Die Futterfrage: Hund

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von rakete am Do Jun 05 2014, 10:39

@Pensiero
Wieso ist TF schlecht für die Zähne?

@planlos
Stimmt so nicht.Bei jedem erbeutetem Tier wird als erstes die Magen gefressen also nix nur Fleisch.

@Gyllir
Ich finde man sollte sich mit barfen auskennen...hab da aber sowieso mein eigene Meinung zu.
Zum Futter kann ich dir da gerade nix sagen weil mein Herr auch rummäkelt  Rolling Eyes 
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 13996
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von planlos4 am Do Jun 05 2014, 11:01

Stimmt so nicht.


Sorry ich hätte mich anders ausdrücken sollen. Bei Pansenexpress wo ich immer bestellt habe, war immer ein Zusatz an Obst bzw. Gemüse schon in dem Fleisch mitdrin. Also genau gesagt habe ich immer mit fertigem Futter gebarft, nie das Futter selbst "hergestellt".

Rakete, trockenfutter ist unter anderem nicht so gut für die Zähne, da es nur knackt. Als Hund nimmt das TF beißt oftmals einmal durch und schluckt. Bei Nassfutter/ Roh wird mehr gekaut und dadruch werden die Zähne "gereinigt". Zudem ist die fehlende Feuchtigkeit immer ein Problem. Gerade für die Nieren ist es schädlich. Dazu ist in den meisten TB unmengen an Getreide verarbeitet, jedoch ist die Verdauung nicht dafür ausgelegt. Oftmals haben Hund kein wirkliches Sättigungsgefühl bei der TF fütterung. die Menge und auch die Art des Futters (Getreide) sorgt dafür das wir soviele wirklich fette Hunde haben.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1321
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Do Jun 05 2014, 11:16

huhu,
so will euch mal eben auf den neusten Stand bringen... Bin durch einen lieben Menschen :wink:auf folgende Seite gekommen:

www.wunschfutter.de

hier habe ich mir mal ein Probepaket bestellt. Mal sehen was die Dogwurst dazu sagen wird... Ist bei TF das Beste was ich bisher gelesen haben, mehr kann ich ja noch nicht sagen..
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Pensiero am Do Jun 05 2014, 12:00

Wenn man ungeputzte Mägen füttert, befinden sich noch Futterreste (also Pflanzenreste) darin und so bekommt der Fleischfresser auch was Pflanzliches und damit auch noch weitere Nährstoffe.

@rakete: planlos hat es ja schon beschrieben. Aber noch eine kleine Ergänzung:
Trockenfutter lagert sich durch die spröde Zusammensetzung leicht an den Zähnen ab. Wenn der Besitzer keine Zähne putzt, werden die Ablagerungen zu Plaque, der dann zu Zahnstein wird.
Zudem rufen viele Trockenfutter Blasen- und Nierensteine hervor durch die Säure des Futters. Wie auch schon jemand sagte, ist der Magensaft bei Fleischfütterung aggressiver und so entstehen kaum Blasen- und Nierensteine. Diese Problematik ist aber v.a. bei Katzen überwiegend, weniger bei Hunden.

Ich kann zwar nicht generell bestätigen, dass Rohfleisch immer besser gekaut wird, aber bei manchen Fleischsorten stimmt es. Bei reinem Muskelfleisch, das in ca. faustroßen Stücken geliefert wird, schluckt mein Hund meistens nur runter. Da kommt eben das Schlingen des Wolfes durch.

Die Zahnreinigung kommt hauptsächlich durch das Nagen an Knochen und Knorpeln. Das Säubert die Zähne, reibt Futterreste weg. Gleiches Ergebnis kommt auch durch Nagen auf Holz. Aber hier Vorsicht! Mein Hund nagt sehr viel auf Holz und dabei nutzen sich die (Eck-)Zähne ab.

Dann noch ein Vergleich vom Verdauungssystem:
Ein großer Hund hat eine Darmlänge von ca. 7m. Fleischverwertung dauert nicht so lange wie das faserreiche Pflanzenfutter. Ein Großpferd hat ca. 40m Darm.

@Gyllir: Bin gespannt was Du dann zu erzählen hast.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5225
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von cymberlie am Mo Jun 09 2014, 15:39

Ich hab vor einem 3/4 Jahr Lotta auf Halb-Barf umgestellt.
Sie hat 5 Fleischtage die Woche, da gibt es von Rind - Huhn - Lamm - Fisch - Pferd - Muskelfleisch + Innereien. Knorpel und Knochen als "Ergänzung". Theoretisch wäre es für den Hund auch kein Problem den ein oder anderen Tag zu Fasten, so steht bei uns an allen Tagen "Veggie - Futter" von Canisalpha frei zur Verfügung, aber nur damit ich kein schlechtes Gewissen haben muss wenn ich sie Fasten lasse. Wirklich dran geht sie nicht, fülle die Schüssel bei Bedarf auf, müsste mal gucken wann ich das letzte Mal TF bestellt habe sie frisst an einem 10kg Sack ca 3 Monate (bei einem 30kg Hund).

cymberlie

Anzahl der Beiträge : 1585
Anmeldedatum : 14.05.10
Ort : Hunsrück

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Mi Jun 11 2014, 11:25

so, 1,5 kg Probefutter im Hund versenkt. Zwinker

Fazit: die erste Sorte hat er sehr mäkelig gefressen, wobei ich jetzt vermute das es an den sehr hohen Temperaturen lag, denn da frisst er auch sein gewohntes Futter nur spärlich... die anderen beiden Sorten waren razfaz im Hund verschwunden. Er musste sich auch beeilen, denn der Kater kam und fing an das TF aus dem Napf zu klauen lol hatten wir vorher auch noch nicht... Output war weniger als bei seinem alten Futter von der Konsistenz her ok, wobei er von der Futtermenge her auch deutlich weniger bekommt als von seinem bisherigen TF, könnte natürlich auch daran liegen   Schulterzuck 
tja, mehr kann ich nach 1,5 kg noch nicht dazu sagen... Ich werde ihm jetzt sein altes TF zu Ende füttern, da habe ich noch 15 kg von und dann mal den Sprung zum "Wunschfutter" wagen... mal sehen was ich dann nach längerer Fütterungszeit sagen werde...
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Escha am Sa Jun 14 2014, 20:35

Ich füttere seit über 5 Jahren frisch.

D.h. rohes Fleisch und Fisch plus Gemüse/Obst und ca. 4x/Woche Getreide.

Als Leckerli bekommen Hund und Katzen jedoch immer mal wieder hochwertiges Trofu.

Ich hab jedoch auch immer einen kleinen Vorrat an hochwertigen Nafusorten (z.B. Hermanns, Terra canis ect.) im Haus falls ich mal vergesse Fleisch aufzutauen oder die Katzen mal gar zu mäkelig sind  Zwinker 

Durch sehr viel Recherche hab ich außerdem schon vor einiger Zeit das Vertrauen in viele Fefutter verloren. Und die Sorten, die ich dauerhaft verfüttern würde, kann ich mir nicht leisten  Zwinker 


Für die Frischfütterung habe ich mich hauptsächlich entschieden, als meine eine Katze sehr krank wurde - akute Nierenprobleme mit Klinikaufenthalt.
Damals hat die TÄ aufgrund der Schwere der Erkrankung ein spezielles Diätfutter empfohlen - natürlich Trofu  No ... Sie guckte etwas pikiert als ich auf Nafu bestand und meinte Trofu fressen Katzen doch lieber  Schrei 
Nunja, meine Lene fraß nichts - und zwar wirklich nichts! Nach über 5tägigem Hungern und meinem geschätzten 20sten Anruf in der Klinik meinte sie: wenn Sie wollen das Ihre Katze stirbt, dann geben Sie ihr was anderes - sie wird mit anderem Futter maximal wenige Monate überleben.

Nur - was sollte ich machen??

Nix fressen und sterben oder was ganz was anderes probieren und eine kleine Chance haben.

Ich hatte mich aufgrund des "Hundewunsches" schon etwas länger mit Rohfüttern beschäftigt und mit Hilfe meiner THP, einer anderen TÄ, zu der ich mittlerweile wechselte und Hilfe einer schon seit vielen Jahren ihre Katzen und Hunde roh fütternden Bekannten stürzte ich mich in das Abenteuer und heute geht es meiner Lene blendend!  Happy 

 
Denn gerade Trofu ist nicht unschuldig an vielen Nierenproblemen, da die wenigsten Hunde und schon gar keine Katzen dauerhaft soviel trinken wie sie müssten, um das Trofu überhaupt verdauen zu können plus dem wasser das sie ja ohnehin trinken müssten.
Im übrigen halte ich selbst das hochwertigste Trofu auch gleichzeitig für das denaturierteste was es gibt und würde wenn ich denn Fefutter geben würde, immer einem hochwertigen Nafu den Vorzug geben.

Sorry für den Roman  Pfeiff  wenn ich mal drin bin, finde ich kaum ein Ende   zrs

Escha

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 03.08.13
Ort : Südhessen/Bergstrasse

http://inge311.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von DieHühs am Mi Okt 22 2014, 20:09

Huhu Lächeln
Bei uns wird auch nur gebarft!

TroFu ist für mich das schlimmste, was die Industrie sich zum Geldmachen hat einfallen lassen! Das ist Abfallverwertung par exellence!!!

Ich persönlich würde jedem, der sich zum Thema Futter bei Hund und Katz informieren möchte - und das nicht von einem "gesponsertem" Tierarzt, oder einem Futtermittelvertreiber - sollte auf jeden Fall 8€ in die Hand nehmen und sich das Buch von H.U. Grimm kaufen "Katzen würden Mäuse kaufen!"
Wer das liest und dann noch Trofu füttern kann, der hat was nicht verstanden...! Zwinker

Ich möchte da mal ein - wie ich denke - sehr verständliches Beispiel einwerfen zum Thema: "gutes Trofu"...

Wenn ich in meiner Zimmerecke an der Decke ein Spinnennetz habe, nehme ich meinen guten alten Staubwedel und wische die Spinnwebe wech! Würde ich jetzt meinen Staubwedel in den Mixer werfen, würde ich recht unansehnliches Pulver erhalten.... Und was würde jetzt wohl mit dem Spinnennetz passieren, wenn ich dieses Pulver hineinwerfe?? ... Außer, dass die Spinne wahrscheinlich ein gewaltiges Schleudertrauma bekommt, passiert dem Spinnennetz gar nix!! Und das ist auch völlig unabhängig davon, welche Marke und welche Qualität der Staubwedel hatte!!
- Was ich damit eigentlich sagen will: EGAL wie GUT oder SCHLECHT die Zutaten VORHER waren! Durch die HERSTELLUNGSPROZESSE für TROFU wird es ganz schlicht und ergreifend schon zu "Müll" und bringt im Verdauungstrakt des Hundes / der Katze gar nichts mehr !!!
Erst durch Zugabe von Chemikalien, Geschmacksstoffen und "Vitaminen", wird überhaupt wieder "Wirkung" hineingebracht! Und die ist meist die, dass Hunde viel Wasser im Körper einlagern, verfetten usw, bei Katzen werden Nierenprobleme ausgelöst usw...
Die Folgen kennen wir ja... Natürlich ist nich alles BARF Fleisch einwandfrei, aber Wölfe - respektive Hunde können "Aas" besser vertragen, als diese Chemie! Außerdem sehen wir wie das Fleisch vorher aussieht und können evtl "zensieren" und vor allem und zu allererst: WIR WISSEN, DASS ES FLEISCH IST !!
Und kein Soja, Hufe, Hörner, Urin, Nussschalen oder sonst welche Ekligkeiten, die "eigentlich" niemand seinem Hund zumuten sollen würde!
- Klar es leben auch Menschen nur von "Chemie" und ungesundem Essen, wie alt die werden liegt auch ein bissel an der eigenen Genetik... Und ist deren eigene (!) Entscheidung... Aber HUNDE / WÖLFE / KATZEN, würden sowas NIE freiwillig, langfristig oder gerne machen...!
avatar
DieHühs

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 16.10.14
Ort : Rhoihesse ;)

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Mi Nov 05 2014, 09:55

huhu, mal eine Frage an die BARFER... wo bezieht ihr euer Fleisch ??? und habt ihr keine Angst vor Toxoplasmose...
wie manche schon mitbekommen haben, bekommen wir am Sonntag einen zweiten Hund dazu und ich bin nun stark am überlegen ob ich nicht auf barfen umstellen soll... habe aber enorm Angst was falsch zu machen, sprich das die Hunde dann irgendwie mit irgendwas unterversorgt sind oder so... und Angst vor Toxoplasmose habe ich auch...
zudem ist mir das Wunschfutter TF für 2 so große Hunde dann eindeutig zu teuer... 160 € pro Monat nur für TF ist mir echt too much... kann mir wer meine Angst nehmen? und mir helfen?

Vielen Dank im Voraus Wink
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Pensiero am Mi Nov 05 2014, 10:03

Ich hab leider erst wieder heute Nachmittag Zeit zum Schreiben. Aber schau mal bei futterfleisch24.de
Dort kaufe ich ein. Ist recht günstig, die Leute sind nett und Angst vor Toxoplasmose habe ich null.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5225
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Fellnase am Mi Nov 05 2014, 10:06

Ich kaufe ganz normal in Tierfutterläden oder im Supermarkt ein, aber wir brauchen ja nur 180 g Fleisch /Tag.
Angst wegen Toxoplasmose habe ich auch nicht.
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Mi Nov 05 2014, 10:17

ok, danke euch schon mal... 180g Fleisch 7 Tag... süß... glaube damit komme ich nicht aus...

Viel werde ich wohl schätzungsweise pro Tag pro Hund brauchen?

Rüde: knapp 45 kg
Hündin: ich schätze so 38 kg
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von planlos4 am Mi Nov 05 2014, 10:32

Mein Schäferhund mit 40 kg hat in den normalen Zeiten 500 g am Tag bekommen. Wenn wir viel unterwegs waren oder öfter Trainiert haben, hat er mehr bekommen. Bestimmt 900 g. Aber das eher nach Gefühl, was er wirklich brauchte. Bestellt habe ich immer bei Pansenexpress. Die liefern bis vor die Haustür und haben Ansprechparnter vor Ort. Der hat mir damals bei der Umstellung geholfen, hat Futter umgetauscht und hat beim berechnen geholfen.

Frag mal Baracuda sie hat gerade Willi umgestellt aufs Barfen und ist meines Wissens nach begeistert. Zwinker

Noch am Rande, barfen ist in meinen Augen das beste was dem Hund passieren kann. Viele haben ähnlich wie du einfach Angst vor der Umstellung, aber die verfliegt nach den ersten Wochen. Die Oben genannte Dame hatte auch arge Bedenken Yes
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1321
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Fellnase am Mi Nov 05 2014, 10:42

avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Pensiero am Mi Nov 05 2014, 14:04

planlos4 schrieb:Mein Schäferhund mit 40 kg hat in den normalen Zeiten 500 g am Tag bekommen. Wenn wir viel unterwegs waren oder öfter Trainiert haben, hat er mehr bekommen. Bestimmt 900 g. Aber das eher nach Gefühl, was er wirklich brauchte.

So wenig? AH! Genügsamer Hund!

Meiner mit 36kg braucht mindestens 1kg pro Tag, eher 1,5kg und an manchen Tagen noch mehr. Okay, dann gibt's auch wieder Tage, da fastet er von alleine. Aber das sind vielleicht 2 Tage im Monat...

Auch so generell hab ich nicht viel Aufwand betrieben mit Abwiegen, verschiedene Gemüse dazu oder andere Pülverchen. Sondern einfach abwechslungsreich füttern, verschiedene Fleischsorten, Fleischarten, auch mal Innereienn - und dann ist da in der Regel alles gut.

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5225
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von DieHühs am Mi Nov 05 2014, 18:10

[quote="Pensiero"]
planlos4 schrieb:Mein Schäferhund mit 40 kg hat in den normalen Zeiten 500 g am Tag bekommen. Wenn wir viel unterwegs waren oder öfter Trainiert haben, hat er mehr bekommen. Bestimmt 900 g. Aber das eher nach Gefühl, was er wirklich brauchte.  

AH! AH!

okay, ich sehe gerade, mein Doberdor hat einen extrem hohen "Verbrauch" zrs

Thor wiegt etwa 25-30 kg und bekommt täglich insgesamt 2kg Futter... 1,5kg Fleisch + Fett, Gemüse, etc... Yes

Muss aber dazusagen, dass er ein "Sportflitzer" ist lol
Ich werde ständig gefragt, ob das ein Galgo, oder gar ein Windhund-Mix ist Pfeiff vz

Aber er kann auch einfach nicht stillsitzen No Der rennt jeden Kilometer mindestens 5 mal... Wenn ich ausreiten geh, dann läuft mein Pferdle 10km und mein Hund rennt gefühlte 50km... Zwinker

Aber um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen:

Ich empfehle als "Einsteiger" gerne Pet-Fit zu füttern Yes Damit hab ich auch angefangen Yes Da wird einem etwas die "Angst vorm Falschmachen" genommen Lächeln

Wenn da Fragen sind, kann ich gerne einen tollen Kontakt herstellen, der dich unverbindlich berät und echt alle Fragen beantworten kann!
Smile
avatar
DieHühs

Anzahl der Beiträge : 83
Anmeldedatum : 16.10.14
Ort : Rhoihesse ;)

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Licke am Mi Nov 05 2014, 18:37

Wir machen oft Sammelbestellung bei Perleberg.

Armer Paul... Er bekommt nur 250g am Tag auf 2 Portionen. Bei ca. 30kg. Plus je einen Löffek Gemüse-Hanf-Mix.

Als kastrierter Labi darf er nicht so dick werden. Eure Mengen wären für ihn paradisisch.
avatar
Licke

Anzahl der Beiträge : 3344
Anmeldedatum : 11.12.13
Ort : Exil-Frankfurterin

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Baracuda am Do Nov 06 2014, 06:34

@ Planlos. Oh ja ich bin sehr schwer begeistert,, Kein Durchfall mehr, schöneres Fell und und und,, Würde das sofort wieder machen..


Ich kaufe bei Trackenberg (Frag doch mal Tante Google) Das ist nicht der günstigste Anbieter.  Das Fleisch sieht gut aus und riecht ganz angenehm frisch. Es hat Lebensmittelqualität und ist genau so geprüft worden. Daher habe ich null Angst das Hundchen davon krank werden könnte . Ich habe dort ein Abo für 8 Wochen dann ist es etwas günstiger.. Die haben eine kostenfreie Hotline. Mit denen habe ich schon telefoniert. Sehr Qualifiziert.. Ich war beeindruckt,, Les doch mal bisschen was auf der Homepage und wenn es dir zusagt dann ruf einfach mal an bespreche deine Ängste (mit Fachleuten) und lass dich zur Fütterung beraten

Mein Hundchen ist ein aktiver, unkastrierter, junger Rüde und benötigt um sein Gewicht zu halten etwa 3,5% seiner Körpermasse an Futter. (er wiegt 15,5kg und frisst 500g + Leckers) Ich denke das muss man einfach testen
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Fellnase am Do Nov 06 2014, 08:24

OT: Tackenberg Pfeiff

Oh, sie haben einen Lagerverkauf hier in der Nähe !!!! Yeah
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14661
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von planlos4 am Do Nov 06 2014, 09:00

rotwerd ich wusste doch das etwas falsch war...die Tafel Barf waren 500g davon zwei am Tag macht 1 KG + Zusatzfutter an manchen Tagen.

Sorry, das ist schon ein paar Tage länger her.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1321
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Baracuda am Do Nov 06 2014, 22:02

Fellnase schrieb:OT: Tackenberg Pfeiff

Oh, sie haben einen Lagerverkauf  hier in der Nähe !!!! Yeah

rotwerd  ups,,

ja, die haben einen Lagerverkauf in deiner Nähe. Im Raum Hamburg fahren sie das Futter mit eigenen Autos und nehmen die alten Verpackungen sofort wieder mit,, Wenn du heute bestellst kannst du es teils in 1-3 Tagen schon geliefert bekommen und zahlst nur minimal Porto da es nicht mit teurem Kühltransport geschickt werden muss..

Ich benutze eben das Abo, weil ich mich so um nix kümmern muss. Die schicken das Automatisch raus (2 Tage vorher bekomme ich eine Info per Mail) Bis 48 Stunden vorher kann ich das verändern oder sogar stoppen, ich gehe also Null Verpflichtungen ein, bekomme 5% Rabatt und eben den teuren Transport mit DSL Express Lieferung umsonst. Die schicken das in so tollen Kühlboxen,, Wenn ich meine Tiefkühltruhe abtauen muss, packe ich einfach alles da wieder rein und muss mir 24 Stunden überhaupt keine Sorgen machen,, Das alles immer noch super tiefgefroren
avatar
Baracuda

Anzahl der Beiträge : 5375
Anmeldedatum : 24.05.10
Ort : Mal am See und mal im Schwarzen Wald

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Fr Nov 07 2014, 11:19

ist euer Barf-Fleisch gewolft oder am Stück was ihr füttert.. ich möchte wenn nichts gewolftes füttern, dann geht doch der Zahnreinigunseffekt verloren, oder? Ich finde aber kaum einen Shop wo ich Fleisch am Stück bestellen kann
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Pensiero am Fr Nov 07 2014, 11:38

Gewolft mag ich auch nicht und meiner frißt auch keinen Brei. Wie gesagt - futterfleisch24.de hat das. Fleisch/Innereien in großen Stücken oder geschnitten, viele Arten von Knochen und Knorpeln. Hab nur die besten Erfahrungen damit. Und auch noch nicht die Teuersten!

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5225
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gyllir am Fr Nov 07 2014, 11:50

danke dir pensiero... da schaue ich gleich mal rein Yes
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Pensiero am Fr Nov 07 2014, 12:02

Gerne doch! Wenn was ist... weißt ja wie Du mich erreichen kannst! Zwinker

Pensiero

Anzahl der Beiträge : 5225
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Die Futterfrage: Hund

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten