangel hat er ja schon immer, ist ja auch klar in den Gebieten hier.
Mal sehen..ich werd mal mit dem TA trotzdem reden! Vielleicht hat das BB was gezeigt, was zwar erhöht, aber im Normbereich war und was was dazu aussagen könnte Verwirrt bin

Ja die Hufe sehen super aus..viel viel besser..ich bin total zufrieden muss ich sagen Yes ! Ich kann euch beiden garni genug danken für den Tipp Friends Brav

avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 30 2011, 20:50

na immer wieder gerne Yes

naja bei mir war noch unter der rubrik "muskeln" der CK wert ganz schön erhöht, obwohl er vorher nicht auf koppel war oder sich bewegt hat, nur box, hmm kann das muskelkater vom reiten am vortag abends sein? oder muss man sich da jetzt sorgen machen? Sorry, OT ende
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Fr Dez 30 2011, 20:59

Jetzt wo du es sagt..kam mir so bekannt vor, genau das hat er mir auch gesagt..hab glei nochmal nachgesehen weil ich es mir notiert hatte aber es war nur leicht erhöht und er meint es könnte mit dem Muskelumbau durch das Wobblersyndrom bzw. die dahergehende Ataxie sein. Aber wenn das bei dir auch so ist..komisch, oder aber eben wirklich "normal" und nichts weiter! Aber find ich ja mal putzig. Verwirrt bin
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Fr Dez 30 2011, 21:44

woar mach mir keine angst?! nicht das amigo irgendwas hat wovon ich nix weiss Verwirrt bin
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Fr Dez 30 2011, 21:59

Du mir aber au ni! Oder aber es is wie beim Selen, ein Wert der häufig und ohne Schlimmeres erhöht sein kann Schulterzuck ..aber ist schon komisch...ich werd mein TA mal fragen..aber erst nächstes Jahr lol
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Mo März 05 2012, 18:30

Kurzer Zwischenstandsbericht [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
So also bis jetzt ist noch alles gut mit den Hufen, der Riss ist zwar immermal da, wird aber gleich weggeraspelt und somit geht es. Die Kronrandrisse kommen langsam unten an und ich bin gespannt was passiert wenn der ganz große unten ist, ob der Huf wegbricht oder ni (ist ca. 2 x 2 cm groß und genau mittig)!!
Beim letzten mal wo der HO da war, waren die Hufe noch rot unterlaufen, aber nicht mehr so stark!
Mitte März, also in ca. 2 Wochen, kommt er nochmal, bevor wr den Stall wechseln, und dann sehen wir mal was sich so getan hat!!! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Mo März 05 2012, 19:08

Hey klint ja ganz danach dass das echt der richtige Weg ist, das fruet mich sehr!!! Haben bei uns im Stall auch 'ne Stute mit dollen Rissen, haben sie sogar von unserm HO beraten lassen und von deinem Beispiel erzählt, und trotz dass der HO meinte es liegt an den Eisen /der Bearbeitung vom Schmied lässt sie den weitermachen, hab den letztens bei der Arbeit beobachten, echt gruselig!!! schreck

Umso toller dass das für Pico so super passt und der HO ist ja auch so voll klasse, von daher weiter Daumendrück dass alles weiter gut bleibt auch wenn der große Riss runter kommt! Zwinker
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von rakete am Mo März 05 2012, 20:45

Hört sich gut an Yes weiter so!
Magst du noch mal aktuelle Bilder hier einstellen!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14011
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Mo März 05 2012, 21:11

@Kete..wenn ich die wieder sehen kann Zwinker

@Amigo
Da war Pico sozusagen ein Beispielpferd [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!!schade..aber vielleicht überlegt sie es sich nochmal...wäre ja zu wünschen..aus eigener Erfahrung traut man seinem Hufschmied ja..leider!!!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Mo Apr 02 2012, 21:28

@Amigo

Hat sich was bei der Stute getan??War der HO mal bei ihr oder sind die Risse da noch???
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Mo Apr 02 2012, 22:20

Na unser HO hatte es sich angeguckt. Er würde das auch über die Zeit wegbekommen, die kommen weil sie Zwanghufe hat und die Eisen das ganze noch mehr unter Spannung setzen deshalb sucht sich der Huf Entlastung durch die Risse!

Hab ihr das alles so gesagt, aber kein Einsehen! Nach Neujahr war der Schmied grad bei ihr wo ich auch da war, puh wenn man sieht wie der arbeitet wird einem schlecht, schön mit'm komplett heißen Eisen noch drauf auf die Risse, so nach dem Motto "Wenn ich es veröde und zuschmelze" wirds schon auch werden..... AH!


Die Risse werden größer, also breiter, hab durch Zufall heut genau die Stute reingeholt und es gesehen, tja manche sind unbelehrbar....
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Di Apr 03 2012, 22:07

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]..krass...ja aber leider kenn ich das auch..das mit den Zwanghufen hat meiner ja auch an 3 Hufen..da wurde das auch so gehandhabt mit den Eisen..alles Dreck!!

Aber schade..da ist nur zu hoffen, das die Risse ebenfalls nur oberflächlich sind bei ihr und somit nicht viel passieren kann..zumal wenn man es schon weiß. Ich meine ich wusste es ja ni besser..woher auch..er war damit geboren! Aber wenn sie schon mit ihm gesprochen hat...da bleibt nur an das Gute im Menschen zu glaube und das sie es sich eventuell nochma durchn Kopf gehen lässt! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Mo Apr 23 2012, 21:33

So heute war der HO wieder da und die Risse scheinen sehr gut unter Kontrolle..es sind keine wieder nachgewachsen...muss man sehen, ob es so bleibt..aber fetzt ja total [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]!

Nun hab ich mal ne andere Frage zu diesem Bild:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Es ist an allen 4 Hufen gleichermaßen, wie ein Ring und den Kronrand! Ja also in dieser stärke hat er und der SB gesagt haben sie das noch ni gesehen!

Also es muss ja was vorgegangen sein oder geht noch vor sich so in Richtung Entzündung!Er meinte auch es könnte stoffwechseltechnisch bedingt sein..aber gut is es zumindest ni..also ni für de Hufe..aber so im Allgemeinen!

Ich meine er läuft ja nun schon seit Oktober immer lahm vorne..also das was ich angangs dachte das es kältebedingt ist und wo ich nun schon ne weile grübele was es könnte sein!!!Vielleicht könnte es ja damit im Zusammenhang stehen??!!
Stoffwechsel..was kann ich da alles reiniterpretieren??Leber, Niere, Magen??
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von rakete am Mo Apr 23 2012, 21:40

Meinst du jetzt das Rote?
Werde aus deinem Satzbau nicht so recht schlau scratch
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14011
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Mo Apr 23 2012, 21:43

Hmm so doll war es bei uns nie.... Amigo und King haben schon auch mal so kleiner Stellen gehabt die so ausgesehen haben, aber nicht so extrem....

Der HO (wird er dir bestimmt auch gesagt haben) geht ja dann davon aus das im Körper irgendwas los ist, z.B. durch ne Imprung oder Wurmkur oder sonstiges "Ungewöhnliches", was der Körper "verdauen" muss, und die Hufe sind nun mal oft "Opfer", das alles "auszuleiten".... Evtl. könnte ein Blutbild Aufschluss darüber geben ob eine Entzündungsreaktion im Gange ist/war, denn oft merkt man es (in dem Fall sieht man es) noch sehr lange im Nachhinein wenn die eigentliche Geschichte schon längst vorbei ist. Oder evtl. ne Futterumstellung? Extrem veränderte Bodenverhältnisse? Irgendwelche Medis? Was meint unser toller HO dazu? Zwinker

Aber schön das das mit den Rissen weiter so gut ist, zumindest in der hInsicht hat sich unser Tip ja scheinbar echt gelohnt! Friends
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Mo Apr 23 2012, 21:50

Jap das hat es und ich bin euch unendlich dankbar dafür kann ich dir sagen!! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ja das hat er mir so gesagt, aber es war auch für ihn sehr merkwürdig, zumal es am Anfang auch nur kleine Sachen waren und es sich sukzessive steigert!!
Ja ne Futterumstellung hatte er, vor 3 Wochen..das ist zu frisch meinte er auch!

Aber er meint eben das da bei ihm was ist, was ordentlich ist! Er hatte zwar Schmerzmittel bekommen, aber angesichts, das es vorher auch schon begonnen hatte, ist es zwar möglich, aber er denkt auch das ein Auslöser sein kann, aber ni in diesem Maße sein sollte! Die hatte er Anfang Februar für ne Woche bekommen! Am Anfang hatten wir uns nix drauß gemacht, weil klein und ja kann immermal vorkommen, dann dachten wir da es mehr war, es is die Wurmkur, aber es wird eben von mal zu mal mehr!?? Er wusste sich wie gesagt auch keinen Reim richtig drauf das es so sehr ist! Und denkt eben auf Stoffwechsel!

Blutbild ist Ende Mai eigentlich angedacht, aber ich werde es wo vorziehen und wenn noch was drin ist, dann könnte man es vielleicht sehen!!
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Mo Apr 23 2012, 21:53

Hmm stimmt die von euch schon überlegten Sachen sind zum einen schon ne Weile her und zum andern, wenns immer mehr wird... scratch

Vlt. meldet sich ja @Marlene mal zu Wort, seine Meinung dazu würde mich auch interessieren, eben weil auch Amigo das manchmal an ganz kleinen Ministellen mal hat (hatte)....
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von blondie am Di Apr 24 2012, 08:43

@Pico
Yaki hat an dem einen Huf auch einen Bluterguss

Meine HO sagt das kommt von der falschen Hufbearbeitung damals, da bekommt der Huf zu viel Druck.

Blutergüsse können aber auch durch Schläge entstehen wenn die sich die Hufe iwo anhauen...

Dass das allerdings an allen vieren ist, schon merkwürdig...

Wie Amigo schon gesagt hat vielleicht meldet sich ja mal Marlene zu Wort Yes

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Amigo1595 am Di Apr 24 2012, 08:51

Also, um da mal einzuhaken @blondie: Unser HO (auch der von PICO Zwinker ) meint eher das das keine Blutergüsse sind sondern das es Entzündungsreaktionen oder so sind, also irgendwas was VON INNEN kommt und eben über die Hufe ausgeleitet wird....?!

MARLENE, HILFE!!!! Wink
avatar
Amigo1595

Anzahl der Beiträge : 8888
Anmeldedatum : 07.08.11
Ort : Dresden

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Fellnase am Di Apr 24 2012, 08:55

Ich denke es kommt darauf an, wo die Blutergüsse (auch Steingallen genannt) sind. Mein Pferd hat ab und zu im Winter welche , wenn der Boden gefroren ist und unser Paddock ziemlich steinig ist. Wenn die Pferde dann toben, kann es sein, dass da eine Schlagwirkung von einem Stein o.ä. ist.
Aber so oben am Kronrand hat mein Pferd nie welche gehabt.


Zuletzt von Fellnase am Di Apr 24 2012, 09:18 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14718
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von blondie am Di Apr 24 2012, 09:16

Yakis Bluterguss zieht sich von oben nach unten oder von unten nach oben auch bis zum Kronrand

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Marlene am Di Apr 24 2012, 12:15

Bin ja wieder da. Alles wird gut. Wink

Habe in letzter Zeit viel um die Ohren. Hallenabriss, Platzaufbau, Fohlen füttern, Malina bespaßen, zwischendurch noch Hufe machen.... Puh

Die betroffenen Pferde stehen meines Wissens in Offenställen.?
Wenn man die Position der Einblutungen im Huf betrachtet, sind diese vor ca. 8 Wochen entstanden. Ende Februar sind die Temperaturen von 20°C auf -20°C gefallen und danach stiegen die Temperaturen erneut merklich an. Solche extremen Unterschiede stressen die Kapilargefäße der Lederhäute und es kommt zu Zereissungen in den Endkapilaren.
Das ist nicht schmerzhaft und kann vom Körper auch sehr schnell repariert werden. Wir sehen erst die Auswirkungen später, durch die Einblutungen in den hellen Hufen, bei dunklen fällt das meist nicht auf.
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von PICO2001 am Di Apr 24 2012, 18:29

@Marlene ....fetzt [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ja gut das könnte sein. Das Foto auf dem Pferd (oder andersrum [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]) steht nicht im Offenstall und hat zu der Zeit auch meist grad mal 2 Stunden, wenn überhaupt, draußen gestanden ...wie gesagt gestanden.. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.] . Und es wurde ja jetzt immer mehr..also auch unten beim Auschneiden ist immer sehr viel Rot in letzter Zeit!!

Aber es durfte ja, wenn man dies als Ursache nimmt, dann sozusagen nicht weiter mit rauskommen und helles Horn nachstoßen??!!! [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
PICO2001

Anzahl der Beiträge : 3193
Anmeldedatum : 23.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Marlene am Di Apr 24 2012, 22:44

@pico
Ja es müsste jetzt eigentlich wieder gesundes Horn nachwachsen.
Bei solchen extremen Temperaturverhältnissen ist stehen noch schlimmer, da der Huf noch weniger durchblutet wird und die Pumpfunktion der Hufmechanik nicht greift. Das auch die Sohle betroffen ist unterstreicht meine These, da die Kapillare der Sohlenlederhäute auch betroffen sind.
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hilfe bei Hufrissen

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 4 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten