Pony stolpert

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Pony stolpert

Beitrag von LopeOver am So Apr 24 2011, 11:23

Ich weiß jetzt gar nicht, ob es hier rein passt oder eher bei der Reitergesundheit....!
Minchen hat ja Arthrose. Im letzten Jahr diagnostiziert. Noch nichts Schlimmes, aber ich habe in letzter Zeit das Gefühl, dass er vermehrt stolpert.
Er ist ja eh so ein Schussel auf 4 Hufen und ich bin mit ihm schon mehrmals gestürzt.
Ich merke mittlerweile, dass ich mich beim reiten kaum noch entspannen kann, weil ich Angst habe, er stolpert und fällt.
Gestern ist er beim ausreiten auf geradem Asphalt so gestolpert und gefallen, dass er sich das ganze Bein aufgehauen hat.
Ich sah mich schon wieder unten liegen, doch er konnte sich fangen.
Seine Verletzung ist nicht schlimm, aber es gibt mir immer mehr zu denken, ob ich ihn überhaupt weiter reiten soll.
Es ist ja nicht ungefährlich, wenn er immer fällt. Und meine Angespanntheit überträgt sich natürlich auch aufs Pony.
Wie soll er da entspannt laufen, wenn ich so klemmig sitze?
Ich werde demnächst noch mal einen TA Termin machen - es liegen bei beiden ein paar Sachen an, die abgeklärt werden müssen und eine Impfung ist auch fällig.
Mal schauen, was sie sagt.
Und am 7. Mai kommt der Schmied, den werde ich auch befragen.
Was meint ihr? Ich bin so ratlos, ob es jetzt Zeit ist, dass er in Rente geht...!
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Baracuda am So Apr 24 2011, 12:16

Halli Hallo,
das mit dem Thema Pferd in Rente schicken, kannst du nur selber entscheiden. (So doof das auch klingen mag) Ich habe ja selber erst wegen dem Stürzen meines eigenen Pferdes vor dieser Entscheidung gestanden. Die Klinik und alle dort arbeitenden TA haben mir erst mal geraten das Pferd nicht mehr zu reiten, weil es sehr gefährlich ist mit dem Fallen. Vorallem für den Reiter, weil er ja darunter liegen kann. Doch es gab bei jedem TA einen Satz dabei. Wir raten zwar das Pferd nicht mehr zu nutzen, was SIE tatsächlich weiter machen, das müssen sie selber entscheiden.
Eine Stallkollegin hatte ebenfalls die Digagnose mit dem unreitbaren Pferd wg fallen. Sie meinte ebenfalls das sie das Tier noch 1 ganzes Jahr geritten hat, erst dann war es für sie ok ihn in Rente zu schicken.

Was der TA dir sagen wird ist ziemlich klar, es ist gefährlich ein fallendes Pferd zu reiten und dadurch ist es nicht empfohlen und er wird dir nahe legen das Tier in Rente zu schicken.
Doch ob es aktuell der richtige Zeitpunkt dazu ist das kannst du nur alleine Entscheiden und glaube mir du wirst es wissen wann es Zeit dazu ist. Es ist eine schwere Entscheidung und ich wünsche Dir viel Kraft
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von rakete am So Apr 24 2011, 14:20

Meiner stolpert auch und ich hab schon oft gedacht er kriegt die Beine nicht mehr sortiert und wie liegen beide im Dreck!Bis jetzt hat er es aber immer noch geschafft wieder hochzukommen!

Letztes Jahr sind dem Pferd meiner Freundin bei einem Ausritt auf Teer die Beine vorne weggegangen...er lag mit dem Bauch auf der Straße,die Beine vorne lang und hinten lang.Er ist gut wieder hochgekommen(wie auch immer),meine Freundin ist sogar oben daruf geblieben,ging alles im Bruchteil einer Sekunde,die Verletzungen waren recht doll aber nicht schlimm!Das Pferd hat kein Erkrankungen!

Alex hat auch etwas Athrose ...aber in Rente?
Wie alt ist Minchen noch gleich?
Was heißt den Rente für dich?Weide oder nur nicht mehr reiten?
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Baracuda am So Apr 24 2011, 14:30

@ rakete
ich glaube das Alter des Tieres ist bei der Entscheidung ein Pferd nicht mehr zu reiten (aus eigener Sicherheit) nicht entscheident. Es sollte wirklich nur auf das innere Gefühl geachtet werden. Mein Stütchen ist auch erst 9
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von LopeOver am So Apr 24 2011, 14:34

Das Fallen macht er ja schon länger...kommt auch viel von seiner Unkonzentriertheit.
Ich lag schon 3x mit dem Bein drunter...die kleinen Stolperer, wie sie unzählige Male vorkommen, zähle ich nicht.
Mich wundert immer noch, das meine Beine nicht schon Matsch sind.
Er lahmt ja aktuell auch nicht.
Von seiner Gesundheit her, würde ich auch sagen Rente nein, aber von meiner Sicherheit her, überlege ich eben schon.
Minchen wird im August 23 Jahre alt, also nicht uralt.
Rente würde für mich schon bedeuten, ihn zu 80% auf die Koppel zu stellen, dann etwas spazieren gehen, vielleicht etwas Bodenarbeit und vielleicht mal eine kleine Schrittrunde, wenn ich mir sehr sicher bin.
Ist wirklich ziemlich schwierig für mich. Ich merke nur, dass ich oft sehr krampfig auf ihm sitze und Angst habe, dass er fällt.
Ganz oft steige ich auch ab und führe ihn, wenn es uneben wird.
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von blondie am So Apr 24 2011, 14:35

Schwierig...

Das stolpern muss ja nicht unbedingt jetzt krankheitsbedingt sein oder?

Meiner ist früher wenn er nicht oft geritten wurde bzw. untrainert war hinten weggeknickt oder auch vornen gestolpert... als er dann wieder regelmäßig lief und trainiert wurde war/ist das weg.

Von der Ferne aus schwer zu sagen @Lope ich würde aber jetzt auch erstmal TA und Schmied um Rat fragen und dann ist es letztendlich deine Entscheidung was dir dein Bauchgefühl sagt.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17986
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von LopeOver am So Apr 24 2011, 14:39

Ob das stolpern von der Arthrose her kommt, möchte ich eben abklären lassen.
Klar kommt das Untrainierte momentan noch dazu, allerdings ist er auch schon im Toptrainingszustand mit mir gefallen...!
Ich warte mal ab, was die Fachleute sagen.
Und die Entscheidung fällt mir sicher nicht leicht...deswegen musste ich das mal schreiben, einfach um etwas Rückmeldung zu bekommen...!
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Baracuda am So Apr 24 2011, 14:56

Ja, es ist eine echt schwere Entscheidung. Als Pferdi verletzt war, war klar sie kann nicht geritten werden, doch als sie dann körperlich wieder ok war, wurde mir das ganze Ausmaß erst bewusst. Meine Gedanken drehten sich echt nur noch um das Thema so das ich mich selber schon ganz krank gefühlt habe. Nimm Dir die Zeit die Du dafür brauchst. und das wichigste höre nicht auf andere sondern nur auf das was du willst. (Bei mir kamen ach so tolle Ratschläge von Schlachten, Verkaufen, Auf die Alp abschieben und und und)
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Gast am So Apr 24 2011, 15:01

Mir ist gestern auf dem Ausritt auch aufgefallen dass Willi manchmal stolpert, bzw. fühlte es sich an als gingen ihm hinten die Beine weg. Vorallem wenns bergab ging. Ganz komisch.... da er das in der halle noch nie hatte, nehme ich an, dass es einfach Ermüdungserscheinungen waren/sind.
Aber abklären lassen wollte ich das wenn die Tä mal da ist auch.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von ranimaus am Mo Apr 25 2011, 09:12

Meine Murani stolpert beim Ausritt auch das Eine oder andere Mal.
Das kommt aber vom Träumen oder nach einem längeren Ritt von Ermüdungserscheinungen.

Ich habe sie jetzt allerdings längere Zeit nicht mehr im Gelände geritten und letztes Jahr auch nur auf der Wiese.

Sie hat zwar auch Arthrose aber trotzdem werde ich es auch dieses Jahr wieder mit etwas Schrittreiten auf der Wiese oder auf dem Reitplatz versuchen.

Man sollte beim Reiten immer darauf achten, dass das Pferd beim Reiter ist und nicht vor sich hinschlufft und träumt. Ist natürlich leichter als gesagt, denn wie schön ist doch ein gemütlicher Ritt im Wald.
avatar
ranimaus

Anzahl der Beiträge : 3158
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Samt-und Seidenstadt /NRW

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von fribi am Mo Apr 25 2011, 09:19

Nick hatte auch einmal eine Zeit, wo er immer mal wieder ins stolpern kam. Das lag eindeutig daran, dass er bei diesen Ausritten überfordert war (eine zu schnelle Partnerin für ihn.......).
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12371
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Hildchen am Mo Apr 25 2011, 10:09

Fax hat früher mal solche Abgänge gemacht, wenn ich nicht aufgepasst habe und er auf der Vorhand latschte. Aber habt ihr mal Richtung HR gedacht? Oder zu lange Zehen?
Abrollen kann auch durch Arthrose beeinträchtigt sein, vielleicht vermehrt auf eine Zehenrichtung achten.
Ich drück euch die Daumen, dass ihr schnell ne "harmlose" Erklärung findet
avatar
Hildchen

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 03.06.10
Ort : Bergisches Land

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von LopeOver am Mo Apr 25 2011, 11:20

Danke für eure Berichte!
Morgen werde ich mal einen Termin machen mit der Tierärztin.
Wenn er träumt, stolpert er natürlich mehr und wenn der Ritt zu lang geplant war, dann auch. Aber gerade vorgestern waren wir gerade gestartet, der Weg hatte keine Unebenheiten oder Gefälle und er war total motiviert und stiefelte fit drauflos.
Mit diesesm heftigen Stolperer hatte ich so gar nicht gerechnet.
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von cymberlie am Mo Apr 25 2011, 13:27

Hallo,
wir haben auch so einen Kandidaten der ständig stolpert.
Bei ihm kommts von der HWS und BWS, gerade wenn am Widerrist blockiert ist, stolpert er vermehrt. Mehr stolpern tut er auch wenn die Zehen zu lang werden, da kann man aber selbst auch gut gegen steuern. (Durch seine Stolperei hat er jetzt einen Sehnenschaden und Ödeme)

Von der Arthrose her kann es kommen, muss aber nicht zwangsläufig. Wenn er z.B. die ersten 20 Minuten ohne stolpern läuft würde ich auch nur diese Zeit reiten, weil irgendwann kommt man nicht mehr mit blauen Flecken davon.

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Gast am Mo Apr 25 2011, 13:40

Was ist HWS und BWS????
@Cymberlie: stolpert er eher hinten oder vorne?


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von cymberlie am Mo Apr 25 2011, 14:00

Sorry,
HWS = Halswirbelsäule; BWS = Brustwirbelsäule

Er stolpert vorne hebt die Füße nicht bzw. rollt dann nicht richtig ab. (Stolpern hinten könnte ich mir auch vorstellen das es von der LWS (=Lendenwibelsäule), Kreuzdarmbein, Becken, oder auch Sprunggelenken kommt.

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Gast am Mo Apr 25 2011, 14:11

Willi stolpert mehr hinten, vorne wenn er im Gelände dummerweise nen Loch erwischt, aber hinten geht er öfter komisch. Vorallem wenns bergab geht... und auf Asphalt... auf Gras hab ichs noch nich erlebt. In der Bahn auch nicht.
Es fühlt sich so an, als rutscht er hinten bissel drunter oder so. Kann man schlecht beschreiben.


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Pony stolpert

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten