Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Sa Mai 22 2010, 23:55

Hallo,
wollte mal nachfragen ob jemand Erfahrung mit Borreliose machen musste? (Glaub habe in dem ein oder anderem Thema schon davon gelesen, finde aber nichts über die Suche!)
Wie ich darauf komme?! - Ein ehemaliges Einstellerpferd lahmt seit Ende Januar :shock: , fing mit Fühligkeit an und war nach ein paar Tagen nicht mehr zu sehen. Dachten es läge am harten Boden. Die Besi vermutete das es evtl. vom Scharren nach Gras sein könnte.
Seit Mitte März sind die Einsteller von uns weg, seit dem habe ich das Pferd nicht mehr gesehen, höre aber ständig irgendwelche Berichte wie es ihm ergeht.
Eine gute Woche bevor sie umgezogen sind lag er öfters und ging klamm, Ta war da und stellte eine Huflederhautentzündung fest. Schmerzmittel schien nicht anzuschlagen, er lag immer mehr und frass auch nicht mehr soo gern No . Jetzt stehen sie ein paar Orte weiter es waren 4 Tierärzte, mittlerweile auch 3 Hufschmiede und 2 Pferdeosteopaten am Werk, außer 2 von den Fachmännern sagten alle auf den ersten Blick Rehe!
Röntgenbilder von allen vier Hufen sind ohne Befund! (keine Rehe?!)
Es gibt Tage an denen er gar nicht aufsteht nur in der Box liegt und kein Futter anrührt, am nächsten Tag läuft er wieder fast lahm frei! Es ist immer ein hin und her. Mal auf dem einen Bein mal auf dem anderen.Wir haben den selben Hufschmied, TA und Osteo, Reiterfreundeskreis (unsere beiden Ponys stehen noch zusammen im Nachbarort, unsere ist ein Rehepony ihrer ein Ekzemer. Man redet halt doch öfters drüber und keiner weiß wirklich etwas, die Fachmänner sind ratlos. Am Donnerstag war unser Hufschmied bei uns und meinte nur er hat irgendwie Borreliose im Kopf, und guckte mich an kann das sein das der Kleine es hat?!
Freitag war die Besi mit dem Pferd in einer Hufrehaklinik, der Huf wurde genau ausgemessen, gedreth und und und um einen idealen Beschlag zu machen, mit der Hoffnung das er Schmerzfrei wird, wenn er innerhalb der nächsten 4 Wochen nicht wesentlich besser läuft, möchte der neue Schmied ihn mit in ein "Versuchsprogramm" nehmen.
Ich hab keinen Streit mit der Besi, bin nur sehr enttäuscht, sie standen 8 Jahre bei uns und gingen innerhalb von 1,5 Wochen! Das Pferd ist 7 Jahre alt und der Vollbruder zu meiner, vllt mach ich mir desshalb auch einen Kopf (er war das 2. Fohlen was bei uns auf der Koppel zur Welt kam).
Am liebsten würde ich der Besi eine Email oder SMS schreiben: Hi, hatte mit unserem Hufschmied die Rede über S., ist schon ein Blutbild gemacht worden? (das konnte oder wollte mir keiner aus unserem gemeinsamen Bekanntenkreis sagen)

Ich weiß nicht was ich machen würde wenn man bei einem meiner Pferde nichts finden würde, aber solange warten und ohne das ein Mittelanschlägt und irgendetwas passiert?! Könnte ich nicht. (Am Geld liegts bei der Familie nicht, die haben jetzt schon eine 4stellige Summe ausgegeben und immer noch keine Diagnose, würden alles für das Tier tun, nur möchten den "Kampf" nicht aufgeben bevor man weiß was los ist!)

Hoffe ich habe jetzt nicht zu verwirrend geschrieben, nur mir geht viel durch den Kopf. Werde nach dem Wochenende den Kleinen auch mal besuchen fahren, wenn ich sicher bin der Besi und der RB nicht über den Weg zu laufen...

Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von LadyMorgaine am So Mai 23 2010, 07:55

Ich habe keine Erfahrungen mit Borreliose bei Pferden. Nur bei Menschen. Da kenne ich jemanden, da haben die Ärzte über ein halbes Jahr gesucht. Er selber wusste nicht einmal, dass er jemals von einer Zecke gebissen wurde. Anzeichen waren bei ihm Konzentrationsstörungen sowie Koordinationsstörungen.

Borreliose kann aber bei Mensch und Pferd die unterschiedlichsten Symptome haben!

Ganz ehrlich, ich wüde es wagen der Besi eine SMS/Email zu schreiben.

Es wird zwar immer viel über Zecken und ihre Folgen berichtet, aber das heißt nicht, dass die Leute an die Gefahren denken...

Wenn ein Pferd lahmt, dann schaut man sich zuerst das naheliegendste an: Huf und Bein. Danach vielleicht den Rücken.... Aber wer denkt schon an Borreliose?
avatar
LadyMorgaine

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von fribi am So Mai 23 2010, 09:00

@LadyMorgaine schrieb:da
Aber wer denkt schon an Borreliose?
Also Pferdetierärzte sollten nach meiner Meinung schon daran denken! Sooo selten ist das inzwischen ja leider auch nicht mehr.

Ich selbst habe glücklicherweise auch keine Erfahrung mit Borreliose, aber ich schließe mich meiner Vorrednerin an. Ich denke, ich würde mit der Besi auch Mailkontakt aufnehmen. Es geht ja schließlich um das Pferd, vielleicht kann man da so unschöne Dinge wie den Weggang ausblenden?

Alles Gute für das Pferdi.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Solar am So Mai 23 2010, 09:47

Na ich würde ihr auch schreiben, ich mein das Tier steht ja hier im Vordergrund. Ich kann aber auch verstehen wenn du dich nicht richtig traust, wenn man nicht weiß warum jemand so plötzlich den Stall wechselt.
Was mich stutzig macht ist, dass sich das Pferd mal hinlegt mal nicht, manchmal scheint alles in Ordnung, wenn er Borrellien hat dann können die natürlich auch im Kopf landen. D.h. das die zentrale Steuerung nicht mehr so hinhaut, also lahmen, lKoordinationsstörungen usw. Der Schmied hat wohl den Daumen drauf gehabt.
avatar
Solar

Anzahl der Beiträge : 627
Anmeldedatum : 19.05.10
Ort : Mecklenburg-Vorpommern

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von LadyMorgaine am So Mai 23 2010, 11:35

@fribi schrieb:
@LadyMorgaine schrieb:da
Aber wer denkt schon an Borreliose?
Also Pferdetierärzte sollten nach meiner Meinung schon daran denken! Sooo selten ist das inzwischen ja leider auch nicht mehr.

Theoretisch gesehen schon.
Trotzdem habe ich das Gefühl, dass es dennoch oft vergessen wird. Gerade weil die Symptome so unterschiedlich sein können und grundsätzlich erst das naheliegendste gecheckt wird.


cymberlie, erzähl uns, solltest Du die Besi kontaktieren, ob Du neue/weitere Infos bekommst
avatar
LadyMorgaine

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am So Mai 23 2010, 14:38

Hallo,
danke für eure Antworten.
Ich weiß noch nicht wirklich wie ich es ihr schreiben soll, weil sie soll nicht denken jetzt spielt die sich auf oder so. Eigentlich möchte ich ihr nicht gern begegnen, bzw. wenn ich in dem neuen Stall bin und gucke. Hoffe aber irgendwie das ich sie heute Abend bei den Ponys antreffe, wobei sie die meidet wenn ich da bin, habe sie schon 2mal vorbei fahren gesehen. Eine halbe Stunde später (als ich nicht mehr da war) ist sie dann Kutschefahren gegangen (meine Freundin wohnt gegenüber), haben uns das letzte Mal vor 5 Wochen beim Hufschmiedtermin gesehen und einmal war sie am anspannen als ich kam, wenn ihr Mann dabei ist sagen beide grade so "Hallo" und wenn man ihnen dann viel Spaß wünscht kommt noch ein "Danke" . Haben bei dem Schmiedetermin nicht viel geredet und hätte ich sie nicht drauf angesprochen wie es ihm geht hätte sie gar nichts erzählt und wir hätten uns angeschwiegen!

Glaub ich schreib ihr einfach nur, wie es dem Pferd und seinem Kumpel geht (der hatte einen Reheschub nachdem die RB einen Tagesritt mitgegangen war, ohne Eisen und ohne Training überwiegend Schotter). Und ob es was neues gibt, wenn sie dann antwortet kann ich sie ja immer noch Fragen ob sie schonmal an Borreliose gedacht haben und ein Blutbild gemacht haben?!

Ich möchte sie kontaktieren, mir liegen die Pferde am Herzen und es ist ja jetzt schon fast 2 Monate her seit dem sie bei uns weg sind. (Gründe wissen wir schon, denken sie zu wissen, aber genau gesagt haben sie sie nicht. Hatten aber vorher auch nie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge!)
Ich glaube mir würde es leichter Fallen, wenn ich wüsste das ihr Mann nicht neben ihr steht, mitliest und sie dementsprechend verhalten antwortet.

Werde euch aber auf alle Fälle über neues informieren!

Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am So Mai 23 2010, 17:55

Also ich habe ein Borreliose Pferd!
Ein Blutest kläre ab ob er das hat oder nicht.Bultprobe nehmen lassen,in ein Labor schicken die das testen können und schon hat man eine Diagnose!Kostet damals bei mir + TA so um die 50 Euro!
Lahm war meiner abei nie,gefressen hat er immer normal,viel gelegen nie,er hatte kein Fieber.
Bei ihm ist die Nervenschädigung in der Schulter hängengeblieben und das Immunsystem hat auch ordentlich was abgekriegt!
Ich würde den Bessi auch mailen oder wie auch immer.Wenn die schon so viel rumexperimentiert haben kommt es auf die 50 Euro auch nicht mehr an!
Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung1
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am Fr Mai 28 2010, 08:31

Und? Hast du mit der Besitzerin mal gesprochen?Wie geht es dem Pferd?
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von blondie am Fr Mai 28 2010, 08:33

*räusper* wobei man dazu sagen sollte, das man Borellien im Blut immer findet egal ob Pferd, Katze oder Hund...

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am Fr Mai 28 2010, 08:35

Es kommt aber auf verschiedene Werte an und wie hoch dieses sind!Feststellen kann man das schon ob eine Infektion da ist oder nicht!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Fr Mai 28 2010, 14:23

Hallo,
upps, hatte in den letzten Tagen kaum Zeit.
Ich hab die Besi am Montag Abend am Stall getroffen. Haben ein bisschen erzählt und sie meinte nur das er besser laufen würde nach dem Spezialbeschlag. Ich hab dann ganz vorsichtig nachgefragt ob sie schonmal einen Bluttest machen lassen haben und evtl schonmal an Borreliose gedacht haben. Ihre kurze und knappe Antwort dazu war: "Nein haben noch kein Blutbild machen lassen, warum auch? Und an Borreliose denkt sie nicht, da es dann nicht so schnell wechseln würde!"
Seit dem hab ich nichts mehr von ihr gehört und gesehen. Habe es die Woche auch noch nicht geschafft in den Stall zu fahren, war jeden Mittag ein anderes Programm angesagt.
Falls ich irgendwas höre halte ich euch auf dem Laufenden!
Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Fr Jun 04 2010, 21:10

Hallo,
gestern war unser Hufschmied wieder da, mein Dicker und das Pferd einer Freundin wurden beschlagen. Er erzählte mir das er vorher bei einem Pferd unseren ehemaligen Einstellern ein Hufgeschwür geöffnet hat. Und im Nebensatz, ist schon komisch das die Pferde jetzt ständig was anderes haben, sie sind auch nicht mehr so ausgeglichen und ruhig beim Hufe machen. (Tja...)
Aber jetzt zum Thema, S. geht es scheinbar immer noch nicht besser, grade Strecken läuft er wohl im Schritt relativ taktklar, aber Wendungen gehen gar nicht!
Jetzt wartet die Besi weiterhin, auf was, keine Ahnung!

Leider habe ich es immer noch nicht zeitlich geschafft an den Stall zu fahren, habe aber jetzt alle Prüfungen geschrieben und habs mir fest für die nächste Woche vorgenommen!
Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Di Jun 29 2010, 23:20

Hallo,
im Moment ist S. in ein Forschungsprogramm aufgenommen worden, letzte Woche Sonntag haben 5 Hufschmiede und 2 Tierärzte ihn sich angeguckt.
Jetzt wurde eine Veränderung der Sehne und der Bände festgestellt. Spezialeisen drauf gemacht, lauter extras und und und... Aber keine denkt daran das der Schaden vorher nicht da war, also vor dem letzten Spezialbeschlag!
Unser Hufschmied und die Pferdeosteo (beide haben das Pferd nur am Anfang in Behandlung gehabt) sind sich einig, zur Zeit werden die Folgen behandelt, aufgrund des Spezialbeschlags, das Pferd hätte Boxenhaft gebraucht, wurde aber mit auf die Koppel gelassen und in die Führanlage gesteckt. (Aber hauptsache Schmerzmittel ohne Ende reingepumpt)
Die Ursache für die eigentlich Lahmheit kennt bis jetzt noch keiner!
Ob er jemals nochmal Schmerzfrei wird? Die Besi gibt ihm noch ein halbes Jahr, hat aber keine Lust weiteres Geld in Beschläge zu stecken wenn man das Pferd nicht nutzen kann. (Sie wirkt für mich immer fremder, so hätte sie früher nicht gehandelt)

Ich werde Mitte Juli meine Kleine, meiner Osteo und einem Tierarzt vorstellen. Sie ist ja ein Vollbruder zu S. und ich mache habe doch ein bisschen Angst das es irgendwas erbliches ist.

Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am Di Jun 29 2010, 23:43

Ich habe bei meinem jetzt nochmal den Borrelientest mitmachen lassen (TA war ja sowiso grade da und hat Blut abgezapft)!
Das Erbebniss war so erschreckend wie ich es befürchtet hatte!Ich kenne mein Pferd aber sehr gut und bin mit ihm ja in diese furchtbare Krankheit "reingewachsen".Man muß schon genau schauen,aufmerksam und einfühlsam sein und dann versuchen alles so gut wie möglich in einen "Normalzustand" zu bekommen.Durch "ändern" einige Dinge und viel viel Zeit kann man einiges wieder gut hinkriegen z.B. die Art zu reiten,die Intensität,Hufbeschlag und und und!

Meiner war auch immer auf der Weide,wir wußte ja auch nicht was er hat,denke aber das das gut war.Meiner war vor 14 Tagen fit (ich hatte RU)und von einer Sekunde zur Nächsten war er stocklahm.Seine Haut spricht Bände,nicht für Außenstehende, aber ich kann die Krankheit "sehen" und die Werte geben mir wieder recht!

Die Tierärzte und HUfschmiede werden nichts finden...es sei den Frau S.läßt den Test machen!Das arme Pferd! Sad
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Di Jun 29 2010, 23:51

mit deinem ist ja heftig, hoffe es geht ihm bald wieder gut! Denke als Besi, sieht und fühlt man direkt wenn irgendetwas nicht stimmt (wenn man sich mit seinem Pferd beschäftigt und es kennt)

Mehr wie Fragen konnte ich leider nicht, (man weiß ja nicht was es ist), aber wenn keine weiteren Test laufen steht er noch länger mit Schmerzen da.
Vllt. wäre einiges anders gelaufen, wenn die Pferde noch bei uns stehen würden, da hatte ich zu mindest immer das Gefühl ich hätte mehr Einfluss und wurde auch öfters gefragt was ich machen würde.

Soweit wie ich weiß waren jetzt, 5 Tierärzte, 8 Hufschmiede (einer davon ist Tierarzt) und eine Pferdeosteo (die auch Tierärztin ist) an ihm dran und jeder weiß es irgendwie besser, aber keine hat eine Lösung oder findet die Ursache! (Bzw. es wird nicht gesucht, sondern wenn überhaupt nur das akute behandelt, was gerade auf der Hand liegt)
Liebe Grüße


cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Dievonda am Do Jul 01 2010, 22:02

Kenne mich zwar mit Borreliose bei Pferden auch nicht so gut aus (nur bei Menschen), aber wir haben auch ein Borreliose Pferd am Stall und das geht ständig lahm. Mal mehr mal weniger.

Es hat zum Glück eine sehr liebe und verständnisvolle Besitzerin, die Alles für ihr krankes Pferd tut.
avatar
Dievonda

Anzahl der Beiträge : 982
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am Do Jul 01 2010, 22:29

Habe heute auch Fotos von seinem Gesicht gemacht!Wenn die Haare ausfallen weiß ich immer das er einen Schub hat!Es war auch schon schlimmer und viele dachten her hätte Pilz!Links neben dem Auge ,wo das weiß anfängt, ist die Haut fast durchgängig haarlos.Es sieht aus wie "fettschmiere" ,die Haut darunter ist heil aber das Fell geht flächig aus!
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zur Pflege nehme ich Ballistol,damit hab ich es ganz gut im Griff!Die Haut bleibt geschmeidig und es scheind ihn auch nicht mehr so sehr zu jucken!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von cymberlie am Do Jul 01 2010, 22:34

Hallo,
das sieht ja schon ganz schön heftig aus...
Das Pferd hatte vor einem guten Jahr auch haarlose Stellen, auch unter den Augen, dachten aber da es im Sommer war und er eh Allergiker ist, das es vom Schubbern kommt, wer weiß...

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Fellnase am Do Jul 01 2010, 22:49

OT: @Rakete, wenn du Ballistol nimmst, mach zu erst deine Hände nass, dann Ballistol drauf und etwas zusammenreiben. So bekommst du eine wunderbare pflegende Lotion Yes
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14743
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von rakete am Do Jul 01 2010, 23:36

OT @Nase,danke für den Tipp.Probier ich morgen mal aus,hab das jetzt immer auf eine Kompresse getan und vorsichtig aufgerieben.Wenn ich es nur in die Hände gebe und er sich dann groß macht läuft das überall hin (an mir) aber nicht auf Pferdegesicht!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von fribi am Fr Jul 02 2010, 07:17

Vermutlich funktioniert der Tipp auch mit einer feuchten oder nassen Kompresse. Kannst es ja mal ausprobieren und berichten Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Fellnase am Fr Jul 02 2010, 09:49

Man kann die Lotion auch in einer Flasche schütteln, etwas Wasser mit Ballistol rein und : Shake it baby !! :D
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14743
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von fribi am Fr Jul 02 2010, 10:27

Könnte man so eine Lotion dann auch sprühen? Es ist ja keine "richtige" Emulsion, weil eben der Emulgator fehlt. So bleiben Öl und Wasser getrennt.

Hast Du das schon probiert, Fellnase? Wo bekommt man eigentlich Ballistol?
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Fellnase am Fr Jul 02 2010, 10:33

Ich mische es immer in meinen Händen, aber ich könnte es mir vorstellen, dass man es gut sprühen kann. (ich reibe mit dieser Lotion immer den Schlauchgegend gegen Bremsen ein)

Ballistol kaufe ich bei Loesdau, es ist ja bei mir um die Ecke Zwinker
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14743
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von blondie am Fr Jul 02 2010, 10:34

@fribi
überall mittlerweile, für mich bringt es immer ein Jäger mit der holt sich das eh immer ... ansonsten bestell ich hier
http://www.ballistol-shop.de/Ballistol-Universal-Oel-500-ml-fluessig_B-S_157.html?XTCsid=32224080ddc30d7067a44cab9ace5849

@rakete
wie kommst du darauf dass das von der Borreliose kommt?

Meiner und das Pony hat das auch Pony ähnlich wie deiner, meiner hat nur kleine Flecken.
Das kommt aber eher von der Sonne und evlt. Insektenstichallergien.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Borreliose beim Pferd - Erklärungsversuch einer ungeklärten Lahmheit

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten