Die Sache mit der Sicherheit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Gast am So Mai 16 2010, 17:14

Aus gegebenem Anlass wollte ich mal fragen wie ihr eure Pferde "sichert".

Also ist der Weidezaun unter Strom?
Habt ihr Holzzaun oder nur Litze?
Ist euer Zaun abgeschlossen?
Habt ihr Verbotsschilder rundrum?

Mich würde auch interessieren ob sich jemand mit dem Rechsstand auskennt?! Also was muss an Zaun usw da sein damit die Polizei wirklich was macht?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Funi am So Mai 16 2010, 17:24

Also unser Stall liegt schon mal recht günstig in relativer Alleinlage.
Drum herum liegen nur zwei weitere Höfe, die selber Vieh halten.

Die Meisten unserer Weiden haben nur Litze, teilweise gibt es aber auch Holzzäune....die Weiden Tore sind aber alle mit Litzen.
Von daher kann mich viel Sichern. Außer eben Strom drauf knallen.

Auf dem Hof haben wir das typische Schild "Betreten der Stallungen nur für Befugte" sowie "Privatgrundstück - Eltern haften für ihre Kinder" (der Hof ist ja auch Privat) und ein "Wahrnung vor dem Hund" Schild
außerdem haben wir zwei so rot weiße Absperrketten (am besten mach ich davon mal Bilder...das kann man sich glaube ich nur schwer vorstellen...falls interesse besteht) die dienen eigentlich mehr dazu, dass die Pferde, sollte man irgendwo was nicht richtig verschlossen sein oder ein Pferd reißt sich los, nicht freie Bahn auf die Hauptstraße haben...aber um Fremde vom Hof fernzuhalten sind sie glaube ich auch ganz gut geeignet...
natürlich jemand der es konkret auf die Ponys abgesehen hat wird sone alberne Kette nicht abhalten

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11344
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Plüschpony am So Mai 16 2010, 18:00

Wir haben auf dem Paddock und unserem Winterpaddock einen Holzzaun mit Litze auf der Strom drauf ist.
Ebenfalls mit Holzzaun und Litze sind unsere Weiden "bestückt".
Unsere Tore haben alle einen Bügel mit Karabiner, was das aufmachen "erschwert" vorallendingen Nachts.
Unsere Sattelkammer wird abgeschlossen.
avatar
Plüschpony

Anzahl der Beiträge : 317
Anmeldedatum : 13.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Bláinn am Mi Mai 19 2010, 20:06

Der Hof wo meiner steht ist relativ abgelegen, ist ein kleines Dort mit gerade mal 10 Häusern/Höfen.

Um auf die Weiden bzw Paddocks zu gelangen muss man entweder direkt über den Hof oder über die Straße einen seeehr steilen Berg hochklettern.

Die Weiden sind mit stabilen Holzpfählen und jeweils 4 Litzen eingezäunt die unter Strom stehen eingezäunt.
Genauso der unter Paddock. Der Obere bei den Wallachen ist noch mit Ketten, zwischen denen auch Litzen gespannt sind.

Der Strom wird nur zum Misten ausgemacht, ansonsten ist er immer an!

Aber dort gab es noch nie Probleme mit fremden Leuten, die fütterten oder gar solch einen Unsinn machten wie bei dir Niesel....Zum Glück!

Die SB wohnen aber direkt am Hof, das wissen auch alle!

Lg
avatar
Bláinn

Anzahl der Beiträge : 6921
Anmeldedatum : 17.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von rakete am Do Mai 20 2010, 08:01

Als ich einen eigenen Stall hatte war die Litze unter Strom,eingefaßt war mit diesen Gummizuschnitten.Am Eisentor hatte ich ein Schloß und ein Schild wo aber nur draufstand das bitte nicht gefüttert werden soll.
Da wo mein Pferd jetzt steht ist mit Holz eingefaßt+Litze mit Strom.Die Eisentore sind auch mit Schlößern gesichert.Schilder hat keiner an den Weideparzellen weil sie hinten auf der weitläufigen Anlage sind!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14022
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von blondie am Do Mai 20 2010, 08:12

Vor demselben Problem stehe ich auch noch...

Ich bin immer noch am überlegen wie ich meinen Auslauf befestige... ich seh viele die einfach Eisenpfähle mit 3 Litzen haben... wobei mir das ehrlich gesagt zu unsicher ist... wenn da mal kein Strom drauf ist oder jemand auf die Super Idee kommt die durchzutrennen sind die Pferdel weg...

Ich tendiere zu min. einer Querstange aus Holz... wie wir das jetzt noch genau lösen weiß ich noch nicht...

@Niesel
lt. Gesetz ist eine Absicherung mit 3 Litzen und eine gewisse Höhe der Zaunpfähle ausschlaggeben, sowie eine abgeschlossene "Tür". Die Weiden, Paddocks usw. dürfen von dritten nicht einfach zu öffnen sein. Bei Großpferden muss die Pfahlhöhe min. 1,40cm- 1,60cm betragen, bei Kleinpferden glaub ich 1,20m.

_________________
Vertrauen entsteht durch Respekt - Respekt entsteht durch Vertrauen
avatar
blondie
SuperModerator
SuperModerator

Anzahl der Beiträge : 17981
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : in den schönen Hassbergen

http://www.panorama-hof.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von azgirl am Do Mai 20 2010, 08:37

-Wir sind bis auf die Zaehne hin bewaffnet.
-2 Hunde.
-Flutlichter.
-Etwa 160 meter hoher Grundstueckszaun mit 2 abschliesbahren Gattern.
-Hinteres Grundstueck ist mit Holzzaun vom vorderen getrennt,2 Gatter.
-Pferde stehen in einem pen mit ,je nach Lage 1.20 bis 2 meter hohen Holzzaun.
- Beide Pferde haben einen Brand .
-beide Pferde sind in AZ. registriert mit Daten und Bildern.

Verbotsschilder haben wir keine . Wer so dumm ist und sich uneingelanden auf mein Land wagt , ist selber Schuld.

Ueberlege mir gerade eine Alarmanlage einzubauen.
Baue einen neuen tack-room und will da all mein tack drinnen lagern.
Zumindest das alles Versichern lassen.
avatar
azgirl

Anzahl der Beiträge : 4523
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Cactusland Arizona

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Gast am Do Mai 20 2010, 09:38

Na Azi du darfst ja dann auch schießen, wir nicht! :P

Also in dem jetzigen Stall sind Holzzäune + Litzen, Strom ist immer an, ok, bis auf wenn ich grade da bin, oder die SB, mehr Leute sind eh nicht da, schön klein! Lächeln
Es gibt aber auch Schilder an den Weiden welche weiter vom Stall entfernt sind, ab Juni stehen Sie ja dann 24 Std. draußen.
Schilder mit: Weide betreten verboten und Futterhinweisschilder + ein Hinweis das der Zaun unter Strom steht.
Rechtlich könnte man dann jemand belangen wenn man in die Weide unerlaubt eindringt!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von tine am Do Mai 20 2010, 17:11

Bei uns kommt man zum Stall nur über Privatwege. Dort stehen schon Schilder:"Anlieger frei"
Der Hof selbst hat nach vorne Wandfront vom Haupthaus mit einem Eisentor als Durchfahrt zum Innenhof. Zum Haupthaus kommt man wiederum erst über den Parkplatz für Einstaller. Die komplette Anlage befindet sich quasi im Innenhof.
Die Weiden sind mit Holz und Stromlitze gesichert.
Auf zusätzliche Schilder habe ich noch nicht geachtet...
avatar
tine

Anzahl der Beiträge : 953
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : mitten im Pott

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Nevitana am Sa Jun 22 2013, 23:31

*Thread rauskram*
Ist zwar schon ein etwas staubiger Thread, aber das Thema ist schließlich immer aktuell. Unser Stall liegt direkt am Naturschutzgebiet. Einge der Weiden befinden sich auch im Naturschutzgebiet. Die Umgebung besteht aus zahlreichen Ställen und Reit- sowie Wanderwegen. Die Weiden selber sind einmal mit Holz eingezäunt. Und in den Weiden sind sozusagen nochmal kleiner Weiden, da wir ein paar Hektar Weiden zur Verfügung haben. Und die sind mit Stromlitzen gesichert auf denen auch Strom ist. Schilder stehen bei uns keine. Mit dem Auto kommt man aber auch gar nicht an die Weiden (zumindest nicht an die wo meiner steht). Schilder stehen da leider nicht. Aber die Pferde stehen auch nie am Zaun sondern verteilen sich auf den weitläufigen Weiden. Also kann keiner mit einer Brottüte davor stehen und füttert. Ok, können schon. Ist aber eher unwahrscheinlich dass da ein Pony kommt Zwinker
avatar
Nevitana

Anzahl der Beiträge : 1708
Anmeldedatum : 07.05.13

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von CallaPizza am So Jun 30 2013, 19:08

Bei uns gibt es einen richtigen Wachhund. Einen Chow-Chow Mix ( Die hälfte der Zunge ist Lila und die andere Rosa. Sieht Lustig aus Zwinker ). Wenn man den in die Augen schaut wenn man kommt oder zu viel Aufmerksamkeit schenkt fängt der an zu knurren. Strom ist an wenn keiner da ist.
Wir haben ein Verbotsschild mit Fütter der Pferde und betreten der Weide verboten. Aber ob das was bringt.……
avatar
CallaPizza

Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 13.06.13
Ort : Nähe von Flensburg

Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Gast am So Jun 30 2013, 19:30

Meine jetzige Weide ist nur mit Stromzaun eingezäunt, da die nur gepachtet ist. Da war es mir zu kostenintensiv und zu arbeitsaufwendig war erst nen richtigen Holzzaun zu bauen.
Nachts kommen die Ponys in den Stall zumindest wenns so öselwetter mit evtl. Sturm und Unwetter ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Die Sache mit der Sicherheit

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten