Reiten im Gelände

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Reiten im Gelände

Beitrag von Gast am Mo Feb 21 2011, 14:07

Da mir ein passender Einleitungssatz gerade irgendwie fehlt, schieß ich einfach mal so los.

Geht ihr gerne ins Gelände?
Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von rakete am Mo Feb 21 2011, 14:10

Ich bin nicht so scharf auf ausreiten aber wenn dann hauptsächlich im Schritt und am hingegebenem Zügel!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14047
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von LopeOver am Mo Feb 21 2011, 14:28

Ausreiten ist das Tollste!
Ich will dann auch nur entspannen. Da wird nicht gearbeitet.
Ich quatsche dann gerne mit meinen Mitreitern, schaue gemütlich in der Gegend herum und will mich am reiten und der Landschaft erfreuen.
Wenn es sich anbietet trabe und galoppiere ich auch ganz gerne, es macht mir aber auch nichts, einen ganzen Ritt Schritt zu gehen.
Im Trab sitze ich dann auch immer mal um, damt er gleichmäßig belastet wird.
avatar
LopeOver

Anzahl der Beiträge : 1704
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von tine am Mo Feb 21 2011, 14:37

ich reite recht viel im Gelände und baue dort auch Dressurarbeit mit ein.
es wechselt also zwischen Schrittausritt am langen Zügel und aufgenommenen Zügeln mit kleinen Lektionen, dafür nutze ich dann auch die Natur. Slalom zwischen Bäumen, anständiges biegen in den kurven etc.
im leicht-traben wird selbstverständlich mal das Bein gewechselt nur den Galopp lasse ich sie immer frei wählen.
und sitzen tu ich immer gleich schlecht, da mache ich keinen unterschied zwischen gelände und halle Zwinker
avatar
tine

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : mitten im Pott

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 14:37

Das ist doch mal ein Thema für mich Zwinker

Ja, ich gehe gerne ins Gelände - und ich bin auch in allen drei Gangarten unterwegs. Allerdings mache ich fast keine Dressurübungen unterwegs, die finde ich auf Wegen nicht ganz so toll zu machen. Nur Seitengänge (von einer Wegseite zur anderen) mache ich recht häufig. Auf Wiesen reite ich grundsätzlich nicht, ich möchte keinen Ärger mit den Landwirten haben. Die meisten Wege sind bei uns eh im Wald.

Nun zu den Gangarten. Im Schritt lasse ich die Zügel oft relativ lang, aber selten hingegeben, weil Nick draußen das Gefühl braucht, dass ich "noch da bin" Zwinker.

Im Trab sitze ich regelmäßig um - Fußwechsel mache ich da normalerweise so, dass ich einen Schritt länger in den Bügeln stehe. Das entlastet den Rücken des Pferdes mehr, als wenn ich einen Tritt länger sitzen bleibe.

Galopp ist immer im Arbeitstempo bei uns. Bis jetzt hatten wir nur einmal ein unfreiwillig schnelleres Tempo. Da war ich mit zwei anderen Reiterinnen unterwegs, die ihre Pferde nicht unter Kontrolle hatten. Und irgendwann ging halt auch Nick hinterher. Dies hat mich geheilt, seither gehe ich nur noch mit solchen Reitern zusammen raus, die kontrolliert reiten. Und inzwischen habe ich Nick so weit, dass ich durchparieren kann, auch wenn der andere Reiter weiter galoppiert.

Ich versuche, abwechselnd rechts und links zu galoppieren, schaffe das jedoch nicht immer Zwinker. Und so lange Galoppstrecken am Stück, dass ich einen Fußwechsel machen sollte, gibt es bei mir nicht. Nick liebt es auch nicht so sehr, wenn eine Galoppstrecke zu lange ist.

Ach ja, Galopp im Gelände reite ich ausschließlich im leichten Sitz.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12374
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von blondie am Mo Feb 21 2011, 14:47

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ich liebe es Yes ich bekomme hier auch meinen Kopf frei Zwinker

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
alle Yes

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
aaaalso das kommt ganz drauf an, eigentlich reite ich fast keinen leichten Sitz im Galopp nur wenn´s „schnell“ wird Pfeiff
Dressurarbeit eigentlich grundsätzlich zu hause auf der Wiese

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
nein ich wechsel ab, früher hab ich darauf nicht geachtet seit der Dressurarbeit finde ich das aber genauso wichtig wg. der einseitigen Belastung / Stärkung

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
öh ne entweder macht es das Pferd selbst (mein Haffi nicht Rolling Eyes ) oder wir galoppieren ganz normal dann im „Aussengalopp“ um die Kurve... meist sind die Kurven aber eh nicht eng sondern Langgezogen von daher Schulterzuck

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Ich achte auch hier das ich abwechselnd die Hände belaste, bei längeren Strecken sitz ich auch zwischendurch mal um.

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an
das kommt ganz darauf an, im Schritt meist mit hingegebenen, im Trab Galopp auch je nachdem wenn er zu sehr auf die VH latscht nehm ich sie auf und treibe von hinten ansonsten auch lang.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17988
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Bláinn am Mo Feb 21 2011, 15:27

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja ich gehe sehr gerne ins Gelände. Gehört für mich und auch für mein Pferd einfach zur Arbeit dazu. Wenn meiner nur auf dem Platz bespaßt wird (da zähle ich Reiten, laufen lassen, longieren und Bodenarbeit dazu) wird er sehr schnell grantig - da macht das Arbeiten keinen Spaß mehr!

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Ja alle Gangarten. Prozentual würd ich sagen 30-50% Schritt, 30-50% Trab und etwa 10-20% Gallop.
Je nach dem ob wir für einen Distanzritt trainieren oder es mal etwas gemütlicher angehen lassen!

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Auf Wiesen reite ich nie, ist Eigentum der Bauern und ich würde es auch nicht wollen wenn da dann Löcher drin sind....Ich wechsle allerdings ab. Wenn es bergauf geht (haben wir recht viel, da wir schon recht bergig wohnen) gallopier ich im leichten Stiz. Auf geraden Strecken setz ich mich voll in den Sattel, denn da arbeite ich öfters (also im Sinne von Dressurarbeit)

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Nein, denn auf geraden Strecken kann man gut sehen ob das Pferd auf die Hilfe reagiert und nicht nur auf dem Platz wegen den Kurven richtig anspringt!

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Nein, da wird ganz normal weitergallopiert!

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Eigentlich sollte man ja doch auch mal umsitzen, aber das vergesse ich leider immer wieder Rolling Eyes

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?.
Das trenne ich recht stirkt. Es gibt Tage (vor allem wenn der Platz unbenutzbar ist) da reite ich Bláinn im Gelände richtig Dressur, also da darf er sich am Anfang am langen Zügel warmlaufen, dann werden die Zügel mit einer kleinen Unterbrechung am langen Zügel als Belohnung (mach ich bei der Dressurarbeit auch) aufgenommen und er muss arbeiten! Dort baue ich auch Seitengänge, Schulterherein usw ein. Wichtig ist mir da eine lockere Anlehnung und im Tölt ein flottes Tempo.

Bei längeren Ausritten oder wenn wir z.b zu mehrt ausreiten gehen, geht Bláinn aber überwiegend am langen Zügel. Wenn ich die Zügel aufnehme geht er schon von alleine in Haltung, also von dem her bietet er sich da selber an. Wenn er am langen Zügel geht, schau ich jedoch schon, dass er fleißig untertritt, wenn er da schlurig wird nehm ich die Zügel auf, denn sonst ist es ja absolut kontraproduktiv!
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6921
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Gast am Mo Feb 21 2011, 16:30

hey da sind ja schon ein paar Antworten...

Ok, ich dachte schon ich gehe falsch mit meinem Pony um. Wir hatten letztens eine Diskusion,wo mir gesagt wurdem dass man im Gelände die Zügel ja nicht so annehmen darf... das Pferd braucht ja den Hals zum ausbalancierten ... und dass man nur im leichten Sitz reiten darf.
Ja und da fangen bei mir manchmal die Probleme an, dass ich einfach zwar im leichten Sitz galoppieren kann, dann aber oftmals die Beine nicht genug dran bekomme und vorallem bei den Übergängen zum Trab total instabil bin. Gerade wenn der Galopp ein wenig schneller (kein Jagdagalopp... das Tempo wird mein Pony wohl niemals erreichen) war und der Trab auch dementsprechend ausfällt.
So bin ich beim letzten Ritt auch einen Galopp normal einsitzend geritten. Die Strecke war einigermaßen eben und übersichtlich, und ich wollte dass Willi einen schönen, gleichmäßigen Wandergalopp geht. Im leichten Sitz fällt es mir schwer das Tempo zu unterscheiden und Feinheiten zu korrigieren.

Die Zügel nehme ich auch auf, vorallem wenn ich galoppiere und trabe. Im Schritt lasse ich die Zügel auch gerne mal länger.



Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Bláinn am Mo Feb 21 2011, 16:41

Vll solltest du dann mal mit deiner RL am leichten Sitz üben, wenn du da sogar etwas Rückenaua bekommst? Oder kam das von was anderem? Also nicht böse gemeint, könnte mir nur auch vorstellen, dass es Willi helfen würd, wenn er im Gelände lernt dort schon mal schön vorwärts zu laufen ohne dass du ihn "störst". Dass er sich dann evlt auf dem Platz leichter tut, bzw es euch die Arbeit erleichtert.
Merk ich bei Bláinn seitdem ich wirklich viel gallopiere (vor allem Berge) und dort auch schön von hinten nach vorne durchtreib. Geht im leichten Sitz ja genauso....Ich hab Bláinn ja letztes Jahr im Gallop auch eher gestört als unterstützt und merke jetzt den großen Unterschied Yes
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6921
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 20:01

Im Gelände galoppiere ich ausschließlich im leichten Sitz. Ich empfinde das sowohl für mich als auch für das Pferd als angenehmer. Meine Stallkollegin sitzt jedoch aus - aber sie reitet western. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass das Sattelhorn störend wirkt, wenn man im leichten Sitz reiten möchte.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12374
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Bláinn am Mo Feb 21 2011, 20:04

@ Fribi: Ich reite ja doch auch öfters mal Sylvano und der hat auch einen Westernsattel und da geht das Reiten im leichten Sitz bis zu einem gewissen Grad. Es ist ein Unterschied im Gegensatz zum englischen Sattel, aber nicht unmöglich!
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6921
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 20:06

Danke für die Erklärung, Bláinn.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12374
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Joy am Mo Feb 21 2011, 20:23

Man kann auch im Westernsattel im leichten Sitz reiten. Wie Bláinn schon schreibt.
Ich mache es eher selten. Da ich meistens im ruhigen Tempo galoppiere. Den Galopp bestimme ich und vor Kurven/ in Kurven wechsel ich selten den Galopp.
Wenn ich mit einer Freundin unterwegs bin, muss die am Ende einer Galoppstrecke meistens warten, da sie ein höheres Grundtempo hat und Joy nicht von selber schnell werden darf. Allerdings hat meine Freundin letzten Sommer einmal große Augen gemacht, als ich Joy mal habe laufen lassen lol

Generell bin ich zwar mehr der Hallen/ Platzreiter, aber ich gehe auch gerne und regelmäßig raus. Wirklich gearbeitet wird im Gelände nicht, wobei cih schon darauf achte, dass meine Pferde vernünftig gehen. Das korrigiere ich auch, wenn mir etwas nicht gefällt.

Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9835
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von sisi am Mo Feb 21 2011, 20:54

Da ich Apache ja noch nicht viel reite, erzähl ich mal, wie ich es im allgemeinen mit meinen Ponys gehalten habe.

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja, ich gehe gern ins Gelände. Gehört für mich dazu, da ich hier zeitweise eh keinen Platz zur Verfügung hatte..

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Ich reite alle Gangarten. Wenn ich alleine rausgehe, aber eher nur Schritt und ein bißchen Trab. Aber das mit dem Galopp beim allein rausgehen, möchte ich mit Apache ausbauen, wenn wir uns besser kennen.

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Ich galoppier mal im leichten Sitz und mal sitz ich aus. Auf Wiesen reit ich nicht, aber ich bau auf Wegen auch mal Seitengänge ein, wenn ich allein rausgehe auch mal Rückwärtrichten oder Vorhandwendung.

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Meist lass ich das Pferd selber wählen.

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Nein

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Ja, ich sitze regelmäßig um.

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?.
Das wechselt immer. Manchmal arbeite ich im Gelände und manchmal gondel ich nur so durch die Gegend. Aber auch, wenn wir einen Arbeitstag im Gelände haben, wird der Zügel immer wieder hingegeben.

avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14325
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Gast am Mo Feb 21 2011, 21:34

@Blainn: ja ich hatte vor die RL mal auf Reiten im leichten Sitz anzusprechen. Meine alte RL hat das mal mit uns angefangen und ich habs aufm Platz kaum hinbekommen, weil ich da eh mehr treiben muss als im Gelände.

Zum leichten Sitz: Ich galoppiere meistens im leichten Sitz, eben damit Willi mal richtig ausholen kann beim Galoppieren. Aber um ein richtig schönes ruhiges Galopptempo zu reiten sitze ich lieber aus, weil ich da einfach ne andere Kontrolle habe.
Momentan versuche ich ihn im Gelände grundsätzlich in allen Gangarten vorwärts zu reiten.

Mir wurde nur gesagt, dass ich dem Pferd schade, wenn ich aussitze im Gelände.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Pensiero am Mo Feb 21 2011, 23:04

So ultra-gerne reite ich nicht aus... es wurde mir mit früheren Pferden/RB etwas vermiest. Aber mit meinem Dicken gehe ich ziemlich gerne, ein oder zwei Mal die Woche.

Bei ihm ist nur das Problem, dass er gerne mal stolpert wenn er nicht bei der Sache ist. Deshalb gilt bei ihm eigentlich, dass wenn auf der Ebene getrabt und galoppiert wird, die Zügel auch anstehen und er "richtig" geritten wird. Schritt erfolgt meist am hingegebenen Zügel, wenn ich aber merke dass er nur schludert, dann wird auch mal dressurmäßig Schritt geritten.

Auf der Ebene sitze ich im Galopp ein oder mache einen leichten Entlastungssitz. In den leichten Sitz gehe ich nur, wenn ich einen Berg/Hügel hinaufgaloppiere.

Im Trab achte ich darauf dass ich immer wieder umsitze und dann auch das Pferd durchstelle, durchlässig mache. Teilweise sitze ich auch aus und lege im Trab zu, versammle wieder mehr. Je nach Strecke, Lust, Laune und Verfassung.

Im Galopp lasse ich nie alleine das Pferd entscheiden und ich achte auch darauf, dass ich auf beiden Händen gleich galoppiere.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich vorwiegend und sehr gerne alleine ausreiten gehe. Mein Pferd mag es lieber, dann fühlt er sich nicht gehetzt und zum Rennen animiert. Ist noch jemand dabei, dann bekomme ich ihn kaum locker und an den Zügel, weil er immer nur hinterher will. Zudem ist ja mein Hund immer mit dabei und da ist es alleine einfacher auf ihn zu achten.

Ach ja, es gibt bestimmte Strecken, da galoppiere ich ganz ruhig und es gibt Strecken, da bin ich mir einfach sooooo sicher, dass ich meinen Guten richtig anheize und losfegen lasse. Da geht er dann aber auch so was von ab. Das bringt dann immer ein riesiges Grinsen in mein Gesicht. Manchmal braucht man so was!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5236
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von PeKiPa am Di Feb 22 2011, 09:09

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja, sehr gerne

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Mal so, mal so....je nach Lust und wer dabei ist

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Immer im leichten Sitz

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Ja

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Das macht mein Pony von selbst Zwinker

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Manchmal, wenn ich dran denke...ja dann sitzte ich um

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Immer NUR am hingegebenen Zügel

Gelände ist für uns Spaß und einfach mal abschalten.....
avatar
PeKiPa

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 19.01.11

http://kimba1992.oyla.de

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Nedserd am Di Feb 22 2011, 10:15

So gerne geh ich nicht ins Gelände, aber mein Pferd mag es, also muss ich mit lol

Dressurarbeit im Gelände eher weniger, wobei ich aber in Kurven auf ordentliche Biegung und Stellung achte, sowie auf korrekte Übergänge zwischen den Gangarten.
Also ich reite in allen Gangarten, Tempo darf meistens das Pony bestimmen, wie er eben Lust hat. Wobei ich ihn immer regulieren kann.
Deswegen stört es mich auch nicht mit Leuten auszureiten die ihr Pferd nicht unter kontrolle haben, mein problem ist das dann nicht. Ich kann mit Einstein stehen bleiben auch wenn alle anderen weg galoppieren...
Galopp dann meistens im leichten Sitz, nur selten im aussitzen wenn ich ihn mir bisschen zusammen reiten will.
Wenn Einstein gut drauf ist nehm ich die Zügel auf, und spiele die Show mit ihm gern mit Zwinker
Ist dann so drauf:" Uhhh ich bin heut ein wildes Pferd, ich renn heute schnell, uhhhh" und wenn ich da die Zügel lang lasse, und ihn nicht für voll nehme findet er das doof.
Als liebe Mutti mach ich natürlich so das es dem Kind gefällt Zwinker
Wenn er ruhiger drauf ist, dann gern am langen Zügel in allen 3 Gangarten.

@Niesel
Kleiner Tipp:
Übe den leiten Sitz im Schritt.... Versuche zuerst da das Gleichgewicht zu finden. Und da hast du auch genügend Zeit mit der Wade am Pferdebauch zu fühlen. Wenn das dann 5 min am Stück ohne Probleme geht, kannst du das auch im Trab versuchen.
avatar
Nedserd

Anzahl der Beiträge : 2117
Anmeldedatum : 07.06.10
Ort : Elbflorenz

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Ladoly am Di Feb 22 2011, 13:14

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja, sehr gerne. Außerdem habe ich im Winter keine andere Möglichkeit, da unser Platz zur Buckelpiste wird.

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Normalerweise alle Gangarten.

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Normalerweise galoppiere ich im leichten Sitz, aber ab und an sitze ich auf geraden Strecken auch ein um ein wenig Dressurarbeit zu machen.

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Ja, er galoppiert im Gelände meistens ?links? an. Leider ist er noch nicht so weit ausgebildet, dass ich auf geraden Strecken bestimmen kann, wie er angaloppiert. Das müssen wir jetzt im Sommer am Platz üben.

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Wenn eine Kurve kommt, und er im falschen Galopp ist, pariere ich durch und lass ihn dann in der Kurve richtig anspringen.

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Ja, darauf achte ich ziemlich genau und ich sitze auch oft um. Wenn man zum Beispiel länger mal nicht umsitzt und es dann doch macht, merkt man, dass das Pferd dann total die Probleme kriegt, weil es plötzlich zwei andere Beine belasten muss.

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Ich wechsle immer zwischen hingegebenen Zügeln und aufgenommenen Zügeln, damit ich mein Pferd jetzt schon daran gewöhnen kann, bei der Platzarbeit anständig am Zügel zu laufen und damit er lernt, den Rücken aufzuwölben, was ja auch im Gelände wichtig ist. Außerdem soll er eine gute Halsmuskulatur aufbauen und das geht ja soweit mir bekannt ist, nicht mit NUR hingegebenem Zügel.

Ladoly

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 22.11.10
Ort : Hessen

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Bláinn am Di Feb 22 2011, 14:43

Ich würd es mal so sagen: Man schadet dem Pferd egal mit welchem Sitz, sei es Vollsitz, Entlastungssitz, leichter Sitz.... wenn man nicht richtig sitzt, sprich falsch in der Bewegung ist, klammert usw. Da würd ich mal nicht sagen, dass das Aussitzen im Gelände schädlich ist. Lieber aussitzen als leichter Sit wo man nur klammert oder dem Pferd nicht die Sicherheit geben kann die es braucht (grad wenn Pferdi da die Sicherheit vom Reiter bräuchte)
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6921
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Ósk am Di Feb 22 2011, 18:25

Geht ihr gerne ins Gelände?

Mittel bis sehr gern, das hängt auch vom Pferd ab,aber seit ich guten RU habe reite ich auch sehr gern auf dem Platz, aber eins der Pferde mag Platz nicht so...

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Alle 5 Gangarten, je nach Ausbildungsstand des Pferdes. Mit meiner früheren RB hatte ich auch ne Rennpassstrecke

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Wir haben eine Wiese, auf der wir bei gutem Boden reiten dürfen. Dort baue ich gern mal DRarbeit mit ein, auch im Galopp.

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Kommt drauf an

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Nein, bzw. nur selten.

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Wenn ich daran denke Zwinker

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Das kommt ganz klar aufs Pferd und meine momentanen Trainingsziele an. Wenn ich das eine Pferd Platzarbeit nicht so mag, arbeite ich im Gelände richtig und gehe nur gelegentlich auf den Platz und mache da nur die Highlights, damit er den Platz besser findet. Wenn es dem anderen Pferd an Losgelassenheit im Gelände fehlt, trainiere ich mit ihr entspanntes Laufen am langen/später hingegebenen Zügel. generell teile ich aber meine Geländeritte auch in Aufwärm-, Arbeits- und Entspannungsphase ein.
avatar
Ósk
3.StarFotograf

Anzahl der Beiträge : 4128
Anmeldedatum : 24.10.10
Ort : Appenzellerland CH

http://www.mks-fotografie.ch

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von cymberlie am Di Feb 22 2011, 20:47

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja, bleibt mir ja nichts anderes übrig ;-), wenn ich längere Zeit nur in der Halle geritten bin dann kribbelt es mir richtig unterm Hintern und ich muss raus!

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Kommt auf das Pferd an, mit meinem Dicken bin ich in allen Gangarten unterwegs, wobei mir wichtig ist das ich ihn immer kontrollieren kann und auch „Galoppstrecken“ Schritt geritten werden können.

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Ich reite sowohl als auch, im leichten Sitz und auch ausgesessen, bei zu steilen Berge und „zu schnellem“ Tempo wird automatisch in den Leichtersitz gegangen, wobei „mein Leichtersitz“ sehr wenig nach vorne geneigt ist, so dass ich jeder Zeit aufs Pferd einwirken kann, nicht aus dem Gleichgewicht komme und ihn lange auch sitzen kann (ohne Krampf).

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Nein, ich wähle aus, wobei mein Tier einer ist der gerne Fliegendewechsel einbaut, aber die ersten Galoppsprünge gebe ich vor, alleine wie man die Hilfen gibt. (Meiner Erfahrung nach Galoppieren die Pferde dann sehr gerne nur auf ihrer Lieblingshand, nur wenn es unbedingt sein muss dann springen sie selten von alleine im anderen Handgalopp an.

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht?
Kommt drauf an, kleine Kurven werden so mitgenommen, meist springt der Herr selbst um (auf Hilfen kann er es noch nicht) oder es wird über 10-15 Trabschritte gewechselt, da achte ich dann doch sehr drauf, das es nicht nur 2-3 Trabschritte sind, sonst hat man später bei der Bahnarbeit kuddel muddel, wenn man mal zu den Fliegendenwechseln kommt (falls der Herr und ich das noch in diesem Leben erreichen).

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Da wechsel ich, wobei nicht auf einer Trabstrecke sondern dann beim nächsten Traben, je nachdem wo Hecken oder Felder sind. Ich stelle mein Tier auch im Gelände und sitze aber auch immer mal wieder aus!

Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Je nachdem was ich vor habe, Schritt geritten wird meistens am durchhängenden Zügel, aber wenn ich z.B. Traversalen übe dann auch aufgenommen. Trab und Galopp kommts auf die Tagesform an, wenn wir beide gut drauf ist werden die „Zügel weggeworfen“ und ich kann ihn überall in allen Gangarten schicken und auch ausbremsen ohne Maulkontakt, gerade auf langen Galoppstrecken macht es ihre viel Spaß das Pferd immer wieder zu kontrollieren, dann ein paar Sprünge schicken. Wobei im Sommer über das ein oder andere Feld oder Wiese wird sich auf den Hals gelegt und Pferd darfs Tempo entscheiden (dann aber nur wenn bestimmte Reiter dabei sind oder ich alleine bin und in Sichtweite uns keiner in die Quere kommt, ausm vollen Galopp bekomme ich ihn aber auch kontrolliert, sobald ich merke es klappt nicht mehr so wird wieder vermehrt im Trab gearbeitet oder an der Galoppversammlung.
Ich muss dazu schreiben, mein Dicker ist im Gelände das Verlasspferd schlecht hin, Ausnahme bei Kühen (aber da üben wir dran) und wenn wir mit mehreren Fremdpferden und „seiner“ Herde raus gehen, da mag er seine Herde im Griff haben und kein fremder darf an seine Mädels (aber das war früher auch schon schlimmer), wenn ich allein mit jemand Fremdem unterwegs bin ist es kein Ding.
Über Sommer fahr ich in den RU und trainiere Daheim nur im Gelände und wir machen Fortschritte!
Liebe Grüße

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von sady am Mi Feb 23 2011, 19:18

Das ist das schönste , was es gibt! Ivch reite in allen 3 Gangarten, nur, wenn ich lange unterwegs bin, ist Schritt die Hauptgangart. Obwohl, meine Schecke , je länger sie läuft, desto laufreudiger wird sie. Ab und zu mache ich Übungen, wie Schenkelweichen, Rückwerts richten, am zügel gehen. Ich reite im leichten Sitz, nun joggt meine Reitkuh so gut, daß ich mal sitzen bleibe.
Bevor wir Bayern verlassen haben, haben wir einen Allwetterreitplatz gebaut, richtig mit Gittermatten und Unterbau. Tja, so oft war ich nicht drauf und dann sind wir umgezogen. Und das ganze in Bayern an einen Betrüger verloren, selber Schuld*lol*

sady

Anzahl der Beiträge : 181
Anmeldedatum : 01.11.10
Ort : Nähe Uelzen

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Fuddi am Mi Feb 23 2011, 19:30

Geht ihr gerne ins Gelände?
Hin und wieder ja, bin aber nicht sooo der leidenschaftliche Geländereiter.
Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Mit meinem Jungpferd momentan nur im Schritt, mit den anderen in allen Gangarten.
Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas DRessurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Das hängt ganz von der Situation, von den Bodenverhältnissen, vom Pferd und von dem ab, was ich eigentlich machen will. Dressurarbeit hab ich mit meinem Wallach auch oft im Gelände gemacht, vor allem die Serienwechsel hab ich am Anfang nur im Gelände geübt weil er da mehr Vorwärtsdrang hatte und er dann in den Wechsel schön flüssig weiter gesprungen ist.
Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Nein, ich gebe ja ne Galopphilfe, entweder links oder rechts, dann will ich auch, dass das Pferd meiner Hilfe folgt und korrekt anspringt.
Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Nicht zwingend und nicht unbedingt in der Kurve, wenn ich längere Strecken reite lasse ich zwischendurch den Galopp fliegend wechseln, egal ob Kurve oder nicht.
Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Ja ich sitze öfter mal um.
Lasst ihr euer Pferd em langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Hängt auch wieder davon ab was ich machen will, will ich einfach nur gemütlich bummeln oder einfach locker in's Gelände reiten lasse ich den Zügel lang oder gebe ihn sogar ganz hin. Das zieh ich dann aber auch in allen Gangarten durch. Will ich das Pferd im Gelände aber auhc gymnastizieren nehme ich die Zügel so weit wie nötig auf.
avatar
Fuddi

Anzahl der Beiträge : 294
Anmeldedatum : 01.02.11
Ort : Südeifel

http://www.hors-e-motion.de

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Hexenmeister am Do Feb 24 2011, 21:03

Geht ihr gerne ins Gelände?
Ja, ich gehe bestimmt 1 Mal die Woche ins Gelände, da man so den Kopf frei bekommt Lächeln

Und wenn ja, reitet ihr alle Gangarten oder nur gemütlich im Schritt?
Alle Gangarten, aber vermehrt Schritt

Galoppiert ihr grundsätzlich im leichten Sitz, oder baut ihr auch mal etwas Dressurarbeit auf Wiesen ein und sitzt dann normal?
Es kommt auf die Situation an, aber gelegentlcih baue ich schon Dressurlektionen ein, zb. auch Schenkelweichen.

Lasst ihr euer Pferd selbst wählen ob rechts oder links Galopp?
Ich Galoppiere meistens abwechselnd links und rechts.

Wenn ihr längere Strecken galoppiert, wechselt ihr dann den Galopp wenn es um ne Kurve geht? (Linkskurve - linksgalopp, rechtskurve- Rechtsgalopp)
Bei uns sind keine Kurven Zwinker Ich glaube ich würde darauf aber nicht achten...

Und beim Leichttraben?? Sitzt ihr öfter mal um, oder achtet ihr da weniger drauf, auf welchem Fuß ihr leichttrabt?
Ja ich sitze öfter mal um.

Lasst ihr euer Pferd am langen oder hingegebenen Zügel gehen, oder nehmt ihr die wie bei der Platzarbeit an?
Ich wechsele das etwas ab an einigen Strecken versuche ich ihn schon ein bisschen in Haltung zu bekommen, jedoch darf er sich zwischendurch immer wieder langmachen.
avatar
Hexenmeister

Anzahl der Beiträge : 230
Anmeldedatum : 24.08.10
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Reiten im Gelände

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten