Hufbeurteilung - Fotos

Seite 2 von 15 Zurück  1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am So Feb 20 2011, 22:02

Ich habe selbst kein Messer, nur eine Raspel. Falls lose Teilchen am Strahl hängen versuche ich, die abzureißen - oder ich lasse sie dran. Meint ihr, ich müsse die immer abschneiden?

Wegen der Strahlbearbeitung werde ich das nächste Mal mit meiner HP diskutieren. Sie schneidet immer so wenig wie möglich weg. Nur falls die Gefahr von Fäule besteht schneidet sie die Furchen ein wenig breiter.

Und die Hufspalten werde ich auch beobachten und sehen, ob und was ich da machen kann.

Danke an euch, die hier Tipps gegeben haben!
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von amidar am So Feb 20 2011, 22:18

Wenn du mit Strahlfäule zu tun hast, würde ich sie abschneiden, sonst kannst du sie auch dranlassen, gehen schon irgendwann von alleine ab. Der Huf hilft sich schon gut selber, wenn man ihn lässt.
Ich denke, deine HP macht einen guten Job!! Yes
avatar
amidar

Anzahl der Beiträge : 635
Anmeldedatum : 09.06.10
Ort : Oldenburg

http://www.amidar.de.vu

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 08:01

Danke Amidar, ich bin auch überzeugt von ihr. Aktuell habe ich keine Strahlfäule, aber ich muss halt aufpassen, dass es nirgends anfängt. Die kleinen Steinchen im Huf habe ich übrigens beim auskratzen nicht gesehen, erst jetzt nachträglich auf den Fotos. Ich muss wohl doch die Brille auch beim Pferd aufsetzen und nicht im Auto liegen lassen Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von blondie am Mo Feb 21 2011, 11:01

*puh* also ich habe selbiges "Problem" mit dem Strahl... aber dazu mehr wenn ich an der Reihe bin Pfeiff


_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17975
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 11:15

Blondie, Du darfst gerne weiter machen, ich bin ja mit meinen Fotos so weit "durch" Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von blondie am Mo Feb 21 2011, 11:19

Ich würde gerne noch etwas warten in 2-3 Wochen muss der HO wieder kommen dann kann ich gleich aktuelle mit einstellen Zwinker

Solange können gerne noch andere Yes

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17975
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Gast am Mo Feb 21 2011, 17:42

Nicks Hufwände gefallen mir gut. Kaum Verbiegungen und wenn dann nur ganz minimal. Super!

Weniger schön sind die eingerollten, untergeschobenen Trachten, v. a. vorne. Die drücken auch den Strahl zusammen. Aufgabe der HO ist es daher, die Trachten aufzurichten und zu weiten. Der Strahl wird sich dadurch automatisch verbessern.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 19:34

Aura schrieb:Nicks Hufwände gefallen mir gut. Kaum Verbiegungen und wenn dann nur ganz minimal. Super!

Weniger schön sind die eingerollten, untergeschobenen Trachten, v. a. vorne. Die drücken auch den Strahl zusammen. Aufgabe der HO ist es daher, die Trachten aufzurichten und zu weiten. Der Strahl wird sich dadurch automatisch verbessern.
Danke Aura, es ist schön zu hören, dass wir offensichtlich auf einem guten Weg sind. Ich persönlich finde auch, dass sich die Hufe Nicks auf jeden Fall zu seinem Vorteil entwickelt haben. Anfangs waren vor allem an den hinteren Hufen sehr auffällige Linien zu sehen, die vorne parallel verliefen, nach hinten (zum Ballen) jedoch nach unten gezeigt haben. Dies ist jetzt so gut wie weg.

Zu den untergeschobenen Trachten. Was muss die HP da unternehmen? Ich denke mal, sie weiß das sicher selbst, aber es interessiert mich einfach auch.

Ich habe jetzt noch einmal nachgeschaut, wie sich der Strahl entwickelt hat. Hier der linke Vorderhuf nach der Eisenabnahme vor 15 Monaten:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und der gleiche Huf jetzt, zwei Wochen nach der Bearbeitung:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Man kann deutlich sehen, wie sich der Strahl vergrößert hat. Mal sehen, wie der Huf in ein paar Monaten aussehen wird..............
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von rakete am Mo Feb 21 2011, 19:39

Ich bin ja nicht vom Fach ,aber...ich sehe da keinen Unterschied!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13974
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Mo Feb 21 2011, 19:45

Kete, ich bin auch nicht vom Fach. Aber wenn Du mal darauf achtest, wie weit die Strahlspitze anfangs ging und wie weit sie jetzt reicht, da ist der Abstand bis zur Hufwand fast halbiert. Das meinte ich z.B.

Aber vielleicht kann die Unterschiede ja noch jemand genauer erklären, der das besser beurteilen kann.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von rakete am Mo Feb 21 2011, 19:47

Ach so ...also länger,ja da hast du Recht!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13974
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 06:58

@ fribi @ kete
um die Bilder besser zu beurteilen ist es sinnvoll sie nebeneinander in einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. open office draw) zu kopieren.
Beide Abbildungen der Hufe sollten möglichst gleich groß sein.
Dann legt man/frau eine waagrechte linie von der Strahlspitze über beide Bilder und kann so erkennen das fribi recht hat.Der Strahl erscheint länger.
Ist er wirklich länger geworden? Ist das anatomisch möglich? Verwirrt bin
Nein, No die Lederhäute sind genetisch vorgegeben und produzieren an genau vorgegebenen Stellen Saum-, Wand-, Sohlen- oder Strahlhorn. Was ist also passiert? Verwirrt bin
Einmal ist die Zehenwand auf dem Eisen nach vorn gezogen worden wegen des einseitigen Abbriebes der Trachten. Zum anderen ist der Strahl aufgrund der geringen Nutzung unter dem Eisen wenig zum Wachstum angeregt worden. Warte Man sieht auf dem ersten Bild eine deutlich verkümmerte Strahlspitze.
Da der Strahl jetzt mehr Last aufnimmt wird er gequetscht und etwas breiter. ( Daher überdeckt er die Strahlfurchen und Dreck kann nicht so gut ausgeworfen werden. Mein Argument um die seitlichen Teile des Strahls etwas zu kürzen. So wird Strahlfäule vorgebeugt. Wenn die Haltung extrem gut ist, ist das nicht zwingend erforderlich. Es bedarf aber eines erhöhten Aufwandes von Seiten des Reiters, da wir nicht in ariden Gebieten leben.) Weiterhin ist die weghebelnde Zehe und die anfänglich lateral hebelnde Wand aufgefangen worden.
Dadurch ist der gesamte Huf runder und anatomisch gesünder. Glück
Hoffe ich habe es anschaulich erklärt. Wink
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Di Feb 22 2011, 07:55

Hey Marlene - klar ist das so. Hätte ich auch selbst drauf kommen können, denn Nicks Hufe sind insgesamt "kleiner" geworden. Das habe ich auch an den Hufschuhe bemerkt. Gleich zu Anfang hätte ich größere gebraucht Zwinker

Nochmal zum Strahl selbst. Meine HP macht möglichst wenig am Strahl. Ist jedoch die Gefahr von Fäule vorhanden, schneidet sie schon auch mal breitere Furchen, damit sie leichter sauber gehalten werden können.

@ Marlene
Nick ist sehr reinlich. Er bewohnt eine Paddockbox. Seine Äppels deponiert er auf dem Paddock. Die Box ist geteilt, auf einer Hälfte liegen Stallmatten, die andere Hälfte ist mit Sägespänen eingestreut. Und diese Hälfte nutzt er als Pinkelecke. Das feuchte Material wird täglich komplett entfernt.

Natürlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass er mal in einen Haufen tritt oder auf eine feuchte Sägemehlschicht. Aber deutlich weniger als es bei anderen Pferden der Fall ist.

Vielleicht spielt dies auch eine Rolle.
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 10:29

@ fribi
das ist ganz entscheidend. Leider sind nicht immer die Voraussetzungen von Stall und Reiter so,
daß diese Art der Pflege viel zu wenig anzutreffen ist.
Es ist mir jetzt schon klar wie Deine HP arbeitet Idee und wenn es funktioniert habt Ihr recht.
Dein Nick arbeitet ja auch mit. Brav Klingt eher nach Markierungsverhalten eines Hengstes, vermutlich spät geschnitten!? Wink
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Gast am Di Feb 22 2011, 10:33

Hm, ich musste zweimal hinschauen, welches Foto nun zu welchem Zeitpunkt aufgenommen wurde.

Denn ehrlich gesagt, gefällt mir die Sohlenansicht nach der Eisenabnahme besser als die aktuelle. Da sind die Trachten nicht so eingerollt, auch weniger untergeschoben. Vor allem aber missfällt mir, dass der Strahl inzwischen so lang geworden ist. Der Abstand zwischen Strahlspitze und Zehe sollte im Idealfall etwa einem Drittel der gesamten Huflänge entsprechen. Beim alten Foto ist das noch der Fall, beim neuen nicht mehr. Vor allem aber müsste der Strahl im Ballenbereich noch etwas breiter werden; in der Hinsicht kann ich gar keine Verbesserung erkennen.

Ich hab ja nun keine Ahnung von NHC, außer dass eben der Wildpferdehuf das Idealbild darstellt und die Hufe mittels Mustang-Roll in diese Form getrimmt werden. Vielleicht ist da ja gewünscht, dass der Strahl auch länger wird? Frag doch bitte mal deine HO dazu. Würde mich sehr interessieren.

Dass die Hufe kleiner werden, finde ich übrigens auch nicht wünschenswert. Der Freiberger ist doch ein schweres Warmblut? Gerade bei den schwereren Rassen sind große Hufe wichtig. Denn je größer die Hufe, desto besser verteilt sich das Gewicht, was auf dem einzelnen Bein lastet. Aber vielleicht gibt es nach NHC auch dafür einen Grund?

Ansonsten gilt wohl mal wieder frag drei Leute und du kriegst 5 Meinungen. Zwinker

Im Übrigen bin ich auch kein Profi, sondern nur interessierter Laie. Zweifellos fehlt mir doch einiges an Fachwissen. Nicht unwahrscheinlich, dass ich gewisse Zusammenhänge deswegen nicht erkenne. Bin aber gern bereit, was dazuzulernen. Yes

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Di Feb 22 2011, 10:41

@ Marlene
Wann Nick gelegt wurde kann ich nicht sagen. Ich habe ihn 4-jährig gekauft. Aber ich gehe mal davon aus, dass er nicht länger als "normal" Hengst war. Er zeigt sonst überhaupt keine Hengstmanieren. Eher das Gegenteil - er versteht nicht, warum ihm rossige Stuten ihr Hinterteil präsentieren. Da verschwindet er lieber, bevor er die Hinterhufe abbekommt lol

@ Aura
Freiberger sind eine leichte Kaltblutrasse. Nick sieht aber auf den ersten Blick fast wie ein WB aus, am ehesten gleicht er einem schweren Warmblut. Er ist mit einem Stockmaß von ca. 166 cm ja auch nicht gerade typisch für einen Freiberger. Auf keinen Fall ähnelt er einem schweren Kaltblut Zwinker

Hier noch einmal ein Foto von ihm:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Aber ich werde beim nächsten Hufpflegetermin eure Fragen an meine HP weitergeben und melde mich dann wieder dazu. Yes
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 11:39

@ Aura
Es ist immer schwierig von einem Idealbild auszugehen. Es sollte so sein, daß der Huf die Kräfte über die gesamten Hufwand, den Strahl und Anteile der Sohle optimal abgeben kann. Dazu sollten keine Verbiegungen in der Hufwand und der Huf rund oder oval-rund geformt sein. Wie man dazu kommt, ist abhängig von der Haltung, Nutzung und nicht zuletzt von der Ausbildungslinie in der man ausgebildet wurde.
Die Rasse spielt auch eine Rolle, da hier die Grundlagen der knöchernen Strukturen festgelegt werden. Kaltblüter, sprich schwere Rassen sollen größere Hufe haben, leichtere kleinere. Aber Dartmoorponies haben genetisch auch größere Hufe - logisch Herkunftsböden weich. Quarter-Horses haben häufig zu kleine Hufe für ihr Gewicht, ist aber genetisch bedingt und daher nur züchterisch zu verändern.
Wir HP müssen die Form erkennen die im Huf steckt. Die Form, die durch die Lederhäute vorgegeben wird. Die wiederum auf dem Hufbein sitzen. Bis zu einem gewissen Grad können wir diese Form verändern, bei Jungtieren bis zum 3.Lebensjahr (Verknöcherung der Epiphyse), oder bei Verletzungen der Lederhäute durch einen Hornspalt.
Bei Jungtieren die überwiegend in der Box gehalten werden, kann sich der sogenannte Fohlenschnabel abreiben. Dann wird der Huf meist zu steil da von der Zehe kein Zugimpuls auf den Knochen übertragen wird. Folge im negativen Sinn: ein zu steiler Huf.
Genauso kann man aber eine genetisch bedingte Bockhufigkeit im positiven Sinn verändern, in dem man den Fohlenschnabel erhält oder sogar verstärkt. Hierfür Bedarf es einer größen Erfahrung und eines fundierten anatomischen Wissens. Puh
Tip von mir. Es gibt Hufkurse für Pferdebesitzer, die einen Einblick in Anatomie und Bearbeitung geben. Wink


Zuletzt von Marlene am Di Feb 22 2011, 11:41 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Editiert)
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 11:45

@ Aura
sorry hatte Deine ander Frage ganz ausser Acht gelassen.
Der Huf ist nicht kleiner geworden, sondern in die korrekte Form gebracht worden.
Die schiefen, hebelnden Wände haben die Blättchenschicht aufgezerrt und ihn damit überdehnt, wenn man so sagen will.
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von sisi am Di Feb 22 2011, 12:01

So einen Kurs müsste ich auch mal machen. Der einzige gelernte Hufschmied auf der Insel ist über 80 und kann keine Hufe mehr bearbeiten. Also sind wir hier auf uns selbst gestellt.
avatar
sisi

Anzahl der Beiträge : 14346
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Wir haben die Stadtmusikanten

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Di Feb 22 2011, 12:01

Wegen der hebelnden Wirkung auf die Blättchenschicht haben wir den Bearbeitungsrhythmus relativ kurz auf 5 Wochen gelegt. Wir hatten vorübergehend auch schon mal nur 4 Wochen, dann als Test auch mal 6 Wochen - aber das ist zumindest momentan zu lange.

Aber vielleicht mag auch mal jemand anders hier Fotos von den Hufen seines Pferdes einstellen? Ich denke mal, dass zu Nicks Hufen das meiste jetzt gesagt wurde......... Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Gast am Di Feb 22 2011, 12:07

Danke, Marlene!

Du meinst also der Huf ist nicht tatsächlich kleiner geworden, sondern die Hufwände sind jetzt kürzer als vorher weil sie gerade herunterwachsen, weshalb sich im Bereich der Sohle der Durchmesser verringert, da ja nichts mehr nach außen weghebelt. Yes Das leuchtet ein.

Und was sagst du dazu, dass der Strahl so lang geworden ist?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Di Feb 22 2011, 12:13

@ Aura
Zum optisch längeren Strahl hat Marlene dieses geschrieben:

Marlene schrieb:@ fribi @ kete
um die Bilder besser zu beurteilen ist es sinnvoll sie nebeneinander in einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. open office draw) zu kopieren.
Beide Abbildungen der Hufe sollten möglichst gleich groß sein.
Dann legt man/frau eine waagrechte linie von der Strahlspitze über beide Bilder und kann so erkennen das fribi recht hat.Der Strahl erscheint länger.
Ist er wirklich länger geworden? Ist das anatomisch möglich? Verwirrt bin
Nein, No die Lederhäute sind genetisch vorgegeben und produzieren an genau vorgegebenen Stellen Saum-, Wand-, Sohlen- oder Strahlhorn. Was ist also passiert? Verwirrt bin
Einmal ist die Zehenwand auf dem Eisen nach vorn gezogen worden wegen des einseitigen Abbriebes der Trachten. Zum anderen ist der Strahl aufgrund der geringen Nutzung unter dem Eisen wenig zum Wachstum angeregt worden. Warte Man sieht auf dem ersten Bild eine deutlich verkümmerte Strahlspitze.
Da der Strahl jetzt mehr Last aufnimmt wird er gequetscht und etwas breiter. ( Daher überdeckt er die Strahlfurchen und Dreck kann nicht so gut ausgeworfen werden. Mein Argument um die seitlichen Teile des Strahls etwas zu kürzen. So wird Strahlfäule vorgebeugt. Wenn die Haltung extrem gut ist, ist das nicht zwingend erforderlich. Es bedarf aber eines erhöhten Aufwandes von Seiten des Reiters, da wir nicht in ariden Gebieten leben.) Weiterhin ist die weghebelnde Zehe und die anfänglich lateral hebelnde Wand aufgefangen worden.
Dadurch ist der gesamte Huf runder und anatomisch gesünder. Glück
Hoffe ich habe es anschaulich erklärt. Wink
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 12:22

@ sisi
bei Übernahme der Reisekosten bin ich worldwide buchbar. lol
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von fribi am Di Feb 22 2011, 12:24

Hui - ein Kurs auf Naxos. Das wäre mal ne feine Sache - könnten wir ein Forumstreffen draus machen........... Zwinker
avatar
fribi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 12348
Anmeldedatum : 15.05.10
Ort : BaWü

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Marlene am Di Feb 22 2011, 12:29

wann gehts los? Zwinker

Aber im Ernst: Forumstreffen in Sachsen über Pfingsten? Yeah
avatar
Marlene

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 23.01.11
Ort : Sachsen

http://frz-muldental.org

Nach oben Nach unten

Re: Hufbeurteilung - Fotos

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 15 Zurück  1, 2, 3 ... 8 ... 15  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten